Link verschicken   Drucken
 

Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz rückt zur Unterstützung aus

30.05.2020

Viel Bewegung am Sonntagmorgen auf dem Hof des Feuerwehrtechnischen Zentrums des Landkreises Prignitz in Perleberg. Zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge treffen ein. Schnell ist der Hof voll mit Einsatzfahrzeugen und Kameraden.  

 

Um 03:45 Uhr setzte sich dann ein Konvoi aus rund 30 Feuerwehrfahrzeugen in Bewegung. Es ist die Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz.

Sie  wurde angefordert, um beim Großbrand im Amt Plessa (Landkreis Elbe-Elster) zu unterstützen.

Im sogenannten Moorgebiet „Loben“ hat sich am Freitagabend ein Waldbrand auf einer Fläche von 100 Hektar ausgebreitet.

Es ist der bislang größte Waldbrand im Land Brandenburg in diesem Jahr.

Im Moment bereitet der aufkommende Wind an der Einsatzstelle Sorgen.

113 Männer und Frauen aus allen Kommunen des Landkreises Prignitz setzten sich unter der Leitung von Kreisbrandmeister Holger Rohde mit der Brandschutzeinheit in Bewegung, um vor Ort zu helfen.

 

Wo genau die Prignitzer Feuerwehrleute eingesetzt werden, stand bei Abfahrt noch nicht fest. Klar ist nur, dass sie bis Montagmorgen vor Ort gebraucht werden.

Ihr Einsatz geht über 24 Stunden. Hinzu kommen die Zeiten für An- und Abreise.  

Mit dabei an diesem Morgen ist auch die Schnell-Einsatz-Einheit des Deutschen Roten Kreuzes aus Pritzwalk, um die Sanitätsbereitschaft abzusichern und bei der Verpflegung der Kameraden zu unterstützen.

 

Beate Mundt

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz rückt zur Unterstützung aus

Fotoserien zu der Meldung


Brandschutzeinheit Landkreis Prignitz rückt zur Unterstützung ab (30.05.2020)