Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Jahreshauptversammlung FF Spiegelhagen

18.03.2016

Freitagabend bei der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.

Diesmal rief die Kameraden kein Einsatz, keine Ausbildung auf den Plan.

Ortswehrführer Holger Schelle und Fördervereinsvorsitzende Regina Bausemer hatten zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung eingeladen.

Schon diese gemeinsame Jahreshauptversammlung zeigt, wie eng Förderverein und Feuerwehr zusammen arbeiten und wie gut diese Zusammenarbeit auch funktioniert.

 

2015 wurden gemeinsam verschiedene Veranstaltungen wie die Traditionsfeuer und das Dorffest mit Volleyballturnier organisiert.

Höhepunkt hier war der Feuerwehrball im November.

Mit drei Neuaufnahmen wuchs auch der Mitgliederstamm des Fördervereins auf insgesamt 78 Mitglieder an.

Ziel ist es, so Regina Bausemer, hier noch weitere Mitglieder zu gewinnen, um die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Kameraden zu unterstützen.

Sie gab in diesem Zusammenhang einen kleinen Ausblick auf die Zielstellungen für dieses Jahr. So soll der Toilettenwagen fertig gestellt werden. Für die Wehr sollen Handlampen beschafft und die Bekleidung der Kameraden soll vervollständigt werden.

Natürlich stehen auch Termine für das laufende Jahr schon fest.

Am Gründonnerstag trifft man sich traditionell zum Osterfeuer.

In diesem Jahr wird es nur ein kleines Dorffest geben. Denn zwei Jubiläen werfen ihre Schatten bereits voraus. Die Freiwillige Feuerwehr und das Dorf Spiegelhagen feiern im nächsten Jahr runde Geburtstage.

 

„Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ so leicht lässt sich dieser Leitspruch der Freiwilligen Feuerwehren in der heutigen Zeit nicht mehr umsetzen, wie Ortswehrführer Holger Schelle in seinem Jahresbericht feststellte.

„Wir verfügen zwar über eine stabile und sehr zuverlässige aktive Gruppe in der Wehr, würden uns aber über Unterstützung freuen.“

Aber sich ehrenamtlich zu engagieren ist keine Selbstverständlichkeit mehr.

Ein Dank geht hier an die Arbeitgeber der Spiegelhagener Kameraden, die diese in Fällen der Alarmierung von der Arbeit frei stellen und so das ehrenamtliche Engagement der Kameraden unterstützen.

 

Zu 31 Einsätzen wurden die Kameraden im letzten Jahr gerufen.

Ein Plus zum Vorjahr um vier Einsätze.

Schwerpunkt waren dabei die Brandeinsätze.

Hinzu kamen Technische Hilfeleistungen unter anderem bei Verkehrsunfällen und Sturmeinsätzen sowie eine Übung gemeinsam mit der FF Düpow.

Hervorheben möchte Ortswehrführer Holger Schelle die gute Zusammenarbeit mit den anderen Ortswehren der Stadt Perleberg.

Besonders die gemeinsame Ausbildung einmal im Monat mit der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg hat sich als sehr gut erwiesen.

 

Aber natürlich haben auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen noch Wünsche.

Der Löschteich am Ortsausgang Richtung Rosenhagen bedarf einer dringenden Sanierung.

Nicht nur, dass der Zaun in Schieflage geraten ist, auch die Folie weist ein Loch auf, so dass der Löschteich nur noch zur Hälfte gefüllt ist.

Insgesamt bietet das Areal am Ortseingang des Dorfes keinen schönen Anblick.

 

Des Weiteren warten die Kameraden seit vier Jahren auf Signalblitzer, die sie zur Absicherung der Einsatzstellen benötigen.

Hier konnte Uwe Schleich, Sachbearbeiter für Brand- und Katastrophenschutz bei der Stadt Perleberg, einharken.

Er überreichte Ortswehrführer Holger Schelle das Fax mit der Bestellung für die ersten zwei Euroblitzer.

„Die nächsten zwei können wir hoffentlich noch bis Ende des Jahres beschaffen“ stellte er in diesem Zusammenhang in Aussicht.

 

Ute Brüggemann, als stellvertretende Bürgermeisterin vor Ort, versicherte, dass man sich auch der anderen Wünsche der Kameraden annehmen werde und prüfe, in weit diese umsetzbar sind.

Sie dankte allen Kameraden für ihre geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und stellte nochmal fest, dass die Zusammenarbeit zwischen Förderverein und Feuerwehr wirklich toll läuft.

Sie bat alle Kameraden auf sich acht zu geben.

Der Verkehrsunfall des Rettungswagens bei Karstädt vor einigen Wochen habe gezeigt, wie schnell aus Rettern zu Rettende werden können.

Mit den Worten „Wir brauchen Sie!“ appellierte Ute Brüggemann an die Kameraden Vorsicht und Umsicht bei der Anfahrt zum und während des Einsatzes walten zu lassen.

 

Uwe Schleich richtete hier nochmal einen Dank der Kollegen des Rettungsdienstes an alle Kameraden für ihre schnelle und professionelle Hilfe bei diesem Verkehrsunfall aus.

Beate Mundt  

 

Bild zur Meldung: Jahreshauptversammlung FF Spiegelhagen

Fotoserien


Jahreshauptversammlung FF Spiegelhagen (18.03.2016)