Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Feuerwehren der Stadt Perleberg

Foto: N. Drescher_Stadt Perleberg

Karl-Liebknecht-Straße 33
19348 Perleberg

Telefax (03876) 781345

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.feuerwehren-stadt-perleberg.de


Aktuelle Meldungen

Weihnachtskalender für die Jugendfeuerwehren

(21.11.2021)

„Alle Jahre wieder ...“ in der Vorweihnachtszeit können sich die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg über Schokoweihnachtskalender freuen.

 

92 Mädchen und Jungen in fünf Jugendfeuerwehren werden derzeit in der Stadt Perleberg an das Feuerwehr-Einmaleins herangeführt und fit gemacht für eine spätere Übernahme in die Reihen der aktiven Einsatzkräfte.

 

"In diesem Jahr ist vieles in den Jugendfeuerwehren nicht so gelaufen, wie ihr und eure Ausbilder euch das vorgestellt habt. Ich wünsche mir, dass ihr euch davon nicht entmutigen lasst und der Feuerwehr die Treue haltet.", so Gastronom Jianni Liakos als Spender der Weihnachtskalender. Bereits mehrere Jahre unterstützt er mit dieser besonderen Aktion die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr.

 

Die Perleberger Jugendfeuerwehren treffen sich normaler Weise regelmäßig mit den Jugendwarten, lernen Feuerwehr-Grundlagen, machen Ausflüge und nehmen an Wettkämpfen teil. In diesem Jahr war das wegen der Corona-Eindämmungsverordnungen kaum möglich.

 

„Um so schöner, dass wir den Kindern als kleinen Gruß die Weihnachtskalender geben können. Ein herzliches Dankeschön für die Spende.“ sagt die Perleberger Jugendwartin Franka Arnoldt, die im Namen der Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren der Rolandstadt die Weihnachtskalender entgegennahm.

Foto zur Meldung: Weihnachtskalender für die Jugendfeuerwehren
Foto: Weihnachtskalender für die Jugendfeuerwehren

Neue Atemschutzgeräteträger für die Perleberger Feuerwehr

(19.11.2021)

Drei junge Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg besuchten auf Landkreisebene erfolgreich einen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger.

Sie können nun unter Atemschutz ihre Kameraden bei Einsätzen unterstützen.

 

Während der Ausbildung lernten die Teilnehmer den Umgang mit dem Atemschutzgerät, das richtige und vielleicht auch lebensrettendes Verhalten bei schwierigen Situationen im Einsatz. Auch wurde aufgezeigt, wie viele Atemgifte im Brandrauch sein können und welche Wirkungen diese ungeschützt haben können. Die große Verantwortung, die der Atemschutztrupp im Einsatz hat, wurde bei so manchen Übungen in verrauchten Räumen jedem Teilnehmer gleich bewusst.

 

Bei einem simulierten Werkstattbrand oder einem Wohnungsbrand bekam man leicht die Grenzen der körperlichen Belastung zu spüren. Dabei ging es immer wieder um vermisste Personen, die gerettet werden mussten und auch verschiedene Gefahrenschwerpunkte, die den Atemschutzgeräteträger auch im Einsatz fordern.

 

Ein praktischer Leistungstest fand in der Atemschutzübungsstrecke statt. Hier wird auf das Anlegen des Atemschutzgerätes und den Durchgang der Strecke großen Wert gelegt. Geschult wurden die Teilnehmer in Schlauchmanagement, Einsatztaktik, Notfalltraining und Gerätekunde.  

 

Die anschließende Prüfung konnten Marvin Hanisch, Chris Lemke und Johannes Puls mit Erfolg ablegen. Beim folgenden Ausbildungsabend der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg erhielten sie ihre Helme, die sie als Atemschutzgeräteträger kennzeichnen.

Gordan Wimmer, stellvertretender Ortswehrführer, dankte den Teilnehmern für ihr Engagement und wünschte den neuen Atemschutzgeräteträgern viel Glück und Erfolg. Die Unterstützung der erfahrenen Kameraden sei ihnen bei den Einsätzen und Übungen sicher, führte er aus.

 

Stadtwehrführer Maik Müller gratuliert den Absolventen ebenfalls. Sein Dank galt den Teilnehmern für ihre Bereitschaft, diese umfangreiche Spezialausbildung auf sich zu nehmen und er wies darauf hin, dass nun ein stetiges Üben und die Fortbildung für die weiteren Aufgaben sehr wichtig sind. Er ist sich aber sicher, dass die jungen Kameraden die auf sie zukommenden Aufgaben bewältigen werden.

 

Freuen würden sich die Perleberger Kameraden, wenn sich noch mehr Bürger entschließen könnten, sie in ihrer ehrenamtlichen Arbeit zu aktiv unterstützen. Die Kameraden treffen sich immer dienstags, um 19 Uhr, im Gerätehaus in der Feldstraße in Perleberg zur Ausbildung. Wer Interesse hat, kann gerne mal vorbeischauen. Auch Quereinsteiger sind herzlich willkommen. „Vielleicht sind Sie unser nächster Atemschutzgeräteträger.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller.

Foto zur Meldung: Neue Atemschutzgeräteträger für die Perleberger Feuerwehr
Foto: Neue Atemschutzgeräteträger für die Perleberger Feuerwehr

Herbstfest im Tierpark Perleberg

(28.10.2021)

Mit Körben und Taschen voller Eicheln und Kastanien waren am Donnerstag viele Kinder der Prignitzer Grundschulen und Kindertagesstätten auf dem Weg zum Perleberger Tierpark. Dieser hatte wieder zum schon traditionellen Herbstfest eingeladen. Gegen Abgabe der Früchte hatten die Kinder freien Eintritt.

Bei strahlendem Sonnenschein und raschelnden Buchenblättern ging es vorbei an den Gehegen und Volieren, in denen auch das Dam-, Schwarz- und Rotwild lebt, für die die „Eintritts“-Kastanien und Eicheln bestimmt sind.

Auf dem Festplatz vor der Bühne und im Bereich des grünen Klassenzimmers hatten die Tierparkmitarbeiter um Tierparkleiter Michal Niesler einiges vorbereitet. An der Feuerschale konnte leckeres Stockbrot gegrillt werden. Am langen Stock hielten die Kinder das Brot über das Feuer.

Zur weiteren Stärkung gab es gleich nebenan Suppe frisch über dem Feuer gekocht.

Unterstützt wurde das Team des Tierparks durch das Jugend- und Freizeitzentrum und die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg. Auf der Festwiese konnte nach Herzenslust auf der Feuerwehrhüpfburg getobt oder eine Runde mit dem Feuerwehrtretmobil gedreht werden.

Aber auch Riesenseifenblasen, Sackhüpfen, Tau ziehen und Dosen werfen erfreuten sich großer Beliebtheit bei den Kindern.

„Es war wieder eine tolle Veranstaltung“ freut sich Tierparkleiter Michael Niesler und ist sich sicher, dass diese Tradition im nächsten Jahr fortgesetzt wird.

Foto zur Meldung: Herbstfest im Tierpark Perleberg
Foto: Herbstfest im Tierpark Perleberg

Führungskräfteschulung der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg

(16.10.2021)

Am Samstag hatte die Perleberger Stadtwehrführung zur Führungskräfteschulung in das Gerätehaus geladen.

Anwesend war ein Großteil der Führungskräfte wie Gruppen- und Zugführer der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg.

Ziel der Schulung war es nicht nur Objekte mit besonderen Schwerpunkten zu besichtigen, sondern auch alle Führungskräfte über verschiedene Neuigkeiten zu informieren und ganz nebenbei etwas für die Kameradschaft zu tun.

 

Nach einer kurzen Einführung in den Tagesablauf und weiteren wichtigen Informationen durch Stadtwehrführer Maik Müller folgte der erste Vor-Ort-Termin.

Im Seniorenpflegezentrum Perleberg informierten sich die Kameraden nicht nur über die örtlichen Begebenheiten wie Anfahrtswege, Wasserversorgung und Bereitstellungsplätze, sondern vor allem über die neu installierte Photovoltaikanlage auf dem Dach des Pflegezentrums. Die wichtigsten Punkte bei Einsätzen mit Photovoltaikanlagen umriss Stadtwehrführer Maik Müller kurz.

Informationen erhielten die Führungskräfte aber auch über die Anzahl der im Haus befindlichen Personen. Besonderheit hierbei natürlich die eingeschränkte Mobilität der Bewohner aufgrund ihres Alters.

Weiter ging es dann zum Kreiskrankenhaus Prignitz. Hier wurde ein Hydrant mit Tiefenpumpe getestet, der über eine eigene Stromversorgung verfügt.

 

Die Ortskunde der Führungskräfte der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg, das heißt das Wissen um die Objekte mit besonderem Gefahrenpotenzial, wird bei Begehungen sichergestellt. Dabei verschaffen sich die Führungskräfte Informationen, die für einen eventuellen Feuerwehreinsatz relevant sein könnten und es den Rettungskräften dann ermöglichen, schneller und gezielter zu helfen.

Deshalb war ein weiterer Anlaufpunkt an diesem Vormittag eine Firma, die Kraft- und Schmierstoffe sowie Heizöl für ihre Kunden anbietet und diese Flüssigkeiten auch in größeren Mengen vor Ort hat. Hier informierten sich die Kameraden über die Nutzung des Objektes sowie über mögliche Gefahren durch Brände, aber vor allem durch Umweltverschmutzung.

 

Stadtwehrführer Maik Müller nutzte im Anschluss im Gerätehaus der FF Perleberg noch einmal die Gelegenheit die Kameraden auf den neuesten Stand in organisatorischen Fragen zu bringen. Hier hatten die Führungskräfte ebenso Gelegenheit ihre Fragen zu stellen, bevor die Veranstaltung beendet wurde.

Foto zur Meldung: Führungskräfteschulung der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Führungskräfteschulung der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg

zweite Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(08.10.2021)

Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg im Gerätehaus in Spiegelhagen. Neben den Jugendwarten und ihren Stellvertretern nehmen auch Ausbilder und vor allem Kinder und Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren der Stadt an der Sitzung teil. Hier wird nicht nur geschaut, was im Jahr bereits gelaufen ist, sondern auch die Veranstaltungen und Aktionen für das kommende Jahr geplant.

So werden die Kinder und Jugendlichen schon früh beteiligt und können ihre Meinung mit einbringen.

 

Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer konnte neben Stadtwehrführer Maik Müller auch Bürgermeisterin Annett Jura begrüßen. Beiden ist die Jugendarbeit in den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg wichtig.

Zum ersten Mal offiziell dabei auch der Jugendwart der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen Gunnar Rasch und sein Stellvertreter Marvin Kordelle. Die Jugendfeuerwehr Spiegelhagen wurde erst Mitte September wieder neu gegründet, zählt aber bereits jetzt schon 11 Mitglieder. Weitere Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen.

 

Coronabedingt war die Arbeit der inzwischen fünf Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg natürlich auch in diesem Jahr stark beeinträchtigt, aber seit dem Ende der Sommerferien sind alle wieder in den geregelten Ausbildungsbetrieb gestartet. Toll fanden alle, dass der Kreisfeuerwehrverband ein Zeltwochenende für die Jugendfeuerwehren des Landkreises organisiert hatte bei dem alle viel Spaß hatten.

 

Für das kommende Jahr stehen nicht nur wieder der Stadtjugendfeuerwehrtag in Groß Buchholz an, sondern will man mit Faschingsdisco und Jugendlager weitere Anreize schaffen. Im zweiten Halbjahr ist die Abnahme der Kinder- und Jugendflammen für die Jungkameraden geplant. Hierbei handelt es sich um einen Ausbildungsnachweis für die Kinder und Jugendlichen, der jeweils in drei Stufen gegliedert ist.

 

Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer ernannte im Rahmen der Stadtjugendausschusssitzung dann noch die neue Führung der Jugendfeuerwehr Düpow. Hier gab es einen personellen Wechsel. Der bisherige stellvertretende Jugendwart Dennis Havemann ist nun Jugendwart der Düpower Jugendwehr. Ihm zur Seite steht Michael Pilarski als Stellvertreter. Bürgermeisterin Annett Jura und Stadtwehrführer Maik Müller gratulierten beiden ebenfalls zur Ernennung und wünschten ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

 

 

Foto zur Meldung: zweite Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: zweite Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Oktoberfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow

(02.10.2021)

Bereits am Freitagabend entzündeten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow und die Mitglieder des Fördervereins das Oktoberfeuer im Ort. Bereits lange Tradition hat dieses Feuer, konnte aber aufgrund der Coronaauflagen nur in der kleinen Variante am Gerätehaus stattfinden und nicht wie gewohnt auf dem Dorfplatz am großen Holzfeuer.

 

Aber auch an der Feuerschale hatten es sich zahlreiche Gäste gemütlich gemacht. Bei Bratwurst und Steak frisch vom Grill ließ es sich gut verweilen. „Vom der Vion Perleberg GmbH wurden wir mit einer Fleischspende unterstützt. Herzlichen Dank dafür.“ unterstreicht Ortswehrführer Henrik Jura. Er freute sich gemeinsam mit den Gästen, dass Petrus ihnen gewogen blieb und die Mühen der Vorbereitung mit prächtigem Wetter und nahezu Windstille belohnte. Für die kleinen Gäste war ein weiteres Feuer für den beliebten Knüppelkuchen entzündet worden und bei Riesenseifenblasen und Hüpfstrecke hatten auch sie ihren Spaß.

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow
Foto: Oktoberfeuer der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow

Neugründung der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

(22.09.2021)

Die Nachwuchsgewinnung und Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen wurde in der vergangenen Woche durch die Neugründung einer Jugendfeuerwehr für die Altersgruppe 6-16 Jahre wieder aufgenommen.

 

„Eine kontinuierliche Nachwuchsgewinnung kann nie früh genug beginnen“, so Maik Müller, Stadtwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg. Gerade in den jungen Jahren finden Kinder - egal ob durch zutun der Eltern oder auch durch eigenes Interesse - bereits Ihr Hobby, welchem sie meist auch treu bleiben. Mit einem Gutschein für Eis und Pizza überraschte er die jungen Kameraden zu ihrer Neugründung.

 

In den vergangenen Wochen wurden zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern und ihre Kinder durchgeführt, bei denen über die Inhalte, Ablauf und Treffpunkt für die Jugendfeuerwehrstunden informieren wurde und auch Fragen gestellt werden konnten. Weiterhin stellte sich das zukünftige Betreuerteam vor.

Mit Gunnar Raasch und Marvin Kordelle haben sich zwei erfahrenen Spiegelhagener Kameraden gefunden, die sich jetzt in die Jugendarbeit einbringen wollen.

Beide waren selbst bis zu ihrem Übertritt in die aktive Wehr Mitglied der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen, die aber ihre Arbeit aufgrund von fehlendem Nachwuchs vor Jahren einstellen musste.

 

„Umso mehr freuen wir uns, dass wir euch heute hier begrüßen und die Jugendfeuerwehr Spiegelhagen wieder ins Leben rufen können“ sagt Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer.

Er wünscht Kinder und Jugendlichen, aber auch den Betreuern viel Spaß und Erfolg bei der Jugendarbeit. Im Zuge der Neugründung ernannte er Gunnar Raasch zum Jugendwart.

 

Die Kinder und Jugendlichen werden in der Jugendfeuerwehr alles rund um das Thema Feuerwehr allgemein, aber auch allgemeingesellschaftliche Dinge wie Zusammenhalt, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft vermittelt bekommen.

Dabei sollen "Spiel und Spaß aber nicht zu kurz kommen“ sagt Jugendwart Gunnar Raasch.

Er und sein Stellvertreter Marvin Kordelle können jetzt schon elf Kinder und Jugendliche aus Spiegelhagen und den umliegenden Ortsteilen in der Jugendfeuerwehr begrüßen.

„Wir hoffen mit der Gründung der Jugendfeuerwehr unsere Nachwuchsarbeit und damit langfristig die Anzahl unserer Einsatzkräfte weiter ausbauen zu können und hoffen, dass noch mehr Kinder den Weg zu uns in die Jugendfeuerwehr finden.“ führt Raasch aus.

 

Ab dem 1. Oktober finden in einem 14-tägigen Rhythmus jeweils freitags die Gruppenstunden der Jugendfeuerwehr im Gerätehaus in Spiegelhagen statt.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich um 16.00 Uhr.

Für Rückfragen steht die Feuerwehr gerne zur Verfügung - Kontakt unter .

Foto zur Meldung: Neugründung der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen
Foto: Neugründung der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehren Stadt Perleberg

(28.08.2021)

In diesem Jahr fand es zum ersten Mal statt: das Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg. Am Gerätehaus in Spiegelhagen waren Zelte aufgebaut, lockte eine Hüpfburg die kleinen Besucher zum Toben.

 

„Wir wollen mit dem Fest nicht nur die Kameraden aus allen Ortsfeuerwehren außerhalb von Einsätzen und Ausbildung zusammenbringen, sondern wir wollen vor allem unseren Familien Danke sagen.“ bringt es Stadtwehrführer Maik Müller auf den Punkt. „Denn sie sind es, die uns am meisten entbehren müssen, wenn wir zu Einsätzen, Ausbildung und Veranstaltungen unterwegs sind.“

 

Die Begrüßung nahmen Stadtwehrführer Maik Müller und Bürgermeisterin Annett Jura gemeinsam vor. „Es freut mich, dass es in diesem Jahr mit der Organisation des Sommerfestes trotz der Auflagen durch die Coronapandemie geklappt hat und ich danke allen Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz und ihren Angehörigen für das Verständnis für das Ehrenamt unserer Kameraden. Ich hoffe, dass wir dieses Sommerfest zu einer Tradition werden lassen können.“ führt Bürgermeisterin Annett Jura aus.

 

Nach dem gemeinsamen Kaffee trinken gibt es über den Nachmittag hinweg viel Spiel und Spaß für die kleinen und großen Besucher des Festes.

Rasenbälle, Riesenseifenblasen und das große Vier-mal-Vier-gewinnt-Spiel unterhielten die Besucher gut. Ein Highlight des Nachmittags war die Zaubershow des Künstlers Marillian.

 

Der Abend stand dann im Zeichen von gemütlichem Zusammensein bei Musik und Tanz. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Neben Leckerem vom Grill gab es gebackenes Schwein aus dem Buschbackofen.

 

Wie wichtig das Ehrenamt Feuerwehr ist, zeigte sich auch an diesem Abend. Noch während des Abendessens erhielten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Spiegelhagen und Perleberg eine Alarmierung. In Spiegelhagen war ein Pkw in der Dorfstraße verunglückt. Da hieß es dann, dass gemeinsame feiern unterbrechen, die persönliche Schutzausrüstung anlegen und die Fahrzeuge besetzen. Nach kurzer Anfahrt zum Einsatzort versorgten die Kameraden den Fahrer des Pkws bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, stellten den Brandschutz her, banden auslaufende Betriebsstoffe und stellten das Fahrzeug, dass auf dem Dach lag, wieder auf seine Räder. „So ist das Leben eines Feuerwehrkameraden. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden bereit zum Einsatz zu fahren.“ bringt es Müller auf den Punkt.

 

Nachdem der verletzte Fahrer an den Rettungsdienst und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden konnten, kehrten die Kameraden zu ihrem Sommerfest und ihren Familien zurück.

 

„Leider war der Wettergott heute nicht auf unserer Seite, aber ich denke für unser erstes Sommerfest war es ein Erfolg und alle hatten hoffentlich ihren Spaß.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller und ist sich sicher, dass es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben wird.

 

Ein herzliches Dankeschön richten die Kameraden an die Vion Perleberg GmbH, die Trend Service GmbH und die LTB Ilchmann GmbH für das Sponsoring im Rahmen des Sommerfestes.

Foto zur Meldung: Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehren Stadt Perleberg
Foto: Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehren Stadt Perleberg

Infoveranstaltungen der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

(18.08.2021)

Nachwuchsgewinnung und Jugendarbeit beschäftigt die Freiwillige Feuerwehr Spiegelhagen.

„Auch wenn wir zurzeit personell gut aufgestellt sind, kann eine kontinuierliche Nachwuchsgewinnung nicht früh genug beginnen.“ ist sich Ortswehrführer Holger Schelle sicher und freut sich daher, dass sich die Kameraden Gunnar Rasch und Marvin Kordelle die Jugendarbeit auf die Fahnen geschrieben haben.

 

Demnächst wird es zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern und ihre Kinder geben, bei denen über die Inhalte, Ablauf und Treffpunkt für die Jugendfeuerwehrstunden informiert wird und auch Fragen gestellt werden können. Weiterhin wird sich das zukünftige Betreuerteam vorstellen.

 

Die Veranstaltungen finden am 27. August und am 03. September jeweils von 14 bis 17 Uhr im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen statt. Kinder mit Interesse an der Feuerwehr und ihre Eltern sind herzlich willkommen. Gerne auch aus umliegenden Ortsteilen.

 

Das spielerische Erlernen von feuerwehrtechnischen Tätigkeiten, aber auch soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft werden vermittelt.

 

„Dabei soll aber immer Spiel und Spaß ebenfalls eine Rolle spielen.“ sagt der zukünftige Jugendwart Gunnar Rasch und hofft, dass viele Kinder den Weg zur Jugendfeuerwehr finden werden.

„Wir wollen die Kinder und Jugendlichen für die Feuerwehr begeistern und ihnen ein tolles Hobby bieten.“ ergänzt Marvin Kordelle, der Jugendwart Gunnar Rasch unterstützen wird.

 

 

Die dreijährige Rosa, Tochter des zukünftigen Jugendwartes würde auch schon gerne mitmachen in der Jugendfeuerwehr, muss aber noch ein wenig warten. „Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren sind herzlich eingeladen bei den „Schnupperdiensten“ vorbei zu schauen und mitzumachen.“ sagt Rasch.

Foto zur Meldung: Infoveranstaltungen der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen
Foto: Infoveranstaltungen der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

Wir suchen DICH!

(27.06.2021)

Bei der Brandbekämpfung, der technischen Hilfeleistung und im Katastrophenschutz sind die insgesamt sechs Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg mit ihren derzeit rund 110 Mitgliedern ein unverzichtbarer und verlässlicher Partner.

Damit dies auch dauerhaft so bleibt, wirbt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg jetzt mit einer groß angelegten Kampagne um neue Mitglieder.

Zwar ist die Zahl der Mitglieder in den vergangenen Jahren nicht gravierend gesunken, aber laut Gefahren- und Risikoanalyse fehlt es in allen Ortsfeuerwehren an Einsatzkräften. Deshalb will man sich frühzeitig und kraftvoll für die Zukunft aufstellen.
Die neue Kampagne verfolgt daher das Ziel, die Freiwillige Feuerwehr mit ihren unterschiedlichen Aufgaben und Angeboten im Perleberger Stadtbild noch sichtbarer zu machen. So werden demnächst Meshbanner an zwei neuralgischen Punkten in der Stadt aufgehangen.

Des Weiteren wurde jetzt damit begonnen die Einsatzfahrzeuge als große Werbefläche für die Wehren zu nutzen. Mit Slogans wie „Morgen brauchst DU uns – WIR brauchen DICH jetzt!“ wird hier für neue Mitglieder in den aktiven Einsatzabteilungen geworden. Dabei ist jeder Bürger angesprochen sich für seinen Ort zu engagieren. „Egal ob Mann oder Frau, ob Erfahrung in der Feuerwehr oder Quereinsteiger, bei uns sind alle herzlich willkommen“ bringt es Stadtwehrführer Maik Müller auf den Punkt. Um diese regionale Nähe noch zu unterstreichen wurden für die Werbekampagne keine gekauften Werbefotos verwendet, sondern reale Einsatzbilder der Kameraden.

Eine weitere Säule der neuen Werbestrategie sind die frisch gedruckten Flyer und Postkarten. „Diese werden die Kameraden jetzt gezielt bei Veranstaltungen und Festen verteilen. Unser Rolandtag im September wird dafür zum Beispiel eine gute Gelegenheit sein.“ informiert Bürgermeisterin Annett Jura. Das auch die Stadtverwaltung die Notwendigkeit der Mitgliederwerbung erkannt hat, steht außer Frage. „Die Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehren ist zu jeder Zeit gegeben. Wir wollen aber nicht erst reagieren, wenn wir diese nicht mehr aufrechterhalten können, sondern wollen jetzt frühzeitig damit anfangen.“ sagt die Bürgermeisterin.

Erste Erfolge konnten schon verzeichnet werden. Kameraden, die die Wehren verlassen hatten, konnten im persönlichen Gespräch überzeugt werden, sich wieder ehrenamtlich zu engagieren.

„Und das ist auch ein ganz wichtiger Punkt, den wir mit unserer Werbestrategie verfolgen: Wir wollen den Bürgern klar machen, dass wir eine ehrenamtliche, freiwillige Feuerwehr sind. Neben Beruf, Familie und dem normalen Leben nutzen wir unsere Freizeit, um uns für andere einzusetzen. Wer etwas nachhaltig Sinnvolles für sich, für die Menschen vor Ort und für die Gesellschaft direkt in seinem eigenen Lebensumfeld tun will, ist bei der Feuerwehr genau richtig. Wir packen an und helfen“, verdeutlicht Maik Müller.

Denn neben der aktiven Unterstützung im täglichen Einsatzgeschehen, engagieren sich die Freiwilligen Feuerwehren auch als starke gemeinschaftliche Akteure in der Stadt Perleberg und ihren Ortsteilen. Dies umfasst neben der Organisation von Laternenumzügen oder Osterfeuern, auch die Beteiligung an Stadtfesten oder das Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit. So verfügt die Stadt Perleberg derzeit über vier Jugendfeuerwehren in ihrem Stadtgebiet. Demnächst soll eine weitere dazu kommen. Bei der Jugend kann nun nach vielen Einschränkungen und einer langen Pause durch die Corona-Pandemie wieder durchgestartet werden. Mitmachen können Jungen und Mädchen ab sechs Jahren. Einfach bei einer der Jugendfeuerwehren melden oder E-Mail an senden.

 

„Die Werbung neuer Mitglieder ist für die Feuerwehr zu einer sehr wichtigen Daueraufgabe geworden. Der Feuerwehr-Nachwuchs generiert sich nicht mehr so einfach wie früher. Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr zeigt sich, dass sich immer weniger Menschen langfristig an ein Ehrenamt binden wollen“, so Stadtwehrführer Maik Müller. In Perleberg und seinen Ortsteilen ist eine ausreichend große Freiwillige Feuerwehr aber elementar und unverzichtbar.  

„Deshalb sind wir gerade bei der Gewinnung von Jungkameraden einen neuen Weg gegangen. Als eine Kommune im ländlichen Raum im Land Brandenburg haben wir eine Personalstelle für einen Brandschutzfachwart geschaffen, die vorrangig die Gewinnung von Nachwuchs für unsere Jugendfeuerwehren im Blick hat. Dabei arbeiten wir eng mit den Kitas und Schulen vor Ort zusammen. Auch die Absolvierung der Truppmannausbildung, die Grundausbildung, die jeder neue Kamerad durchlaufen muss, als Wahlpflichtfach an den weiterführenden Schulen soll so perspektivisch möglich sein.“ führt Bürgermeisterin Annett Jura aus.

Ab dem kommenden Schuljahr wird Brandschutzfachwart Ralf Arnoldt bereits Arbeitsgemeinschaften in den beiden Grundschulen der Stadt Perleberg anbieten.

Nach dem Vorbild der „Jungen Brandschutzhelfer“ aus früheren Zeiten sollen Kinder hier an die Arbeit in der Jugendfeuerwehr herangeführt werden, um dann „Feuer und Flamme“ für die Feuerwehr zu sein, wie es Ralf Arnoldt ausführt.

 

Interesse geweckt? Gesucht werden Männer und Frauen zwischen 17 und 50 Jahren, die geistig und körperlich fit sind, sehr gute Deutschkenntnisse haben, technisches Interesse mitbringen und in Perleberg oder einem Ortsteil wohnen oder arbeiten. Einfach melden unter E-Mail: . Coronabedingt konnten lange Zeit keine Ausbildung und Lehrgänge für angehende Feuerwehrleute stattfinden. Doch jetzt kann es wieder losgehen.


 „Freiwillige Feuerwehr ist nicht nur Ehrensache, sondern vor allem Herzenssache“, bringt es Stadtwehrführer Maik Müller auf den Punkt.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Wir suchen DICH!
Foto: Wir suchen DICH!

Feuerwehrfahrübung in der Innenstadt

(11.06.2021)

Die Stadt Perleberg informiert, dass die Ortsfeuerwehr aus der Gemeinde Karstadt am späten Abend des 10.06.21 eine Fahrübung mit Blaulicht und Sirene in der Perleberger Innenstadt durchgeführt haben.

 

Es häuften sich besorgte Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern beim Stadtwehrführer Maik Müller. "Die Übung war weder der Stadt Perleberg noch der Feuerwehr bekannt. Vor allem Besorgnis und Unverständnis machte sich bei den Anrufenden breit", so Maik Müller.

In einem angedachten Gespräch zwischen Bürgermeisterin Annett Jura und Bürgermeister Udo Staeck, Gemeinde Karstädt, wird die Feuerwehrfahrübung ausgewertet. Ziel des Gespräches ist es, dass Fahrübungen in dem jeweiligen Zuständigkeitsbereich der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt werden.

Foto zur Meldung: Feuerwehrfahrübung in der Innenstadt
Foto: pixabay | Abbildung eines Feuerwehrautos

Wir brauchen DICH - Helden gesucht!

(27.01.2021)

Mitgliederwerbung 1

 

 

Wir sind aktuell sehr glücklich, neue Mitglieder in unseren aktiven Einsatzabteilungen begrüßen zu dürfen.

 

Trotzdem... vom Rückgang der Mitgliederzahlen sind nahezu alle Ortsfeuerwehren betroffen.

 

 

 

 

 

 

Mitgliederwerbung

Gratulation zum 40. Geburtstag

(29.11.2020)

Herzlich gratulierte die Ortswehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg ihrem Kameraden Toralf Dröse zum 40. Geburtstag.

 

Unter Einhaltung der Abstandsregeln überbrachten sie ihm einen Präsentkorb im Namen der Kameraden und wünschten für die zukünftigen Lebensjahre vor allem viel Gesundheit, Glück und Lebensfreude!

 

Foto zur Meldung: Gratulation zum 40. Geburtstag
Foto: Gratulation zum 40. Geburtstag

Rolandtag in Perleberg - die Jugendfeuerwehren waren dabei

(12.09.2020)

Die Stadt Perleberg feierte ihren Rolandtag und auch die Jugendfeuerwehren der Stadt waren mit dabei. Auf dem Kirchplatz zwischen Rathaus und Kirche hatten die Kinder und Jugendlichen zahlreiche Attraktionen aufgebaut, um für ihr tolles Hobby Werbung zu machen.

Mit ihrem Feuerwehr-Kettcar und dem Feuerwehr-Unimog konnten die Kinder eine Runde über den Platz drehen. An der Spritzwand und beim Dosen werfen war Treffsicherheit gefragt. Das Bündnis für Familie Perleberg hat sich den Jugendfeuerwehr angeschlossen und mit Fotoecke, Riesenseifenblasen und Hüpfstrecke das Angebot für Familien abgerundet.

 

Foto zur Meldung: Rolandtag in Perleberg - die Jugendfeuerwehren waren dabei
Foto: Rolandtag in Perleberg - die Jugendfeuerwehren waren dabei

erste Stadtjugendausschusssitzung 2020

(12.06.2020)

Corona hat auch die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg ausgebremst.

Seit Wochen können sich die Nachwuchsbrandschützer nicht zu ihren Ausbildungsdiensten treffen. Geplante Veranstaltungen wie zum Beispiel das Jugendlager in Cumlosen mussten ersatzlos gestrichen werden.

 

Aber im Zuge der Lockerungen, die die Landesregierung nun mit der neuen Umgangsverordnung bekanntgegeben hat, hoffen die Jugendwarte um Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer bald wieder mit dem Dienst in den vier Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg beginnen zu können.

 

Um darauf gut vorbereitet zu sein, traf man sich jetzt zu einer Stadtjugendausschusssitzung und besprach das weitere Vorgehen.

Neben Themen wie Aus- und Weiterbildung der Jugendwarte, Bekleidung der Jungkameraden und Ausbildungsdienste wurden aber auch gemeinsame Veranstaltungen angeschoben. So soll es im September einen Spaßwettkampf in Groß Buchholz geben und im Herbst ein gemeinsames Halloweenfest aller Jungkameraden. Vorausgesetzt natürlich immer das weitere Pandemiegeschehen lässt diese Veranstaltungen zu.

 

Im Zuge der Stadtjugendausschusssitzung galt es auch die Funktion des Jugendwartes und dessen Stellvertreters in den Jugendfeuerwehren Perleberg und Düpow neu zu besetzen.

Zur Jugendwartin der Jugendfeuerwehr Perleberg wurde Franka Arnoldt ernannt.

Ihr Stellvertreter ist nun Andreas Bauer.

In der Jugendfeuerwehr Düpow gab es ebenfalls einen Führungswechsel.

David Pielach übernimmt die Funktion des Jugendwartes. Dennis Havemann, der leider an der Sitzung nicht teilnehmen konnte, wird zeitnah zum stellvertretenden Jugendwart der Jugendfeuerwehr Düpow ernannt.

 

Rund 75 Kinder und Jugendliche sind derzeit in den Jugendfeuerwehren der Stadt in Perleberg, Düpow, Groß Buchholz und Quitzow aktiv.

Foto zur Meldung: erste Stadtjugendausschusssitzung 2020
Foto: Foto von links nach rechts: Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer, stellv. Jugendwart JF Perleberg Andreas Bauer, Jugendwartin JF Perleberg Franka Arnoldt, Jugendwart JF Düpow David Pielach, Stadtwehrführer Maik Müller

Drehleitermaschinistenlehrgang in Perleberg

(28.05.2020)

In dieser Woche absolvierten 10 Kameraden der Ortsfeuerwehr Perleberg und ein Kamerad der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen einen 35-stündigen Lehrgang für Drehleitermaschinisten. Dieser Lehrgang wurde erstmalig in der Stadt Perleberg durchgeführt. Vor Ort. Mit der eigenen Technik. Grund hierfür ist der massive Mangel an ausgebildeten Drehleitermaschinisten im Stadtgebiet.

Bürgermeisterin Annett Jura bringt es auf den Punkt: „Wir haben die Technik, sind damit auch in der Regionalleitstelle gemeldet und müssen diese auch besetzen und damit im Ernstfall ausrücken können. Hier ging es darum die Einsatzbereitschaft unserer Drehleiter aufrecht zu erhalten.“

 

Bei der Bedienung der Drehleiter ist spezielles Hintergrundwissen und die dazugehörige Einsatztaktik unerlässlich. An drei Tagen setzten sich die Kameraden mit dieser Thematik in Theorie, aber vor allem in der Praxis auseinander.

Angefahren wurden verschiedene Übungsobjekte im Stadtgebiet.

„Ein besonderer Vorteil dieser Inhouseschulung für uns“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller, „wir können mit unserer eigenen Technik an unseren eigenen Objekten üben.“

 

In 35 Ausbildungsstunden gab Ausbilder Sascha Wein von der Firma Rosenbauer theoretisches und vor allem praktisches Wissen an die Teilnehmer weiter.

Vermittelt wurden Einsatztaktik, sicherheitsrelevante Merkmale, Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen der Drehleiter.

Nun folgen die für alle Maschinisten der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg üblichen regelmäßigen Fortbildungen und Übungen.

 

Die Drehleiter, „die Königin unter den Feuerwehrfahrzeugen“ wie Sascha Wein scherzhaft einwirft, „wird vorrangig für die Uraufgaben der Feuerwehr Menschenrettung, Technische Hilfeleistung sowie zur Brandbekämpfung eingesetzt. „Häufig wird Sie zur Unterstützung des Rettungsdienstes genutzt, um Patienten zu retten. Aber auch zum Ausleuchten verschiedenster Einsatzstellen bei Nacht, zur Rettung Verunglückter aus unterschiedlichen Lagen sowie bei Sturm- und Stromeinsätzen wird sie eingesetzt“, erklärt Stadtwehrführer Maik Müller. Bei circa 70% der Einsätze der Ortsfeuerwehr Perleberg rückt sie mit aus. Und das nicht nur im Stadtgebiet, sondern auch überörtlich in den umliegenden Kommunen.

 

Für die Stadt entstanden durch die interne Ausbildung der Kameraden zusätzliche Kosten, denen die Stadtverordnetenversammlung aber umgehend zustimmte.

Im Normalfall findet der Drehleitermaschinistenlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt statt.

„Hier bekommen wir aber maximal zwei Lehrgangsplätze im Jahr.

Im Moment ist der Lehrbetrieb an der Schule aufgrund von Corona komplett eingestellt. Wir hätten Jahre gebraucht, um unser Defizit an Maschinisten für die Drehleiter auszugleichen und sind deshalb der Stadt dankbar, dass sie die Ausbildung unkompliziert finanziert hat.“ Führt Stadtwehrführer Maik Müller aus.

 

Bürgermeisterin Annett Jura betont abschließend noch einmal, dass es nicht nur wichtig ist, die notwendige Technik für die Feuerwehr vorzuhalten, sondern auch in die Ausbildung der Kameraden zu investieren.

Foto zur Meldung: Drehleitermaschinistenlehrgang in Perleberg
Foto: Drehleitermaschinistenlehrgang in Perleberg

Wir trauern!

(07.04.2020)

 

Wir trauern um unseren Kameraden Thomas Gäde.

 

 

th

Jahreshauptversammlung FF Perleberg

(07.03.2020)

Die Grußworte der Gäste bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg hatten eines gemeinsam – es gab viel Lob für die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrkameraden, die im vergangenen Jahr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken mussten. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Bevölkerung“ lauteten einige Statements.

Ortswehrführer Christoph Böhrnsen begrüßte zu Beginn der Versammlung im Perleberger Gerätehaus nicht nur Bürgermeisterin Annett Jura, sondern auch den Vorsitzenden der Stadtverordneten Rainer Pickert sowie Kreisbrandmeister Holger Rohde.  

Kameraden der befreundeten Feuerwehren aus Wittenberge, Karstädt und Putlitz waren ebenfalls anwesend.

 

In seinem Jahresbericht zählte Ortswehrführer Christoph Böhrnsen nicht nur die zahlreichen Einsätze in 2019 auf.

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg war im vergangenen Jahr zu 129 Einsätzen unterwegs, davon waren 58 Brandeinsätze und 71 Technische Hilfeleistungen.

So musste die Feuerwehr Perleberg bereits am 03.01.2019 zu einem Einsatz „Person auf Schiene“  ausrücken. Solche Einsätze sind immer besonders belastend.

 

Es folgten Einsätze bei Pkw-Bränden, Gebäudebränden, Türnotöffnungen und Verkehrsunfällen.

„Explosion“ hieß das Alarmstichwort bei einem Einsatz kurz vor Beginn der Festveranstaltung zu 150 Jahre FF Perleberg im Oktober 2019.

 

Eine besondere Herausforderung stellten die Einsätze „Gefahrgut groß“, Ammoniak war ausgetreten, in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Quitzow und die Brandbekämpfung im April in der Pritzwalker Straße dar, wo ein Nebengebäude in Flammen stand, aus dem die Kameraden im Zuge der Brandbekämpfung Acetylenflaschen bargen.

 

In den Folgemonaten gab es weitere Einsätze, aber von Bränden in Wald und Fläche blieb die Freiwillige Feuerwehr Perleberg weitestgehend verschont. Die Frage, die sich allen stellt, wie lange wohl noch.

 

 „Wir haben im Jahr 2019 1883 Dienststunden im Einsatz und 2596 Stunden in Aus- und Weiterbildung bzw. Veranstaltungen investiert“ konnte Böhrnsen berichten. Zum Jahresende 2019 leisteten 35 Aktive ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg – mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren. In der Alters- und Ehrenabteilung sind vier Kameraden aktiv.

 

Worauf Böhrnsen in seinem Jahresbericht aber auch hinwies, ist der enorm gestiegene Verwaltungsaufwand für die Kameraden. Der zeitliche Aufwand für Verwaltungsaufgaben ist wesentlich höher, die Lehrgänge sind umfangreicher, Vorschriften und Auflagen sind zu beachten.  Zeit, die die Kameraden zusätzlich zum oft schon umfangreichen Einsatz- und Ausbildungsdienst ans Bein binden.

 

Marcus Pfeiffer, noch Ortsjugendwart der Jugendfeuerwehr Perleberg, lieferte den Bericht der Jugendfeuerwehr. Auf zahlreiche interessante Ausbildungen, das Jugendlager in Elmshorn und die Teilnahme an Wettkämpfen nahm er darin Bezug. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurde Pfeiffer durch Stadtwehrführer Maik Müller zum Stadtjugendwart der Stadt Perleberg ernannt. Er zeichnet damit für die nächsten sechs Jahre verantwortlich für die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Dass die Freiwillige Feuerwehr Perleberg fest im Ort integriert ist, zeigt auch die Liste der zahlreichen Veranstaltungen, an denen sie sich über das Jahr beteiligt – Rolandfest, Osterfeuer bei SSV Einheit Perleberg, Lichterfest und viele weitere.

2019 stand des Weiteren mit dem 150jährigen Jubiläum der Wehr unter dem Motto „Feuer und Flamme“. Zahlreiche Veranstaltungen wie der Spaßwettkampf, die Fahnenweihe oder die Festveranstaltung wurden durch die Kameraden organisiert.

 

Die gut durchstrukturierte Tagesordnung beinhaltete auch die Übernahme von Kameraden aus der Jugendfeuerwehr sowie Ernennungen und Beförderungen.

 Aus den Reihen der Jugendfeuerwehr konnten während der Jahreshauptversammlung Milena Dröse und Marvin Hanisch in die Reihen der Aktiven übernommen werden.

Sie wurden zur Feuerwehrfrauanwärterin/zum Feuerwehrmannanwärter ernannt.

 

Weitere Beförderungen wurden durch Stadtwehrführer Maik Müller an diesem Abend vorgenommen: Martin Braun und Gerald Hoffmeister wurden nach erfolgreich absolvierter Truppmann-I-Ausbildung zu Feuerwehrmännern befördert.

 

Janne Hennig und André Freier bekleiden jetzt den Rang einer Oberfeuerwehrfrau bzw. eines Oberfeuerwehrmannes.

 

In einen Offiziersrang wurde Kamerad Patrick Kludas erhoben. Er wurde zum Brandmeister befördert.

 

Kamerad David Roß erhielt die Beförderung zum Hauptbrandmeister.

 

Mehrere Kameraden wurden an diesem Abend auch für langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Stefan Wolter, Patrick Kludas, Mattis Rusch, David Roß und Christian Meyer konnte ihre Medaille für Treue Dienste für 20jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr entgegennehmen.

 

Ortswehrführer Christoph Böhrnsen  leitete Samstagabend ein letztes Mal die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Er gibt diese leitende Funktion aus persönlichen Gründen auf. Sein bisheriger Stellvertreter David Roß übernimmt das Amt des Ortswehrführers der FF Perleberg. Ihm zur Seite als stellvertretende Ortswehrführer stehen ab sofort Gordan Wimmer und Ralf Arnoldt.

 

Das Jahr 2020 wird wieder neue Herausforderungen für die Wehr bringen. Mit der Planung der Anschaffung eines neuen Hilfslöschgruppenfahrzeuges (HLF) 20 und der Erstellung einer Gefahren- und Risikoanalyse stehen arbeitsintensive Punkte auf der Tagesordnung. Des Weiteren wurde für die Ausbildung von weiteren Drehleitermaschinisten Geld in den Stadthaushalt eingestellt. Geschaffen werden soll auch ein Konzept, um Mitglieder zu halten und neue Kameraden für die Wehr zu werben.

 

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung FF Perleberg
Foto: Jahreshauptversammlung FF Perleberg

Wechsel bei der Stadtwehrführung

(05.09.2019)

Die Perleberger Stadtverordneten haben bei ihrer Sitzung am Donnerstagabend eine neue Stadtwehrführung für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg ernannt. Stadtwehrführer Thomas Gäde hat vorfristig seine Abberufung beantragt. "Jeder muss wissen, wann seine Zeit zu Ende geht", sagte Thomas Gäde, der zwölf Jahre Perleberger Stadtwehrführer war. Gäde wird weiter in der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow aktiv bleiben. Ebenfalls abberufen wurde Gädes Stellvertreter Holger Schelle. Bürgermeisterin Annett Jura und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Rainer Pickert dankten der Stadtwehrführung für die über Jahre erfolgreich geleistete Arbeit.

Als Nachfolger wurde nun Maik Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg bestellt. Stellvertreter sind David Roß, ebenfalls Perleberger Kamerad, und Olaf Kordelle von der Spiegelhagener Feuerwehr.

Die Stadt als Träger des örtlichen Brandschutzes bestellt die Stadtwehrführung nach Anhörung der Führungskräfte der Wehren der Stadt. Insgeamt sechs Freiwillige Feuerwehren gehören zur Stadt Perleberg. Die Amtszeit der Ehrenbeamten beträgt sechs Jahre. Die Anhörung der Führungskräfte war bereits im Vorfeld erfolgt.

Die Stadtverordnetenversammlung hat am Donnerstagabend die Personalveränderung einstimmig beschlossen.

"Es ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg zu leiten", sagte Maik Müller. Gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern will er diese Aufgabe aber gerne angehen.

Vertreter aller Freiwilliger Feuerwehren der Stadt Perleberg hatten sich vor dem Rathaus mit ihren Fahrzeugen eingefunden, um den alten Stadtwehrführer zu verabschieden. Mit Blaulicht und Applaus entließen sie ihn aus seiner Funktion als Stadtwehrführer.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Wechsel bei der Stadtwehrführung
Foto: Wechsel bei der Stadtwehrführung

Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

(04.05.2019)

Großes Gerenne, Gehüpfe und Lachen am Samstag  auf dem Jahnsportplatz in Perleberg.

Denn dort veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Perleberg ein Fest der Begegnung mit viel Bewegung.

Mit einem einen Hindernisparcour, Kriechtunnel und Schubkarrenrennen wurde den Kindern viel geboten. Aber auch Torwandschießen, Dosen werfen und  Sack hüpfen konnten intensiv genutzt werden. Da die Feuerwehr nie ohne Wasser kann, wurde eine Spritzwand für die Kinder aufgebaut, an der es galt das Ziel zu treffen bis das Blaulicht aufblinkte und ein wasserbefülltes Bällebad für die Geschicklichkeit aufgebaut.

Mit den abwechslungsreichen Angeboten wollten die Kameraden zum einen Spaß und Freude vermitteln, zum anderen aber auch soziale Kompetenzen fördern. Die Kinder lernten sich beim Spielen kennen und konnten neue Freunde finden.

Eingeladen waren alle Kinder der Stadt Perleberg und der Ortsteile und natürlich darüber hinaus. Eltern und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung sollten an diesem Tag viel Spaß haben. Hier konnten sie neue Aktivitäten ausprobieren und nebenbei lernen, wie wichtig Bewegung ist. Denn in unserer heutigen Zeit, in der häufig der Konsum von Medien im Vordergrund steht, sind die Bewegungsmöglichkeit der Kinder sehr eingeschränkt.

Das Leben ist Begegnung, Bewegung und Entdeckung. Das Bewegungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg fand im Rahmen des europäischen Tages der Gleichstellung statt. Auf die Situation von Menschen mit Beeinträchtigung aufmerksam zu machen ist das Ziel des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Beeinträchtigung. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von Aktion Mensch.

Stolz über die erreichte Urkunde und ein Präsent gab es zum Schluss nur strahlende Gesichter, denn allen Kindern und Angehörigen hatte das Bewegungsfest viel Spaß gemacht. Zahlreich Heliumluftballons sah man an diesem Tag über Perleberg aufsteigen. Mit einem kleinen Ballonanhänger versehen schickten die Kinder sie auf die Reise. Vielleicht kommt die eine oder andere Antwort eines Luftballonfinders zurück. Wir sind gespannt.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren

(16.04.2019)

Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren.

 

Der 21jährige Kamerad Jonas der Freiwilligen Feuerwehr Beveringen benötigt dringend eine lebensrettende Stammzelltransplantation. Spender werden gebeten, sich bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren zu lassen.

Jonas hat gerade sein Abitur gemacht, ist zu Hause ausgezogen, hat sein Studium begonnen. Jetzt die niederschmetternde Diagnose: Blutkrebs.

Die Uhr läuft, Jonas kann nur mit einer Stammzelltransplantation gerettet werden. Bisher konnte kein Spender gefunden werden.

Wer bisher in keiner Spenderdatei ist, wird von uns gebeten, sich möglichst bei der Registrierungsaktion am 04. Mai, von 10 bis 15 Uhr, in der Jahn-Sport Halle Pritzwalk registrieren und typisieren zu lassen. Das geht ganz einfach und ist unkompliziert. Je mehr Leute sich registrieren, desto höher die Chance, dass es eine Übereinstimmung gibt. Und wenn die Merkmale nicht zu Jonas passen, kann eine Knochenmarkspende auch anderen Menschen das Leben retten.

Wer zu diesem Termin keine Zeit hat, kann sich auf der Internetseite der DKMS Deutschland registrieren lassen. Grundsätzlich kann jeder im Alter zwischen 17 und 55 Jahren als potenzieller Stammzellspender registriert werden. 17-Jährige werden ab dem 18. Geburtstag für den weltweiten Suchlauf berücksichtigt.

Alle Details wie Ausschlusskriterien stehen auf der Internetseite. Nach der Online-Registrierung kommt per Post das DKMS-Registrierungs-Set. Formulare ausfüllen und mit dem Wattestäbchen, mit dem man einen Abstrich von der Wangenschleimhaut macht, zurückschicken, fertig. Die Gewebemerkmale werden dann in pseudonymisierter Form an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) geschickt; die registrierten Spender stehen für Patienten auf der ganzen Welt zur Verfügung. Sogar bis zum 61. Lebensjahr ist noch eine Stammzellspende möglich.

Bei höchstens fünf Prozent der potenziellen Stammzellspender kommt es innerhalb der nächsten zehn Jahre zu einer Stammzellspende. Für junge Spender beträgt die Wahrscheinlichkeit etwa ein Prozent innerhalb des ersten Jahres nach der Typisierung. Die Spende selbst ist unproblematisch. „Jonas braucht Eure Hilfe!“ sagt der Vorstand des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.. „Am 04. Mai könnt ihr Euch typisieren lassen und damit vielleicht das Leben von Jonas retten" und "#Danke".

Bitte teilt diese Meldung über Eure sozialen Netzwerke, damit wir möglichst viele Menschen dazu bewegen können, sich registrieren zu lassen.

 

Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.

Foto zur Meldung: Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren
Foto: Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

(17.02.2017)

Holger Schelle, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen, eröffnete am Freitagabend die Jahreshauptversammlung im Beratungsraum des Gerätehauses und informierte von regem Feuerwehrleben.

 

Der Bericht von Holger Schelle stand unter der Überschrift „Ein ruhigeres Einsatzjahr, aber trotzdem viel los“.

Er berichtete von zahlreichen Stunden im Jahr 2016, die freiwillig und unentgeltlich an Übungs-, Einsatz- und Ausbildungszeit geleistet wurden.

Die Feuerwehr Spiegelhagen wurde zu insgesamt 28 Einsätzen gerufen.

Diese teilten sich in 20 Brände, 1 Fehlalarm, 2 Verkehrsunfälle, 2 Technische Hilfeleistungen Wasser, 1 technische Hilfeleistung Sturm und 2 Übungen auf.

Mit dem Wohnungsbrand am 13.01 in der Hamburger Straße fing das Einsatzjahr spannend für die Kameraden an. Denn während der Löscharbeiten wurde hier Munition in der Brandwohnung gefunden.

Belastend für alle war der Einsatz am 25.02. beim Verkehrsunfall des Rettungswagens auf der B5 bei Karstädt. Hier zeigte sich aber der gute Ausbildungsstand der Kameraden.

Beim großen Brand auf dem Außengelände des Dämmstoffwerkes Austrotherm in Wittenberge wurden die Kameraden nochmal stark gefordert.

Nur mit viel Glück und dem massiven Einsatz von zahlreichen Feuerwehren konnte hier Schlimmeres verhindert werden, führte Holger Schelle aus.

 

Damit sie auf die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Einsätze gut vorbereitet sind, führten die Spiegelhagener Kameraden zahlreiche Ausbildungsabende durch.

Hier hat sich besonders die gemeinsame Ausbildung mit den Perleberger Kameraden bewährt, die monatlich durchgeführt wird.

 

Aber nicht nur Einsatz- und Ausbildungsdienst forderten die Kameraden, sondern sie führten auch mehrere Veranstaltungen durch.

Neben dem Osterfeuer und dem Dorffest im eigenen Ort, beteiligten sich die Kameraden an der Absicherung des Traktortreffens und sicherten ebenfalls die Fackelfahrt der Motorradfahrer ab. Des Weiteren wurden Feuerlöscher – und Fettbrandvorführungen durchgeführt.

 

Höhepunkt des letzten Jahres war für die Kameraden der Feuerwehrball.

Wie in jedem Jahr waren Kameraden und Partner sowie die Mitglieder des Fördervereins und Sponsoren im Herbst eingeladen ein paar gesellige Stunden miteinander zu verbringen.

 

Im kommenden Jahr, führte Ortswehrführer Holger Schelle aus, freuen sich die Kameraden auf einen weiteren Höhepunkt. Am dritten Juliwochenende wird das 90jährige Bestehen der Wehr gefeiert. Drei tolle Tage sind geplant. Von Festveranstaltung, über Festumzug bis hin zum Frühshoppen haben sich die Spiegelhagener Kameraden viel vorgenommen.

 

Ortswehrführer Holger Schelle schloss seinen Bericht mit einem Dank an die Partner der Kameraden. Denn diese sind es, die immer wieder Verständnis für die wichtige ehrenamtliche Arbeit ihrer Partner aufbringen.

 

Im Anschluss überbrachte Hauptamtsleiter Axel Schmidt im Auftrag der Bürgermeisterin herzliche Grüße und dankte für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen im Jahr 2016.

Die Kameraden nutzten die Gelegenheit, um beim Hauptamtsleiter verschiedene Anliegen anzubringen. So ging es ihnen um den Löschteich im Ort, die notwendige Renovierung des Gerätehauses und die Möglichkeit der Unterstützung durch eine Reinigungskraft bei der Reinigung des Gerätehauses.

Hauptamtsleiter Axel Schmidt konnte hier nur versichern, dass die Kameraden auf ihre Fragen natürlich eine Antwort bekommen. Nähere Ausführungen kann er aber noch nicht machen, da der Haushalt noch nicht verabschiedet ist.

 

Ein Problem konnte sofort vor Ort geklärt werden. Olaf Hubatsch, Chef der Hublitz Glas – und Gebäudereinigung und Fördervereinsmitglied, bot an, dass seine Firma die Reinigung des Gerätehauses in regelmäßigen Abständen unentgeltlich übernimmt. Ein herzliches Dankeschön von den Kameraden hierfür. Für sie ist es eine große Entlastung.

 

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen hielt im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr seine jährliche Versammlung ab.

Fördervereinsvorsitzende Regina Bausemer konnte berichten, dass 2016 wieder zahlreiche Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände für die Kameraden angeschafft werden konnten. Dies war nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen fördernden Mitglieder.

Sie gab auch schon eine kleine Vorschau für das Jahr 2017.

Höhepunkt für den Förderverein ist natürlich auch das 90jährige Bestehen der Wehr.

Bis zum Sommer soll auch die Sanierung des Toilettenwagens abgeschlossen sein, ein Ziel dass sich der Förderverein für 2017 gesetzt hat.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein endete die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(03.02.2017)

Stolz präsentieren die Jungkameraden der JF Perleberg die neuen Werbemittel der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Anschaffung war Ende letzten Jahres durch die Bereitstellung von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ möglich geworden.

„Ein Programm, das durch die Stadtjugendpflege Wittenberge betreut wird und bei dem Projekte und Vereine gerne Anträge stellen können.“ sagt Beate Mundt, die selbst im Begleitausschuss des Bundesprogramms mitarbeitet.

Nähere Infos zu Voraussetzungen, Fördermittelhöhe und ähnliches kann man gerne bei Marina Hebes, Stadt Wittenberge, erfragen.

 

Mit Hilfe der großen Werbewand, den Beachflags und den Kundenstoppern wollen die Kameraden jetzt Werbung auf Festen und bei Veranstaltungen für ihre Jugendfeuerwehren machen.

Denn Nachwuchsgewinnung wird in den Wehren der Stadt groß geschrieben.

 

Vier Jugendfeuerwehren sind in Perleberg und den Ortsteilen Quitzow, Düpow und Groß Buchholz aktiv und freuen sich über neue Jungkameraden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

(27.05.2016)

Wir gratulieren ganz herzlich dem Kameraden Roland Pey und seiner Frau Janette zu ihrer Eheschließung.

 

Roland Pey ist Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin.

 

Das Paar ist bereits seit der Schule liiert und kam nun zur Hochzeit in die Heimat zurück. Denn eigentlich sind sie in Hamburg zu Hause.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg fuhr das frisch getraute Paar nach der Eheschließung schon einmal in den siebten Himmel.

 

Foto zur Meldung: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)
Foto: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Herzlich gegrüßte der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Groß Buchholz Joachim Jahrow am Samstagabend seine Kameraden zur Generalversammlung der Wehr.

Neben Holger Schelle als Vertreter des Stadtwehrführers und Uwe Schleich als Sachbearbeiter für Brand – und Katastrophenschutz bei der Stadt Perleberg freute sich Jahrow vor allem über eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Groß Malchau-Boecke.

 

Zu der Freiwilligen Feuerwehr aus Niedersachsen besteht seit über 25 Jahren eine tolle Freundschaft. Man besucht sich gern gegenseitig und vertieft so die Beziehungen. Die Kameraden aus Groß Malchau – Boecke waren im vergangenen Jahr nicht nur zum Stadtfeuerwehrtag in die Prignitz gekommen, sondern auch zum traditionellen Erntefest im August.

Hier konnte man ihnen auch den Auftritt der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg, darunter die Kameraden aus Groß Buchholz, im „Feuerwehrmagazin“, dem auflagenstärksten Feuerwehrmagazin Deutschlands, präsentieren. Im April waren hierzu zahlreiche Fotoaufnahmen entstanden.

 

Einsatztechnisch konnte Joachim Jahrow berichten, dass die Wehr zu 25 Einsätzen gerufen wurde. Bei zahlreichen Bränden, wie zum Beispiel dem Brand der Jagdhütte in Schönfeld oder dem Brand bei der Recyclinganlage in Quitzow, unterstützten sie die Kameraden der anderen Feuerwehren der Stadt Perleberg. Ein Zusammenspiel, das gut klappt. Wünschen würde sich Jahrow, dass sich in seinen eigenen Reihen ein Kamerad findet, der sich dem Thema Ausbildung annimmt. Hier sieht er Handlungsbedarf. Für dieses Jahr sind bereits gemeinsame Ausbildungsabende mit der Nachbarwehr aus Quitzow geplant, um hier Synergieeffekte zu schaffen.

 

Neben ihrer feuerwehrtechnischen Tätigkeit trägt die Freiwillige Feuerwehr Groß Buchholz ebenso zum Kulturleben im Dorf bei. Sie unterstützt das Erntefest, veranstaltet Oster – und Oktoberfeuer. Neu in diesem Jahr war die Halloweenparty. Alle Groß Buchholzer Kinder waren mit ihren Eltern eingeladen. Es wurden Spiele gemacht, ein Lagerfeuer entzündet, Knüppelkuchen gebacken. Eine gelungene Veranstaltung wie Joachim Jahrow sagt. Ganz uneigennützig haben die Kameraden dies natürlich nicht gemacht. Es wurde bei der Halloweenparty auch Werbung für die Groß Buchholzer Jugendfeuerwehr gemacht.

 

Jugendwartin Madeleine Draeger konnte auf der Generalversammlung berichten, dass die Jugendwehr zur zeit 8 Mitglieder zählt. Dabei mit sechs Mädchen einen deutlichen Mädchenüberhang hat.

Die Jugendwehr zeigt sich sehr aktiv in der Wettkampfarbeit. Nahm am Stadt- und am Kreisausscheid teil und hat sich für dieses Jahr vorgenommen ihre Mädchenmannschaft bis auf Landesebene zu qualifizieren.

Jugendwartin Madeleine Draeger wurde für ihre engagierte Arbeit in der Jugendwehr und in der aktiven Gruppe der Wehr an diesem Abend zur Löschmeisterin befördert.

 

Ortswehrführer Joachim Jahrow konnte des Weiteren seinen Stellvertreter Steffen Apelt für 20 Jahre treue Dienste in der Wehr auszeichnen.

Jahrow selbst erhielt aus den Händen des stellvertretenden Stadtwehrführers Holger Schelle die Treuemedaille für 30 Jahre Treue Dienste in der Wehr.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Generalversammlung der FF Groß Buchholz
Foto: Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(11.10.2015)

Am 15.10.2015 findet am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg der Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg statt.

Am Vormittag sind alle ersten und zweiten Klassen der Grund- und Förderschulen der Stadt Perleberg eingeladen die interessanten Stationen, die die Kameraden vorbereitet haben, zu erkunden.

Am Nachmittag von 12:30 bis 16:00 Uhr sind dann alle Kinder und Jugendlichen bei den Kameraden willkommen, die Interesse an der Arbeit der Jugendfeuerwehr haben.

 

 

 

 

Kommt vorbei und schaut Euch alles an!

 

 

Foto zur Meldung: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

(07.10.2015)

Wie heißt es schon bei Max und Moritz: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich.„

Genauso war es in dieser Woche bei der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Nachdem bereits in der vergangenen Woche der stellvertretende Ortswehrführer Christoph Passow aufgrund seines 30. Geburtstages in das Vergnügen kam die Rathaustreppe zu fegen, zog nun der zweite stellvertretende Ortswehführer David Roß nach.

Auch er feierte seinen 30.Geburtstag und wurde natürlich ebenso von seinen Kameraden überrascht.

Als kleiner Drache Grizzu kostümiert wurde er von seinen Freunden zum Rathaus geleitet, wo schon die Feuerwehr auf ihn wartete.

Die Kronkorken waren bereits auf der Rathaustreppe drapiert und das große Fegen konnte los gehen. Mit mehreren Hilfsutensilien rückte David Roß den Kronkorken zu Leibe. Er musste aber nicht lange fegen, denn eine blonde Jungfrau, die unerkannt bleiben möchte, erlöste ihn.

Nun blieb den Kameraden der Feuerwehr nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die Rathaustreppe wieder zu beräumen.

 

Beate Mundt  

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

Herbstfest der FF Düpow

(03.10.2015)

Zu ihrem ersten Herbstfest hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Düpow alle Einwohner des Perleberger Ortsteils am Einheitstag herzlich eingeladen.

Bei herrlichstem Altweibersommerwetter traten die Freiwilligen Feuerwehren Düpow und Spiegelhagen in einem kleinen Wettkampf gegeneinander an.

Neben dem klassischen Löschangriff hatten die Düpower eine Spaßübung vorbereitet. Mit einem Jugendfeuerwehrhelm hieß es Hindernisse zu überwinden und Knoten zu binden. Besonderheit hierbei: am Helm hatten die Kameraden einen Löffel befestigt auf dem ein Ei lag. Dieses durfte natürlich während des Hindernisparcours nicht verloren gehen.

Im dritten Wettkampf maßen die Kameraden der beiden Wehren ihre Kräfte im Schlauchtauziehen. Deutlich an die Kraftreserven ging es bei beiden Mannschaften. Am Ende konnte sich nach zwei Durchgängen die FF Spiegelhagen mit der besseren Zeit durchsetzen.

Am Düpower Gerätehaus hatten die Frauen inzwischen den Kaffeetisch gedeckt.

Bei leckerem Kuchen und Kaffee genossen die zahlreich erschienenen Düpower den Nachmittag.

Vor Ort auch Ralf Arnoldt mit dem Brandschutzmobil des Landkreises Prignitz.

Er informierte interessierte Bürger über Nutzen und Funktion von Rauchmeldern.

Wie wichtig diese Helfer sein können, verdeutlichte er mit dem Brandhaus, das er vorführte. Fasziniert davon auch die Kinder. Ihnen erklärte Ralf Arnoldt vieles zum Verhalten bei Brandfällen und, was man bereits im Vorfeld machen kann, um Brände zu verhindern.

Der stellvertretende Düpower Ortswehrführer Benjamin Thalmann nahm im Anschluss an die Kaffeetafel die Siegerehrung vor.

Ganz knapp konnte sich die gastgebende Wehr aus Düpow vor den Kameraden aus Spiegelhagen durchsetzen. Am Ende waren aber alle Sieger, denn sie hatten viel Spaß und bei der Siegerehrung gratulierte man sich gegenseitig.

Der Nachmittag klang gemütlich aus. Am Abend wurden noch ein Feuer und der Grill entzündet.

So ging es zu Ende, dass erste Düpower Herbstfest.

Auf jeden Fall wiederholungsbedürftig, waren sich alle einig.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest der FF Düpow
Foto: Herbstfest der FF Düpow

Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow

(02.10.2015)

Überall im Landkreis loderten am Vorabend des Einheitsfeiertages die Oktoberfeuer. So auch in Perleberg und dem dazugehörigen Ortsteil Quitzow.

Während die Quitzower es an ihrem Lagerfeuer ruhig bei Knüppelkuchen und Gesprächen am Feuer angingen ließen, hatten die Perleberger Kameraden für ihre Gäste ein wenig mehr vorbereitet.

Eine Liveband sorgte für die musikalische Unterhaltung, ein Feuerwerk stieg am späten Abend in den Himmel.

Beide Oktoberfeuer wurden durch die jeweiligen Feuerwehren und ihre Fördervereine in Eigenregie vorbereitet und fanden regen Zuspruch.

Ein Dank an dieser Stelle an alle Kameraden der Feuerwehren, die helfen solche Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen.

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow
Foto: Oktoberfeuer FF Quitzow

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

(29.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstagabend auf dem Großen Markt. Mit Blaulicht und Martinshorn fahren mehrere Feuerwehrfahrzeuge vor das Rathaus. Die Kameraden steigen aus, fangen an ihre Technik aufzubauen. Passanten bleiben stehen. Brennt das Rathaus?

Nein, denn von der Krämerstraße nähert sich eine junge Krankenschwester mit Feuerwehrhelm.

Nur das es gar keine Krankenschwester ist, sondern ein Rettungsassistent im Geburtstagseinsatz. Freunde hatten ihn in das Schwesternkostüm gesteckt und hatten sich mit ihm auf den Weg quer durch die Stadt zum Rathaus gemacht.

Christoph Passow, im beruflichen Leben als Rettungsassistent beim Landkreis und im privaten stellvertretender Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, wurde am Dienstag 30 Jahre jung. Vergeben ja. Verheiratet nein. Da hieß es traditionell Rathaustreppe fegen.

Und das reichlich, denn fast eine ganze Mülltonne voll Kronkorken hatten seine Freunde dort für ihn hingeschüttet. Mit unterschiedlichsten Utensilien durfte Christoph nun den Kronkorken zu Leibe rücken. Da war die abgebrochene Zahnbürste, der wackelige Besen und der abgeklebte Handfeger im Einsatz. Gar nicht so einfach. Alle Gerätschaften musste er sich zusätzlich mit der Erfüllung von Aufgaben verdienen.
Da sich unter den Schaulustigen keine Jungfrau befand, die ihn frei küssen konnte, musste er bis auf den letzten Kronkorken alle allein aufsammeln.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg waren dabei nicht gerade eine Hilfe, da sie die Kronkorken gern noch einmal auseinander warfen.

Unterstützung erhielt er aber von Söhnchen Malte, der mit seinen eineinhalb Jahren interessiert schaute, was Papa in dem komischen Aufzug da machte.

Nach gut einer Stunde hatte es Christoph Passow dann geschafft und konnte seinen Geburtstagseinsatz erfolgreich beenden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

(28.09.2015)

Die AWO Wohnstätte "Leuchtturm" in Wittenberge begeht in dieser Woche ihr zehnjähriges Bestehen. Grund genug dachte sich Einrichtungsleiterin Mandy Linow eine Festwoche auszurufen.

An jedem Wochentag steht damit für die Bewohner der Einrichtung ein anderes Highlight auf dem Programm.

In die Woche gestartet sind sie mit einem Ausflug zum Standort des Rettungshubschraubers "Christoph 39" und der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Beeindruckt von der Größe des Rettungshubschraubers staunten die Bewohner der Wohnstätte nicht schlecht, was der Pilot Herr Lindner und der Rettungsassitent Herr Dierks alles berichten konnten über die Arbeit mit dem Rettungshubschrauber.

Auch die Unterbringung der Piloten und Rettungsassistenten konnten sich die Bewohner ansehen und Fragen zum Tagesablauf stellen.

Nach einem herzlichen Dankeschön an die Gastgeber ging es weiter zur Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Hier informierte Herr Schleich über die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

Er stellte dazu die Feuerwehrfahrzeuge und einige Gerätschaften der feuerwehrtechnischen Beladung vor.

Ebenfalls sehr interessant für die Bewohner der AWO Wohnstätte. Mit einem kleinen Applaus bedankten sie sich bei ihm für seine Ausführungen.

Nach sovielen Informationen ging man dann zum gemütlichen Teil über und fuhr zum gemeinsamen Mittagessen. Heute mal chinesisch.

Foto zur Meldung: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"
Foto: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

Oktoberfeuer lodern

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleich drei Ortswehren der Stadt Perleberg laden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt am 02. Oktober zu einem zünftigen Traditionsfeuer ein.

 

In Perleberg lodern ab 19 Uhr die Flammen des Oktoberfeuers auf dem Festplatz an der Quitzower Straße.

 

Auch die Quitzower Kameraden entzünden um 19:00 Uhr ihr Oktoberfeuer auf dem Dorfplatz. Mit Bratwurst, Glühwein und Knüppelkuchen für die kleinen Gäste ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Düpow entfacht ebenfalls ihr Herbstfeuer am 02. Oktober um 19:00 Uhr und lädt alle Düpower und Gäste ein, dabei zu sein.

 

 

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer lodern
Foto: Oktoberfeuer lodern

Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr eigenes Logo haben jetzt die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg kreiiert. Zukünftig wollen sie damit auf Flyern, Plakaten und anderen Trägern Werbung in eigener Sache betreiben.

Das Logo verbindet den Gedanken der Jugendfeuerwehren mit dem Wappen der Stadt Perleberg, um so die Verbundenheit der Jungkameraden zur Stadt zu symbolisieren. Erste Anwendung findet das Logo in Vorbereitung auf den Aktionstag der Jugendfeuerwehren am 15.10.2015 im Perleberger Gerätehaus. Hier wird er Buttons, Urkunden und mehr zieren. Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind von 13:00 bis 16:00 Uhr herzlich eingeladen das spannende Hobby Jugendfeuerwehr kennenzulernen.

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo
Foto: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

(19.09.2015)

Herzlich begrüßte Andreas Rohloff, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr e.V., die Mitglieder seines Fördervereins zum ersten Herbstfest.

Mit diesem kleinen Zusammentreffen der Mitglieder wolle man über neue Entwicklungen im Förderverein informieren, aber auch den Mitglieder einen Dank aussprechen für ihre Unterstützung.

 

Andreas Rohloff, der seit Februar neuer Vorsitzender des Fördervereins ist, stellte nochmal die Aufgaben des Fördervereins vor. Nicht nur, dass der Förderverein die aktiven Kameraden durch Beschaffungsmaßnahmen unterstützt, wo die Stadt als Träger des Brandschutzes nicht greift, sondern die Jugendfeuerwehr profitiert ebenso vom Förderverein.

Der Förderverein ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Unterstützern der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. An diesem Abend war Andreas Rohloff deshalb stolz mehrere neue Mitglieder in den Reihen des Fördervereins begrüßen zu können. Unter ihnen auch die Bürgermeisterin der Stadt Perleberg Annett Jura.

Sie ist damit das 54. Mitglied des Perleberger Fördervereins und nahm die Mitgliedsurkunde aus den Händen von Andreas Rohloff entgegen. Sie versicherte, dass die Urkunde einen gut sichtbaren Platz erhalten werde, damit mit ihr auch Werbung für neue Fördervereinsmitglieder gemacht werden kann.

 

Karl-Heinz Dahse konnte der Bürgermeisterin Annett Jura und dem stellvertretenden Ortswehrführer Christoph Passow zwei große Bilder überreichen. Die Bilder zeigten das Gruppenbild, das im Rahmen der Fotoserie für das Feuerwehrmagazin im Frühjahr entstanden war. Der eigentliche Spender der Bilder möchte ungenannt bleiben. Die Freude über die gelungenen Fotos war bei beiden Empfängern groß.

 

Andreas Rohloff wies nochmal auf die demnächst anstehenden wichtigen Termine hin. Am 02.10.2015 führt die Freiwillige Feuerwehr Perleberg in enger Zusammenarbeit mit ihrem Förderverein wieder das Traditionsfeuer zum Tag der deutschen Einheit durch. Auf dem Festplatz in der Karl-Liebknecht-Straße wird ab 19:00 Uhr das Feuer entzündet.

Bereits kurz darauf wird unter der Führung von Stadtjugendwart Maik Müller ein Aktionstag für die Werbung neuer Jugendfeuerwehrmitglieder stattfinden.

Am 15.10.2015 sind am Vormittag die ersten und zweiten Klassen der Grund –und Förderschulen der Stadt eingeladen. Am Nachmittag sind alle interessierten Kinder eingeladen in das Gerätehaus der Feuerwehr Perleberg. An vielen Stationen wird den Kindern und Jugendlichen die Arbeit in der Jugendfeuerwehr vorgestellt.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil saß man noch gemütlich beisammen. Die Kameraden der Feuerwehr grillten nicht nur für ihre Unterstützer, sondern stellten den Mitgliedern des Fördervereins das Gerätehaus und die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg vor.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.
Foto: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

(11.09.2015)

Heute war es endlich soweit!

Zum ersten Mal traf sich die "Florian-Gruppe" der Jugendfeuerwehr Perleberg.

Dies sind unsere Jüngsten im Alter von 6-10 Jahren.

Fünf zukünftige Feuerwehrleute konnten heute durch ihren Jugendwart und dessen Ausbilderteam begrüßt werden.

Nach einem Rundgang durch das Feuerwehrgerätehaus wurde gleich eine kurze Fahrt mit dem Löschgruppenfahrzeug unternommen.

 

Jugendfeuerwehr Perleberg

Foto zur Meldung: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg
Foto: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

Herzlich willkommen!

(09.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der neuen Internetseite der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Seite befindet sich noch im Aufbau und wir bitten deshalb um Ihr Verständnis.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Ihr Redaktionsteam

 

 

 

Foto zur Meldung: Herzlich willkommen!
Foto: Herzlich willkommen!


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
07.03.2020:
 
23.02.2020:
 
21.02.2020:
 
08.02.2020:
 
08.02.2020:
 
28.01.2020:
 
24.01.2020:
 
11.01.2020:
 
06.12.2019:
 
30.11.2019:
 
30.10.2019:
 
19.10.2019:
 
24.09.2019:
 
21.09.2019:
 
14.09.2019:
 
05.09.2019:
 
17.08.2019:
 
15.06.2019:
 
13.06.2019:
 
18.05.2019:
 
11.05.2019:
 
04.05.2019:
 
04.05.2019:
 
13.04.2019:
 
13.04.2019:
 
30.03.2019:
 
29.03.2019:
 
15.03.2019:
 
02.03.2019:
 
01.03.2019:
 
15.02.2019:
 
08.02.2019:
 
07.02.2019:
 
25.01.2019:
 
11.01.2019:
 
14.12.2018:
 
12.12.2018:
 
08.12.2018:
 
07.12.2018:
 
17.11.2018:
 
25.05.2018:
 
12.05.2018:
 
05.05.2018:
 
28.04.2018:
 
23.03.2018:
 
03.03.2018:
 
23.02.2018:
 
16.02.2018:
 
03.02.2018:
 
02.02.2018:
 
29.01.2018:
 
24.01.2018:
 
04.01.2018:
 
09.12.2017:
 
09.12.2017:
 
07.12.2017:
 
01.12.2017:
 
04.11.2017:
 
16.10.2017:
 
22.09.2017:
 
09.09.2017:
 
02.09.2017:
 
26.08.2017:
 
21.07.2017:
 
15.07.2017:
 
15.07.2017:
 
13.07.2017:
 
07.07.2017:
 
03.07.2017:
 
28.06.2017:
 
17.06.2017:
 
03.06.2017:
 
03.06.2017:
 
08.05.2017:
 
05.05.2017:
 
01.05.2017:
 
22.04.2017:
 
01.04.2017:
 
25.03.2017:
 
04.03.2017:
 
04.03.2017:
 
24.02.2017:
 
24.02.2017:
 
17.02.2017:
 
17.02.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
15.01.2017:
 
14.01.2017:
 
11.01.2017:
 
28.12.2016:
 
17.12.2016:
 
17.12.2016:
 
03.12.2016:
 
03.12.2016:
 
19.11.2016:
 
12.11.2016:
 
05.11.2016:
 
29.10.2016:
 
16.10.2016:
 
08.10.2016:
 
06.10.2016:
 
02.10.2016:
 
24.09.2016:
 
24.09.2016:
 
17.09.2016:
 
16.09.2016:
 
15.09.2016:
 
10.09.2016:
 
25.07.2016:
 
24.07.2016:
 
02.07.2016:
 
28.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
28.05.2016:
 
28.05.2016:
 
27.05.2016:
 
21.05.2016:
 
18.05.2016:
 
14.05.2016:
 
07.05.2016:
 
23.04.2016:
 
16.04.2016:
 
16.04.2016:
 
26.03.2016:
 
25.03.2016:
 
24.03.2016:
 
24.03.2016:
 
18.03.2016:
 
12.03.2016:
 
11.03.2016:
 
04.03.2016:
 
26.02.2016:
 
20.02.2016:
 
19.02.2016:
 
13.02.2016:
 
30.01.2016:
 
11.01.2016:
 
10.01.2016:
 
09.01.2016:
 
23.12.2015:
 
19.12.2015:
 
12.12.2015:
 
22.11.2015:
 
14.11.2015:
 
07.11.2015:
 
30.10.2015:
 
24.10.2015:
 
24.10.2015:
 
15.10.2015:
 
11.10.2015:
 
07.10.2015:
 
03.10.2015:
 
02.10.2015:
 
02.10.2015:
 
29.09.2015:
 
28.09.2015:
 
19.09.2015: