Link verschicken   Drucken
 

Feuerwehren der Stadt Perleberg

Foto: N. Drescher_Stadt Perleberg

Karl-Liebknecht-Straße 33
19348 Perleberg

Telefax (03876) 781345

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.feuerwehren-stadt-perleberg.de


Aktuelle Meldungen

30. Geburtstag Kamerad Mattis Rusch, FF Perleberg

(14.12.2018)

Manch ein Perleberger Bürger guckte am Freitagabend doch etwas ängstlich, als mehrere Feuerwehrfahrzeuge auf den Großen Markt rollen und vor dem Rathaus Stellung bezogen.

Aber es gab keinen Grund zur Sorge. Kein Einsatz rief die Kameraden auf den Plan. Aus Richtung Schuhmarkt nämlich näherte sich ein lustig kostümierter junger Mann in Begleitung seiner Freunde, den obligatorischen Handwagen im Schlepptau.

Es handelte sich um Mattis Rusch, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, der an diesem Tag 30 Jahre alt wurde und wie es die Tradition bei 30jährigen Junggesellen verlangt die Rathaustreppe fegen musste.

Zunächst wurde ihm dazu nur eine Zahnbürste zur Verfügung gestellt.

Durch verschiedene Aufgaben konnte er sich aber noch weitere, manchmal recht zweifelhafte Ausgaben eines Besens erarbeiten, bevor er erlöst wurde.

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag Kamerad Mattis Rusch, FF Perleberg
Foto: 30. Geburtstag Kamerad Mattis Rusch, FF Perleberg

neue Mitglieder im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg e.V.

(12.12.2018)

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg e.V. konnte  sich noch einmal über einen Mitgliederzuwachs freuen und hatte deshalb die „neuen“ zu einer kleinen Willkommensrunde eingeladen. Sozusagen „sieben auf einen Streich“ konnte Vereinsvorsitzender Andreas Rohloff in den Reihen des Fördervereins begrüßen.

„Ich hoffe, dass ich noch mehr Bürger von der Notwendigkeit überzeugen kann, diesen so wichtigen Förderverein zu unterstützen“, so der erfahrene Brandschützer.

Er machte deutlich, dass der Förderverein sich in den Bereichen engagiere, die vom Träger der Freiwilligen Feuerwehr, der Stadt Perleberg, nicht abgedeckt werden könnten. Dies gelte insbesondere für Anschaffungen über die normale Grundausstattung hinaus und die Unterstützung der Jugendarbeit. Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg hat in diesem Jahr bereits bei 135 Einsätzen Hilfe geleistet. „Wenn man das hochrechnet, fahren die Kameraden jeden 3. Tag zu einem Einsatz. Hinzu kommen noch Ausbildungseinheiten und Veranstaltungen.“ führt Andreas Rohloff aus. Wie wichtig die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr ist merkten Neumitglieder Nadine und Kay Böhlke am eigenen Leib. Neben ihrem Haus in Sükow war am 20.11.2018 ein Reifenstapel in Brand geraten. Eine riesige Rauchwolke stand über dem Ort. „Zum Glück sei ihrem Haus nichts passiert, aber einen Riesenschreck gab es schon“ sagt Nadine Böhlke.

Derzeit zählt der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg e.V. rund 90 Mitglieder. Bis zum Jubiläum der Wehr im kommenden Jahr soll die Anzahl noch anwachsen.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: neue Mitglieder im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg e.V.
Foto: neue Mitglieder im Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg e.V.

08.12.2018 30. Geburtstag Kamerad Robert Wulff aus Spiegelhagen

(08.12.2018)

Ein riesiger Berg Kronkorken auf der Perleberger Rathaustreppe konnte nur eines bedeuten: ein Junggeselle feierte seinen 30. Geburtstag und muss aus diesem Anlass die Rathaustreppe fegen..

Samstagnachmittag war diese Ehre Robert Wulff vergönnt.

Ledig, bereits am Nikolaustag 30 Jahre alt geworden und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.  

Und wer solche Kameraden hat, der ist vor Überraschungen nicht gefeit.

Zunächst in ein wunderschönes Damenkostüm gesteckt, sollte er die Rathaustreppe von den Kronkorken befreien.

Wer glaubt, dass Robert Wulff allerdings gleich mit dem Besen loslegen konnte, irrt gewaltig.

Zu Beginn gab es nur eine Zahnbürste. Über Rasierpinsel und borstenlosen Besen konnte er sich schließlich bis zu einem richtigen Besen vorarbeiten.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: 08.12.2018 30. Geburtstag Kamerad Robert Wulff aus Spiegelhagen
Foto: 08.12.2018 30. Geburtstag Kamerad Robert Wulff aus Spiegelhagen

Aktionstag "Tag des brandverletzten Kindes"

(07.12.2018)

Jedes Jahr müssen allein in Deutschland mehr als 30.000 Kinder unter 15 Jahren mit Verbrennungen und Verbrühungen ärztlich versorgt werden.

Rund 6000 Kinder verletzen sich so schwer, dass sie stationär behandelt werden müssen.

Unter dem Motto: „Noch ganz klein – schon brandverletzt!“ rief Paulinchen e.V. zum Mitmachen beim „Tag des brandverletzten Kindes“ auf.

Gemeinsam mit Partnern wie Klinken, Feuerwehren, Apotheken, Kitas und Schulen weist Paulinchen e.V. immer am 7. Dezember deutschlandweit auf Unfallgefahren hin, um Kinder vor Brandverletzungen zu schützen.

Die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg haben sich in diesem Jahr an diesem Aktionstag beteiligt.

Erfahrene Kameraden besuchten die ersten Klassen der  Geschwister-Scholl-Grundschule und Rolandschule in Perleberg.

Gerade im Winter drohen große Gefahren durch Kerzen, Kamin und Silvesterböller.

Die Feuerwehrleute hatten sich deshalb vier Stationen überlegt, an denen sie die Kinder spielerisch über die Gefahren von Feuer informierten.

Das mitgebrachte Brandhaus zeigte den Kindern wie sich der Rauch im Falle eines Brandes durch das Haus zieht. Die Kinder konnten hier das Tragen einer Fluchthaube ausprobieren.

Kamerad David Roß erklärte das richtige Anzünden und Löschen einer Kerze.

Die Kinder, die sich trauten, konnten es mit seiner Hilfe selbst ausprobieren.

Vorgestellt wurde auch die persönliche Schutzausrüstung der Kameraden.

Dabei legte Lukas Arnoldt auch sein Atemschutzgerät an. Den Kindern sollte so die Angst vor den vermummten Kameraden genommen werden. „Ganz schön gruselig“ meinten die Kinder, als Lukas Arnoldt seine komplette Montur angelegt hatte.

Aber nicht so gruselig, dass sie es nicht selbst ausprobieren wollten.

Zumindest die Jacke und der Helm zogen die Kinder an.

An der letzten Station übten alle das richtige Absetzen eines Notrufes. Nicht nur die richtige Notrufnummer ist wichtig, sondern auch die genauen Angaben, die die Leitstelle für die Alarmierung der Feuerwehr benötigt. Jedes Kind konnte solch einen Anruf mit Hilfe einer mitgebrachten Telefonanlage absetzen.

Den Kindern, aber auch den Kameraden, hat der Vormittag viel Spaß gemacht.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Aktionstag "Tag des brandverletzten Kindes"
Foto: Aktionstag "Tag des brandverletzten Kindes"

Letzter Ausbildungsvormittag des Jahres für die Jugendfeuerwehr Quitzow

(01.12.2018)

Herbstkontrolle und Winterfestmachen hieß es am vergangenen Samstag bei der Jugendfeuerwehr  in Quitzow. Die Jungkameraden waren unterwegs, um die Unterflurhydranten im Ort zu kontrollieren.

„Wir haben keine nennenswerten Schäden gefunden“, so Jugendwartin Bianca Gäde. Das ganze Dorf war sie mit den Kindern abgefahren. So lernten die Jugendfeuerwehrmitglieder nicht nur, wo sich die Unterflurhydranten im Ort befinden, sondern auch was die Hinweisschilder bedeuten und wie ein Unterflurhydrant benutzt wird.

Die Unterflurhydranten wurden durch die Kinder auf Sauberkeit untersucht, geprüft und winterfest gemacht. Die Jungkameraden legten dafür Folien ein. „Dann bekommt man sie in den Wintermonaten im Notfall leichter auf“, so Gäde.

Bevor die Kinder zu ihrer Überprüfung der Unterflurhydranten los zogen, hatten sie aber am Gerätehaus noch den Weihnachtsbaum geschmückt. Damit ist dieses Jahr für die Jugendfeuerwehr Quitzow ausbildungstechnisch beendet und alle freuen sich auf die Weihnachtszeit.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Letzter Ausbildungsvormittag des Jahres für die Jugendfeuerwehr Quitzow
Foto: Letzter Ausbildungsvormittag des Jahres für die Jugendfeuerwehr Quitzow

Übergabe von Weihnachtskalendern an die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(28.11.2018)

Passend zum bevorstehenden ersten Advent übergaben Catharina und Jianni Liakos, Inhaber der Gaststätte „Abseits“ in Perleberg,  zahlreiche Weihnachtskalender an Stadtjugendfeuerwehrwart Maik Müller.

Bereits zum wiederholten Male unterstützen die beiden mit dieser Geste die Arbeit der Jugendfeuerwehr.

Maik Müller dankte ihnen im Namen der Jugendfeuerwehren herzlich dafür.

Rund 74 Jungkameraden zählen die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg derzeit.

Sie alle können sich jetzt über diesen kleinen Weihnachtsgruß freuen.

Aber nicht nur die Jugendfeuerwehrmitglieder erhielten einen Kalender, sondern auch die Kinder der Kinderweihnachtsdisco im „Abseits“ am Mittwochnachmittag wurden bedacht.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Übergabe von Weihnachtskalendern an die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Übergabe von Weihnachtskalendern an die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Abnahme der Kinder - und Jugendflamme in Quitzow

(17.11.2018)

Geschafft: 15 Nachwuchskräfte der Quitzower und Groß Buchholzer Jugendfeuerwehr haben am Sonnabend am Gerätehaus in Quitzow alle Prüfungsanforderungen für die Kinderflamme 1und die Jugendflamme 1 und 2 bestanden und die begehrten Abzeichen erhalten. Die Kinder – und Jugendflammen sind Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr, bei der die Kinder und Jugendlichen ihr erlerntes Wissen unter Beweis stellen können.

„Alle haben den Ausbildungsnachweis bekommen, niemand ist durchgefallen“, verkündete Stadtjugendfeuerwehrwart Maik Müller in Anwesenheit der beiden Ortswehrführer der FF Quitzow und FF Groß Buchholz.

Zuvor hatten 15 Jungen Jungen und Mädchen zwischen 6 und 15 Jahren umfangreiche Aufgaben bewältigen müssen.

Die Kinderflamme wurde in der Stufe eins abgenommen. Dafür mussten die Kinder Fragen zum Notruf beantworten, Pflaster kleben und einen Hindernisparcour bewältigen.

Stadtjugendwart Maik Müller berichtete, dass die Jugendflamme in zwei Schwierigkeitsstufen abgenommen wurde: für Kinder ab zehn Jahren und für Jugendliche ab 13 Jahre, die bereits die erste Jugendflamme absolviert haben.

Dabei gehören zu den Anforderungen theoretische und praktische Aufgaben.

So mussten die Prüflinge für die erste Stufe die 5-W-Fragen eines Notruf wissen, drei Knoten oder Stiche ausführen sowie einen Schlauch aus und einrollen.

„Die Erste-Hilfe-Aufgabe beinhaltete das praktische Durchführen und theoretische Fragen zur stabilen Seitenlage“, erläuterte Müller.

Für die Jugendflamme 2 mussten die Prüflinge unter anderem Geräte an einem ihnen bekannten Feuerwehreinsatzwagen erklären. Außerdem zählte auch das Auffinden eines Unterflurhydranten und Erklären des Hinweisschildes zu den Anforderungen.

Zu den ersten Gratulanten gehörte die Quitzower Jugendwartin Bianca Gäde: „Wir können optimistisch in die Zukunft blicken“, sagte Gäde. „Vielen Dank für euer Engagement und Danke an alle, die dabei mitgewirkt haben, dass diese Kinder und Jugendliche heute ihre Abzeichen erhalten konnten.“

Stadtjugendwart Maik Müller steckte mit Hilfe von Jugendwartin Bianca Gäde den Jugendfeuerwehrmitgliedern ihre Abzeichen an, auf die alle sichtlich stolz sind.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Abnahme der Kinder - und Jugendflamme in Quitzow
Foto: Abnahme der Kinder - und Jugendflamme in Quitzow

Feuerwehrball der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

(10.11.2018)

Ein großes Dankeschön für ihre ehrenamtliche Arbeit ging am Sonnabendabend an alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.

Im Hotel Deutscher Kaiser wurde gemeinsam mit den Mitgliedern des Fördervereins, Gästen und befreundeten Wehren der traditionelle Feuerwehrball gefeiert.

 „Unser Dank geht nicht nur an alle Kameraden, die in der Wehr aktiv sind“, betonte Ortswehrführer Holger Schelle im Gespräch. „Er geht auch an die Angehörigen, die dieses Ehrenamt mittragen und es ermöglichen sowie an alle Mitglieder des Fördervereins und Sponsoren, die uns bei unserer Arbeit unterstützen.“

Neben Bränden und Hilfeleistungen bei Unfällen seien es immer häufiger auch Naturereignisse, bei denen die Feuerwehrleute gefordert werden. Hinzu kommen die Ausbildungseinheiten und Einsätze bei Festen und Veranstaltungen, die die Kameraden unterstützen. Ein enormes Arbeitspensum, das es über das Jahr zu bewältigen gilt. Umso schöner, dann beim gemeinsamen Feiern einmal entspannt beieinander sitzen zu können.

Für den Feuerwehrball hatten sich die rund 60 Gäste daher in Uniformen und anderem schicken Zwirn geworfen, um zunächst beim gemeinsamen Essen das Fest zu genießen, bevor die Tanzfläche eröffnet wurde.  

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Feuerwehrball der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen
Foto: Feuerwehrball der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

Vorstandswahl beim Förderverein der FF Perleberg e.V.

(18.10.2018)

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, vor neun Jahren gegründet, hatte in der letzten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand zu wählen.

Satzungsgemäß wurde von der Mitgliederversammlung der Vorstand des Fördervereins gewählt. Weiterhin Vorsitzender des Vereins ist Andreas Rohloff. Sein wiedergewählter Stellvertreter ist Dieter Ewert. Die Funktion des Schriftführers hat weiterhin Siegfried Leibner übernommen. Andreas Seefried steht für weitere vier Jahre als Kassenwart zur Verfügung. Uwe Schleich wird sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Fördervereins kümmern."Der Verein ermöglich es die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr zu fördern, ohne den kommunalen Haushalt zu belasten. Ich bin sehr froh, dass wir so gut unterstützt werden!" sagt Vereinsvorsitzender Andreas Rohloff. Gleichzeitig stellt er aber auch fest, dass ein paar weitere Mitglieder dem Verein nicht schaden könnten.Zurzeit hat der Förderverein 87 Mitglieder. Wer sich für eine Mitgliedschaft im Frderverein der Feuerwehr Perleberg interessiert, kann sich gerne an Vereinsvorsitzenden Andreas Rohloff wenden.

In der ersten Sitzung des neuen Vorstandes ging es dann auch gleich, um wichtige Themen. Denn im nächsten Jahr kann die Freiwillige Feuerwehr Perleberg auf ihr 150jähriges Bestehen zurückblicken. Der Förderverein will bei den Feierlichkeiten die Kameraden natürlich kräftig unterstützen.

Foto zur Meldung: Vorstandswahl beim Förderverein der FF Perleberg e.V.
Foto: Vorstandswahl beim Förderverein der FF Perleberg e.V.

PERLEBERG war dabei – STADTRADELN 2018

(04.07.2018)

Zusammenfassung der Ergebnisse

Die Rolandstadt Perleberg hat sich erstmals an der Aktion „STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima“ beteiligt und das mit einem guten Ergebnis!

 

Im Zeitraum vom 05.06. bis 25.08.2018 sind die 16 Teams, die sich registriert haben, insgesamt 18.177 km geradelt. Die 183 aktiven Radler haben dabei 2.581,2 kg CO2 eingespart – eine tolle Leistung!

 

Hier die Ergebnisse pro Woche:

Geradelte Kilometer

1. Woche

2. Woche

3. Woche

Endergebnis (km)

6.496 km

5.813 km

5.869 km

18.177 km

CO2-Vermeidung

1. Woche

2. Woche

3. Woche

CO2-Vermeidung (kg)

922,4 kg CO2

825,4 kg CO2

833,4 kg CO2

2.581,2 kg CO2

 

 

Bürgermeisterin Annett Jura dankt allen Radlern herzlich für die rege Teilnahme. Auch STARRADLER Hagen Boddin hat sich über die Teilnahme der Perleberger Radler, insbesondere aus seinem Fachbereich, sehr gefreut.

 

Nach der Sommerpause erfolgt die Preisvergabe. Dazu werden wir die Gewinner und Presse zu einem Termin einladen.

Foto zur Meldung: PERLEBERG war dabei – STADTRADELN 2018
Foto: Endstand Radkilometerzähler (04.07. | 14 Uhr)

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

(17.02.2017)

Holger Schelle, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen, eröffnete am Freitagabend die Jahreshauptversammlung im Beratungsraum des Gerätehauses und informierte von regem Feuerwehrleben.

 

Der Bericht von Holger Schelle stand unter der Überschrift „Ein ruhigeres Einsatzjahr, aber trotzdem viel los“.

Er berichtete von zahlreichen Stunden im Jahr 2016, die freiwillig und unentgeltlich an Übungs-, Einsatz- und Ausbildungszeit geleistet wurden.

Die Feuerwehr Spiegelhagen wurde zu insgesamt 28 Einsätzen gerufen.

Diese teilten sich in 20 Brände, 1 Fehlalarm, 2 Verkehrsunfälle, 2 Technische Hilfeleistungen Wasser, 1 technische Hilfeleistung Sturm und 2 Übungen auf.

Mit dem Wohnungsbrand am 13.01 in der Hamburger Straße fing das Einsatzjahr spannend für die Kameraden an. Denn während der Löscharbeiten wurde hier Munition in der Brandwohnung gefunden.

Belastend für alle war der Einsatz am 25.02. beim Verkehrsunfall des Rettungswagens auf der B5 bei Karstädt. Hier zeigte sich aber der gute Ausbildungsstand der Kameraden.

Beim großen Brand auf dem Außengelände des Dämmstoffwerkes Austrotherm in Wittenberge wurden die Kameraden nochmal stark gefordert.

Nur mit viel Glück und dem massiven Einsatz von zahlreichen Feuerwehren konnte hier Schlimmeres verhindert werden, führte Holger Schelle aus.

 

Damit sie auf die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Einsätze gut vorbereitet sind, führten die Spiegelhagener Kameraden zahlreiche Ausbildungsabende durch.

Hier hat sich besonders die gemeinsame Ausbildung mit den Perleberger Kameraden bewährt, die monatlich durchgeführt wird.

 

Aber nicht nur Einsatz- und Ausbildungsdienst forderten die Kameraden, sondern sie führten auch mehrere Veranstaltungen durch.

Neben dem Osterfeuer und dem Dorffest im eigenen Ort, beteiligten sich die Kameraden an der Absicherung des Traktortreffens und sicherten ebenfalls die Fackelfahrt der Motorradfahrer ab. Des Weiteren wurden Feuerlöscher – und Fettbrandvorführungen durchgeführt.

 

Höhepunkt des letzten Jahres war für die Kameraden der Feuerwehrball.

Wie in jedem Jahr waren Kameraden und Partner sowie die Mitglieder des Fördervereins und Sponsoren im Herbst eingeladen ein paar gesellige Stunden miteinander zu verbringen.

 

Im kommenden Jahr, führte Ortswehrführer Holger Schelle aus, freuen sich die Kameraden auf einen weiteren Höhepunkt. Am dritten Juliwochenende wird das 90jährige Bestehen der Wehr gefeiert. Drei tolle Tage sind geplant. Von Festveranstaltung, über Festumzug bis hin zum Frühshoppen haben sich die Spiegelhagener Kameraden viel vorgenommen.

 

Ortswehrführer Holger Schelle schloss seinen Bericht mit einem Dank an die Partner der Kameraden. Denn diese sind es, die immer wieder Verständnis für die wichtige ehrenamtliche Arbeit ihrer Partner aufbringen.

 

Im Anschluss überbrachte Hauptamtsleiter Axel Schmidt im Auftrag der Bürgermeisterin herzliche Grüße und dankte für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen im Jahr 2016.

Die Kameraden nutzten die Gelegenheit, um beim Hauptamtsleiter verschiedene Anliegen anzubringen. So ging es ihnen um den Löschteich im Ort, die notwendige Renovierung des Gerätehauses und die Möglichkeit der Unterstützung durch eine Reinigungskraft bei der Reinigung des Gerätehauses.

Hauptamtsleiter Axel Schmidt konnte hier nur versichern, dass die Kameraden auf ihre Fragen natürlich eine Antwort bekommen. Nähere Ausführungen kann er aber noch nicht machen, da der Haushalt noch nicht verabschiedet ist.

 

Ein Problem konnte sofort vor Ort geklärt werden. Olaf Hubatsch, Chef der Hublitz Glas – und Gebäudereinigung und Fördervereinsmitglied, bot an, dass seine Firma die Reinigung des Gerätehauses in regelmäßigen Abständen unentgeltlich übernimmt. Ein herzliches Dankeschön von den Kameraden hierfür. Für sie ist es eine große Entlastung.

 

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen hielt im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr seine jährliche Versammlung ab.

Fördervereinsvorsitzende Regina Bausemer konnte berichten, dass 2016 wieder zahlreiche Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände für die Kameraden angeschafft werden konnten. Dies war nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen fördernden Mitglieder.

Sie gab auch schon eine kleine Vorschau für das Jahr 2017.

Höhepunkt für den Förderverein ist natürlich auch das 90jährige Bestehen der Wehr.

Bis zum Sommer soll auch die Sanierung des Toilettenwagens abgeschlossen sein, ein Ziel dass sich der Förderverein für 2017 gesetzt hat.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein endete die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(03.02.2017)

Stolz präsentieren die Jungkameraden der JF Perleberg die neuen Werbemittel der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Anschaffung war Ende letzten Jahres durch die Bereitstellung von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ möglich geworden.

„Ein Programm, das durch die Stadtjugendpflege Wittenberge betreut wird und bei dem Projekte und Vereine gerne Anträge stellen können.“ sagt Beate Mundt, die selbst im Begleitausschuss des Bundesprogramms mitarbeitet.

Nähere Infos zu Voraussetzungen, Fördermittelhöhe und ähnliches kann man gerne bei Marina Hebes, Stadt Wittenberge, erfragen.

 

Mit Hilfe der großen Werbewand, den Beachflags und den Kundenstoppern wollen die Kameraden jetzt Werbung auf Festen und bei Veranstaltungen für ihre Jugendfeuerwehren machen.

Denn Nachwuchsgewinnung wird in den Wehren der Stadt groß geschrieben.

 

Vier Jugendfeuerwehren sind in Perleberg und den Ortsteilen Quitzow, Düpow und Groß Buchholz aktiv und freuen sich über neue Jungkameraden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

(27.05.2016)

Wir gratulieren ganz herzlich dem Kameraden Roland Pey und seiner Frau Janette zu ihrer Eheschließung.

 

Roland Pey ist Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin.

 

Das Paar ist bereits seit der Schule liiert und kam nun zur Hochzeit in die Heimat zurück. Denn eigentlich sind sie in Hamburg zu Hause.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg fuhr das frisch getraute Paar nach der Eheschließung schon einmal in den siebten Himmel.

 

Foto zur Meldung: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)
Foto: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Herzlich gegrüßte der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Groß Buchholz Joachim Jahrow am Samstagabend seine Kameraden zur Generalversammlung der Wehr.

Neben Holger Schelle als Vertreter des Stadtwehrführers und Uwe Schleich als Sachbearbeiter für Brand – und Katastrophenschutz bei der Stadt Perleberg freute sich Jahrow vor allem über eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Groß Malchau-Boecke.

 

Zu der Freiwilligen Feuerwehr aus Niedersachsen besteht seit über 25 Jahren eine tolle Freundschaft. Man besucht sich gern gegenseitig und vertieft so die Beziehungen. Die Kameraden aus Groß Malchau – Boecke waren im vergangenen Jahr nicht nur zum Stadtfeuerwehrtag in die Prignitz gekommen, sondern auch zum traditionellen Erntefest im August.

Hier konnte man ihnen auch den Auftritt der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg, darunter die Kameraden aus Groß Buchholz, im „Feuerwehrmagazin“, dem auflagenstärksten Feuerwehrmagazin Deutschlands, präsentieren. Im April waren hierzu zahlreiche Fotoaufnahmen entstanden.

 

Einsatztechnisch konnte Joachim Jahrow berichten, dass die Wehr zu 25 Einsätzen gerufen wurde. Bei zahlreichen Bränden, wie zum Beispiel dem Brand der Jagdhütte in Schönfeld oder dem Brand bei der Recyclinganlage in Quitzow, unterstützten sie die Kameraden der anderen Feuerwehren der Stadt Perleberg. Ein Zusammenspiel, das gut klappt. Wünschen würde sich Jahrow, dass sich in seinen eigenen Reihen ein Kamerad findet, der sich dem Thema Ausbildung annimmt. Hier sieht er Handlungsbedarf. Für dieses Jahr sind bereits gemeinsame Ausbildungsabende mit der Nachbarwehr aus Quitzow geplant, um hier Synergieeffekte zu schaffen.

 

Neben ihrer feuerwehrtechnischen Tätigkeit trägt die Freiwillige Feuerwehr Groß Buchholz ebenso zum Kulturleben im Dorf bei. Sie unterstützt das Erntefest, veranstaltet Oster – und Oktoberfeuer. Neu in diesem Jahr war die Halloweenparty. Alle Groß Buchholzer Kinder waren mit ihren Eltern eingeladen. Es wurden Spiele gemacht, ein Lagerfeuer entzündet, Knüppelkuchen gebacken. Eine gelungene Veranstaltung wie Joachim Jahrow sagt. Ganz uneigennützig haben die Kameraden dies natürlich nicht gemacht. Es wurde bei der Halloweenparty auch Werbung für die Groß Buchholzer Jugendfeuerwehr gemacht.

 

Jugendwartin Madeleine Draeger konnte auf der Generalversammlung berichten, dass die Jugendwehr zur zeit 8 Mitglieder zählt. Dabei mit sechs Mädchen einen deutlichen Mädchenüberhang hat.

Die Jugendwehr zeigt sich sehr aktiv in der Wettkampfarbeit. Nahm am Stadt- und am Kreisausscheid teil und hat sich für dieses Jahr vorgenommen ihre Mädchenmannschaft bis auf Landesebene zu qualifizieren.

Jugendwartin Madeleine Draeger wurde für ihre engagierte Arbeit in der Jugendwehr und in der aktiven Gruppe der Wehr an diesem Abend zur Löschmeisterin befördert.

 

Ortswehrführer Joachim Jahrow konnte des Weiteren seinen Stellvertreter Steffen Apelt für 20 Jahre treue Dienste in der Wehr auszeichnen.

Jahrow selbst erhielt aus den Händen des stellvertretenden Stadtwehrführers Holger Schelle die Treuemedaille für 30 Jahre Treue Dienste in der Wehr.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Generalversammlung der FF Groß Buchholz
Foto: Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(11.10.2015)

Am 15.10.2015 findet am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg der Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg statt.

Am Vormittag sind alle ersten und zweiten Klassen der Grund- und Förderschulen der Stadt Perleberg eingeladen die interessanten Stationen, die die Kameraden vorbereitet haben, zu erkunden.

Am Nachmittag von 12:30 bis 16:00 Uhr sind dann alle Kinder und Jugendlichen bei den Kameraden willkommen, die Interesse an der Arbeit der Jugendfeuerwehr haben.

 

 

 

 

Kommt vorbei und schaut Euch alles an!

 

 

Foto zur Meldung: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

(07.10.2015)

Wie heißt es schon bei Max und Moritz: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich.„

Genauso war es in dieser Woche bei der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Nachdem bereits in der vergangenen Woche der stellvertretende Ortswehrführer Christoph Passow aufgrund seines 30. Geburtstages in das Vergnügen kam die Rathaustreppe zu fegen, zog nun der zweite stellvertretende Ortswehführer David Roß nach.

Auch er feierte seinen 30.Geburtstag und wurde natürlich ebenso von seinen Kameraden überrascht.

Als kleiner Drache Grizzu kostümiert wurde er von seinen Freunden zum Rathaus geleitet, wo schon die Feuerwehr auf ihn wartete.

Die Kronkorken waren bereits auf der Rathaustreppe drapiert und das große Fegen konnte los gehen. Mit mehreren Hilfsutensilien rückte David Roß den Kronkorken zu Leibe. Er musste aber nicht lange fegen, denn eine blonde Jungfrau, die unerkannt bleiben möchte, erlöste ihn.

Nun blieb den Kameraden der Feuerwehr nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die Rathaustreppe wieder zu beräumen.

 

Beate Mundt  

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

Herbstfest der FF Düpow

(03.10.2015)

Zu ihrem ersten Herbstfest hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Düpow alle Einwohner des Perleberger Ortsteils am Einheitstag herzlich eingeladen.

Bei herrlichstem Altweibersommerwetter traten die Freiwilligen Feuerwehren Düpow und Spiegelhagen in einem kleinen Wettkampf gegeneinander an.

Neben dem klassischen Löschangriff hatten die Düpower eine Spaßübung vorbereitet. Mit einem Jugendfeuerwehrhelm hieß es Hindernisse zu überwinden und Knoten zu binden. Besonderheit hierbei: am Helm hatten die Kameraden einen Löffel befestigt auf dem ein Ei lag. Dieses durfte natürlich während des Hindernisparcours nicht verloren gehen.

Im dritten Wettkampf maßen die Kameraden der beiden Wehren ihre Kräfte im Schlauchtauziehen. Deutlich an die Kraftreserven ging es bei beiden Mannschaften. Am Ende konnte sich nach zwei Durchgängen die FF Spiegelhagen mit der besseren Zeit durchsetzen.

Am Düpower Gerätehaus hatten die Frauen inzwischen den Kaffeetisch gedeckt.

Bei leckerem Kuchen und Kaffee genossen die zahlreich erschienenen Düpower den Nachmittag.

Vor Ort auch Ralf Arnoldt mit dem Brandschutzmobil des Landkreises Prignitz.

Er informierte interessierte Bürger über Nutzen und Funktion von Rauchmeldern.

Wie wichtig diese Helfer sein können, verdeutlichte er mit dem Brandhaus, das er vorführte. Fasziniert davon auch die Kinder. Ihnen erklärte Ralf Arnoldt vieles zum Verhalten bei Brandfällen und, was man bereits im Vorfeld machen kann, um Brände zu verhindern.

Der stellvertretende Düpower Ortswehrführer Benjamin Thalmann nahm im Anschluss an die Kaffeetafel die Siegerehrung vor.

Ganz knapp konnte sich die gastgebende Wehr aus Düpow vor den Kameraden aus Spiegelhagen durchsetzen. Am Ende waren aber alle Sieger, denn sie hatten viel Spaß und bei der Siegerehrung gratulierte man sich gegenseitig.

Der Nachmittag klang gemütlich aus. Am Abend wurden noch ein Feuer und der Grill entzündet.

So ging es zu Ende, dass erste Düpower Herbstfest.

Auf jeden Fall wiederholungsbedürftig, waren sich alle einig.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest der FF Düpow
Foto: Herbstfest der FF Düpow

Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow

(02.10.2015)

Überall im Landkreis loderten am Vorabend des Einheitsfeiertages die Oktoberfeuer. So auch in Perleberg und dem dazugehörigen Ortsteil Quitzow.

Während die Quitzower es an ihrem Lagerfeuer ruhig bei Knüppelkuchen und Gesprächen am Feuer angingen ließen, hatten die Perleberger Kameraden für ihre Gäste ein wenig mehr vorbereitet.

Eine Liveband sorgte für die musikalische Unterhaltung, ein Feuerwerk stieg am späten Abend in den Himmel.

Beide Oktoberfeuer wurden durch die jeweiligen Feuerwehren und ihre Fördervereine in Eigenregie vorbereitet und fanden regen Zuspruch.

Ein Dank an dieser Stelle an alle Kameraden der Feuerwehren, die helfen solche Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen.

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow
Foto: Oktoberfeuer FF Quitzow

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

(29.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstagabend auf dem Großen Markt. Mit Blaulicht und Martinshorn fahren mehrere Feuerwehrfahrzeuge vor das Rathaus. Die Kameraden steigen aus, fangen an ihre Technik aufzubauen. Passanten bleiben stehen. Brennt das Rathaus?

Nein, denn von der Krämerstraße nähert sich eine junge Krankenschwester mit Feuerwehrhelm.

Nur das es gar keine Krankenschwester ist, sondern ein Rettungsassistent im Geburtstagseinsatz. Freunde hatten ihn in das Schwesternkostüm gesteckt und hatten sich mit ihm auf den Weg quer durch die Stadt zum Rathaus gemacht.

Christoph Passow, im beruflichen Leben als Rettungsassistent beim Landkreis und im privaten stellvertretender Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, wurde am Dienstag 30 Jahre jung. Vergeben ja. Verheiratet nein. Da hieß es traditionell Rathaustreppe fegen.

Und das reichlich, denn fast eine ganze Mülltonne voll Kronkorken hatten seine Freunde dort für ihn hingeschüttet. Mit unterschiedlichsten Utensilien durfte Christoph nun den Kronkorken zu Leibe rücken. Da war die abgebrochene Zahnbürste, der wackelige Besen und der abgeklebte Handfeger im Einsatz. Gar nicht so einfach. Alle Gerätschaften musste er sich zusätzlich mit der Erfüllung von Aufgaben verdienen.
Da sich unter den Schaulustigen keine Jungfrau befand, die ihn frei küssen konnte, musste er bis auf den letzten Kronkorken alle allein aufsammeln.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg waren dabei nicht gerade eine Hilfe, da sie die Kronkorken gern noch einmal auseinander warfen.

Unterstützung erhielt er aber von Söhnchen Malte, der mit seinen eineinhalb Jahren interessiert schaute, was Papa in dem komischen Aufzug da machte.

Nach gut einer Stunde hatte es Christoph Passow dann geschafft und konnte seinen Geburtstagseinsatz erfolgreich beenden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

(28.09.2015)

Die AWO Wohnstätte "Leuchtturm" in Wittenberge begeht in dieser Woche ihr zehnjähriges Bestehen. Grund genug dachte sich Einrichtungsleiterin Mandy Linow eine Festwoche auszurufen.

An jedem Wochentag steht damit für die Bewohner der Einrichtung ein anderes Highlight auf dem Programm.

In die Woche gestartet sind sie mit einem Ausflug zum Standort des Rettungshubschraubers "Christoph 39" und der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Beeindruckt von der Größe des Rettungshubschraubers staunten die Bewohner der Wohnstätte nicht schlecht, was der Pilot Herr Lindner und der Rettungsassitent Herr Dierks alles berichten konnten über die Arbeit mit dem Rettungshubschrauber.

Auch die Unterbringung der Piloten und Rettungsassistenten konnten sich die Bewohner ansehen und Fragen zum Tagesablauf stellen.

Nach einem herzlichen Dankeschön an die Gastgeber ging es weiter zur Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Hier informierte Herr Schleich über die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

Er stellte dazu die Feuerwehrfahrzeuge und einige Gerätschaften der feuerwehrtechnischen Beladung vor.

Ebenfalls sehr interessant für die Bewohner der AWO Wohnstätte. Mit einem kleinen Applaus bedankten sie sich bei ihm für seine Ausführungen.

Nach sovielen Informationen ging man dann zum gemütlichen Teil über und fuhr zum gemeinsamen Mittagessen. Heute mal chinesisch.

Foto zur Meldung: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"
Foto: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

Oktoberfeuer lodern

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleich drei Ortswehren der Stadt Perleberg laden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt am 02. Oktober zu einem zünftigen Traditionsfeuer ein.

 

In Perleberg lodern ab 19 Uhr die Flammen des Oktoberfeuers auf dem Festplatz an der Quitzower Straße.

 

Auch die Quitzower Kameraden entzünden um 19:00 Uhr ihr Oktoberfeuer auf dem Dorfplatz. Mit Bratwurst, Glühwein und Knüppelkuchen für die kleinen Gäste ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Düpow entfacht ebenfalls ihr Herbstfeuer am 02. Oktober um 19:00 Uhr und lädt alle Düpower und Gäste ein, dabei zu sein.

 

 

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer lodern
Foto: Oktoberfeuer lodern

Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr eigenes Logo haben jetzt die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg kreiiert. Zukünftig wollen sie damit auf Flyern, Plakaten und anderen Trägern Werbung in eigener Sache betreiben.

Das Logo verbindet den Gedanken der Jugendfeuerwehren mit dem Wappen der Stadt Perleberg, um so die Verbundenheit der Jungkameraden zur Stadt zu symbolisieren. Erste Anwendung findet das Logo in Vorbereitung auf den Aktionstag der Jugendfeuerwehren am 15.10.2015 im Perleberger Gerätehaus. Hier wird er Buttons, Urkunden und mehr zieren. Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind von 13:00 bis 16:00 Uhr herzlich eingeladen das spannende Hobby Jugendfeuerwehr kennenzulernen.

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo
Foto: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

(19.09.2015)

Herzlich begrüßte Andreas Rohloff, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr e.V., die Mitglieder seines Fördervereins zum ersten Herbstfest.

Mit diesem kleinen Zusammentreffen der Mitglieder wolle man über neue Entwicklungen im Förderverein informieren, aber auch den Mitglieder einen Dank aussprechen für ihre Unterstützung.

 

Andreas Rohloff, der seit Februar neuer Vorsitzender des Fördervereins ist, stellte nochmal die Aufgaben des Fördervereins vor. Nicht nur, dass der Förderverein die aktiven Kameraden durch Beschaffungsmaßnahmen unterstützt, wo die Stadt als Träger des Brandschutzes nicht greift, sondern die Jugendfeuerwehr profitiert ebenso vom Förderverein.

Der Förderverein ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Unterstützern der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. An diesem Abend war Andreas Rohloff deshalb stolz mehrere neue Mitglieder in den Reihen des Fördervereins begrüßen zu können. Unter ihnen auch die Bürgermeisterin der Stadt Perleberg Annett Jura.

Sie ist damit das 54. Mitglied des Perleberger Fördervereins und nahm die Mitgliedsurkunde aus den Händen von Andreas Rohloff entgegen. Sie versicherte, dass die Urkunde einen gut sichtbaren Platz erhalten werde, damit mit ihr auch Werbung für neue Fördervereinsmitglieder gemacht werden kann.

 

Karl-Heinz Dahse konnte der Bürgermeisterin Annett Jura und dem stellvertretenden Ortswehrführer Christoph Passow zwei große Bilder überreichen. Die Bilder zeigten das Gruppenbild, das im Rahmen der Fotoserie für das Feuerwehrmagazin im Frühjahr entstanden war. Der eigentliche Spender der Bilder möchte ungenannt bleiben. Die Freude über die gelungenen Fotos war bei beiden Empfängern groß.

 

Andreas Rohloff wies nochmal auf die demnächst anstehenden wichtigen Termine hin. Am 02.10.2015 führt die Freiwillige Feuerwehr Perleberg in enger Zusammenarbeit mit ihrem Förderverein wieder das Traditionsfeuer zum Tag der deutschen Einheit durch. Auf dem Festplatz in der Karl-Liebknecht-Straße wird ab 19:00 Uhr das Feuer entzündet.

Bereits kurz darauf wird unter der Führung von Stadtjugendwart Maik Müller ein Aktionstag für die Werbung neuer Jugendfeuerwehrmitglieder stattfinden.

Am 15.10.2015 sind am Vormittag die ersten und zweiten Klassen der Grund –und Förderschulen der Stadt eingeladen. Am Nachmittag sind alle interessierten Kinder eingeladen in das Gerätehaus der Feuerwehr Perleberg. An vielen Stationen wird den Kindern und Jugendlichen die Arbeit in der Jugendfeuerwehr vorgestellt.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil saß man noch gemütlich beisammen. Die Kameraden der Feuerwehr grillten nicht nur für ihre Unterstützer, sondern stellten den Mitgliedern des Fördervereins das Gerätehaus und die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg vor.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.
Foto: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

(11.09.2015)

Heute war es endlich soweit!

Zum ersten Mal traf sich die "Florian-Gruppe" der Jugendfeuerwehr Perleberg.

Dies sind unsere Jüngsten im Alter von 6-10 Jahren.

Fünf zukünftige Feuerwehrleute konnten heute durch ihren Jugendwart und dessen Ausbilderteam begrüßt werden.

Nach einem Rundgang durch das Feuerwehrgerätehaus wurde gleich eine kurze Fahrt mit dem Löschgruppenfahrzeug unternommen.

 

Jugendfeuerwehr Perleberg

Foto zur Meldung: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg
Foto: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

Herzlich willkommen!

(09.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der neuen Internetseite der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Seite befindet sich noch im Aufbau und wir bitten deshalb um Ihr Verständnis.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Ihr Redaktionsteam

 

 

 

Foto zur Meldung: Herzlich willkommen!
Foto: Herzlich willkommen!


Veranstaltungen

13.04.​2019
10:00 Uhr
Spaßwettkampf zum Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg
Aufruf der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg zur Teilnahme am Spaßwettkampf anlässlich des ... [mehr]
 
 

Fotoalben


Sonstige


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
07.12.2017:
 
01.12.2017:
 
04.11.2017:
 
16.10.2017:
 
22.09.2017:
 
09.09.2017:
 
02.09.2017:
 
26.08.2017:
 
21.07.2017:
 
15.07.2017:
 
15.07.2017:
 
13.07.2017:
 
07.07.2017:
 
03.07.2017:
 
28.06.2017:
 
17.06.2017:
 
03.06.2017:
 
03.06.2017:
 
08.05.2017:
 
05.05.2017:
 
01.05.2017:
 
22.04.2017:
 
01.04.2017:
 
25.03.2017:
 
04.03.2017:
 
04.03.2017:
 
24.02.2017:
 
24.02.2017:
 
17.02.2017:
 
17.02.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
15.01.2017:
 
14.01.2017:
 
11.01.2017:
 
28.12.2016:
 
17.12.2016:
 
17.12.2016:
 
03.12.2016:
 
03.12.2016:
 
19.11.2016:
 
12.11.2016:
 
05.11.2016:
 
29.10.2016:
 
16.10.2016:
 
08.10.2016:
 
06.10.2016:
 
02.10.2016:
 
24.09.2016:
 
24.09.2016:
 
17.09.2016:
 
16.09.2016:
 
15.09.2016:
 
10.09.2016:
 
25.07.2016:
 
24.07.2016:
 
02.07.2016:
 
28.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
28.05.2016:
 
28.05.2016:
 
27.05.2016:
 
21.05.2016:
 
18.05.2016:
 
14.05.2016:
 
07.05.2016:
 
23.04.2016:
 
16.04.2016:
 
16.04.2016:
 
26.03.2016:
 
25.03.2016:
 
24.03.2016:
 
24.03.2016:
 
18.03.2016:
 
12.03.2016:
 
11.03.2016:
 
04.03.2016:
 
26.02.2016:
 
20.02.2016:
 
19.02.2016:
 
13.02.2016:
 
30.01.2016:
 
11.01.2016:
 
10.01.2016:
 
09.01.2016:
 
23.12.2015:
 
19.12.2015:
 
12.12.2015:
 
22.11.2015:
 
14.11.2015:
 
07.11.2015:
 
30.10.2015:
 
24.10.2015:
 
24.10.2015:
 
15.10.2015:
 
11.10.2015:
 
07.10.2015:
 
03.10.2015:
 
02.10.2015:
 
02.10.2015:
 
29.09.2015:
 
28.09.2015:
 
19.09.2015: