Link verschicken   Drucken
 

Feuerwehren der Stadt Perleberg

Foto: N. Drescher_Stadt Perleberg

Karl-Liebknecht-Straße 33
19348 Perleberg

Telefax (03876) 781345

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.feuerwehren-stadt-perleberg.de


Aktuelle Meldungen

Waldbrandübung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg

(18.05.2019)

Alle Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg waren bei der diesjährigen Waldbrandübung am vergangenen Wochenende ausgerückt. Ziel für alle Beteiligten: Lernen unter realen Bedingungen. Im Waldgebiet nahe Bollbrück wurde die Übung durchgeführt. Die Spiegelhagener Wehr hatte mit ihrer Vorbaupumpe am Fahrzeug und den ersten Schlauchmetern ihren Einsatzort direkt am Wasser. Die Dergenthiner Kameraden haben auf ihrem Schlauchtransportanhänger bereits zusammengekoppelte B-Schläuche geladen. Diese wurden im Schritttempo fahrend aus dem Anhänger heraus verlegt. Wasserförderung über lange Wegstrecken, wie sie bei Waldbränden häufig vorkommt, wurde so realistisch geübt. Die Düpower und Groß Buchholzer Feuerwehrleute bauten unterdessen eine Schlauchbrücke über den Waldweg. Sie übten damit, Schläuche über die Straße zu verlegen ohne den Verkehr zu behindern.

Die Freiwilligen Feuerwehren Quitzow und Perleberg bauten unterdessen einen 10 Kubikmeter fassenden Wasserbehälter und dessen Wasserversorgung auf.

Geübt wurden hier desweiteren der Aufbau einer Wassergasse und die Verwendung der sogenannten Düsenschläuche. Diese lagern beim Feuerwehrtechnischen Zentrum des Landkreises und kommen bei Großschadenslagen im Wald zum Einsatz.

Stadtwehrführer Thomas Gäde wertete die Übung mit den Einsatzkräften aus: „Die Beteiligung war gut und auch das Engagement.“ Wichtig bei solchen Übungen sei, dass die Kameraden Aufgaben übernehmen, die sonst andere ausführen. „Das zeigt uns, wo wir uns noch verbessern müssen. Auch die Erfahrungen mit den Düsenschläuchen, zum Beispiel die benötigte Wassermenge, um eine stabile Nutzung zu gewährleiten, waren für uns neu.“, sagt Gäde. Stadtförster Stefan Koepp war ebenfalls mit vor Ort und beobachtete die Übung der Kameraden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Waldbrandübung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Waldbrandübung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg

Jugendfeuerwehr Perleberg präsentiert sich bei der 5. Prignitzer Familienmesse

(11.05.2019)

Am Samstag war es wieder soweit. Das Bündnis für Familie Perleberg veranstaltete die 5. Prignitzer Familienmesse und auch die Jugendfeuerwehr Perleberg war dabei.

Einrichtungen, Vereine und Unternehmen, die sich für Familien einsetzen, hatten ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit vielen Mitmachaktionen zusammengestellt.

Die Jugendfeuerwehr Perleberg präsentierte sich an einem Messestand und warb so um neue Mitglieder in ihren Reihen. Mit dem Strahlrohr Dosen runter spritzen war dabei das große Highlight. Aber auch das große Feuerwehrfahrzeug aus der Nähe betrachten zu können und sogar einsteigen zu dürfen, war ein Renner.

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr Perleberg präsentiert sich bei der 5. Prignitzer Familienmesse
Foto: Jugendfeuerwehr Perleberg präsentiert sich bei der 5. Prignitzer Familienmesse

Stadtjugendfeuerwehrtag der Städte Perleberg und Wittenberge

(04.05.2019)

Der Feuerwehrnachwuchs der Städte Perleberg und Wittenberge kämpfte am Samstag auf dem Perleberger Jahnsportplatz um den Sieg des Stadtjugendfeuerwehrausscheides. Mannschaften aus Perleberg, Düpow, Quitzow, Groß Buchholz und Hinzdorf gingen auf dem Sportplatz in unterschiedlichen Altersklassen an den Start. Die Floriangruppen 6-8 Jahre, die Floriangruppen 8-10 Jahre sowie die Altersklasse 1 und 2 traten gegeneinander an.

Die Feuerwehrleute von morgen mussten unter anderem den Löschangriff absolvieren, Knoten binden oder im theoretischen Teil Fragen beantworten.

Die Mädchen und Jungen gerieten bei den Läufen doch ganz schön ins Schwitzen. Im weiteren Teil des Wettbewerbs kämpften die Teilnehmer beim 6x60 Meter Staffellauf um Punkte.

Über den Sieg konnten sich nach den Wettkämpfen freuen:

Floriangruppe 6-8 Jahre JF Groß Buchholz

Floriangruppe 8-10 Jahre JF Düpow

Altersklasse 1 JF Düpow

Altersklasse 2 JF Perleberg

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Stadtjugendfeuerwehrtag der Städte Perleberg und Wittenberge
Foto: Stadtjugendfeuerwehrtag der Städte Perleberg und Wittenberge

Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

(04.05.2019)

Großes Gerenne, Gehüpfe und Lachen am Samstag  auf dem Jahnsportplatz in Perleberg.

Denn dort veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Perleberg ein Fest der Begegnung mit viel Bewegung.

Mit einem einen Hindernisparcour, Kriechtunnel und Schubkarrenrennen wurde den Kindern viel geboten. Aber auch Torwandschießen, Dosen werfen und  Sack hüpfen konnten intensiv genutzt werden. Da die Feuerwehr nie ohne Wasser kann, wurde eine Spritzwand für die Kinder aufgebaut, an der es galt das Ziel zu treffen bis das Blaulicht aufblinkte und ein wasserbefülltes Bällebad für die Geschicklichkeit aufgebaut.

Mit den abwechslungsreichen Angeboten wollten die Kameraden zum einen Spaß und Freude vermitteln, zum anderen aber auch soziale Kompetenzen fördern. Die Kinder lernten sich beim Spielen kennen und konnten neue Freunde finden.

Eingeladen waren alle Kinder der Stadt Perleberg und der Ortsteile und natürlich darüber hinaus. Eltern und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung sollten an diesem Tag viel Spaß haben. Hier konnten sie neue Aktivitäten ausprobieren und nebenbei lernen, wie wichtig Bewegung ist. Denn in unserer heutigen Zeit, in der häufig der Konsum von Medien im Vordergrund steht, sind die Bewegungsmöglichkeit der Kinder sehr eingeschränkt.

Das Leben ist Begegnung, Bewegung und Entdeckung. Das Bewegungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg fand im Rahmen des europäischen Tages der Gleichstellung statt. Auf die Situation von Menschen mit Beeinträchtigung aufmerksam zu machen ist das Ziel des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Beeinträchtigung. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von Aktion Mensch.

Stolz über die erreichte Urkunde und ein Präsent gab es zum Schluss nur strahlende Gesichter, denn allen Kindern und Angehörigen hatte das Bewegungsfest viel Spaß gemacht. Zahlreich Heliumluftballons sah man an diesem Tag über Perleberg aufsteigen. Mit einem kleinen Ballonanhänger versehen schickten die Kinder sie auf die Reise. Vielleicht kommt die eine oder andere Antwort eines Luftballonfinders zurück. Wir sind gespannt.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

Stadtjugendfeuerwehrausscheid und Spiel- und Bewegungsfest am 04. Mai auf dem Jahnsportplatz in Perleberg

(27.04.2019)

„Auf die Plätze, fertig, los“ schallt es über den Dorfplatz in Quitzow. Kinder flitzen los, schnappen sich Schläuche und den Verteiler und rennen über den Platz. „Noch einmal“ so ganz zufrieden ist Jugendwartin Bianca Gäde noch nicht. Aber am Ende sitzen die Handgriffe. Die Quitzower Jugendfeuerwehr startet am 04. Mai mit beim Perleberger Stadtjugendfeuerwehrausscheid und nutzte den Samstagnachmittag noch einmal zum Üben.

Der Feuerwehrnachwuchs aus Perleberg, Quitzow, Düpow, Groß Buchholz und Hinzdorf wird am Samstag auf dem Jahnsportplatz seine Kräfte messen. Der Stadtjugendfeuerwehrausscheid der Städte Perleberg und Wittenberge findet seit Jahren gemeinsam statt. Die Feuerwehrleute von morgen müssen sich in unterschiedlichen Disziplinen messen. So muss unter anderem die Knotenstafette bewältigt werden. Königsdisziplin ist auch bei den Jungkameraden der Löschangriff, bei dem jeder Handgriff sitzen muss.

Zeitgleich findet auf dem Jahnsportplatz am 04. Mai ab 10 Uhr das Spiel- und Bewegungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg statt. Die Kinder können verschiedene Bewegungsstationen ausprobieren. Zusätzlich wird ein interessanter Bewegungsparcour aufgebaut. Balancieren, laufen, durchkriechen können die Kinder mit oder ohne Eltern ausprobieren. Als Highlight kann jeder einen Heliumluftballon mit Ballonanhänger steigen lassen. Vielleicht kommt eine Antwort zurück.

Für die Quitzower Jungkameraden hieß es nach der Übung dann noch Spaß haben. Gemeinsam mit den aktiven Kameraden wurde gegrillt und der liegengebliebenen Holzstapel des Osterfeuers abgebrannt, da die Waldbrandwarnstufe aufgrund des nächtlichen Regens reduziert wurde.

 

Beate Mundt

 

Foto zur Meldung: Stadtjugendfeuerwehrausscheid und Spiel- und Bewegungsfest am 04. Mai auf dem Jahnsportplatz in Perleberg
Foto: Stadtjugendfeuerwehrausscheid und Spiel- und Bewegungsfest am 04. Mai auf dem Jahnsportplatz in Perleberg

Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren

(16.04.2019)

Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren.

 

Der 21jährige Kamerad Jonas der Freiwilligen Feuerwehr Beveringen benötigt dringend eine lebensrettende Stammzelltransplantation. Spender werden gebeten, sich bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren zu lassen.

Jonas hat gerade sein Abitur gemacht, ist zu Hause ausgezogen, hat sein Studium begonnen. Jetzt die niederschmetternde Diagnose: Blutkrebs.

Die Uhr läuft, Jonas kann nur mit einer Stammzelltransplantation gerettet werden. Bisher konnte kein Spender gefunden werden.

Wer bisher in keiner Spenderdatei ist, wird von uns gebeten, sich möglichst bei der Registrierungsaktion am 04. Mai, von 10 bis 15 Uhr, in der Jahn-Sport Halle Pritzwalk registrieren und typisieren zu lassen. Das geht ganz einfach und ist unkompliziert. Je mehr Leute sich registrieren, desto höher die Chance, dass es eine Übereinstimmung gibt. Und wenn die Merkmale nicht zu Jonas passen, kann eine Knochenmarkspende auch anderen Menschen das Leben retten.

Wer zu diesem Termin keine Zeit hat, kann sich auf der Internetseite der DKMS Deutschland registrieren lassen. Grundsätzlich kann jeder im Alter zwischen 17 und 55 Jahren als potenzieller Stammzellspender registriert werden. 17-Jährige werden ab dem 18. Geburtstag für den weltweiten Suchlauf berücksichtigt.

Alle Details wie Ausschlusskriterien stehen auf der Internetseite. Nach der Online-Registrierung kommt per Post das DKMS-Registrierungs-Set. Formulare ausfüllen und mit dem Wattestäbchen, mit dem man einen Abstrich von der Wangenschleimhaut macht, zurückschicken, fertig. Die Gewebemerkmale werden dann in pseudonymisierter Form an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) geschickt; die registrierten Spender stehen für Patienten auf der ganzen Welt zur Verfügung. Sogar bis zum 61. Lebensjahr ist noch eine Stammzellspende möglich.

Bei höchstens fünf Prozent der potenziellen Stammzellspender kommt es innerhalb der nächsten zehn Jahre zu einer Stammzellspende. Für junge Spender beträgt die Wahrscheinlichkeit etwa ein Prozent innerhalb des ersten Jahres nach der Typisierung. Die Spende selbst ist unproblematisch. „Jonas braucht Eure Hilfe!“ sagt der Vorstand des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.. „Am 04. Mai könnt ihr Euch typisieren lassen und damit vielleicht das Leben von Jonas retten" und "#Danke".

Bitte teilt diese Meldung über Eure sozialen Netzwerke, damit wir möglichst viele Menschen dazu bewegen können, sich registrieren zu lassen.

 

Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.

Foto zur Meldung: Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren
Foto: Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren

Ausstellungseröffnung 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Perleberg

(13.04.2019)

Festakt oder Aktionstag: Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg hat sich für ihr Jubiläumsjahr viel vorgenommen. Der Veranstaltungsreigen wurde mit der Eröffnung einer Ausstellung zum 150-jährigen Bestehen fortgeführt.

Sie ist fest im Bewusstsein der Menschen verankert, die Freiwillige Feuerwehr.

Der ehrenamtliche Einsatz der Aktiven wird geschätzt und respektiert. Und doch ist es immer wieder notwendig, auf die Arbeit hinzuweisen und Einblicke zu gewähren. Die bietet nun eine Ausstellung in einem Ladengeschäft auf dem Großen Markt 11, die eine Zeitreise durch die ganz spezielle Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr von Perleberg ist.

„In den vergangenen 150 Jahren hat die Perleberger Wehr positive Spuren in der Stadt hinterlassen und sehr viel Gutes bewirkt. Die Ausstellung ist deshalb auch als eine Wertschätzung und Würdigung des Feuerwehrdienstes zu verstehen. Deshalb würde ich mir wünschen, dass sie auf großes Interesse stößt." so die stellvertertende Bürgermeisterin Ute Reinicke. Der Auftakt sei bereits gelungen, die Ausstellungseröffnung war bestens besucht.

Die Perleberger Wehr hatte sich für die Eröffnung der Ausstellung etwas Besonderes ausgedacht. Mit Halligan Tool und ihrem Zieh-Fix-Koffer gingen sie zielstrebig auf die verschlossene Tür der Ausstellung zu. Sie demonstrierte damit einen Teil ihrer Arbeit und führte eine sogenannte Türnotöffnung vor. Die Tür ging auf und Kamerad Siegfried Timm, der gemeinsam mit Karl-Heinz Dahse an diesem Tag durch die Ausstellung führte, konnte die ersten Besucher einlassen.

Die Feuerwehrmänner und -frauen der Perleberger Wehr benötigen für ihre vielfältigen Aufgaben unterschiedliche Fähigkeiten - bei Bränden und Hochwasser ebenso wie bei Verkehrsunfällen und anderen Rettungsaktionen. Entsprechend vielfältig ist auch die Ausstellung: Alte und neue Gerätschaften können ebenso besichtigt werden, auch wecken unzählige Fotos und Zeitungsartikel Erinnerungen.

Wobei das Material aus den Anfangszeiten eher dürftig ist. "Vor 150 Jahren war die Fotodokumentation noch nicht in dem Maße bekannt. Viel Material ist auch in den vergangenen Jahrzehnten verloren gegangen. Wer aber noch etwas zur Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg beisteuern kann, ist uns herzlich willkommen. Wir freuen uns über alle Beiträge.“ so der stellvertretende Ortswehrführer David Roß.

Zahlreiche Männer und Frauen sind derzeit in der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg aktiv. Es gibt eine Jugendfeuerwehr, ebenso eine Alters- und Ehrenabteilung. Sie alle finden sich in der Ausstellung wieder.

Ute Reinicke gratulierte. „150 Jahre – es ist kaum vorstellbar, wie viele Generationen von Feuerwehrleuten bereits für uns da sind. Es sind nicht nur die Einsätze, auch die Übungen, die Ausbildung und die Pflege der Gerätschaften nehmen viel Zeit in Anspruch. Ich bin froh über diese Ausstellung – die Menschen aus Perleberg müssen sehen, was sie an ihrer Feuerwehr haben.“

Die Ausstellung ist sehr informativ, aufschlussreich und unterstreiche vor allem die Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr. Nicht zuletzt soll die Ausstellung auch dazu dienen, neue Mitstreiter zu gewinnen.

Die Ausstellung zeigt auch, wie sich die Wehr in 150 Jahren verändert hat.

Ein Signalhorn von 1900 ist das Pendant zum digitalen Funkmeldeempfänger von heute.

Die Einsatzkleidung in weiß aus Leinen aus Gründerzeiten und von heute mit Reflexionsstreifen und schwer entflammbar wird gezeigt. Sehenswert sind auch die Orden aus den unterschiedlichen Epochen. Wer die Ausstellung durchstöbert, tritt einen spannenden Streifzug durch 150 Jahre Feuerwehrgeschichte an. Die Ausstellung kann bis Oktober dieses Jahres besucht werden.

Foto zur Meldung: Ausstellungseröffnung 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Perleberg
Foto: Ausstellungseröffnung 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Perleberg

Spaßwettkampf im Zeichen von 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Perleberg

(13.04.2019)

Es war ein Wettkampf der ganz besonderen Art.

Am Samstag sind rund 130 Feuerwehrleute, Sportler und Mitarbeiter des Rettungsdienstes  bei einem Spaßwettkampf auf dem Großen Markt in Perleberg gegeneinander angetreten.

Der Tag stand ganz im Zeichen der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Vor 150 Jahren wurde diese gegründet und der Wettkampf bot einen weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr.

Aus diesem Anlass gingen 19 Mannschaften bei einem Spaßwettkampf an den Start– sehr zur Freude des Publikums.

Sechs Mitglieder gehörten zu jedem Team.

Insgesamt mussten die Teilnehmer bei dem Spaßwettkampf auf dem Großen Markt fünf verschiedene Disziplinen bewältigen.

Zeitgleich wurden die Mannschaften an den unterschiedlichen Stationen auf die Wettkampfstrecke geschickt. Die zu absolvierenden Disziplinen verlangten nicht unbedingt Feuerwehrwissen, dafür aber viel Geschick und Humor von den Wettkämpfern.

Als Team gemeinsam das Tanklöschfahrzeug der Perleberger Feuerwehr über den Marktplatz ziehen, war die eine Disziplin. Mit dem Feuerwehrstiefel ein Ziel zu treffen, eine weitere, besonders knifflige Aufgabe. Eine weitere Station forderte wiederum die ganze Kraft der Teams. Mit einer historischen Handdruckspritze musste gepumpt werden, mit dem Schlauch und Strahlrohr zum Ziel vorgerückt werden.

Das Siegerfass Bier und der Siegerpokal gingen letztendlich an das gastgebende Team aus Perleberg. Aber da in der Feuerwehr Kameradschaft groß geschrieben wird, luden sie alle angetretenden Mannschaften noch zu sich ins Gerätehaus ein, um das Siegerfass Bier gemeinsam zu leeren.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Teams der Freiwilligen Feuerwehr Premslin/Glövzin und Uenze.

Auch für kleine Feuerwehrfans bot der Samstag einiges.

Die Jugendfeuerwehr Perleberg hatte für sie ebenfalls Stationen vorbereitet.

Da ging es vom Löschen mit der Kübelspritze, über die Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen bis hin zu Hüpfburg und Kinderschminken.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Spaßwettkampf im Zeichen von 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Perleberg
Foto: Spaßwettkampf im Zeichen von 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Perleberg

Delegiertenkonferenz des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V.

(30.03.2019)

Bei der Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.  ging es um die Herausforderungen der Kameraden: geforderte Mittel und die Hoffnungen, die mit dem neuen brandenburgischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz verbunden wurden, das demnächst verabschiedet wird.

Am vergangenen Samstag hielt der Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V. seine Delegiertenversammlung in Wittenberge ab.

Alle vier Jahre findet diese, verbunden mit den Vorstandswahlen statt.

In seinem Bericht informierte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Holger Rohde, die Anwesenden über die satzungsgemäße Erfüllung diverser Aufgaben. Hierbei ging er insbesondere auf Entwicklungen bei der Kreisfeuerwehr, geplante Gesetzesinitiativen auf Landesebene, Verbesserung des Ausbildungsangebots und die Überarbeitung der Leistungsvergleiche ein, kurzum die Entwicklungen und Herausforderungen der vergangenen vier Jahre.

Rund 70 Abgeordnete der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises und Gäste haben sich in der „Alten Zellwolle“ versammelt.

Unwetter, Waldbrände oder Herbststürme hätten „klar die Wichtigkeit unseres ehrenamtlichen Systems aufgezeigt“, sagte der Verbandsvorsitzende Holger Rohde. 100 Prozent der Feuerwehrleute in der Prignitz sind ehrenamtlich tätig.

Daher forderte Rohde eine bessere Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Ehrenamt. Auch der Frauenanteil in den Freiwilligen Feuerwehren muss wieder erhöht werden. Die Verbandsarbeit soll in diesem Punkt wieder intensiviert werden. 18% der Kameraden in der Prignitz sind Frauen.

Vom brandenburgischen Brand- und Katastrophenschutzgesetz, das in der nächsten Zeit  verabschiedet werden soll, erwartet der Kreisfeuerwehrverband einige Neuerungen. Auch das neue Prämiensystem für aktive Kameraden, dass durch die Landesregierung auf den Weg gebracht wurde, wird einige Veränderungen bringen. Hier muss eine einheitliche Dokumentation der anrechenbaren Zeiten für die Auszahlung der Prämie geschaffen werden, ist sich Rohde sicher.

Rohde erhofft sich außerdem die Schaffung eines weiteren Stützpunktes der Landesfeuerwehrschule. Gespräche dazu gab es bereits. Am bisherigen einzigen Standort der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt werden Feuerwehrleute bei Weiterbildungen in verschiedenen Themengebieten geschult. Auf der Delegiertenkonferenz wurden die dortigen Zustände bemängelt: Lehrgänge seien überfüllt, es fehle an Ausstattung.

Wunder Punkt auch das Programm der Landesregierung beim Thema Stützpunktfeuerwehren. Diese wurden jetzt zwar gesetzlich verankert, sind für die Kommunen aber trotzdem eine Herausforderung führt der stellvertretende Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg Frank Kliem aus. Denn Kommunen, die eine Stützpunktfeuerwehr haben, es aber nicht schaffen, die personellen Anforderungen durch freiwillige Kräfte abzusichern, sind verpflichtet hauptamtliche Kräfte einzustellen. Dies würde für die Kommunen eine größere finanzielle Herausforderung bedeuten, als die Fördermittel, die sie über das Programm Stützpunktfeuerwehr für Fahrzeugbeschaffung erhalten, so dass ein Verzicht auf die Fördermittel aus Sicht der Kommunen wahrscheinlich ist. Ein weiterer Punkt ist die Fahrzeugbeschaffung für die Stützpunktwehren. Das kleinste Fahrzeug wird ein Löschgruppenfahrzeug 10 sein. „Überdimensioniert für unseren ländlichen Raum. Ein Tragkraftspritzenfahrzeug als kleinste Einheit wäre angebracht.“ führt Holger Rohde aus.

 

Initiativen zur Stärkung des Ehrenamtes unter Berücksichtigung des demografischen Wandels und die Wertschätzung der Feuerwehren in der Öffentlichkeit waren weitere Themen in den Ansprachen zur Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes. Gerade in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit will sich der Kreisfeuerwehrverband besser aufstellen. „Wir müssen als Verband wieder mehr in die Tiefe gehen. Bei den örtlichen Feuerwehren wieder Präsenz zeigen.“ brachte es Kassenwart Christian Reisinger auf den Punkt.

 

Vereinsvorsitzender Holger Rohde betonte, dass die Erhaltung der Stabilität der Mitgliederzahlen ein erstrebenswertes Ziel sei, was durch Imagepflege gefördert werden könne. Junge Menschen müssten für die Feuerwehr gewonnen werden.

Zum Glück sei die Anzahl der Einsatzkräfte im Landkreis jedoch zurzeit stabil.

 

Bei den Vorstandwahlen, die ebenfalls auf dem Programm standen, fungierte Matthias Beckmann, als Wahlleiter. Durch die Versammlung wurden folgende Positionen neu gewählt:

Für die Funktion des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. hatte sich nur der bisherige Vorsitzende Holger Rohde zur Wahl gestellt. Er wurde durch die Delegierten im Amt bestätigt und wird den Verband weitere vier Jahre führen.  

Laut Satzung stehen dem Vorsitzenden zwei Stellvertreter zur Seite. Vier Kandidaten hatten sich für die Wahl aufstellen lassen. Nach dem Wahlgang wurden Adrian Zechser und Denny Kenzler in diese Funktion berufen. Beide nahmen die Wahl an.

Der bisherige Kassenwart Christian Reisinger wurde in seinem Amt bestätigt. Es gab keine weiteren Kandidaten für diese Funktion. Neu im Vorstand ist die Kameradin Beate Mundt. Sie übernimmt für die nächsten vier Jahre die Funktion der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und zeichnet für die Frauen im Verband verantwortlich.

Dem Vorstand gehören weiterhin Stefan Fuchs als Kreisjugendfeuerwehrwart und Ralf Arnoldt als Verantwortlicher für den Bereich Brandschutzerziehung an.
 

Besonderes Anliegen des Kreisfeuerwehrverbandes ist die Würdigung von herausragendem ehrenamtlichem Engagement im Feuerwehrwesen. In diesem Jahr wurden zur Delegiertenkonferenz keine Ehrungen und Auszeichnungen vorgenommen werden. Vorsitzender Holger Rohde appellierte noch einmal an die Kameraden die Möglichkeit der Auszeichnung von verdienten Kameraden, aber auch von Unterstützern der Feuerwehr oder Arbeitgebern, die das Feuerwehrwesen fördern, mehr zu nutzen. Der Kreisfeuerwehrverband vergibt sein Ehrenzeichen jetzt ebenfalls in den drei Stufen Bronze, Silber, Gold. Es besteht aber auch die Möglichkeit Auszeichnungen über den Landes- oder Bundesfeuerwehrverband zu vergeben.

 

Das ist die Delegiertenversammlung

Bei der Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. treffen sich alle vier Jahre die Abgeordneten der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Prignitz. Der Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V. vertritt 3034 Mitglieder aus 133 örtlichen Freiwilligen Feuerwehren. Der Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.  gehört zu den größten Verbänden innerhalb des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg. Neben Berichten des Vorsitzenden Holger Rohde sprach auch der Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Fuchs über die Nachwuchsarbeit. Als Gäste waren unter anderem der stellvertretende Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg Frank Kliem und Sachbereichsleiter Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Prignitz Marcus Bethmann bei der Versammlung.

Foto zur Meldung: Delegiertenkonferenz des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V.
Foto: Delegiertenkonferenz des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin

(15.03.2019)

Am Freitagabend fand im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr der Stadt Perleberg statt.

Nach der Begrüßung ging Ortswehrführer Armin Pey anschließend auf die Einsätze und Aktivitäten des letzten Jahres ein.

Insgesamt wurde die Feuerwehr Dergenthin in 2018 zu 16 Einsätzen und einer Übung gerufen.

Dabei teilten sich die Einsätze in 15 Einsätze zur Brandbekämpfung und einer zur technischen Hilfeleistung.

Insgesamt 17 aktive Kameradinnen und Kameraden zählt die Ortswehr. Darunter sind sechs Truppmänner, fünf Truppführer, zwei Gruppenführer und ein Verbandsführer. Bei seinen Ausführungen dankte der Ortsbrandmeister insbesondere allen Kameraden für ihre geleistete Arbeit, ohne die die  Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft und viele Projekte innerhalb der Ortsfeuerwehr nicht möglich wären.

Bürgermeisterin Annett Jura und der stellvertretende Stadtwehrführer Holger Schelle überbrachten bei der Jahreshauptversammlung Grußworte.

Beide unterstrichen in ihren Wortbeiträgen den hohen Stellenwert, den die Freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Perleberg hätten.

Überdies dankten sie allen Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz im Jahr 2018.

Holger Schelle führte im Anschluss an die Grußworte die Anhörung zur Neubesetzung der Funktion des stellvertretenden Ortswehrführers durch.

Der bisherige Stellvertreter Dirk Rumpel gibt seinen Posten aus persönlichen Gründen ab.

Kamerad Mario Boose stellte sich zur Wahl.

Alle Kameraden waren mit dieser Besetzung einverstanden.

Nachdem mit dem Stadtwehrführer Rücksprache gehalten wurde, wird seine Ernennung erfolgen.

Nachdem Mario Boose im letzten Jahr die Ausbildung zum Gruppenführer an der Landesfeuerwehrschule erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde er vom stellvertretenden Stadtwehrführer Holger Schelle im Rahmen der Jahreshauptversammlung zum Hauptlöschmeister befördert.

 

Beate Mundt

 

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

(02.03.2019)

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg blickten bei ihrer Jahreshauptversammlung am Samstagabend auf ein einsatzstarkes Jahr zurück.

Die Vorfreude derweil auf das diesjährige 150-jährige Jubiläum mit vielen Veranstaltungen im Jahresverlauf ist groß.

134 Einsätze hatten die Kameraden abzuarbeiten. Das berichtete Ortswehrführer Christoph Böhrnsen in seinem Jahresbericht bei der Jahreshauptversammlung, die „gut besucht“ war. Neben den Kameraden der Einsatz- und Altersabteilung und einer Vertretung der Jugendfeuerwehr, konnte Ortswehrführer Christoph Böhrnsen Bürgermeisterin Annett Jura, den Vorsitzenden der Stadtverordneten Frank Döring und Stadtwehrführer Thomas Gäde, sowie einige Funktionsträger von  anderen Freiwilligen Feuerwehren begrüßen.

Im Jahresrückblick waren die Einsätze das Hauptthema. Insgesamt rückten die Perleberger Einsatzkräfte 134 Mal aus. Größter Posten waren 73 Hilfeleistungen. Die Zahl der Brände betrug 61. Besonders zu Buche schlugen hier die Einsätze des heißen Sommers. 31 Flächen- und Waldbrände wurden auch über Stadt- und Landesgrenzen hinweg bekämpft. 1598 Stunden waren die Kameraden insgesamt im Einsatz.

Der Wehrführer konnte weiter Erfreuliches berichten: die Mitgliederzahl blieb stabil. Die Einsatzabteilung zählt 44 Kameraden, deren Durchschnittsalter 38 Jahre beträgt. Die Jugendfeuerwehr ist mit 33 jungen Kameraden ebenfalls gut besetzt. Davon gehören 18 Kinder und Jugendliche der Jugendabteilung an und 15 Kinder sind Mitglied der Floriangruppe.

Zudem hatte die Wehr bis zu dieser Woche fünf Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung. Leider erreichte die Kameraden die Nachricht, dass ihr langjähriges Mitglied Richard Brüning vor einigen Tagen verstorben ist. Mit einer Schweigeminute gedachten sie ihres verstorbenen Mitgliedes.

In der Versammlungsrunde war derweil große Vorfreude auf das diesjährige 150-jährige Bestehen der Feuerwehr Perleberg zu spüren. Christoph Böhrnsen kündigte mehrere interessante Veranstaltungen an, für deren Organisation Maik Müller verantwortlich zeichnet. „Alle sind herzlich eingeladen“ zu diesen Events.

Natürlich gab es auch zahlreiche Beförderungen: zum Feuerwehrmannanwärter wurden Kevin Frey, Niklas Köhler und Tom Stadermann ernannt. Sie wechseln aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Marcus Pfeiffer befördert. Andreas Bauer, Michael Schoon und Lukas Arnoldt freuten sich über ihre Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann. Manuel Rudolph, Gordon Rath und Gordan Wimmer bekleiden jetzt den Dienstrang eines Löschmeisters. Zur Beförderung der Kameraden Maik Müller (Brandmeister) und David Roß (Oberbrandmeister) erhoben sich alle Kameraden von ihren Plätzen.

Vorausgegangen war den Beförderungen noch ein personeller Wechsel. Jugendwart Gordan Wimmer gab bereits zum 31.12.2018 seinen Posten aus beruflichen und persönlichen Gründen auf. Ortswehrführer Christoph Böhrnsen begrüßte auf der Jahreshauptversammlung ganz offiziell Marcus Pfeiffer als seinen Nachfolger und wünschte ihm viel Spaß und guten Erfolg bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Perleberg.  

Lobende Worte fand Bürgermeisterin Annett Jura in ihrem Grußwort: „Sie leisten eine hervorragende, unverzichtbare Arbeit für die Stadt und ihre Bürger. Sie opfern Ihre Freizeit, nehmen Gefahren auf sich – dafür meinen Respekt.“ Sie merkte an, dass zwar nicht alle Wünsche der Kameraden im abgelaufenen Jahr berücksichtigt werden konnten, die Stadtverwaltung aber an deren Umsetzung arbeite. Mitgebracht hatte sie nicht nur ein Fass Bier für die Kameraden als Dank und Anerkennung für die Ableistung der zahlreichen Sommereinsätze, sondern noch einen Scheinwerfer für die technische Ausrüstung.

Der Vorsitzende der Stadtverordneten dankte allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für ihr ehrenamtliches Engagement und berichtete über die bevorstehenden Kommunalwahlen. Er ist sich sicher, dass auch die im Juni neu gewählte Stadtverordnetenvertretung, genauso wie die jetzige, immer ein offenes Ohr für die Probleme und Wünsche der Wehr haben wird.

Im Grußwort sprach Stadtwehrführer Thomas Gäde allen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg für deren Einsatz im abgelaufenen Jahr  2018 seinen Dank aus und erwähnte hier besonders die bewährte und reibungslose Arbeit im Einsatz- und Ausbildungsbetrieb.

Wenn man das dokumentierte Einsatzgeschehen betrachtet, kann man feststellen, dass kaum ein Tag vergeht, in der die Perleberger Wehr nicht  alarmiert wird. Ein  Dank hierfür an alle Kameraden, aber auch den Firmen, die die Feuerwehrmänner bei einem Einsatz von ihrer Arbeit frei stellen würden. Da bei jedem Einsatz Gefahren lauern, wünschen wir allen Kameraden: "Passt auf Euch auf".

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

Skatabend des Fördervereins der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

(01.03.2019)

Einen Skatabend veranstaltete der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg mit Unterstützung der aktiven Kameraden am Freitagabend.

Befreundete Feuerwehren und Vereine waren zu der Veranstaltung eingeladen. Rund 30 Personen nahmen teil. Gespielt wurden zwei Runden á 32 Spielen.

Am Ende konnte Fördervereinsvorsitzender Andreas Rohloff die Platzierungen verkünden.

In der  Einzelwertung legte Michael Woith (FF Wittenberge) mit 2048 Punkten vor. Zweitplatzierter wurde Horst Schumacher (Schützengilde Perleberg) mit 2023 Punkten, gefolgt von Frank Plokarz (SSV Einheit Perleberg) mit 1914 Punkten.

Aber auch alle anderen Spieler konnten sich freuen, denn jeder Teilnehmer erhielt einen Fleischpreis. So ging keiner mit leeren Händen nach Hause.

Zu vergeben war dann noch der Wanderpokal der Mannschaftswertung.

2018 konnte der Förderverein der FF Perleberg den Pokal für sich beanspruchen.

In diesem Jahr mussten sie ihn an die Mannschaft der FF Wittenberge abtreten, die mit 5073 Punkten die Mannschaftswertung für sich entschied.

Den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegte mit 4794 Punkten die Perleberger Schützengilde, vor dem Förderverein der FF Perleberg mit 4414 Punkten. 

Alle waren sich einig, dass es wieder eine gelungene Veranstaltung zur Kameradschaftspflege war.

 

Beate Mundt

 

Foto zur Meldung: Skatabend des Fördervereins der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Skatabend des Fördervereins der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

Feuerwehr-Eis im Jubiläumsjahr

(31.01.2019)

Feuerwehr-Eis beim Eiscafé Schade +++

Eine Kugel Eis, gemischt aus Blaubeere und Erdbeere, nennt sich Feuerwehr-Eis im Eiscafé Schade in Perleberg – das rot für die Feuerwehrfahrzeuge und das blau für das Blaulicht. Jeder kann dort diese besondere Kreation bestellen. Der Umsatz dieser einzigartigen Spezialität geht eins zu eins an die Freiwillige Feuerwehr Perleberg.
Damit unterstützt Inhaber Dennis Schade den 150. Geburtstag der städtischen Wehr in diesem Jahr. „Ich bekomme oft mit, wenn die Feuerwehr mit Blaulicht und Martinshorn die Heinrich-Heine-Straße vor meinem Lokal zum Einsatz entlangfährt“, so Dennis Schade. Er schätze die hohe Einsatzbereitschaft der Kameraden rund um die Uhr sehr und zeuge ihnen gegenüber großem Respekte.
Das möchte er mit seiner Aktion, dem Feuerwehr-Eis, deutlich machen. Schon in der Vergangenheit hat Dennis Schade die Freiwillige Feuerwehr Perleberg unterstützt, sei es bei der Finanzierung von T-Shirts oder in der Jugendfeuerwehr. Vieles steht auch für das 150. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr auf dem Plan, wofür die Brandschützer für jede Hilfe dankbar sind.

Foto zur Meldung: Feuerwehr-Eis im Jubiläumsjahr
Foto: Feuerwehr-Eis im Jubiläumsjahr

Eigenes Feuerwehrbrot

(21.01.2019)
Feuerwehrbrot bei der Bäckerei Höfler
 
„Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit“, betont David Ott, Bäckermeister und Inhaber der Bäckerei Höfler in Perleberg. In seiner Filiale auf dem Großen Markt gibt es schon seit Ende letzten Jahres das Feuerwehr-Brot, anlässlich des 150. Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg in diesem Jahr. „Die machen das alle freiwillig und haben die Unterstützung verdient“, sagt er. Von dem Kauf aller Backwaren, die mit dem Feuerwehr-Logo versehen sind, gehen 20 Cent an die Perleberger Einsatzkräfte. Von dem Geld wollen sich die Feuerwehrleute unter anderem ein Gruppenfoto, eine bestickte Fahne, T-Shirts und Pullover für den Einsatz- und Ausbildungsdienst leisten. Auch Werbung für neue Mitglieder kostet Geld, wofür derartige Hilfe benötigt wird. „Nicht jeder kann ein ehrenamtliches Mitglied werden, aber jeder kann das Ehrenamt unterstützen“, so David Ott, der zusammen mit seiner Frau Alexandra voll hinter den Perleberger Feuerwehrleuten steht, denn jeder könne aus seiner Sicht auch irgendwann einmal auf deren Hilfe angewiesen sein.
 
Foto: Alexandra (l.) und David Ott (r.), Inhaber der Bäckerei Höfler in Perleberg, präsentieren Christoph Böhrnsen (m.), Ortswehrfüher der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, das Feuerwehr-Brot zum Jubiläum der Perleberger Brandschützer.

Foto zur Meldung: Eigenes Feuerwehrbrot
Foto: Eigenes Feuerwehrbrot

Eröffnung des Jubiläumsjahres der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

(11.01.2019)

Das Jahr 2019 steht für die Freiwillige Feuerwehr Perleberg ganz im Zeichen des 150-jährigen Jubiläums der Wehr.

 

Einen spannenden Einsatz inszenierte die Freiwillige Feuerwehr deshalb heute am Perleberger Rathaus. Bei der realitätsnahen Demonstrationen eines Brandeinsatzes mit einer im Gebäude eingeschlossenen Person auf dem Großen Markt zeigten sie ihr Können.

Mit Blaulicht und Martinshorn kamen sie angefahren, um ihre oberste Dienstherrin aus ihrem Büro im Perleberger Rathaus zu „retten“.

 

„Ein wenig Respekt vor der Höhe hatte ich schon, aber auch vollstes Vertrauen zu unseren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr.“ sagt Bürgermeisterin Annett Jura. So begab sie sich voller Vertrauen aus ihrem Bürofenster in den Korb der Drehleiter, mit dem Kamerad Christian Haertel sie sicher aus 15 Metern Höhe zum Boden fuhr.

 

Mit dieser Einsatzübung wurde das Jubiläumsjahr „150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr Perleberg“ offiziell eröffnet. Der stellvertretende Ortswehrführer David Roß hielt eine kurze Ansprache, in der er auf den Reigen der Veranstaltungen zu ihrem 150-jährigen Jubiläum hinwies.

 

Dann war es an Bürgermeisterin Annett Jura, der obersten Dienstherrin der Feuerwehr, ein paar Worte zu sagen. Allerhöchsten Respekt zollte sie den hochmotivierten Feuerwehrmännern und -frauen. Getreu der Maxime „Retten – Löschen – Bergen - Schützen“ würden sie große Taten vollbringen und ihr Leben für andere wagen. Jura erinnerte an die erst Stunden zurückliegenden Einsätze in Karstädt und die weiteren bereits schweren Einsätze des Jahres.

 

Abgerundet wurde die Eröffnung von der Präsentation eines von den Kameraden gestalteten Schaufensters im Gebäude Großer Markt 12. Hier wird ab dem 13.04.2019 eine Ausstellung zur Geschichte der Wehr zu sehen sein. Bereits jetzt kann man einige interessante Fotos im Schaufenster betrachten. Annett Jura und David Roß enthüllten gemeinsam das Schaufenster für die zahlreichen Gäste.

 

Die Feuerwehr hat sich für ihr Jubiläumsjahr ein buntes Jahresprogramm einfallen lassen. Es wird mehrere  Veranstaltungen über das Jahr verteilt geben. Für jeden Besucher, ob jung oder alt, soll etwas geboten werden.

 

Das weitere Programm im Jubiläumsjahr

  • 13.04.2019 Feuerwehrwettkampf „Wir gegen Euch!“
  • 04.05.2019 Aktionstag „Wir bewegen Euch!“
  • 17.08.2019 Festumzug
  • 14.09.2019 Jubiläumsveranstaltung
  • 02.10.2019 Traditionsfeuer
  • 18.10.2019 Festveranstaltung

Foto zur Meldung: Eröffnung des Jubiläumsjahres der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Beate Mundt | "Rettung der Bürgermeisterin Annett Jura aus dem Rathaus" (nachgestellt)

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

(17.02.2017)

Holger Schelle, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen, eröffnete am Freitagabend die Jahreshauptversammlung im Beratungsraum des Gerätehauses und informierte von regem Feuerwehrleben.

 

Der Bericht von Holger Schelle stand unter der Überschrift „Ein ruhigeres Einsatzjahr, aber trotzdem viel los“.

Er berichtete von zahlreichen Stunden im Jahr 2016, die freiwillig und unentgeltlich an Übungs-, Einsatz- und Ausbildungszeit geleistet wurden.

Die Feuerwehr Spiegelhagen wurde zu insgesamt 28 Einsätzen gerufen.

Diese teilten sich in 20 Brände, 1 Fehlalarm, 2 Verkehrsunfälle, 2 Technische Hilfeleistungen Wasser, 1 technische Hilfeleistung Sturm und 2 Übungen auf.

Mit dem Wohnungsbrand am 13.01 in der Hamburger Straße fing das Einsatzjahr spannend für die Kameraden an. Denn während der Löscharbeiten wurde hier Munition in der Brandwohnung gefunden.

Belastend für alle war der Einsatz am 25.02. beim Verkehrsunfall des Rettungswagens auf der B5 bei Karstädt. Hier zeigte sich aber der gute Ausbildungsstand der Kameraden.

Beim großen Brand auf dem Außengelände des Dämmstoffwerkes Austrotherm in Wittenberge wurden die Kameraden nochmal stark gefordert.

Nur mit viel Glück und dem massiven Einsatz von zahlreichen Feuerwehren konnte hier Schlimmeres verhindert werden, führte Holger Schelle aus.

 

Damit sie auf die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Einsätze gut vorbereitet sind, führten die Spiegelhagener Kameraden zahlreiche Ausbildungsabende durch.

Hier hat sich besonders die gemeinsame Ausbildung mit den Perleberger Kameraden bewährt, die monatlich durchgeführt wird.

 

Aber nicht nur Einsatz- und Ausbildungsdienst forderten die Kameraden, sondern sie führten auch mehrere Veranstaltungen durch.

Neben dem Osterfeuer und dem Dorffest im eigenen Ort, beteiligten sich die Kameraden an der Absicherung des Traktortreffens und sicherten ebenfalls die Fackelfahrt der Motorradfahrer ab. Des Weiteren wurden Feuerlöscher – und Fettbrandvorführungen durchgeführt.

 

Höhepunkt des letzten Jahres war für die Kameraden der Feuerwehrball.

Wie in jedem Jahr waren Kameraden und Partner sowie die Mitglieder des Fördervereins und Sponsoren im Herbst eingeladen ein paar gesellige Stunden miteinander zu verbringen.

 

Im kommenden Jahr, führte Ortswehrführer Holger Schelle aus, freuen sich die Kameraden auf einen weiteren Höhepunkt. Am dritten Juliwochenende wird das 90jährige Bestehen der Wehr gefeiert. Drei tolle Tage sind geplant. Von Festveranstaltung, über Festumzug bis hin zum Frühshoppen haben sich die Spiegelhagener Kameraden viel vorgenommen.

 

Ortswehrführer Holger Schelle schloss seinen Bericht mit einem Dank an die Partner der Kameraden. Denn diese sind es, die immer wieder Verständnis für die wichtige ehrenamtliche Arbeit ihrer Partner aufbringen.

 

Im Anschluss überbrachte Hauptamtsleiter Axel Schmidt im Auftrag der Bürgermeisterin herzliche Grüße und dankte für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen im Jahr 2016.

Die Kameraden nutzten die Gelegenheit, um beim Hauptamtsleiter verschiedene Anliegen anzubringen. So ging es ihnen um den Löschteich im Ort, die notwendige Renovierung des Gerätehauses und die Möglichkeit der Unterstützung durch eine Reinigungskraft bei der Reinigung des Gerätehauses.

Hauptamtsleiter Axel Schmidt konnte hier nur versichern, dass die Kameraden auf ihre Fragen natürlich eine Antwort bekommen. Nähere Ausführungen kann er aber noch nicht machen, da der Haushalt noch nicht verabschiedet ist.

 

Ein Problem konnte sofort vor Ort geklärt werden. Olaf Hubatsch, Chef der Hublitz Glas – und Gebäudereinigung und Fördervereinsmitglied, bot an, dass seine Firma die Reinigung des Gerätehauses in regelmäßigen Abständen unentgeltlich übernimmt. Ein herzliches Dankeschön von den Kameraden hierfür. Für sie ist es eine große Entlastung.

 

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen hielt im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr seine jährliche Versammlung ab.

Fördervereinsvorsitzende Regina Bausemer konnte berichten, dass 2016 wieder zahlreiche Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände für die Kameraden angeschafft werden konnten. Dies war nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen fördernden Mitglieder.

Sie gab auch schon eine kleine Vorschau für das Jahr 2017.

Höhepunkt für den Förderverein ist natürlich auch das 90jährige Bestehen der Wehr.

Bis zum Sommer soll auch die Sanierung des Toilettenwagens abgeschlossen sein, ein Ziel dass sich der Förderverein für 2017 gesetzt hat.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein endete die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(03.02.2017)

Stolz präsentieren die Jungkameraden der JF Perleberg die neuen Werbemittel der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Anschaffung war Ende letzten Jahres durch die Bereitstellung von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ möglich geworden.

„Ein Programm, das durch die Stadtjugendpflege Wittenberge betreut wird und bei dem Projekte und Vereine gerne Anträge stellen können.“ sagt Beate Mundt, die selbst im Begleitausschuss des Bundesprogramms mitarbeitet.

Nähere Infos zu Voraussetzungen, Fördermittelhöhe und ähnliches kann man gerne bei Marina Hebes, Stadt Wittenberge, erfragen.

 

Mit Hilfe der großen Werbewand, den Beachflags und den Kundenstoppern wollen die Kameraden jetzt Werbung auf Festen und bei Veranstaltungen für ihre Jugendfeuerwehren machen.

Denn Nachwuchsgewinnung wird in den Wehren der Stadt groß geschrieben.

 

Vier Jugendfeuerwehren sind in Perleberg und den Ortsteilen Quitzow, Düpow und Groß Buchholz aktiv und freuen sich über neue Jungkameraden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

(27.05.2016)

Wir gratulieren ganz herzlich dem Kameraden Roland Pey und seiner Frau Janette zu ihrer Eheschließung.

 

Roland Pey ist Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin.

 

Das Paar ist bereits seit der Schule liiert und kam nun zur Hochzeit in die Heimat zurück. Denn eigentlich sind sie in Hamburg zu Hause.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg fuhr das frisch getraute Paar nach der Eheschließung schon einmal in den siebten Himmel.

 

Foto zur Meldung: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)
Foto: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Herzlich gegrüßte der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Groß Buchholz Joachim Jahrow am Samstagabend seine Kameraden zur Generalversammlung der Wehr.

Neben Holger Schelle als Vertreter des Stadtwehrführers und Uwe Schleich als Sachbearbeiter für Brand – und Katastrophenschutz bei der Stadt Perleberg freute sich Jahrow vor allem über eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Groß Malchau-Boecke.

 

Zu der Freiwilligen Feuerwehr aus Niedersachsen besteht seit über 25 Jahren eine tolle Freundschaft. Man besucht sich gern gegenseitig und vertieft so die Beziehungen. Die Kameraden aus Groß Malchau – Boecke waren im vergangenen Jahr nicht nur zum Stadtfeuerwehrtag in die Prignitz gekommen, sondern auch zum traditionellen Erntefest im August.

Hier konnte man ihnen auch den Auftritt der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg, darunter die Kameraden aus Groß Buchholz, im „Feuerwehrmagazin“, dem auflagenstärksten Feuerwehrmagazin Deutschlands, präsentieren. Im April waren hierzu zahlreiche Fotoaufnahmen entstanden.

 

Einsatztechnisch konnte Joachim Jahrow berichten, dass die Wehr zu 25 Einsätzen gerufen wurde. Bei zahlreichen Bränden, wie zum Beispiel dem Brand der Jagdhütte in Schönfeld oder dem Brand bei der Recyclinganlage in Quitzow, unterstützten sie die Kameraden der anderen Feuerwehren der Stadt Perleberg. Ein Zusammenspiel, das gut klappt. Wünschen würde sich Jahrow, dass sich in seinen eigenen Reihen ein Kamerad findet, der sich dem Thema Ausbildung annimmt. Hier sieht er Handlungsbedarf. Für dieses Jahr sind bereits gemeinsame Ausbildungsabende mit der Nachbarwehr aus Quitzow geplant, um hier Synergieeffekte zu schaffen.

 

Neben ihrer feuerwehrtechnischen Tätigkeit trägt die Freiwillige Feuerwehr Groß Buchholz ebenso zum Kulturleben im Dorf bei. Sie unterstützt das Erntefest, veranstaltet Oster – und Oktoberfeuer. Neu in diesem Jahr war die Halloweenparty. Alle Groß Buchholzer Kinder waren mit ihren Eltern eingeladen. Es wurden Spiele gemacht, ein Lagerfeuer entzündet, Knüppelkuchen gebacken. Eine gelungene Veranstaltung wie Joachim Jahrow sagt. Ganz uneigennützig haben die Kameraden dies natürlich nicht gemacht. Es wurde bei der Halloweenparty auch Werbung für die Groß Buchholzer Jugendfeuerwehr gemacht.

 

Jugendwartin Madeleine Draeger konnte auf der Generalversammlung berichten, dass die Jugendwehr zur zeit 8 Mitglieder zählt. Dabei mit sechs Mädchen einen deutlichen Mädchenüberhang hat.

Die Jugendwehr zeigt sich sehr aktiv in der Wettkampfarbeit. Nahm am Stadt- und am Kreisausscheid teil und hat sich für dieses Jahr vorgenommen ihre Mädchenmannschaft bis auf Landesebene zu qualifizieren.

Jugendwartin Madeleine Draeger wurde für ihre engagierte Arbeit in der Jugendwehr und in der aktiven Gruppe der Wehr an diesem Abend zur Löschmeisterin befördert.

 

Ortswehrführer Joachim Jahrow konnte des Weiteren seinen Stellvertreter Steffen Apelt für 20 Jahre treue Dienste in der Wehr auszeichnen.

Jahrow selbst erhielt aus den Händen des stellvertretenden Stadtwehrführers Holger Schelle die Treuemedaille für 30 Jahre Treue Dienste in der Wehr.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Generalversammlung der FF Groß Buchholz
Foto: Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(11.10.2015)

Am 15.10.2015 findet am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg der Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg statt.

Am Vormittag sind alle ersten und zweiten Klassen der Grund- und Förderschulen der Stadt Perleberg eingeladen die interessanten Stationen, die die Kameraden vorbereitet haben, zu erkunden.

Am Nachmittag von 12:30 bis 16:00 Uhr sind dann alle Kinder und Jugendlichen bei den Kameraden willkommen, die Interesse an der Arbeit der Jugendfeuerwehr haben.

 

 

 

 

Kommt vorbei und schaut Euch alles an!

 

 

Foto zur Meldung: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

(07.10.2015)

Wie heißt es schon bei Max und Moritz: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich.„

Genauso war es in dieser Woche bei der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Nachdem bereits in der vergangenen Woche der stellvertretende Ortswehrführer Christoph Passow aufgrund seines 30. Geburtstages in das Vergnügen kam die Rathaustreppe zu fegen, zog nun der zweite stellvertretende Ortswehführer David Roß nach.

Auch er feierte seinen 30.Geburtstag und wurde natürlich ebenso von seinen Kameraden überrascht.

Als kleiner Drache Grizzu kostümiert wurde er von seinen Freunden zum Rathaus geleitet, wo schon die Feuerwehr auf ihn wartete.

Die Kronkorken waren bereits auf der Rathaustreppe drapiert und das große Fegen konnte los gehen. Mit mehreren Hilfsutensilien rückte David Roß den Kronkorken zu Leibe. Er musste aber nicht lange fegen, denn eine blonde Jungfrau, die unerkannt bleiben möchte, erlöste ihn.

Nun blieb den Kameraden der Feuerwehr nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die Rathaustreppe wieder zu beräumen.

 

Beate Mundt  

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

Herbstfest der FF Düpow

(03.10.2015)

Zu ihrem ersten Herbstfest hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Düpow alle Einwohner des Perleberger Ortsteils am Einheitstag herzlich eingeladen.

Bei herrlichstem Altweibersommerwetter traten die Freiwilligen Feuerwehren Düpow und Spiegelhagen in einem kleinen Wettkampf gegeneinander an.

Neben dem klassischen Löschangriff hatten die Düpower eine Spaßübung vorbereitet. Mit einem Jugendfeuerwehrhelm hieß es Hindernisse zu überwinden und Knoten zu binden. Besonderheit hierbei: am Helm hatten die Kameraden einen Löffel befestigt auf dem ein Ei lag. Dieses durfte natürlich während des Hindernisparcours nicht verloren gehen.

Im dritten Wettkampf maßen die Kameraden der beiden Wehren ihre Kräfte im Schlauchtauziehen. Deutlich an die Kraftreserven ging es bei beiden Mannschaften. Am Ende konnte sich nach zwei Durchgängen die FF Spiegelhagen mit der besseren Zeit durchsetzen.

Am Düpower Gerätehaus hatten die Frauen inzwischen den Kaffeetisch gedeckt.

Bei leckerem Kuchen und Kaffee genossen die zahlreich erschienenen Düpower den Nachmittag.

Vor Ort auch Ralf Arnoldt mit dem Brandschutzmobil des Landkreises Prignitz.

Er informierte interessierte Bürger über Nutzen und Funktion von Rauchmeldern.

Wie wichtig diese Helfer sein können, verdeutlichte er mit dem Brandhaus, das er vorführte. Fasziniert davon auch die Kinder. Ihnen erklärte Ralf Arnoldt vieles zum Verhalten bei Brandfällen und, was man bereits im Vorfeld machen kann, um Brände zu verhindern.

Der stellvertretende Düpower Ortswehrführer Benjamin Thalmann nahm im Anschluss an die Kaffeetafel die Siegerehrung vor.

Ganz knapp konnte sich die gastgebende Wehr aus Düpow vor den Kameraden aus Spiegelhagen durchsetzen. Am Ende waren aber alle Sieger, denn sie hatten viel Spaß und bei der Siegerehrung gratulierte man sich gegenseitig.

Der Nachmittag klang gemütlich aus. Am Abend wurden noch ein Feuer und der Grill entzündet.

So ging es zu Ende, dass erste Düpower Herbstfest.

Auf jeden Fall wiederholungsbedürftig, waren sich alle einig.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest der FF Düpow
Foto: Herbstfest der FF Düpow

Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow

(02.10.2015)

Überall im Landkreis loderten am Vorabend des Einheitsfeiertages die Oktoberfeuer. So auch in Perleberg und dem dazugehörigen Ortsteil Quitzow.

Während die Quitzower es an ihrem Lagerfeuer ruhig bei Knüppelkuchen und Gesprächen am Feuer angingen ließen, hatten die Perleberger Kameraden für ihre Gäste ein wenig mehr vorbereitet.

Eine Liveband sorgte für die musikalische Unterhaltung, ein Feuerwerk stieg am späten Abend in den Himmel.

Beide Oktoberfeuer wurden durch die jeweiligen Feuerwehren und ihre Fördervereine in Eigenregie vorbereitet und fanden regen Zuspruch.

Ein Dank an dieser Stelle an alle Kameraden der Feuerwehren, die helfen solche Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen.

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow
Foto: Oktoberfeuer FF Quitzow

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

(29.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstagabend auf dem Großen Markt. Mit Blaulicht und Martinshorn fahren mehrere Feuerwehrfahrzeuge vor das Rathaus. Die Kameraden steigen aus, fangen an ihre Technik aufzubauen. Passanten bleiben stehen. Brennt das Rathaus?

Nein, denn von der Krämerstraße nähert sich eine junge Krankenschwester mit Feuerwehrhelm.

Nur das es gar keine Krankenschwester ist, sondern ein Rettungsassistent im Geburtstagseinsatz. Freunde hatten ihn in das Schwesternkostüm gesteckt und hatten sich mit ihm auf den Weg quer durch die Stadt zum Rathaus gemacht.

Christoph Passow, im beruflichen Leben als Rettungsassistent beim Landkreis und im privaten stellvertretender Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, wurde am Dienstag 30 Jahre jung. Vergeben ja. Verheiratet nein. Da hieß es traditionell Rathaustreppe fegen.

Und das reichlich, denn fast eine ganze Mülltonne voll Kronkorken hatten seine Freunde dort für ihn hingeschüttet. Mit unterschiedlichsten Utensilien durfte Christoph nun den Kronkorken zu Leibe rücken. Da war die abgebrochene Zahnbürste, der wackelige Besen und der abgeklebte Handfeger im Einsatz. Gar nicht so einfach. Alle Gerätschaften musste er sich zusätzlich mit der Erfüllung von Aufgaben verdienen.
Da sich unter den Schaulustigen keine Jungfrau befand, die ihn frei küssen konnte, musste er bis auf den letzten Kronkorken alle allein aufsammeln.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg waren dabei nicht gerade eine Hilfe, da sie die Kronkorken gern noch einmal auseinander warfen.

Unterstützung erhielt er aber von Söhnchen Malte, der mit seinen eineinhalb Jahren interessiert schaute, was Papa in dem komischen Aufzug da machte.

Nach gut einer Stunde hatte es Christoph Passow dann geschafft und konnte seinen Geburtstagseinsatz erfolgreich beenden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

(28.09.2015)

Die AWO Wohnstätte "Leuchtturm" in Wittenberge begeht in dieser Woche ihr zehnjähriges Bestehen. Grund genug dachte sich Einrichtungsleiterin Mandy Linow eine Festwoche auszurufen.

An jedem Wochentag steht damit für die Bewohner der Einrichtung ein anderes Highlight auf dem Programm.

In die Woche gestartet sind sie mit einem Ausflug zum Standort des Rettungshubschraubers "Christoph 39" und der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Beeindruckt von der Größe des Rettungshubschraubers staunten die Bewohner der Wohnstätte nicht schlecht, was der Pilot Herr Lindner und der Rettungsassitent Herr Dierks alles berichten konnten über die Arbeit mit dem Rettungshubschrauber.

Auch die Unterbringung der Piloten und Rettungsassistenten konnten sich die Bewohner ansehen und Fragen zum Tagesablauf stellen.

Nach einem herzlichen Dankeschön an die Gastgeber ging es weiter zur Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Hier informierte Herr Schleich über die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

Er stellte dazu die Feuerwehrfahrzeuge und einige Gerätschaften der feuerwehrtechnischen Beladung vor.

Ebenfalls sehr interessant für die Bewohner der AWO Wohnstätte. Mit einem kleinen Applaus bedankten sie sich bei ihm für seine Ausführungen.

Nach sovielen Informationen ging man dann zum gemütlichen Teil über und fuhr zum gemeinsamen Mittagessen. Heute mal chinesisch.

Foto zur Meldung: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"
Foto: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

Oktoberfeuer lodern

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleich drei Ortswehren der Stadt Perleberg laden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt am 02. Oktober zu einem zünftigen Traditionsfeuer ein.

 

In Perleberg lodern ab 19 Uhr die Flammen des Oktoberfeuers auf dem Festplatz an der Quitzower Straße.

 

Auch die Quitzower Kameraden entzünden um 19:00 Uhr ihr Oktoberfeuer auf dem Dorfplatz. Mit Bratwurst, Glühwein und Knüppelkuchen für die kleinen Gäste ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Düpow entfacht ebenfalls ihr Herbstfeuer am 02. Oktober um 19:00 Uhr und lädt alle Düpower und Gäste ein, dabei zu sein.

 

 

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer lodern
Foto: Oktoberfeuer lodern

Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr eigenes Logo haben jetzt die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg kreiiert. Zukünftig wollen sie damit auf Flyern, Plakaten und anderen Trägern Werbung in eigener Sache betreiben.

Das Logo verbindet den Gedanken der Jugendfeuerwehren mit dem Wappen der Stadt Perleberg, um so die Verbundenheit der Jungkameraden zur Stadt zu symbolisieren. Erste Anwendung findet das Logo in Vorbereitung auf den Aktionstag der Jugendfeuerwehren am 15.10.2015 im Perleberger Gerätehaus. Hier wird er Buttons, Urkunden und mehr zieren. Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind von 13:00 bis 16:00 Uhr herzlich eingeladen das spannende Hobby Jugendfeuerwehr kennenzulernen.

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo
Foto: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

(19.09.2015)

Herzlich begrüßte Andreas Rohloff, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr e.V., die Mitglieder seines Fördervereins zum ersten Herbstfest.

Mit diesem kleinen Zusammentreffen der Mitglieder wolle man über neue Entwicklungen im Förderverein informieren, aber auch den Mitglieder einen Dank aussprechen für ihre Unterstützung.

 

Andreas Rohloff, der seit Februar neuer Vorsitzender des Fördervereins ist, stellte nochmal die Aufgaben des Fördervereins vor. Nicht nur, dass der Förderverein die aktiven Kameraden durch Beschaffungsmaßnahmen unterstützt, wo die Stadt als Träger des Brandschutzes nicht greift, sondern die Jugendfeuerwehr profitiert ebenso vom Förderverein.

Der Förderverein ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Unterstützern der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. An diesem Abend war Andreas Rohloff deshalb stolz mehrere neue Mitglieder in den Reihen des Fördervereins begrüßen zu können. Unter ihnen auch die Bürgermeisterin der Stadt Perleberg Annett Jura.

Sie ist damit das 54. Mitglied des Perleberger Fördervereins und nahm die Mitgliedsurkunde aus den Händen von Andreas Rohloff entgegen. Sie versicherte, dass die Urkunde einen gut sichtbaren Platz erhalten werde, damit mit ihr auch Werbung für neue Fördervereinsmitglieder gemacht werden kann.

 

Karl-Heinz Dahse konnte der Bürgermeisterin Annett Jura und dem stellvertretenden Ortswehrführer Christoph Passow zwei große Bilder überreichen. Die Bilder zeigten das Gruppenbild, das im Rahmen der Fotoserie für das Feuerwehrmagazin im Frühjahr entstanden war. Der eigentliche Spender der Bilder möchte ungenannt bleiben. Die Freude über die gelungenen Fotos war bei beiden Empfängern groß.

 

Andreas Rohloff wies nochmal auf die demnächst anstehenden wichtigen Termine hin. Am 02.10.2015 führt die Freiwillige Feuerwehr Perleberg in enger Zusammenarbeit mit ihrem Förderverein wieder das Traditionsfeuer zum Tag der deutschen Einheit durch. Auf dem Festplatz in der Karl-Liebknecht-Straße wird ab 19:00 Uhr das Feuer entzündet.

Bereits kurz darauf wird unter der Führung von Stadtjugendwart Maik Müller ein Aktionstag für die Werbung neuer Jugendfeuerwehrmitglieder stattfinden.

Am 15.10.2015 sind am Vormittag die ersten und zweiten Klassen der Grund –und Förderschulen der Stadt eingeladen. Am Nachmittag sind alle interessierten Kinder eingeladen in das Gerätehaus der Feuerwehr Perleberg. An vielen Stationen wird den Kindern und Jugendlichen die Arbeit in der Jugendfeuerwehr vorgestellt.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil saß man noch gemütlich beisammen. Die Kameraden der Feuerwehr grillten nicht nur für ihre Unterstützer, sondern stellten den Mitgliedern des Fördervereins das Gerätehaus und die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg vor.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.
Foto: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

(11.09.2015)

Heute war es endlich soweit!

Zum ersten Mal traf sich die "Florian-Gruppe" der Jugendfeuerwehr Perleberg.

Dies sind unsere Jüngsten im Alter von 6-10 Jahren.

Fünf zukünftige Feuerwehrleute konnten heute durch ihren Jugendwart und dessen Ausbilderteam begrüßt werden.

Nach einem Rundgang durch das Feuerwehrgerätehaus wurde gleich eine kurze Fahrt mit dem Löschgruppenfahrzeug unternommen.

 

Jugendfeuerwehr Perleberg

Foto zur Meldung: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg
Foto: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

Herzlich willkommen!

(09.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der neuen Internetseite der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Seite befindet sich noch im Aufbau und wir bitten deshalb um Ihr Verständnis.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Ihr Redaktionsteam

 

 

 

Foto zur Meldung: Herzlich willkommen!
Foto: Herzlich willkommen!


Veranstaltungen

24.05.​2019
16:00 Uhr
 
24.05.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Düpow
Wasserentnahme offenes Gewässer [mehr]
 
24.05.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Leitern - praktische Ausbildung [mehr]
 
27.05.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Wasseraufnahme und Wasserförderung [mehr]
 
28.05.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Pumpen der Feuerwehr [mehr]
 
29.05.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
Rettungsbühne / technische Hilfeleistung [mehr]
 
04.06.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
gemeinsame Ausbildung mit der FF Perleberg [mehr]
 
04.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Wasserversorgung lange Wegstrecke [mehr]
 
07.06.​2019
16:00 Uhr
 
07.06.​2019
16:00 Uhr
 
07.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Wasserentnahme aus Feldbewässerung [mehr]
 
11.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Flächenbrand, Waldbrand und deren Bekämpfung [mehr]
 
11.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Wasserentnahmestelle offenes Gewässer [mehr]
 
14.06.​2019
16:00 Uhr
 
14.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Düpow
Ausbildung Technische Hilfe [mehr]
 
15.06.​2019
09:00 Uhr
Kreisjugendfeuerwehrtag
Wettkampf der Sieger der Kommunen des Landkreises Prignitz bei den Gemeinde-, Amts- und Stadtausscheiden [mehr]
 
15.06.​2019
14:00 Uhr
 
18.06.​2019
19:00 Uhr
 
19.06.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
tragbare Leitern [mehr]
 
21.06.​2019
19:00 Uhr
 
24.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Technik und Taktik im Innenangriff [mehr]
 
25.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
FwDV 3 Löscheinsatz [mehr]
 
28.06.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Schlauchbootausbildung [mehr]
 
01.07.​2019 bis
05.07.​2019
09:00 Uhr
Jugendfeuerwehrzeltlager in Elmshorn
Das Jugendfeuerwehrzeltlager findet in diesem Jahr in der Wittenberger Partnerstadt Elmshorn statt. Die Kinder werden dort eine spannende Woche verbringen. [mehr]
 
02.07.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
gemeinsame Ausbildung mit der FF Perleberg [mehr]
 
02.07.​2019
19:00 Uhr
 
05.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Begehung Biogasanlage [mehr]
 
08.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Eisenbahn als Einsatzraum [mehr]
 
09.07.​2019
19:00 Uhr
 
12.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Wasserentnahme offene Gewässer [mehr]
 
16.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Brunnen abpumpen [mehr]
 
22.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Wasserförderung über lange Wegstrecken [mehr]
 
23.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stationsausbildung FwDV 1 [mehr]
 
26.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Wasserentnahmestelle Beregnung [mehr]
 
26.07.​2019
19:00 Uhr
 
30.07.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stiche und Bunde [mehr]
 
02.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Wasserversorgung lange Wegstrecken [mehr]
 
05.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Waldbrandbekämpfung [mehr]
 
06.08.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
gemeinsame Ausbildung mit der FF Perleberg [mehr]
 
06.08.​2019
19:00 Uhr
 
09.08.​2019
16:00 Uhr
 
09.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Ausbildung Wasseranhänger [mehr]
 
10.08.​2019
09:30 Uhr
 
13.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
FwDV 3 Löscheinsatz [mehr]
 
16.08.​2019
16:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Perleberg
Technische Hilfeleistung [mehr]
 
17.08.​2019
14:00 Uhr
 
19.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Einsatz zur technischen Hilfeleistung [mehr]
 
20.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
FwDV 3 Technische Hilfeleistung [mehr]
 
23.08.​2019
16:00 Uhr
 
24.08.​2019
09:30 Uhr
 
27.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Fahrzeug- und Gerätekunde [mehr]
 
30.08.​2019
16:00 Uhr
 
30.08.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Tragbare Leitern [mehr]
 
31.08.​2019
10:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Quitzow
Wasserentnahmestellen, Kuppeln von Schläuchen usw. [mehr]
 
02.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Brandbekämpfung bei Gefahrgutunfällen [mehr]
 
03.09.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
gemeinsame Ausbildung mit der FF Perleberg [mehr]
 
03.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stationsausbildung Erste Hilfe [mehr]
 
06.09.​2019
16:00 Uhr
 
06.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Wasserentnahme Flachspiegelbrunnen [mehr]
 
06.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Verhalten bei Gefahr [mehr]
 
07.09.​2019
09:30 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Groß Buchholz
Ausbildung Feuerwehralphabet [mehr]
 
10.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Wasserentnahmestellen [mehr]
 
13.09.​2019
16:00 Uhr
 
14.09.​2019
10:00 Uhr
Jubiläumsveranstaltung 150 Jahre FF Perleberg
Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg begeht ihr 150jähriges Jubiläum und präsentiert sich gemeinsam mit BB Radio. [mehr]
 
16.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Einsatz von Schaum als Löschmittel [mehr]
 
17.09.​2019
19:00 Uhr
 
20.09.​2019
16:00 Uhr
Ausbildung Kinderfeuerwehr Perleberg
Schlauch - und Gerätekunde [mehr]
 
20.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Wasserentnahme Hydranten [mehr]
 
21.09.​2019
09:30 Uhr
 
21.09.​2019
10:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Quitzow
Ausbildungsthema: der Wald [mehr]
 
24.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Vorbereitung Oktoberfeuer [mehr]
 
27.09.​2019
16:00 Uhr
 
27.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Ausbildung Feuerlöscher [mehr]
 
30.09.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Atemschutz bei Bränden [mehr]
 
01.10.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
gemeinsame Ausbildung mit der FF Perleberg [mehr]
 
01.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stationsausbildung FwDV 1 [mehr]
 
02.10.​2019
17:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Quitzow
Unterstützung Herbstfeuer [mehr]
 
04.10.​2019
19:00 Uhr
 
04.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Umgang mit der Kettensäge [mehr]
 
05.10.​2019
17:00 Uhr
 
08.10.​2019
19:00 Uhr
 
11.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Begehung Stallanlage Groß Buchholz [mehr]
 
14.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Verkehrsunfälle mit Fahrzeugbrand [mehr]
 
15.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Ausbildung Hubrettungsfahrzeuge [mehr]
 
19.10.​2019
10:00 Uhr
 
22.10.​2019
19:00 Uhr
 
25.10.​2019
16:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Perleberg
Fahrzeug- und Gerätekunde [mehr]
 
25.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Ausbildung Feuerlöscher [mehr]
 
25.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Ausbildung Lichtmast [mehr]
 
26.10.​2019
09:30 Uhr
 
28.10.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Lichtmast, Arbeitsscheinwerfer, Generator [mehr]
 
29.10.​2019
19:00 Uhr
 
02.11.​2019
10:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Quitzow
Leitern, Stiche und Bunde [mehr]
 
05.11.​2019
18:30 Uhr
Dienstabend FF Düpow
gemeinsame Ausbildung mit der FF Perleberg [mehr]
 
05.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stationsausbildung Beleuchtung [mehr]
 
08.11.​2019
16:00 Uhr
 
08.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Begehung Biogasanlage [mehr]
 
08.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Verkehrssicherung [mehr]
 
09.11.​2019
09:30 Uhr
 
11.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Ausbildung am TSF-W [mehr]
 
12.11.​2019
19:00 Uhr
 
15.11.​2019
16:00 Uhr
 
15.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Groß Buchholz
Winterfestmachung Fahrzeug und Gerätehaus [mehr]
 
16.11.​2019
10:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Quitzow
Feuer: Entstehung, Ausbreitung, Bekämpfung [mehr]
 
19.11.​2019
19:00 Uhr
 
22.11.​2019
16:00 Uhr
 
23.11.​2019
09:30 Uhr
 
25.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Knoten und Leinenverbindungen der Feuerwehr [mehr]
 
26.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stationsausbildung FwDV 1 [mehr]
 
29.11.​2019
16:00 Uhr
 
29.11.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Ausbildung Schaum [mehr]
 
30.11.​2019
10:00 Uhr
 
30.11.​2019
14:30 Uhr
 
03.12.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Stiche und Bunde, Fahrzeug- und Gerätekunde [mehr]
 
06.12.​2019
16:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Perleberg
Wissenstest/Organisatorisches [mehr]
 
06.12.​2019
19:00 Uhr
 
07.12.​2019
09:30 Uhr
 
07.12.​2019
14:00 Uhr
 
07.12.​2019
16:00 Uhr
 
10.12.​2019
19:00 Uhr
 
14.12.​2019
14:00 Uhr
Ausbildung Jugendfeuerwehr Quitzow
Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr [mehr]
 
14.12.​2019
19:00 Uhr
 
17.12.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Perleberg
Persönliche Schutzausrüstung [mehr]
 
19.12.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Umstellung Winterbetrieb [mehr]
 
20.12.​2019
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
letzter Dienstabend [mehr]
 
23.12.​2019
19:00 Uhr
 
03.01.​2020
19:00 Uhr
Dienstabend FF Quitzow
Unfallschutzbelehrung [mehr]
 
06.01.​2020
19:00 Uhr
Dienstabend FF Dergenthin
Unfallschutzbelehrung laut UVV [mehr]
 
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
17.11.2018:
 
25.05.2018:
 
12.05.2018:
 
05.05.2018:
 
28.04.2018:
 
23.03.2018:
 
03.03.2018:
 
23.02.2018:
 
16.02.2018:
 
03.02.2018:
 
02.02.2018:
 
29.01.2018:
 
24.01.2018:
 
04.01.2018:
 
09.12.2017:
 
09.12.2017:
 
07.12.2017:
 
01.12.2017:
 
04.11.2017:
 
16.10.2017:
 
22.09.2017:
 
09.09.2017:
 
02.09.2017:
 
26.08.2017:
 
21.07.2017:
 
15.07.2017:
 
15.07.2017:
 
13.07.2017:
 
07.07.2017:
 
03.07.2017:
 
28.06.2017:
 
17.06.2017:
 
03.06.2017:
 
03.06.2017:
 
08.05.2017:
 
05.05.2017:
 
01.05.2017:
 
22.04.2017:
 
01.04.2017:
 
25.03.2017:
 
04.03.2017:
 
04.03.2017:
 
24.02.2017:
 
24.02.2017:
 
17.02.2017:
 
17.02.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
15.01.2017:
 
14.01.2017:
 
11.01.2017:
 
28.12.2016:
 
17.12.2016:
 
17.12.2016:
 
03.12.2016:
 
03.12.2016:
 
19.11.2016:
 
12.11.2016:
 
05.11.2016:
 
29.10.2016:
 
16.10.2016:
 
08.10.2016:
 
06.10.2016:
 
02.10.2016:
 
24.09.2016:
 
24.09.2016:
 
17.09.2016:
 
16.09.2016:
 
15.09.2016:
 
10.09.2016:
 
25.07.2016:
 
24.07.2016:
 
02.07.2016:
 
28.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
28.05.2016:
 
28.05.2016:
 
27.05.2016:
 
21.05.2016:
 
18.05.2016:
 
14.05.2016:
 
07.05.2016:
 
23.04.2016:
 
16.04.2016:
 
16.04.2016:
 
26.03.2016:
 
25.03.2016:
 
24.03.2016:
 
24.03.2016:
 
18.03.2016:
 
12.03.2016:
 
11.03.2016:
 
04.03.2016:
 
26.02.2016:
 
20.02.2016:
 
19.02.2016:
 
13.02.2016:
 
30.01.2016:
 
11.01.2016:
 
10.01.2016:
 
09.01.2016:
 
23.12.2015:
 
19.12.2015:
 
12.12.2015:
 
22.11.2015:
 
14.11.2015:
 
07.11.2015:
 
30.10.2015:
 
24.10.2015:
 
24.10.2015:
 
15.10.2015:
 
11.10.2015:
 
07.10.2015:
 
03.10.2015:
 
02.10.2015:
 
02.10.2015:
 
29.09.2015:
 
28.09.2015:
 
19.09.2015: