Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Feuerwehren der Stadt Perleberg

Karl-Liebknecht-Straße 33
19348 Perleberg

Telefax (03876) 781345

E-Mail E-Mail:
www.feuerwehren-stadt-perleberg.de


Veranstaltungen


02.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
02.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
03.12.​2022
09:30 Uhr bis 11:30 Uhr
 
06.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
06.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
09.12.​2022
15:30 Uhr bis 16:30 Uhr
 
09.12.​2022
16:00 Uhr
Flyer zur Veranstaltung
Weihnachtszauber bei der Feuerwehr
Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Perleberg wird am 09.12.2022 einen "Weihnachtszauber bei der ... [mehr]
 
09.12.​2022
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
 
09.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
10.12.​2022
15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
 
12.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
13.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
16.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
19.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
20.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
20.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
27.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 
30.12.​2022
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
 

Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
24.09.2022:
 
21.09.2022:
 
07.09.2022:
 
31.08.2022:
 
28.08.2022:
 
27.08.2022:
 
24.07.2022:
 
17.07.2022:
 
14.07.2022:
 
03.07.2022:
 
02.07.2022:
 
26.06.2022:
 
23.06.2022:
 
22.06.2022:
 
21.06.2022:
 
21.06.2022:
 
20.06.2022:
 
20.06.2022:
 
19.06.2022:
 
12.06.2022:
 
05.06.2022:
 
02.06.2022:
 
27.05.2022:
 
21.05.2022:
 
20.05.2022:
 
19.05.2022:
 
08.05.2022:
 
08.05.2022:
 
07.05.2022:
 
02.05.2022:
 
29.04.2022:
 
27.04.2022:
 
22.04.2022:
 
15.04.2022:
 
14.04.2022:
 
14.04.2022:
 
10.04.2022:
 
26.03.2022:
 
05.02.2022:
 
04.02.2022:
 
24.12.2021:
 
21.12.2021:
 
28.10.2021:
 
17.10.2021:
 
02.10.2021:
 
22.09.2021:
 
28.08.2021:
 
27.06.2021:
 
25.06.2021:
 
12.05.2021:
 
11.04.2021:
 
30.03.2021:
 
17.02.2021:
 
28.01.2021:
 
12.12.2020:
 
06.10.2020:
 
19.09.2020:
 
12.09.2020:
 
01.09.2020:
 
15.08.2020:
 
04.07.2020:
 
28.05.2020:
 
07.03.2020:
 
23.02.2020:
 
21.02.2020:
 
08.02.2020:
 
08.02.2020:
 
28.01.2020:
 
24.01.2020:
 
11.01.2020:
 
06.12.2019:
 
30.11.2019:
 
30.10.2019:
 
19.10.2019:
 
24.09.2019:
 
21.09.2019:
 
14.09.2019:
 
05.09.2019:
 
17.08.2019:
 
15.06.2019:
 
13.06.2019:
 
18.05.2019:
 
11.05.2019:
 
04.05.2019:
 
04.05.2019:
 
13.04.2019:
 
13.04.2019:
 
30.03.2019:
 
29.03.2019:
 
15.03.2019:
 
02.03.2019:
 
01.03.2019:
 
15.02.2019:
 
08.02.2019:
 
07.02.2019:
 
25.01.2019:
 
11.01.2019:
 
14.12.2018:
 
12.12.2018:
 
08.12.2018:
 
07.12.2018:
 
17.11.2018:
 
25.05.2018:
 
12.05.2018:
 
05.05.2018:
 
28.04.2018:
 
23.03.2018:
 
03.03.2018:
 
23.02.2018:
 
16.02.2018:
 
03.02.2018:
 
02.02.2018:
 
29.01.2018:
 
24.01.2018:
 
04.01.2018:
 
09.12.2017:
 
09.12.2017:
 
07.12.2017:
 
01.12.2017:
 
04.11.2017:
 
16.10.2017:
 
22.09.2017:
 
09.09.2017:
 
02.09.2017:
 
26.08.2017:
 
21.07.2017:
 
15.07.2017:
 
15.07.2017:
 
13.07.2017:
 
07.07.2017:
 
03.07.2017:
 
28.06.2017:
 
17.06.2017:
 
03.06.2017:
 
03.06.2017:
 
08.05.2017:
 
05.05.2017:
 
01.05.2017:
 
22.04.2017:
 
01.04.2017:
 
25.03.2017:
 
04.03.2017:
 
04.03.2017:
 
24.02.2017:
 
24.02.2017:
 
17.02.2017:
 
17.02.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
28.01.2017:
 
15.01.2017:
 
14.01.2017:
 
11.01.2017:
 
28.12.2016:
 
17.12.2016:
 
17.12.2016:
 
03.12.2016:
 
03.12.2016:
 
19.11.2016:
 
12.11.2016:
 
05.11.2016:
 
29.10.2016:
 
16.10.2016:
 
08.10.2016:
 
06.10.2016:
 
02.10.2016:
 
24.09.2016:
 
24.09.2016:
 
17.09.2016:
 
16.09.2016:
 
15.09.2016:
 
10.09.2016:
 
25.07.2016:
 
24.07.2016:
 
02.07.2016:
 
28.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
11.06.2016:
 
28.05.2016:
 
28.05.2016:
 
27.05.2016:
 
21.05.2016:
 
18.05.2016:
 
14.05.2016:
 
07.05.2016:
 
23.04.2016:
 
16.04.2016:
 
16.04.2016:
 
26.03.2016:
 
25.03.2016:
 
24.03.2016:
 
24.03.2016:
 
18.03.2016:
 
12.03.2016:
 
11.03.2016:
 
04.03.2016:
 
26.02.2016:
 
20.02.2016:
 
19.02.2016:
 
13.02.2016:
 
30.01.2016:
 
11.01.2016:
 
10.01.2016:
 
09.01.2016:
 
23.12.2015:
 
19.12.2015:
 
12.12.2015:
 
22.11.2015:
 
14.11.2015:
 
07.11.2015:
 
30.10.2015:
 
24.10.2015:
 
24.10.2015:
 
15.10.2015:
 
11.10.2015:
 
07.10.2015:
 
03.10.2015:
 
02.10.2015:
 
02.10.2015:
 
29.09.2015:
 
28.09.2015:
 
19.09.2015:
 
 

Aktuelle Meldungen

Großzügige Spende für den Förderverein der FF Perleberg

(30.11.2022)

Ein großzügiger Geldbetrag in Höhe von 500,00 € kommt dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg e.V. zugute, der seit Jahren die aktiven Feuerwehrkameraden, aber auch die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg unterstützt.

Die Vertreter des Fördervereins freuten sich sehr über die Spende, bedankten sich herzlich beim Spender der Jagdgenossenschaft Perleberg und versprachen das Geld zweckgerichtet in der Feuerwehr zu investieren.

Interessiert folgten Denny Röpke und Inka Müller von der Jagdgenossenschaft Perleberg den Ausführungen der Kameraden zur Arbeit der Feuerwehr in der Stadt. Zu den Aufgaben des Fördervereins gehören unter anderem die Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation von Veranstaltungen, aber vor allem die materielle Unterstützung der Kameraden und Jugendfeuerwehrmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Auch die Förderung der Kameradschaft hat sich der Förderverein auf die Fahnen geschrieben.

Röpke und Müller von der Jagdgenossenschaft Perleberg sind sich sicher, dass die Entscheidung auf ihrer Mitgliederversammlung die Feuerwehr mit einer Spende zu unterstützen die richtige war und das Geld für einen guten Zweck eingesetzt wird.

 

Foto zur Meldung: Großzügige Spende für den Förderverein der FF Perleberg
Foto: Großzügige Spende für den Förderverein der FF Perleberg

3. Dergenthiner Lichterfest

(27.11.2022)

Zum dritten Dergenthiner Lichterfest luden Samstagabend die Ortsfeuerwehr Dergenthin und der örtliche Sportverein ein.

 

Mit einem gemeinsamen Kaffee trinken startete man am Gerätehaus der Feuerwehr. Es gab selbstgebackenen Kuchen und Waffeln, die gerne von den Gästen probiert wurden.

Gemütlich konnte man die Atmosphäre an den Feuerschalen genießen bei Glühwein und Kinderpunsch.

 

Der Keramikhof, unweit der Feuerwehr, hatte ebenfalls seine Türen geöffnet. Wer wollte, konnte sich hier kreativ betätigen.

 

Um 17 Uhr startete dann der Laternenumzug in Richtung Sportplatz. Begleitet von Musik und den Kameraden der Ortsfeuerwehr Dergenthin. Dort gab es lecker Bratwurst vom Grill und Knüppelkuchen.

 

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern des Tages und bei den Gästen für die rege Beteiligung.

 

Foto zur Meldung: 3. Dergenthiner Lichterfest
Foto: 3. Dergenthiner Lichterfest

Der Weihnachtsmann schaut vorbei!

(26.11.2022)

In Perleberg kommt der Weihnachtsmann nicht mit dem Schlitten, sondern mit der Feuerwehr:

Am 09. Dezember schmückt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg ihre Fahrzeuge mit Lichterschläuchen weihnachtlich und lädt zum „Weihnachtszauber bei der Feuerwehr“ ein.

Nicht fehlen darf dabei natürlich der Weihnachtsmann. Er hat sich gleich Verstärkung mitgebracht. Weihnachtselfe Milena wird ihn unterstützen, um den Kindern eine kleine Freude zu bereiten und vielleicht noch den einen oder anderen Wunschzettel entgegen zu nehmen.

 

Der Weihnachtsmann und seine Elfe werden zunächst beim Lichterumzug ab 17:30 Uhr vom Großen Markt zum Gerätehaus der Feuerwehr dabei sein. Den Schlitten hat der Weihnachtsmann dieses Mal zu Hause gelassen. Die Feuerwehr sorgt für ein standesgemäßes Gefährt. Ein ebenfalls festlich beleuchtetes Feuerwehr-Quad wird den Anhänger ziehen auf dem Weihnachtsmann und Weihnachtself Platz nehmen werden, um den Lichterumzug zu begleiten. Ein Dankeschön hier an das Feuerwehrtechnische Zentrum des Landkreises Prignitz für die Bereitstellung des Quads.

 

Beim gemütlichen Zusammensein auf dem Parkplatz des Feuerwehrgerätehauses in der Feldstraße kann man dann noch Fotos mit dem Weihnachtsmann machen lassen. Diese werden gleich ausgedruckt und können als Erinnerung mitgenommen werden.

 

Die Kameraden aller Ortsfeuerwehren und die beiden Gäste vom Nordpol freuen uns auf zahlreiche Besucher zu ihrem Weihnachtszauber!

 

Foto zur Meldung: Der Weihnachtsmann schaut vorbei!
Foto: Der Weihnachtsmann schaut vorbei!

24-Stunden-Dienst in der Jugendfeuerwehr

(20.11.2022)

 

Von Freitag zu Samstag fand der 24-Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehren Spiegelhagen und Düpow statt. Die Mädchen und Jungen mussten verschiedene Einsätze abarbeiten. Diese wurden vorher vom Spiegelhagener Organisationsteam möglichst realitätsnah vorbereitet. Das Programm war anspruchsvoll.

 

Zum 24-Stunden-Dienst war Freitagnachmittag 16 Uhr Dienstbeginn für die Jugendfeuerwehren. Rund 20 Jugendfeuerwehrmitglieder waren angetreten und brannten darauf, einen 24-Stunden-Dienst wie bei einer echten Berufsfeuerwehr zu absolvieren. So sollen die Motivation für den Eintritt in die aktive Wehr sowie das Interesse am Ehrenamt in der Freiwilligen Feuerwehr gesteigert werden. Mit Erfolg.

 

Nach dem Eintreffen wurde das Nachtlager aufgebaut, alle Kinder und Betreuer begrüßt und über den Dienstablauf und die Diensteinteilung belehrt. Mit einer Ausbildungseinheit durch die Polizei begann der Ausbildungsdienst. Das Abendessen schloss sich an.

 

Alle warteten auf den Alarm, das Zeichen, dass es losgeht. "Bestimmt kommt ein Einsatz beim Essen", vermuteten einige. Die angehenden Feuerwehrleute brannten geradezu darauf, endlich in den Einsatz zu gehen. Auf die Nachfrage, wann es denn los gehe, folgte nur ein Schulterzucken der Betreuer. Schließlich wissen aktive Feuerwehrleute auch nicht im Voraus, wann sie zum Einsatz müssen und was sie bei einem Einsatz werden bewältigen müssen.

 

Dann ging es los: Es schrillte die Alarm-App durch das Gerätehaus und unter dem Alarmstichwort „H – Hilfeleistung - vermisste Person im Wald“ startete man in den ersten Einsatz. Eine aufgeregte Ehefrau meldete ihren Mann als vermisst. Er hatte sich beim Pilze suchen mit seinem Freund verlaufen. Mit Unterstützung der Betreuer machten sich die Kinder und Jugendlichen auf die Suche und konnten die Vermissten wohlbehalten auffinden. Aber es war schon eine Herausforderung für die Kinder und Jugendlichen durch den dunklen Wald zu gehen, auch wenn die Kameraden dabei sind. Unterstützt wurden sie bei diesem Einsatz durch die Ortsfeuerwehr Quitzow, die ihren Lichtmast zum Einsatz brachten.

 

Nach einer Stunde waren die Fahrzeuge wieder einsatzbereit auf der Wache und die Kinder und Jugendlichen konnten sich zur Ruhe begeben. Gunnar Rasch, Jugendwart der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen, zeigte sich zufrieden mit dem bisherigen Verlauf: „Alle haben gut mitgemacht und mitgearbeitet. Alle hatten bisher ihren Spaß und sind heiß auf weitere Einsätze. Wenn es nach ihnen geht, könnten wir die ganze Nacht so weitermachen.“

Der anstrengende und ereignisreiche Nachmittag und Abend ließen alle Kinder und Jugendlichen gut schlafen, auch wenn keiner wusste, ob nicht doch noch ein Einsatz auflaufen würde. Doch bis zum Morgen blieb es glücklicherweise ruhig.

 

Am nächsten Morgen ließ der erste Einsatz des Tages nicht lange auf sich warten. Kurz nach dem Frühstück wurden die Kinder und Jugendlichen zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Dieses Mal hieß das Alarmstichwort „Tier in Not – Katze im Baum“. Mit Hilfe der dreiteiligen Schiebleiter wurde das Tier gerettet. Es handelte sich hierbei um ein Kuscheltier, dass jetzt das Maskottchen der Spiegelhagener Jugendfeuerwehr ist.

 

Nachdem die Katze erfolgreich aus dem Baum gerettet werden konnte, erklang der Alarmgong ein weiteres Mal. Eine „Ölspur“ musste beseitigt werden. Ölbindemittel in Form von Sägespänen wurde aufgebracht und die Kinder reinigten die Straße ordentlich mit Besen und Schaufel.

Nur kurz konnte dann in der Mittagspause Luft geholt werden bis es zum nächsten Einsatz ging. Dabei handelte es sich allerdings nur um eine Fehlauslösung einer Brandmeldeanlage. Der Einsatz konnte schnell beendet werden.

 

Aber zur Erholung blieb keine Zeit, denn wieder erfolgte eine Alarmierung. Dieses Mal hieß das Alarmstichwort „B-Gebäude – Brand einer Gartenlaube“. Auf der Rasenfläche am Gerätehaus stand eine selbstgebaute Hütte in Vollbrand. Aus dem Löschteich wurde mit Hilfe einer Tragkraftspritze Löschwasser entnommen. Schnell wurde durch die Kinder und Jugendlichen alles für die Brandbekämpfung aufgebaut und der simulierte Brand erfolgreich bekämpft.

 

Im Anschluss hieß es noch einmal antreten am Gerätehaus, wo der 24-Stunden-Dienst dann endete. Die Kinder hatten viel Spaß und haben ihr Feuerwehrwissen erweitert. Ein großes Dankeschön geht an alle Kameraden und Helfer, die zum guten Gelingen des Berufsfeuerwehrtages beigetragen haben.

 

Das Resümee des Spiegelhagener Jugendwartes: „Vielfältige Einsätze verlangten den Jungen und Mädchen so einiges ab – aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. Es waren tolle 24 Stunden. Das Ziel, die Jugendlichen für den aktiven Feuerwehrdienst zu motivieren, wurde erreicht.“

Foto zur Meldung: 24-Stunden-Dienst in der Jugendfeuerwehr
Foto: 24-Stunden-Dienst in der Jugendfeuerwehr

Weihnachtszauber bei der Feuerwehr

(18.11.2022)

SAVE THE DATE!

 

Wir freuen uns auf einen tollen Lichterumzug mit euch und unserer beleuchteten Technik durch das winterliche Perleberg, deshalb Termin vormerken:

 

09.12.2022

17:30 Uhr

Großer Markt

 

Lampions bitte mitbringen!

 

Wir begleiten den Umzug mit unserer super beleuchteten Technik und Fackeln.

 

Danach gemütliches Zusammensein bei der Feuerwehr mit Kinderpunsch und Bratwurst, selbstgebackenen Waffeln und Knüppelkuchen.

 

Als besonderes Highlight steht allen kostenlos ein Kettenkarussell zur Verfügung. Auch Kinderschminken, basteln und mit einem Feuerwehrtretmobil sind vor Ort

 

Also kommt vorbei.

 

Pssst: Wir haben gehört, der Weihnachtsmann kommt auch.

Foto zur Meldung: Weihnachtszauber bei der Feuerwehr
Foto: Weihnachtszauber bei der Feuerwehr

24-Stunden-Dienst bei der Feuerwehr

(16.11.2022)

Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung und Erste Hilfe – alles steht auf dem Plan

 

Von Freitag- bis Samstagnachmittag werden die Jugendfeuerwehren Spiegelhagen und Düpow in Spiegelhagen und darüber hinaus mit den Feuerwehrfahrzeugen unterwegs sein und dem Arbeitsalltag einer „echten“ Berufsfeuerwehr nachgehen.

 

„Unsere Kinder und Jugendlichen beziehen 24 Stunden unser Gerätehaus, lassen sich weiterbilden in Brandbekämpfung, Technischer Hilfeleistung und Erster Hilfe“, erläutert der Spiegelhagener Jugendwart Gunnar Rasch.

 

Vielleicht wird es neben Spiel, Spaß und Ausbildung auch spontane Übungseinsätze geben, die von den Jugendfeuerwehren abgearbeitet werden müssen. Die Spannung bei den Kindern ist bereits groß, was sie alles erwartet. Verraten wird aber natürlich im Vorfeld nichts. „Wir wissen auch nicht, wann der Funkmelder geht und wir zum Einsatz los müssen.“ bringt es Betreuer Marvin Kordelle lachend auf den Punkt.

Foto zur Meldung: 24-Stunden-Dienst bei der Feuerwehr
Foto: 24-Stunden-Dienst bei der Feuerwehr

Feuerwehrrente für Kameraden

(14.11.2022)

Große Aufregung herrschte am Samstagnachmittag vor dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen. Fahrzeugübergabe. Endlich ist das neue Löschgruppenfahrzeug da.

Mit großer Freude begrüßen die Kameraden das Fahrzeug.

 

Aber für einen von ihnen heißt es heute auch Abschied nehmen.

Bernfried Röske wird aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

Der Abschied fällt ihm schwer. Ende Oktober ist der Spiegelhagener 67 geworden. „Er dürfte zwar noch zu Einsätzen mitfahren, aber laut Gesetz darf er an den Ausbildungen nicht mehr teilnehmen. Gerade in Hinblick auf das neue Fahrzeug macht das aber leider keinen Sinn.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller.

 

Er verabschiedet Bernfried Röske mit Worten des Dankes für die unzählbaren Stunden ehrenamtlicher Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Perleberg.

 

„Leider muss ich ausscheiden“, sagt Röske, „ich fühle mich noch fit.“ Lange Jahre lang ist er zu Bränden, Unfällen und Unwettereinsätzen mit den Spiegelhagener Kameraden ausgerückt.

 

Überreicht wurde ihm vom Bürgermeister zur Erinnerung an seine aktive Dienstzeit ein Feuerwehrhelm mit einem Spruch, der von Herzen kommt.

Mit den Worten „Lieber Bernfried, wir verabschieden Dich zwar in den aktiven Ruhestand, jedoch nicht in den passiven! Gerade bei den gesellschaftlichen Terminen der Feuerwehr hoffen wir weiter auf deine tatkräftige Unterstützung.“ brachte es Ortswehrführer Holger Schelle im Namen seiner Kameraden auf den Punkt.

Die gesamte Feuerwehr Spiegelhagen wünscht ihrem Kameraden im Ruhestand alles erdenklich Gute, viel Gesundheit, viel Freude und dankt ihm für alles, was er für die Feuerwehr geleistet hat.

 

Bernfried Röske geht nach zahlreichen Einsätzen, unzähligen Übungen und vielen Stunden bei Veranstaltungen endgültig auf Status 6 – Fahrzeug außer Betrieb.

 

Foto zur Meldung: Feuerwehrrente für Kameraden
Foto: Feuerwehrrente für Kameraden

Fahrzeugübergabe in Spiegelhagen

(13.11.2022)

Es war eine spektakuläre Show mit der die Freiwillige Feuerwehr Spiegelhagen am Samstagnachmittag ihr neues Feuerwehrfahrzeug erstmals der Öffentlichkeit präsentierte.

 

Purer Stolz war den Spiegelhagener Kameraden anzumerken, als das Löschgruppenfahrzeug, wie bei der Einführung eines neuen Automodells, von Musik und Lichteffekten begleitet aus dem in Kunstnebel gehüllten Gerätehaus rollte. Mitglieder der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr standen dabei Spalier.

 

Lange hatten die Feuerwehrleute aus Spiegelhagen auf das neue Gefährt warten müssen. Seit 2019 laufen die Planungen für das Löschgruppenfahrzeug. Immer wieder gab es Hindernisse: von der Finanzierung, über die Abnahme bis hin zu Lieferschwierigkeiten durch Corona und Krieg.

 

Seit gestern hat die Ortsfeuerwehr Spiegelhagen unter der Leitung von Ortswehrführer Holger Schelle ein neues Löschgruppenfahrzeug. "So ein modernes neues Fahrzeug wollten wir nicht einfach ins Gerätehaus stellen und fertig", sagte Schelle. So wurde extra für den Abend eine Choreografie zur feierlichen Inbetriebnahme entworfen, damit das Lichtwunder mit ausfahrbarem Mast und erstaunlich heller Fachbeleuchtung auch richtig zur Geltung kommt.

Außer Dienst wird der bisherige Gerätewagen Nachschub gestellt. Er hat den Spiegelhagener Kameraden lange Jahre sehr gute Dienste geleistet und soll nun veräußert werden. Noch 16 Stunden vor seiner Feuerwehrrente fuhr er seinen letzten Einsatz.

Für die Ortsfeuerwehr ist das moderne Löschgruppenfahrzeug auch eine Herausforderung. In den kommenden Wochen stehen Einweisungen und Ausbildungen auf dem Plan. Schon zur Einführung fachsimpelten die Kameraden fleißig über die neue Leichtigkeit der schweren Geräte, über Akkus, LED-Licht, Fernsteuerung und die Beladung.

Ortswehrführer Holger Schelle erinnerte sich, dass es fast 30 Jahre her ist als die Wehr in Spiegelhagen das letzte Mal ein neues Fahrzeug erhielt.

 

Das neue Löschgruppenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen ist das derzeit modernste in der Prignitz. Es löst seinen 33 Jahre alten Vorgänger, den Gerätewagen Nachschub, ab. Drei Jahre dauerte die Anschaffung von Planung bis Auslieferung durch den Aufbauhersteller Ziegler in Giengen bei Ulm. Das Feuerwehrfahrzeug samt Ausrüstung wurde zu 100 Prozent durch die Stadt Perleberg finanziert.

 

Mit zahlreichen Ausrüstungsgegenständen und Komponenten für die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung ist das Löschgruppenfahrzeug ausgestattet, angefangen von vier Atemschutzgeräten im Innenraum über ein Schneid- und Spreizgerät sowie ein Plasmaschneidgerät bis hin zur Licht- und Stromversorgung. Ebenso verfügt das Fahrzeug über einen Löschwasserbehälter von 2000 Litern. Es bringt mit seinem MAN-Fahrgestell 16 Tonnen auf die Waage, ist mit der ersten Säbelsäge und der ersten Atemschutznotfalltasche ausgerüstet. Die Ortsfeuerwehr Spiegelhagen kann nun als selbständige taktische Einheit agieren.

 

Und dazu braucht man Führungskräfte. Deshalb nutzte Stadtwehrführer Maik Müller die Fahrzeugübergabe um Kamerad Andreas Herr in die Dienststellung eines Gruppenführers zu berufen. Er erhielt aus den Händen des Stadtwehrführers den ersten der neu beschafften Helme versehen mit der Kennzeichnung eines Gruppenführers. Er wünschte ihm immer ein sicheres Händchen bei der Führung seiner Einheit.

Foto zur Meldung: Fahrzeugübergabe in Spiegelhagen
Foto: Fahrzeugübergabe in Spiegelhagen

Weihnachtszauber bei der Feuerwehr

(11.11.2022)

Auf den ersten Blick könnte es der berühmte Coca-Cola Truck sein – aber es ist das Großtanklöschfahrzeug (GTLF) der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

 

Mit Blaulicht und Martinhorn ist die Freiwillige Feuerwehr Perleberg zu jedem Einsatz unterwegs.

Die Beleuchtung für den Weihnachtszauber bei der Feuerwehr am 09. Dezember aber ist einmalig. Was auf den ersten Blick wie der neue Coca-Cola-Truck aussieht, ist das Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr. Bei einem Probelauf haben wir schon einmal die vom Hagebaumarkt gesponsorten Lichterschläuche angebracht. Es sieht super aus! Die Einsatzbereitschaft ist dadurch nicht gefährdet.

 

Die Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehren Stadt Perleberg laden am 09. Dezember herzlich zu einem Weihnachtszauber ein. Ab 16:00 Uhr wollen wir mit der festlich beleuchteten Feuerwehrtechnik am Seniorenpflegezentrum in der Lindenstraße vorfahren und dort für die Senioren Weihnachtsmusik erklingen lassen. Im Anschluss geht es weiter zum Seniorenpflegezentrum in der Ackerstraße.

 

Um 17:30 Uhr startet vom Großen Markt aus ein Lichterumzug mit der Feuerwehr. Der Weihnachtsmann und sein Weihnachtself haben auch schon versprochen dabei zu sein.

Der Umzug führt zum Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Hier haben die Kameraden aus allen Ortsfeuerwehen Knüppelkuchen, Schwedenfeuer, selbstgebackene Waffeln, Kinderschminken vorbereitet. Natürlich kann auch die beleuchtete Technik bestaunt werden.

 

Ein besonderes Highlight wird ein weihnachtlich beleuchtetes Kettenkarussell sein. Ein herzliches Dankeschön hier an das Prignitzer Versorgungsunternehmen (PVU). Sie machen durch ihre Spende die kostenlose Nutzung des Karussells für alle Kinder möglich. Danke.

 

 

Foto zur Meldung: Weihnachtszauber bei der Feuerwehr
Foto: Weihnachtszauber bei der Feuerwehr

3. Dergenthiner Lichterfest

(10.11.2022)

Zum 3. Dergenthiner Lichterfest lädt die Freiwillige Feuerwehr Dergenthin gemeinsam mit dem ortsansässigen Sportverein ein. Treffpunkt ist die Feuerwehr.

 

Los geht es mit Kaffee, Kuchen und Waffeln um 15 Uhr. Auf dem Keramikhof gegenüber der Feuerwehr kann gebastelt werden.

 

Der Lichterumzug durch das Dorf startet dann um 17:00 Uhr. Den Zug können gerne ganz viele kleine und große Gäste mit ihren Laternen begleiten.

 

Ziel des Umzuges ist der Sportplatz in Dergenthin. Hier kann am Lagerfeuer Stockbrot gebacken werden. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

 

Die Kameraden freuen sich auf ein gemütliches Beisammensein am Feuer mit vielen Gästen.

Foto zur Meldung: 3. Dergenthiner Lichterfest
Foto: 3. Dergenthiner Lichterfest

Kohlenmonoxid als unsichtbare Gefahr!

(09.11.2022)

Kohlenmonoxid oder kurz CO kann man weder sehen, riechen oder schmecken. Es entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von Kraft- und Brennstoffen!

 

In der aktuellen Energiekrise befürchten der Deutsche Feuerwehrverband und das Schornsteinfegerhandwerk einen Anstieg von Bränden und CO-Unfällen im Haushalt.

Deshalb möchten wir eindringlich vor den Gefahren, welche durch CO entstehen warnen!

Improvisierte Heizungen sind lebensgefährlich!

Stellen Sie auf keinen Fall Grills oder Stromaggregate in die Wohnung. Es besteht akute Vergiftungsgefahr.

Auch bei Gasthermen, Ölheizungen, Kamin- oder Katalytöfen können verstopfte Abluftrohre oder technische Defekte ebenso wie falsche Benutzung zu einer lebensgefährlichen CO-Konzentration führen.

Lassen Sie diese daher regelmäßig warten und sorgen Sie bei der Benutzung der Geräte für eine ausreichende Belüftung der Räume.

 

CO-Melder können rechtzeitig vor der Gefahr einer Vergiftung warnen!

Foto zur Meldung: Kohlenmonoxid als unsichtbare Gefahr!
Foto: Kohlenmonoxid als unsichtbare Gefahr!

Besuch bei der Partnerfeuerwehr

(08.11.2022)

Groß war die Freude der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow über eine Einladung ihrer Partnerfeuerwehr aus Nordfriesland.

 

Am vergangenen Wochenende stand deshalb ein besonderer Ausflug auf dem Programm. Die Quitzower Kameraden besuchten nach der langen Coronazeit mal wieder ihre Partnerfeuerwehr in Oldersbek (Schleswig-Holstein).

 

Anlass dafür war das Kameradschaftsfest der nordfriesischen Kameraden.

Lang bestehende Freundschaften konnten aufgefrischt und natürlich neue geschlossen werden, wie es Sitte und Brauch ist bei solchen Begegnungen. Viel gelacht wurde über die eine oder andere Anekdote der bereits seit 30 Jahren andauernden Freundschaft. Hoffentlich werden diesem Treffen noch viele weitere folgen. Sowohl in Quitzow, als auch in Oldersbek.

 

Die Quitzower Kameraden bedanken sich für die wieder einmal sehr gute und liebevolle Gastfreundschaft der Oldersbeker Feuerwehrleute.

 

 

Foto zur Meldung: Besuch bei der Partnerfeuerwehr
Foto: Besuch bei der Partnerfeuerwehr

Gemeinsame Truppmann-Teil 2- Ausbildung

(07.11.2022)

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Lehrganges "Truppmann Teil 2“ legen gerade insgesamt 21 Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg sowie Kameraden aus Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Putlitz-Berge den Grundstein für ihre weitere Feuerwehrlaufbahn.

 

Die sogenannte "Truppmann Teil 2“ - Ausbildung umfasst alle praxisorientierten Ausbildungsthemen um neue Feuerwehrkräfte optimal auf die zu erwartenden Einsatzszenarien vorzubereiten.
So standen unter anderem Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung, Rettungstechniken und vieles mehr auf dem Ausbildungsplan.

Ziel der Ausbildung ist die selbstständige Wahrnehmung der Truppmannfunktion im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz sowie die Vermittlung standortbezogener Kenntnisse.

 

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit wurde der Lehrgang in Kooperation der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg mit den Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Putlitz-Berge absolviert. Die praktischen Übungen werden mit regulären Ausrüstungsgegenständen durchgeführt. Somit sind die Inhalte nützlich und anwendbar, ganz gleich über welche Ausstattung die einzelnen Feuerwehren verfügen.

 

Am Freitagabend stand noch die Objektkunde auf dem Ausbildungsplan, bevor dann am Samstag der Fokus auf dem praktischen Leistungsnachweis lag. Alle Teilnehmer arbeiteten die Aufgaben ruhig, konzentriert und vor allem erfolgreich ab und können sich nun auf die in der nächsten Woche stattfindende schriftliche Prüfung konzentrieren.

Ein Dank gilt allen, die zur Durchführung des Lehrgangs beigetragen haben. Alle Ausbilder stammen aus den eigenen Reihen.

 

„Super, dass die Teilnehmer die erste Prüfungshürde erfolgreich bewältigt haben. Wir sind uns sicher, dass auch die schriftliche Prüfung geschafft wird. Wir freuen uns über weitere gut ausgebildete Feuerwehrleute, die sich ehrenamtlich für ihre Mitbürger einsetzen!“ sagt der Perleberger Stadtwehrführer Maik Müller.

 

„Wenn auch Sie Interesse an einer Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr haben, schreiben Sie uns gerne unter . Auch Anfragen für das Amt Putlitz-Berge leiten wir gerne weiter.“ führt er weiter aus.  

 

Ihr wohnt in der Stadt Perleberg oder einem der Ortsteile? Ihr wollt etwas Gutes tun und habt Interesse an einem spannenden und abwechslungsreichen Ehrenamt? Dann meldet euch bei uns. Wir freuen uns auf euch!

Foto zur Meldung: Gemeinsame Truppmann-Teil 2- Ausbildung
Foto: Gemeinsame Truppmann-Teil 2- Ausbildung

Weihnachtszauber bei der Feuerwehr

(03.11.2022)

Von Haus aus sind Feuerwehrfahrzeuge bereits mit Blaulicht ausgestattet, aber das reicht den Feuerwehrleuten der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg in diesem Jahr nicht mehr. Neben ihrem bekannten blauen Lichtern wollen sie im Dezember zwei ihrer Fahrzeuge zusätzlich beleuchten. „Wir haben die festlich beleuchteten Feuerwehrfahrzeuge Ende letzten Jahres in den sozialen Medien gesehen und da kam uns die Idee, dies auch hier bei uns umzusetzen.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller.

 

Unterstützt wurde diese Idee nun vom Hagebaumarkt in Perleberg.

Über 160 Meter Lichterschlauch stellte dieser als Spende zur Verfügung. Gerätewart Mario Lent konnte die Lichterschläuche entgegennehmen. „Wir unterstützen gerne eine Idee, die in diesen schwierigen Zeiten Licht und Freude zu den Menschen bringt.“ sagt Markleiterin Christa Pankow. Die Lichterschläuche werden mit Hilfe von Klemmschellen an die Feuerwehrfahrzeuge angebracht, um diese in warmweißem Licht zu beleuchten. 

 

„Am 09. Dezember werden wir mit unseren geschmückten Feuerwehrfahrzeugen zunächst die beiden Seniorenpflegezentren in der Linden- und Ackerstraße anfahren. Wir wollen unsere älteren Mitmenschen nicht vergessen. Von der ausgefahrenen Drehleiter wird ein Trompeter Weihnachtslieder spielen.“ führt Mario Lent aus.

 

Danach fahren die Feuerwehrleute zum Großen Markt. Von hier aus soll für die Kinder ein Lichterumzug mit bunten Lampions starten. „Wir ziehen mit weihnachtlich geschmückten Feuerwehrfahrzeugen und dem Weihnachtsmann an Bord zum Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Perleberg.“ ergänzt Stadtwehrführer Maik Müller. 

 

Hier warten Knüppelkuchen an der Feuerschale, ein Kinderkarussell sowie selbstgebackene Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch auf die Gäste.

 

Natürlich können dann auch die festlich beleuchteten Feuerwehrfahrzeuge aus nächster Nähe bestaunt werden.

Vor Ort wird auch der Weihnachtsmann mit seinem Weihnachtself sein. Wer möchte, kann hier noch einen Weihnachtswunsch abgeben oder ein Foto zum sofort ausdrucken mit dem Weihnachtsduo machen.

„Wir wollen den Menschen mit unserer Aktion die Vorweihnachtszeit, trotz der zurzeit herrschenden Krisen, vorweihnachtlich und festlich gestalten und leuchtende Kinderaugen sehen.“ bringt es Müller auf den Punkt. 

 

Ein herzliches Dankeschön richten die Kameraden an den Hagebaumarkt, der sofort ihre Idee unterstützte und mit den Lichterschläuchen die Durchführung erst ermöglichte.

Foto zur Meldung: Weihnachtszauber bei der Feuerwehr
Foto: Weihnachtszauber bei der Feuerwehr

Sirenenalarm in der Stadt Perleberg unbedingt notwendig!

(01.11.2022)

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Perleberg,

 

am vergangenen Sonntagmorgen mussten die sechs Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg zu einem Brand in der Perleberger Innenstadt ausrücken.

 

Durch Anwohner war die Auslösung eines Rauchwarnmelders in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gemeldet worden. Nicht klar war zu diesem Zeitpunkt, ob sich noch Personen in der Wohnung befanden oder wie groß die Gefahr für die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses ist.

Die Feuerwehrleute unserer Ortsfeuerwehren waren schnell vor Ort, erkundeten die Lage, fanden eine Person in einer verrauchten Wohnung vor. Sie beseitigten die Quelle der Rauchentwicklung, belüfteten Wohnung und Hausflur. Schnell war die Gefahr durch das umsichtige und schnelle Vorgehen der Kameraden für die Bewohner des Mehrfamilienhau-ses gebannt.

 

Doch leider steht nicht bei jedem Bürger die gute Arbeit der Feuerwehr im Vordergrund, denn uns erreichen im Nachgang von Einsätzen mit Sirenenalarmierung immer wieder Beschwerden über die Alarmierungen der Feuerwehren per Sirene.

 

Hierzu möchte ich klarstellen:

 

Im laufenden Jahr gab es bis zum heutigen Tag 198 Einsätze für die Ortsfeuerwehr Perleberg, zahlreiche davon in Zusammenarbeit mit den Ortsfeuerwehren der Ortsteile. Weniger als fünf Mal ist die Ortsfeuerwehr Perleberg dabei in diesem Jahr über die Sirene mitalarmiert worden. In der Regel erfolgt die Alarmierung still, das heißt über Funkmeldeempfänger, die jeder Feuerwehrmann bei sich trägt.

Interessanterweise erfolgt die Alarmierung eines Teils unserer Ortsfeuerwehren zu jedem Einsatz über die Sirene ohne, dass es hierbei zu Problemen in den Ortsteilen kommt.

 

Bei der Alarmierung am Sonntag war nicht klar, wie groß die Gefahr tatsächlich ist. Es bestand Gefahr für das Leben von Personen. Nicht nur unsere Kameraden sollen über die Sirenen alarmiert werden, sondern die Bevölkerung soll gewarnt werden. Das hat in diesem Fall sehr gut funktioniert. Ein Bewohner des Mehrfamilienhauses hatte den Warnton des Rauchwarnmelders in seinem Haus nicht wahrgenommen, wurde aber durch die Sirenenalarmierung geweckt und erkannte die Gefahr in seinem eigenen Umfeld und konnte handeln. 

 

Der Sirenenalarm dient also dazu, noch effektiver und schneller helfen zu können. Dass bei nächtlichem Alarm auch Personen geweckt werden, die nicht der Feuerwehr angehören, lässt sich nicht vermeiden. Doch sollte allen klar sein, dass es sich hierbei nicht um eine gewollte nächtliche Ruhestörung handelt, sondern dass eventuell Menschen in Not geraten sind.

 

Wir erhoffen uns genau diesen Effekt, um Rauchgasvergiftungen und Schlimmeres zu vermeiden.

 

Wir bedanken uns bei den Einwohnern für das entgegengebrachte Verständnis.

Sollten dennoch Fragen bestehen, stellen Sie diese gerne unter

 

Maik Müller

Stadtwehrführer

Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg

Foto zur Meldung: Sirenenalarm in der Stadt Perleberg unbedingt notwendig!
Foto: Sirenenalarm in der Stadt Perleberg unbedingt notwendig!

neues Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Spiegelhagen

(31.10.2022)

In der letzten Woche war es endlich soweit: Kameraden der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen konnten in Begleitung des Stadtwehrführers und des Gerätewartes der Stadt Perleberg ihr neues Löschgruppenfahrzeug abholen.

 

Nach der Einweisung am Donnerstag vor Ort durch Mitarbeiter des Herstellers ging es am Freitagmorgen auf eine 10stündige Heimfahrt.  Zu Hause wurden sie schon von einigen Kameraden und Angehörigen erwartet.

 

Jetzt erfolgt zeitnah die Einweisung der Kameraden auf das Fahrzeug und dann die Indienststellung. Wir dürfen gespannt sein. Mit der offiziellen Übergabe werden wir Fotos des Fahrzeuges veröffentlichen. 

 

Foto zur Meldung: neues Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Spiegelhagen
Foto: neues Fahrzeug für die Ortsfeuerwehr Spiegelhagen

Kameraden unterstützen Fackelfahrt!

(30.10.2022)

Hunderte Motorradfahrer haben am Samstag mit einer Andacht auf dem Großen Markt in Perleberg die Bikersaison für dieses Jahr beendet. Zugleich nahmen sie symbolisch Abschied von in diesem Jahr tödlich verunglückten Zweiradfahrern. Aus Helmen hatten sie ein großes Kreuz auf dem Marktplatz geformt.

 

Und so halten die Zweiradfreaks, die kurz zuvor noch mit qualmenden Reifen und Motorengedröhn vom Motorradhändler Jansen aus zu einer Fahrt durch die Stadt gestartet waren und die zahlreichen Gäste, die sich auf dem Marktplatz eingefunden haben – egal, ob konfessionell gebunden oder nicht – angesichts der Worte von Pfarrerin Verena Mittermaier und des Kreuzes aus Motorradhelmen inne, schweigen einen Augenblick.

 

Begleitet wurden die Motorradfans, unter ihnen auch Feuerwehrkameraden aus Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Prignitz, bei ihrer letzten Fahrt für dieses Jahr durch die Stadt Perleberg von der Polizei und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen. Sie sicherten den Konvoi und auch die Strecke ab.

 

Auch beim Freilaufgottesdienst auf dem Markt waren die Feuerwehrleute dabei. Kümmerten sich um die Fackeln, in deren Schein die Biker das große Kreuz aus Motorradhelmen legten, stellten den Brandschutz sicher.

 

Wir wünschen allen Motorradfahrern allzeit gute Fahrt und einen Schutzengel an ihrer Seite. Wir hoffen, dass wir uns nie an einem Einsatzort sehen müssen.

 

Foto zur Meldung: Kameraden unterstützen Fackelfahrt!
Foto: Kameraden unterstützen Fackelfahrt!

Herbstfeuer bei der Freiwilligen Feuerwehr Düpow

(29.10.2022)

Herbstfeuer, Leckeres vom Grill und verschiedenste Getränke klingen gut für Euch?

 

Dann kommt und feiert mit der Freiwilligen Feuerwehr Düpow am 30. Oktober das Herbstfeuer!

 

Ab 18:00 Uhr freuen sich die Kameraden auf zahlreiche Gäste am Lagerfeuer an ihrem Gerätehaus.

 

Bereits um 17:30 Uhr startet der Laternenumzug an der Düpower Kirche in Richtung Feuerwehr. Natürlich begleitet durch die Feuerwehr.

 

Foto zur Meldung: Herbstfeuer bei der Freiwilligen Feuerwehr Düpow
Foto: Herbstfeuer bei der Freiwilligen Feuerwehr Düpow

Halloweenfeuer war ein Erfolg!

(28.10.2022)

Halloweenfeuer voller Erfolg!

 

Das am Freitagabend stattgefundene Halloweenfeuer war ein voller Erfolg für die Freiwillige Feuerwehr Quitzow. Waren doch zahlreiche Quitzower und Gäste der Einladung zu Lichterumzug und Lagerfeuer gefolgt. Viele Gäste hatten ihren Nachwuchs dabei, der begleitet von den Kameraden einen Umzug mit Lichtern und Laternen durch das Dorf machte.

 

Danach konnten alle am Feuer gemütlich eine Kleinigkeit zu sich nehmen. Für Speis und Trank war dank der Feuerwehr ausreichend gesorgt. Die kleinen Gäste hatten zudem die Möglichkeit am kleinen Feuer Knüppelkuchen zu backen.  

Bei Glühwein, Kinderpunsch, Bratwurst und Grillfleisch wurden die "bösen" Geister vertrieben. Spaß und Freude waren auf jeden Fall dabei.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Quitzow hat sich sehr über die vielen Besucher gefreut. Es war ein toller Abend bei bestem Wetter am Halloweenfeuer. Gerne im nächsten Jahr wieder.

Foto zur Meldung: Halloweenfeuer war ein Erfolg!
Foto: Halloweenfeuer war ein Erfolg!

Fackelfahrt 2022

(26.10.2022)

Am kommenden Samstag, 29. Oktober, ist es wieder soweit. Prignitzer Motorradfans und Gäste aus allen Himmelsrichtungen werden ihre letzte Ausfahrt für dieses Jahr machen. Treffpunkt: 16:30 Uhr bei Motorrad Jansen in Perleberg.

Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen werden sie dabei wieder begleiten und für die Sicherheit der Tour durch die Stadt sorgen.

Auch beim Freiluftgottesdienst auf dem Großen Markt ab circa 19:00 Uhr werden sie dabei sein und den Brandschutz sicherstellen, wenn die Motorradfans im Schein der Fackeln ihren in diesem Jahr verunglückten Fahrern gedenken.

Foto zur Meldung: Fackelfahrt 2022
Foto: Fackelfahrt 2022

Halloweenfeuer in Quitzow

(25.10.2022)

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

 

Die Freiwillige Feuerwehr Quitzow lädt euch herzlich am 28. Oktober zum Lichterumzug ein. Ab 17:30 Uhr geht es los. Treffpunkt ist der Dorfplatz.

 

Im Anschluss erwartet alle großen und kleinen Besucher ein großes Halloweenfeuer auf dem Dorfplatz mit leckeren Speisen vom Grill und warmen und kalten Getränken aus dem Getränkewagen.

An einem kleinen Feuer kann Knüppelkuchen gebacken werden.

 

Wir freuen uns auf euch!

Foto zur Meldung: Halloweenfeuer in Quitzow
Foto: Halloweenfeuer in Quitzow

Gefahrstoffeinheit übt Ölwehr

(24.10.2022)

Alarm mit dem Einsatzstichwort „Öl auf Gewässer“. Ein Umweltschaden droht. Mit Ölsperren kann die Feuerwehr die Ausbreitung des Gefahrstoffs verhindern.

 

Am vergangenen Samstag übten die Feuerwehrleute der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz den Ölwehreinsatz. Auch Perleberger Kameraden waren bei der Ausbildung dabei.

 

Die Ölwehr ist eine Aufgabe der Gefahrstoffeinheit. Die benötigten Gerätschaften sind auf zwei Ölwehrgeräteanhängern und einem Ölsperrenanhänger verlastet und bei der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge stationiert. Ziel der Ölwehr ist das Minimieren von größeren Gewässerverunreinigungen nach entsprechenden Schadensfällen.

Der Austritt der Gefahrstoffe ins Wasser muss gestoppt, bekämpft und die Gefahrstoffe müssen herausgeholt werden. Außerdem gilt es, die Bereiche, die noch nicht mit Schadstoffen betroffen sind, zu schützen.

 

Ein wichtiger Teil der Ölwehr ist die sogenannte Ölsperre. Für Laien ein langer, oranger Schlauch. Sie wird eingesetzt um massive Verschmutzungen auf oberirdischen Gewässern im gesamten Landkreis aufzuhalten. Vor allem Stepenitz, Elbe oder Dömnitz könnten hier betroffen sein.

 

So waren Einsatztaktik, Gerätekunde und die Grundlagen der Ölwehr Themen des Ausbildungsdienstes am vergangenen Samstag. Die Einsatzkräfte aus den unterschiedlichen Kommunen des Landkreises wurden dabei von den Ausbildern Kai Bleß von der FF Wittenberge und Marcus Giese, Einheitsführer der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz, geschult.

 

Ist das Öl erst eingedämmt, kann es mit einer mobilen Separierungsanlage, die Einsatzkräfte am Ufer errichten können, abgepumpt werden. Anschließend wird das verschmutzte Wasser vom Schadgut getrennt und gereinigt. Die notwendigen Gerätschaften dazu wurden aufgebaut und erklärt.

 

Eine Übung ist die beste Vorbereitung für den Ernstfall: Nach zwei erfolgreich durchgeführten ABC – Lehrgängen an der Kreisfeuerwehrschule sind viele neue Einsatzkräfte zur Gefahrstoffeinheit gestoßen. Alle sind motiviert und interessiert bei der Sache und konnten am Samstag weitere Erfahrungen sammeln.

Foto zur Meldung: Gefahrstoffeinheit übt Ölwehr
Foto: Gefahrstoffeinheit übt Ölwehr

erstes Tischtennisturnier der Feuerwehren war ein voller Erfolg

(23.10.2022)

Mal nicht in Einsatzklamotten unterwegs waren die Feuerwehrleute aus den Ortsfeuerwehren Perleberg, Quitzow, Groß Buchholz und Dergenthin, sondern an grünen Tischen: Beim ersten Tischtennisturnier ging es am Samstagabend rund in der Fahrzeughalle der Perleberger Ortsfeuerwehr. 40 Feuerwehrleute waren dabei als Spieler oder Fanclub.

 

Das Turnier war weniger als sportlicher Wettkampf gedacht, sondern als geselliger Abend für die Kameraden der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg und er war ein voller Erfolg.

 Mit viel Spaß und Elan wurde um jeden Punkt gekämpft. Gemeinsam gelacht und erzählt.

 

Alle Hände voll zu tun hatte Uwe Schleich in der Küche. Seit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst ist er im Verpflegungsdienst eingeteilt. An diesem Abend hat er Schnitzel im Akkord gebraten, damit sich alle in der Spielpause stärken konnten.

 

Gespielt wurde an vier Platten in zwei Runden. Am Ende konnte Lenny Sean Theis sich den Sieg vor Max Arndt in einem Stechen sicher. Auch der dritte Platz musste in einer Extrarunde zwischen Max Hildebrandt und Niklas Köhler ausgespielt werden. Hier konnte sich Max Hildebrandt durchsetzen und wurde so Drittplatzierter.

 

Bedanken möchte sich das Organisatorenteam bei der Allianz Generalvertretung Perleberg und Pritzwalk die Präsente für die Erstplatzierten zur Verfügung stellten.

 

Der Abend klang in geselliger Runde und noch ein paar Matches an der grünen Platte außerhalb der Wertung aus.

Foto zur Meldung: erstes Tischtennisturnier der Feuerwehren war ein voller Erfolg
Foto: erstes Tischtennisturnier der Feuerwehren war ein voller Erfolg

Motorkettensägenlehrgang für die Kameraden

(20.10.2022)

Motorkettensägenlehrgang für Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg

 

Zwei intensive Ausbildungswochenenden liegen hinter den Kameraden der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg. Bereits Anfang Oktober und am vergangenen Wochenende noch einmal haben 34 Feuerwehrleute aus unseren Ortsfeuerwehren an einem Motorsägenkettenlehrgang erfolgreich teilgenommen.

 

In der Theorie lernten sie die persönliche Schutzausrüstung kennen, sowie den Aufbau und die Funktion von Kettensägen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Der praktische Teil fand in einem Waldstück statt, wo verschiedene Übungen durchgeführt wurden. Nicht nur der sichere Umgang mit der Kettensäge, sondern auch verschiedene Schnitttechniken für den Feuerwehreinsatz wurden besonders ausgebildet.

 

Den Abschluss bildete am Montag die Ausbildung des Umgangs mit der Motorkettensäge im Korb der Drehleiter. Hier wurden die Besonderheiten bei der Nutzung eines Hubrettungsfahrzeuges trainiert.

 

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Motorkettensägenschein.

 

Foto zur Meldung: Motorkettensägenlehrgang für die Kameraden
Foto: Motorkettensägenlehrgang für die Kameraden

Abnahme der Kinder- und Jugendflamme 2022

(17.10.2022)

Am vergangenen Samstag legten 59 Kinder und Jugendliche aus den fünf Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg in Spiegelhagen die Prüfungen der Kinder – und Jugendflamme ab. Damit stellten sie unter Beweis, dass Jugendfeuerwehr mehr ist, als nur eine Freizeitbeschäftigung.

 

Die Kinder- und Jugendflammen sind ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder, eingeführt durch die Deutsche Jugendfeuerwehr, um den Feuerwehrnachwuchs für seine Lernbereitschaft zu motivieren und zu belohnen. Anders als bei der Leistungsspange, einem weiteren Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr, wird bei den Kinder- und Jugendflammen nicht das Team bewertet, sondern die Leistung jeden einzelnen.

 

Dabei gliedert sich die Kinderflamme in zwei Stufen. Die Jugendflamme in drei Stufen. Bereits seit Wochen hatten sich die Kinder und Jugendlichen der Perleberger Jugendfeuerwehren auf die Abnahme mit ihren Jugendwarten und Betreuern vorbereitet. Es wurde Wissen gepaukt, aber auch das Erlernte in praktischen Übungen vertieft.

 

Marcus Pfeiffer, Stadtjugendwart der Stadt Perleberg, begrüßte die Prüflinge, vor denen einige Aufgaben lagen. Unterstützt wurde er dabei vom stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart René Frey sowie dem stellvertretenden Stadtwehrführer der Stadt Perleberg Olaf Kordelle, der auch die amtierende Bürgermeisterin vertrat.

 

Die Jugendfeuerwehrmitglieder mussten, in Abhängigkeit von der Kinder- und Jugendflamme, die sie erreichen wollten, verschiedene Stationen bewältigen, an denen theoretisches und praktisches Wissen rund um die Feuerwehr abgefordert wurde.

Hier gab es eine Bandbreite von Schlauch ausrollen über Hydrantenschilder finden und erklären bis hin zur Fahrzeug- und Gerätekunde. Auch die Erste Hilfe stand auf dem Plan.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die DRK Bereitschaft Stadt Pritzwalk, die nicht nur die Erste-Hilfe-Station betreute, sondern auch für die Mittagsverpflegung sorgte.

Neben dem feuerwehrtechnischen Wissen waren aber auch Sportlichkeit, Koordination und Schnelligkeit gefragt. 

 

Nach Beendigung der Abnahme gratulierte Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer allen Kindern und Jugendlichen zu ihren gezeigten Leistungen. Er konnte, unterstützt vom stellvertretenden Kreisjugendwart René Frey,  20 Kinderflammen Stufe 1, 6 Kinderflammen Stufe 2, 23 Jugendflammen Stufe 1 und 10 Jugendflammen Stufe 2 verleihen.

 

Allen Jugendfeuerwehrmitgliedern wurde das entsprechende Kinder- oder Jugendflammenabzeichen mit einer Urkunde überreicht. Herzlichen Glückwunsch! Die Jugendfeuerwehrmitglieder sind jetzt stolze Träger ihrer Kinder- und Jugendflammen.

 

Ein besonderes Dankeschön gilt den Feuerwehrleuten der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen, die sich kurzfristig bereit erklärten die Abnahme der Kinder- und Jugendflamme in und um ihr Gerätehaus zu organisieren und so den Kindern und Jugendlichen einen gelungen Jugendfeuerwehrtag sicherten.  

Foto zur Meldung: Abnahme der Kinder- und Jugendflamme 2022
Foto: Abnahme der Kinder- und Jugendflamme 2022

Herbstfest des Fördervereins FF Perleberg e.V.

(15.10.2022)

Die Wiedersehensfreude war groß, als der Vorsitzende Andreas Rohloff das gut besuchte Herbstfest des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg eröffnete, der mittlerweile zahlreiche Mitglieder zählt. Konnte man sich doch coronabedingt lange Zeit nicht treffen.

 

Die Mitglieder erhielten an diesem Abend einen Überblick über die Vereinsarbeit. Die letzte große Veranstaltung des Fördervereins liegt noch gar nicht so lange zurück. Das Traditionsfeuer am 02. Oktober war wieder ein großer Erfolg.

Die dabei erzielten Gewinne werden für die Unterstützung der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr eingesetzt.

So erhielten alle Jugendfeuerwehrmitglieder Anfang April eine Bauchtasche mit Aufdruck. Unterstützt wurde ebenso die Mitgliedergewinnung für die Reihen der Einsatzabteilung.

 

Veränderungen im Vorstand des Fördervereins wurden an diesem Abend ebenfalls vorgenommen. Kassenwart Andreas Seefried schied aus und wurde mit einem Präsentkorb als Dank für seine Arbeit verabschiedet. Übernommen hat diesen wichtigen Part jetzt Christine Winkler. Sie wurde von den Mitgliedern zur neuen Kassenwartin gewählt.

Alle anderen Vorstandsmitglieder bleiben bis zum Ende ihrer Wahlperiode in ihrer Funktion. Einstimmig sprachen sich die anwesenden Mitglieder für die Entlastung des Vorstandes aus.

 

Acht neue Mitglieder konnten an diesem Abend begrüßt werden. Sie sind dem Förderverein in diesem Jahr beigetreten und wollen damit die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrkameraden unterstützen. Herzlich willkommen.

 

Natürlich würde sich der Vorstand über weitere Mitglieder freuen. Wer also gerne Mitglied werden möchte, kann sich dazu an den Vorsitzenden Andreas Rohloff wenden.

 

Man ließ den Abend mit ausgelassener Stimmung und guten Gesprächen ausklingen.

Foto zur Meldung: Herbstfest des Fördervereins FF Perleberg e.V.
Foto: Herbstfest des Fördervereins FF Perleberg e.V.

Halloweenfeuer in Quitzow

(08.10.2022)

Gruselig wird es bestimmt, wenn am 28.10. viele kleine Hexen oder furchterregende Vampire durch Quitzow huschen und sich auf dem Dorfplatz am Halloweenfeuer treffen. Dort können sie herumgeistern und dabei Knüppelkuchen über dem Feuer rösten.

 

Zum Halloweenfeuer lädt die Freiwillige Feuerwehr Quitzow ein. Los geht es mit einem Lichterumzug durch das Dorf um 17:30 Uhr. Treffpunkt ist auf dem Dorfplatz. Den Zug können gerne ganz viele kleine und große Gäste mit ihren Laternen begleiten.

 

Um 18:00 Uhr erfolgt das Entzünden des Feuers auf dem Dorfplatz durch die Kameraden der Feuerwehr. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

 

Wir freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein in entspannter Atmosphäre.

 

 

Foto zur Meldung: Halloweenfeuer in Quitzow
Foto: Halloweenfeuer in Quitzow

Abschlussübung des Lehrgangs ABC 1

(06.10.2022)

"CBRN" ist die Abkürzung für Gefahrstoff-chemisch, biologisch, radioaktiv, nuklear. Einsätze mit Gefahrstoffen stellen für die Kameraden der Feuerwehren eine besondere Lage dar. Deshalb wurde die Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz gegründet.

Die Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz besteht aus Kameradinnen und Kameraden der Kommunen des Landkreises. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn es zu Unfällen mit gefährlichen Stoffen und Gütern gekommen ist und die Identifizierung oder Entfernung der ausgehenden Gefahr der Stoffe nur mit Spezialausrüstung möglich ist und eine entsprechende Dekontamination benötigt wird. Um für diese anspruchsvolle Aufgabe gerüstet zu sein, bedarf es einer guten Ausbildung und regelmäßigen Trainings.

Am vergangenen Wochenende konnten die Teilnehmer des zweiten ABC-Einsatz 1-Lehrganges erfolgreich ihre Ausbildung beenden. Sie sind damit jetzt Teil der Gefahrstoffeinheit des Landkreises und werden deren Arbeit unterstützen. Auch Kameraden der Ortsfeuerwehr Perleberg nahmen erfolgreich an der Ausbildung teil.

Abgerundet wurde der Lehrgang am Sonnabendvormittag durch eine realistische Übung des gesamten Lehrganges.

Es wurde angenommen, dass es auf dem Gelände der Elbeport Wittenberge GmbH durch Frostschäden an einer Schweißnaht zu einem Austritt von gefährlichen Substanzen gekommen war. Personen waren nicht in Gefahr, jedoch musste der Gefahrstoff zunächst erkannt und sodann eine weitere Ausbreitung durch die Leckage verhindert werden.

Aufgrund der zur Verfügung stehenden Informationen entschied die Einsatzleitung alle weiteren Maßnahmen unter Einsatz von gasdichten Vollschutzanzügen durchzuführen. Neben der Erkundung der Lage wurde eine Abdichtung des Lecks versucht, die aber fehlschlug. Deshalb lag das Hauptaugenmerk der Einsatzkräfte auf dem Auffangen und Umpumpen des Mediums unter Einsatz der Gefahrstoffpumpe.

Ziel dieser Übungen ist es, Neues zu erlernen und Erlerntes zu festigen. Das dies gelungen ist, konnten die Ausbilder bei der im Nachgang der Übung stattfindenden Nachbesprechung den Kameraden bestätigen.

Am Ende der Übung stand die logistische Arbeit: Alle Fahrzeuge und Gerätschaften wurden wieder auf Vordermann gebracht, um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.

Foto zur Meldung: Abschlussübung des Lehrgangs ABC 1
Foto: Abschlussübung des Lehrgangs ABC 1

Traditionsfeuer in Perleberg ein voller Erfolg!

(03.10.2022)

Zahlreich strömten die Besucher am Sonntagabend auf den Festplatz an der Quitzower Straße in Perleberg. Die Ortsfeuerwehr Perleberg hatte zu ihrem Traditionsfeuer geladen und selbst Petrus hatte ein Einsehen und bescherte den Kameraden einen schönen Herbstabend.

Am kleinen Feuer konnten die Kinder Knüppelkuchen backen. Eine Hüpfburg stand zur Freude der kleinen Besucher auch bereit.
Am Grill gab es das traditionelle Feuerwehr-Drei-Gänge-Menü: Bratwurst-Toast-Ketchup/Senf, das zahlreichen Zuspruch fand. Die Stimmung war gut und ausgelassen. Alle genossen den Abend.

Mit einsetzender Dunkelheit wurde auch das zuvor vorbereitete große Feuer durch die Feuerwehrleute entzündet. Die Gäste blieben noch lange und nutzten den Abend für zahlreiche Gespräche und ein gemütliches Beisammensein am Traditionsfeuer.


 

Foto zur Meldung: Traditionsfeuer in Perleberg ein voller Erfolg!
Foto: Traditionsfeuer in Perleberg ein voller Erfolg!

Kameraden erhalten Ehrenzeichen im Brandschutz

(02.10.2022)

Ministerpräsident Dietmar Woidke und Innenminister Michael Stübgen haben bei einem Festakt in Klaistow (Potsdam-Mittelmark) Ehrenzeichen im Brand- und Katastrophenschutz des Landes Brandenburg verliehen.

 

Innenminister Stübgen erklärte, das Ehrenzeichen sei „Ausdruck tiefempfundener Wertschätzung“. Die Ausgezeichneten würden nicht selten Freizeit und Privatleben opfern. „Wenn sich woanders Freunde treffen oder Familien zusammen sind, setzen sie sich für die Gesellschaft ein“, sagte der Innenminister.

 

Auch drei Kameraden aus der Prignitz wurden geehrt.

Stadtwehrführer Maik Müller (FF Perleberg), Bodo Schulz (FF Schönebeck) und Beate Mundt (FF Quitzow) wurde in diesem Jahr das Ehrenzeichen im Brandschutz in Silber am Bande verliehen. Alle drei erhielten diese Ehrung in Anerkennung ihrer besonderen Leistungen im Brandschutz.

 

Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Heute Abend werden Menschen für ein Engagement geehrt, das nicht selbstverständlich ist. Ausgezeichnet werden Bürgerinnen und Bürger, die seit vielen Jahren und Jahrzehnten im Brand- und Katastrophenschutz aktiv sind. Sie investieren ganz selbstverständlich Zeit neben ihrem Beruf und ihrer Familie, um immer dann zur Stelle zu sein, wenn Hilfe gebraucht wird.“

 

Der Prignitzer Landrat Christian Müller, Kreisbrandmeister Holger Rohde und Sachgebietsleiter Brand- und Katastrophenschutz Marcus Bethmann ließen es sich nicht nehmen persönlich am Festakt zur Verleihung der Ehrenzeichen teilzunehmen.

 

Landrat Müller zählte zu den ersten Gratulanten: „Im Namen der Einwohnerinnen und Einwohner unseres Landkreises meinen herzlichen Dank. Ihr Dienst ist für die Bürgerinnen und Bürger von unmessbarem Wert. Wir hoffen, dass Sie sich weiterhin im Brandschutz engagieren.“

 

Hintergrund:

Ehrenzeichen im Brandschutz werden an Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, der Berufs-, Betriebs- und Werkfeuerwehren verliehen. Darüber hinaus kann das Ehrenzeichen im Brandschutz als Sonderstufe in Gold auch an andere Personen verliehen werden. Das gleiche gilt für das Ehrenzeichen im Katastrophenschutz. Voraussetzung für die Verleihung der Ehrenzeichen sind besondere Leistungen, die erheblich über die regelmäßige Tätigkeit im Brand- und Katastrophenschutz hinausgehen.

Foto zur Meldung: Kameraden erhalten Ehrenzeichen im Brandschutz
Foto: Kameraden erhalten Ehrenzeichen im Brandschutz

Lebensrettungsmedaille überreicht

(01.10.2022)

Innenminister Michael Stübgen überreichte auf einem Festakt in Klaistow (Landkreis Potsdam-Mittelmark) unter anderem die Rettungsmedaille des Landes Brandenburg an verdiente Ersthelfer.

 

Innenminister Stübgen: „Wer Menschen hilft und sich dabei selbst in Gefahr begibt, der handelt selbstlos und zum Wohle anderer. Das gilt für Bürger, die unter Einsatz ihres eigenen Lebens andere Menschen in akuter Notlage gerettet haben genauso wie für die Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz. Deshalb kann der Dank des Landes gar nicht groß genug sein. Der heldenhafte Einsatz der Lebensretter sollte für uns Vorbild sein“

 

Als Dank für die Rettung von Mitmenschen aus einer lebensbedrohlichen Situation unter Gefahr für das eigene Leben erhielt bei diesem Festakt auch Karl Heinrich Renner aus Perleberg die Lebensrettungsmedaille des Landes Brandenburg.

 

Er eilte am 10.07.2022 ohne auf die Gefahr für sein eigenes Leben zu achten einem verunglückten Fahrer eines Elektrorollstuhles zu Hilfe, als dieser drohte in der Stepenitz zu ertrinken. Er war aus ungeklärter Ursache mit seinem Elektrorollstuhl die steile Böschung der Stepenitz hinuntergestürzt und lag unter dem schweren Elektrorollstuhl eingeklemmt im Wasser. Eine Situation aus der er sich alleine nicht hätte befreien können. Drei Ersthelfer eilten dem Verunglücktem damals zur Hilfe und retteten ihm so das Leben.

 

Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke lobte den selbstlosen Einsatz des couragierten Prignitzers in seinen Dankesworten.

 

Ebenfalls mit der Rettungsmedaille des Landes Brandenburg ausgezeichnet werden sollte an diesem Abend Jörg Gustävel. Er konnte leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Der dritte Ersthelfer blieb den Einsatzkräften leider unbekannt.

 

„Wir gratulieren beiden Geehrten ganz herzlich zu der Auszeichnung mit der Lebensrettungsmedaille des Landes Brandenburg und bedanken uns noch einmal bei allen drei Ersthelfern für ihre couragierte, schnelle und selbstlose Hilfe an diesem Julitag.“ führt Stadtwehrführer Maik Müller aus, der am Festakt in Klaistow teilnahm.

 

Landrat Christian Müller bedankte sich ebenfalls bei Karl-Heinrich Renner für seine Zivilcourage und überreichte ihm ein Präsent des Landkreises Prignitz.

Foto zur Meldung: Lebensrettungsmedaille überreicht
Foto: Lebensrettungsmedaille überreicht

Traditionsfeuer der FF Perleberg findet wieder statt!

(24.09.2022)

Die Perleberger Blauröcke laden in diesem Jahr wieder Groß und Klein herzlich zu ihrem Traditionsfeuer ein.

 

Entzündet wird es am 02. Oktober auf dem Festplatz an der Quitzower Straße.

Neben Leckerem vom Grill gibt es für die kleinen Gäste Spaß auf der Hüpfburg und beim Knüppelkuchen backen.

 

Die Perleberger Feuerwehrleute freuen sich ab 19:00 Uhr auf einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer mit zahlreichen Gästen.

Foto zur Meldung: Traditionsfeuer der FF Perleberg findet wieder statt!
Foto: Traditionsfeuer der FF Perleberg findet wieder statt!

Bestellung der Einheitsführung der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz

(21.09.2022)

Die Dienstberatung der Wehrführer der Kommunen nutzte Landrat Christian Müller um die Einheitsführung der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz zu bestellen.

 

Marcus Giese, Freiwillige Feuerwehr Wittenberge, übernimmt die Funktion des Einheitsführers der Gefahrstoffeinheit.

 

Zum stellvertretenden Einheitsführer wurden Mathias Elert, Freiwillige Feuerwehr Pritzwalk, und Gordan Wimmer, Freiwillige Feuerwehr Perleberg, bestellt.

 

Kreisbrandmeister Holger Rohde und Marcus Bethmann, Sachbereichsleiter Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises, gratulierten der neuen Einheitsführung herzlich und wünschten ihnen immer ein glückliches Händchen bei Einsätzen.

Foto zur Meldung: Bestellung der Einheitsführung der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz
Foto: Bestellung der Einheitsführung der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz

Unsere Klamotten passen jedem! Einfach mal probieren!

(15.09.2022)

Bei der Brandbekämpfung, der technischen Gefahrenabwehr und im Katastrophenschutz sind die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg aus den sechs Ortsfeuerwehren ein unverzichtbarer und verlässlicher Partner.

 

Damit dies auch dauerhaft in einer wachsenden Stadt so bleibt, wirbt die Freiwillige Feuerwehr um neue Mitglieder.

„Bei unserem Tag der offenen Tore Ende August haben wir vielen Bürgern und Bürgerinnen unsere Technik und unsere Einsatzmöglichkeiten zeigen können und so manchem hoffentlich auch die Scheu davor genommen einfach mal bei uns vorbei zu schauen.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller.

An einem Fotostand beim Tag der offenen Tore konnte man die Einsatzbekleidung der Feuerwehrleute schon mal anprobieren und ein Foto machen und gleich ausdrucken lassen. „Wer hier schon mal unsere Klamotten angezogen hat, ist vielleicht auf den Geschmack gekommen. Wir suchen immer neue Mitglieder für unsere Einsatzabteilungen und Jugendfeuerwehren.“

 

Und es muss bei der Feuerwehr nicht jeder durchs Feuer gehen. „Wir finden für jeden den passenden Platz in unseren Reihen, ob als Atemschutzgeräteträger, Maschinist oder ähnliches.“ ist sich Müller sicher.

 

Neben der aktiven Unterstützung im täglichen Einsatzgeschehen engagieren sich die Ortsfeuerwehren auch als starke gemeinschaftliche Akteure in ihren Ortsteilen. Dies umfasst neben der Organisation von Veranstaltungen, auch die Beteiligung an Festen oder das Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit. So verfügt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg derzeit über fünf Jugendfeuerwehren.

 

„Freiwillige Feuerwehr ist nicht nur Ehrensache, sondern vor allem Herzenssache“, sagt Stadtwehrführer Maik Müller. „Deshalb einfach Mal bei Ihrer Freiwilligen Feuerwehr vorbeischauen. Oder mit den Kindern zur Jugendfeuerwehr gehen.“

 

Die Termine für die nächsten Ausbildungsdienste der Ortsfeuerwehren und unserer Jugendfeuerwehren findet man auf der Startseite unter Termine. 

Foto zur Meldung: Unsere Klamotten passen jedem! Einfach mal probieren!
Foto: Unsere Klamotten passen jedem! Einfach mal probieren!

Ortsfeuerwehr Perleberg unterstützt Gefahrstoffeinheit

(07.09.2022)

Kameraden der Ortsfeuerwehr Perleberg stellten gemeinsam mit Wittenberger Kameraden am Samstag beim Kreisfeuerwehrtag die Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz vor.

 

Die Gefahrstoffeinheit setzt sich aus Einsatzkräften und -mitteln Freiwilliger Feuerwehren des Landkreises zusammen und wird bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen und Gütern alarmiert.

 

Die besonders geschulten Einsatzkräfte können mit den vorgehaltenen Spezialfahrzeugen und -geräten, wie dem Gerätewagen Gefahrgut und der DEKON-Anlage, Einsätze mit atomaren, biologischen und chemischen Gefahren bewältigen.

Foto zur Meldung: Ortsfeuerwehr Perleberg unterstützt Gefahrstoffeinheit
Foto: Ortsfeuerwehr Perleberg unterstützt Gefahrstoffeinheit

Vorsicht Fettbrand!

(31.08.2022)

Am Tag der offenen Tore bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg am Samstag wollten die ehrenamtlichen Retter nicht nur ein schönes Fest feiern und sich präsentieren, sondern vor allem auch informieren und aufklären – denn von jedem Einsatz, der verhindert werden kann, profitieren schließlich alle.

 

Eine häufige Ursache für Wohnungsbrände ist ein vergessenes Essen auf dem Herd. Werden beispielsweise Speisefette oder -öle auf über 300-350°C erhitzt können diese brennen. Bei einem solchen Fettbrand ist richtiges Handeln unabdingbar.

 

Denn nicht immer ist Wasser das ideale Löschmittel. So etwa auch beim sogenannten Fettbrand in der Küche. „Wenn der Kochtopf brennt, ist der Schreck meist groß, der Schaden allerdings noch nicht“, warnen die Feuerwehrleute. Das Schlimmste sei, in einem solchen Fall mit Wasser zu löschen.

Die meterhohe Stichflamme bei der Vorführung der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen zeigte eindrucksvoll, warum.

 

Gibt man Wasser in einen Topf mit heißem, brennendem Öl sinkt das Wasser zuerst ab und verdampft dann schlagartig. Aus einem Liter Wasser werden rund 1700 Liter Wasserdampf. Das brennende Öl wird zusammen mit dem Dampf aus dem Topf herausgeschleudert. Dadurch vergrößert sich die Oberfläche des heißen Öls. In Sekundenschnelle kommt es zu einer explosionsartigen Verbrennung. Solch eine Fettbrandexplosion kann bei Menschen zu schwersten Verbrennungen führen und umliegende Möbelstücke in Brand setzten.

 

Der Rat der Feuerwehr: Zum Löschen eines Fettbrandes am einfachsten einen trockenen Deckel auf den Topf legen oder die Fritteuse schließen. Ebenfalls kann ein Feuerlöscher für die Brandklasse F eingesetzt werden. Vergessen Sie nicht, die Wärmequelle abzuschalten. Nach dem Löschen benötigt das Öl genügend Zeit zur Abkühlung. Es besteht die Gefahr der erneuten Entzündung des Öls.

 

Noch einmal das Wichtigste: Keinesfalls darf ein Fettbrand mit Wasser gelöscht werden.

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg

Foto zur Meldung: Vorsicht Fettbrand!
Foto: Vorsicht Fettbrand!

Danke für einen tollen Tag!

(28.08.2022)

Wir sagen DANKE!!

 

Danke, dass soviel Gäste zu unserem Tag der offenen Tore gekommen sind.

 

Danke an unsere Sponsoren, wie zum Beispiel den EDEKA Misigaiski. Ein besonderes Dankeschön an dieser Stelle an die VION Perleberg GmbH, die das Fleisch für das gebackene Schwein gesponsert haben. Es war super lecker!

 

Danke aber vor allem an alle Kameraden, die dazu beigetragen haben, dass wir für unsere Gäste so einen tollen Tag gestalten konnten und dafür wieder einmal ihre Freizeit geopfert haben.

 

Danke auch an das Team des Rettungshubschraubers Christoph 39. Klasse, dass ihr da wart!

Foto zur Meldung: Danke für einen tollen Tag!
Foto: Danke für einen tollen Tag!

Es war toll beim Tag der offenen Tore!!

(28.08.2022)

Einmal Feuerwehrmann sein, oder vielleicht sogar mal werden?

Viele leuchtende Kinderaugen konnte man gestern beim Tag der offenen Tore bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg beobachten.

 

Durchgeführt mit den vereinten Kräften der Kameraden der Ortsfeuerwehren Perleberg, Dergenthin, Spiegelhagen, Groß Buchholz und Quitzow konnten die zahlreichen Besucher beim Tag der offenen Tore ein abwechslungsreiches Programm erleben.

 

Und es war ein großes Fest: zahlreiche Gäste erschienen und verbrachten den Tag an der Feuerwache in Perleberg. Bei Leckerem vom Grill und tollem Kuchen konnten sich Interessierte über die Arbeit der Einsatzkräfte informieren, die Technik erleben und sich ausprobieren.

 

#Es wurden Stationen aufgebaut, an denen jeder aktiv werden und sich informieren kann.

Ausprobieren und Anfassen ist hierbei erwünscht!

 

An der Station mit der Feuerlöscheranlage konnte einmal jeder einen Feuerlöscher in die Hand nehmen und den „Brand“ des Eimers löschen. Hier zu informieren und die Angst vor der Benutzung eines Feuerlöschers zu nehmen war oberstes Ziel.

Einmal Feuerwehrsachen anziehen und dann davon ein gleich ausgedrucktes Foto mitzunehmen war eine weitere Station, die begeisterte. Mit dem Monitor des Großtanklöschfahrzeuges Dosen runter zu spritzen war ebenso toll.

Eine Runde mit dem Feuerwehrunimogtretmobil oder dem Kettcar gehörte natürlich auch dazu.

 

Ein erster Anziehungspunkt war am Nachmittag der Rettungshubschrauber. Christoph 39, am Kreiskrankenhaus Perleberg stationiert, war auf dem Parkplatz des Feuerwehrtechnischen Zentrums neben der Feuerwache Perleberg gelandet und konnte nun einmal aus nächster Nähe betrachtet werden. Und diese Chance nutzten viel und informierten sich bei der Crew des Hubschraubers über dessen Einsatzmöglichkeiten.

 

Ein weiteres Highlight des Nachmittags war die Vorführung einer Fettbrandexplosion. Ein erstauntes Raunen ging durch die Menge, als die meterhohe Stichflamme aus dem Topf mit dem brennenden Öl schoss.

 

Währenddessen standen die Einsatzfahrzeuge und die Wache den zahlreichen Besuchern zur Besichtigung offen. Mit viel Interesse nahmen die Gäste dieses Angebot wahr.

Mehrere hundert Besucherinnen und Besucher waren im Laufe des Tages an der Feuerwache zu Gast, und die Kameraden waren glücklich, dass vor allem das Wetter mitgespielt hat.

 

Die Band Twenty Anni hatte bereits am Nachmittag eine Kostprobe ihres Könnens gegeben und heißten dem Publikum am Abend dann noch einmal mit Coversongs und einem eigenen Song mächtig ein. Die Stimmung war, der Abend ausgelassen.

 

Wer nach diesem tollen Tag Interesse am Ehrenamt Feuerwehr zeigt, kommt am besten an einem Ausbildungstag vorbei und schaut sich alles noch einmal in Ruhe an. Die Termine für die Ausbildungsdienste der einzelnen Orts- und Jugendfeuerwehren findet man unter www.feuerwehren-stadt-perleberg.de oder einfach mal am Gerätehaus im Ort vorbeischauen.

 

 

Foto zur Meldung: Es war toll beim Tag der offenen Tore!!
Foto: Es war toll beim Tag der offenen Tore!!

Wir sind auch auf schlechtes Wetter vorbereitet!!

(26.08.2022)

Tag der offenen Tore morgen!!!

Wir sind auch auf schlechtes Wetter vorbereitet!!

 

Die Bühne steht, der Getränkewagen wurde aufgestellt. Banner wurden angebracht. Die Fahrzeuge blitzen im Sonnenschein und die Fahrzeughalle ist frisch gefegt.

Morgen werden dann die Hüpfburg, die Feuerlöscheranlage, die Spritzwand und vieles mehr aufgebaut, damit es um 14 Uhr richtig los gehen kann.

.

Wegen des angesagten schlechten Wetters braucht ihr euch keine Sorgen machen: wir haben einen guten Draht zu Petrus.

Sollte dieser ausnahmsweise nicht funktionieren, sind wir natürlich auch auf eine Schlechtwettervariante vorbereitet.
 

Also vorbeikommen und uns und unsere Arbeit kennenlernen!

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste von klein bis groß.
 

Ablauf:

14:00 Uhr Beginn

14:15 Uhr Begrüßung/Kaffee und Kuchen

15:30 Uhr Tacki und Noisly (im Anschluss ein Mitmach-Workshop Zirkus)

17:00 Uhr Fettbrandvorführung

18:00 Uhr gebackenes Schwein mit Sauerkraut

19:00 Uhr Livemusik mit Twenty Anni
 

Stationen

Fotoecke in Feuerwehrsachen

Kinderschminken

Hüpfburg/4x4 gewinnt

Feuerwehrtretmobil/Feuerwehrkettcar

Monitor spritzen Großtanklöschfahrzeug

Feuerlöscheranlage

Rettungshubschrauber

Spritzwand

Fahrten mit dem Feuerwehrfahrzeug

Glücksrad

Vorstellung der Technik

Führungen durch das Gerätehaus
 

Foto zur Meldung: Wir sind auch auf schlechtes Wetter vorbereitet!!
Foto: Wir sind auch auf schlechtes Wetter vorbereitet!!

Der Countdown läuft! Samstag ist es soweit!!

(23.08.2022)
Der Countdown läuft! Noch wenige Tage bis zu unserem Tag der offenen Tore!!!
 
Am Samstag, 27. August, lädt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg ab 14 Uhr zum Tag der offenen Tore rund um die Feuerwache in der Feldstraße ein.
 
An diesem Tag freuen sich die Kameraden, den Bürgerinnen und Bürgern die
Feuerwache in der Feldstraße sowie die Feuerwehrfahrzeuge der Stadt Perleberg vorzustellen.
Bei der Fahrzeugschau werden die verschiedenen Feuerwehrfahrzeuge des zu
besichtigen sein – vom Löschgruppenfahrzeug bis zu den Sonderfahrzeugen, wie der Drehleiter.
Wem Anschauen nicht reicht: an unterschiedlichen Mitmach-Stationen besteht die Möglichkeit, sich selbst an verschiedenen Geräten der Feuerwehr auszuprobieren und einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr zu erhalten. Hierbei kann sich natürlich auch bestens über die ehrenamtliche Arbeit informiert werden.
 
Unsere Kameradinnen und Kameraden stehen den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung.
Da das Besichtigen und das Mitmachen natürlich durstig und hungrig machen, werden
Getränke sowie Leckeres vom Grill, gebackenes Schwein und eine bunte Kuchentheke bereitstehen.
Für die Kinder wird es zahlreiche Attraktionen geben, wo sich ausgetobt werden kann, wenn die Feuerwehrautos genug erkundet wurden.
 

Foto zur Meldung: Der Countdown läuft! Samstag ist es soweit!!
Foto: Der Countdown läuft! Samstag ist es soweit!!

Tag der offenen Tore

(24.07.2022)

Tag der offenen Tore bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg

 

27. August 2022, ab 14 Uhr

Feuerwache Perleberg

Feldstraße 97, Perleberg

 

Seid dabei!

 

 

Ein Clown für alle Fälle

 

Tacki & Noislys uroriginales Stück. Seit 25 Jahren wächst dieses artistische Zirkusprogramm mit ihnen und wurde groß und erwachsen. Trotzdem, oder gerade deswegen hat es in keinster Weise von seiner Komik verloren.

 

Ob Tellerdrehen, Jonglage, Diabolo oder Einrad – Tacki punktet mit Können und Bravour während Noisly ihn durchweg und sehr gekonnt dabei zum Wahnsinn treibt.

 

Bei uns könnt ihr dieses artistische Zirkusprogramm sehen. Kommt mit der Familie vorbei.

 

 

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tore
Foto: Tag der offenen Tore

Herzliche Glückwünsche zum 60. Geburtstag!

(17.07.2022)

Zahlreiche Glückwünsche gab es am Sonntagnachmittag für Feuerwehrkamerad Peter Brumm von der Ortsfeuerwehr Perleberg.

Nicht nur der stellvertretende Bürgermeister Hagen Boddin, sondern auch Stadtwehrführer Maik Müller beglückwünschten das Geburtstagskind, dass an diesem Tag seinen 60. Geburtstag feierte.

Ortswehrführer David Roß überbrachte ebenfalls herzliche Grüße der Kameraden der Ortsfeuerwehr.

 

Dem schlossen sich Andreas Rohloff und Uwe Schleich vom Förderverein der Feuerwehr Perleberg an und überreichten Peter, der auch Mitglied des Fördervereins ist, einen Präsentkorb mit herzlichen Glückwünschen.

Peter Brumm war zunächst in der Dergenthiner Ortsfeuerwehr aktiv, bevor er nach Perleberg zog und hier seit vielen Jahrzehnten als aktives Mitglied die Kameraden unterstützt. Vor allem als Maschinist gibt er bei Einsätzen immer wieder tatkräftige Unterstützung.

 

Wir wünschen ihm noch viele Jahre in bester Gesundheit und hoffen, dass Peter uns noch lange in der Feuerwehr erhalten bleibt.

Foto zur Meldung: Herzliche Glückwünsche zum 60. Geburtstag!
Foto: Herzliche Glückwünsche zum 60. Geburtstag!

gemeinsame Ausbildung im Bereich Gefahrstoffe

(14.07.2022)

Zu einer gemeinsamen Ausbildung im Bereich Gefahrstoffe trafen sich am Mittwochabend Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge sowie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg.

 

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Pritzwalk bilden die Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg und die Freiwillige Feuerwehr Wittenberge seit kurzem die Kerneinheit der Gefahrstoffeinheit des Landkreises Prignitz. Zu den Aufgaben der Gefahrstoffeinheit zählen insbesondere Einsätze mit radioaktiven, biologischen und chemischen Stoffen.

Foto zur Meldung: gemeinsame Ausbildung im Bereich Gefahrstoffe
Foto: gemeinsame Ausbildung im Bereich Gefahrstoffe

Herzliche Glückwünsche zum 18. Geburtstag!

(10.07.2022)

Herzliche Glückwünsche zum 18. Geburtstag überbrachten Ortswehrführer Mario Boose und Kamerad Sylvio Bethke am Freitagabend. Kameradin Joelle Steinke wurde 18 Jahre jung erhielt von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Dergenthin ein Präsent. Mit Joelle haben die Kameraden eine aktive Kameradin in ihren Reihen, die bei Ausbildung und Einsätzen nach Möglichkeit immer dabei ist.

 

„Der 18. Geburtstag ist ein wichtiger Wendepunkt im Leben jedes Menschen, deshalb gratulieren wir herzlich und wünschen alles Gute.“ bringt es Ortswehrführer Boose auf den Punkt.

 

Foto zur Meldung: Herzliche Glückwünsche zum 18. Geburtstag!
Foto: Herzliche Glückwünsche zum 18. Geburtstag!

Tag der offenen Tore

(10.07.2022)

Das Banner hängt an der Feuerwache, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

 

Zum Tag der offenen Tore lädt die Freiwillige Feuerwehr Stadt

 

am 27. August, ab 14 Uhr

 

ein.

 

Rund um die Feuerwache in der Feldstraße wird ein Mitmach-Programm angeboten.

So können die Einsatzfahrzeuge und die Gerätschaften der Feuerwehrleute in Augenschein genommen werden, Probesitzen auf den Autos mit Blaulicht und Martinhorn und für die Kinder eine kleine Rundfahrt mitinbegriffen.

 

Bei der Simulation eines Fettbrandes können die Besucher live erleben, was passiert, wenn wenige Tropfen Wasser auf heißes Öl treffen. Für Kinder warten eine Hüpfburg sowie Spiele rund um das nasse Element.

 

Zudem kommen die beiden Künstler Tacki und Noisly. Die beiden werden mit einer ihrer Show „Ein Clown für alle Fälle“ begeistern. Nicht nur Kinder, sondern alle Besucher, können in unserer Fotoecke Fotos zum gleich mitnehmen machen lassen. In Feuerwehrbekleidung, wenn gewünscht.

 

Für die Besucher bieten die Frauen und Männer der Feuerwehr am Nachmittag Kaffee und Kuchen und am Abend Leckeres vom Grill an.

Als besonderes Highlight gibt es gebackenes Schwein mit Sauerkraut.

 

Die Band „Twenty Anni“ wird den Aktionstag musikalisch umrahmen und ab 18:30 Uhr mit einem Liveauftritt noch einmal ordentlich für Stimmung sorgen.

 

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tore
Foto: Tag der offenen Tore

Der Stadtwehrführer hat sich getraut!

(03.07.2022)

Wenn Feuerwehrleute heiraten, fällt die Hochzeit schon mal spektakulär aus. Der Perleberger Stadtwehrführer hat sich getraut und die Kameraden bereiteten dem Paar einen schönen Empfang.

 

Maik und Claudia Müller haben sich am Samstagnachmittag im Perleberger Standesamt das Jawort gegeben. Anschließend begrüßten am Rathaus Feuerwehrkameraden aller Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg sowie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge und Ehrenamtliche des Technischen Hilfswerkes das frischvermählte Ehepaar.

Auch Maik Müllers Kollegen vom Rettungsdienst ließen es sich nicht nehmen vorbei zu schauen.  

 

Bei strahlendem Sonnenschein standen die Kameraden mit einem Schlauchspalier bereit, dass die beiden zusammen durchschritten, bevor sie die zahlreichen Glückwünsche der Kameraden entgegennahmen. Den Reigen der Gratulanten eröffnete der 98jährige Siegfried Timm, der derzeit älteste Kamerad der Perleberger Feuerwehren, und wünschte Maik und Claudia alles Gute.

 

Im Anschluss ging es für beide mit der Drehleiter hoch hinaus, bevor beim Gruppenbild alle Kameraden mit einem dreifachen „Gut Schlauch“ noch einmal herzlich gratulierten.

 

Für Euren gemeinsamen Lebensweg wünschen wir Euch alle Liebe und alles Glück dieser Welt.

Foto zur Meldung: Der Stadtwehrführer hat sich getraut!
Foto: Der Stadtwehrführer hat sich getraut!

Auszeichnung für Spiegelhagener Kameraden

(02.07.2022)

Im Rahmen des letzten Ausbildungsdienstes der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen gab es für Kamerad Bernfried Röske am Freitagabend eine besondere Überraschung. Röske engagiert sich im aktiven Dienst genauso wie bei der Ausbildung der Jugendfeuerwehr und ist verlässlicher Partner bei den Veranstaltungen der Wehr.

Nicht nur Ortswehrführer Holger Schelle und der stellvertretende Stadtwehrführer Olaf Kordelle waren zu diesem besonderen Ausbildungsdienst gekommen. Auch Beate Mundt vom Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. hatte den Weg nach Spiegelhagen genommen.

„Die Feuerwehr steht für Kameradschaft und Zuverlässigkeit und diese Eigenschaften zeichnen dich aus. Deshalb habe ich heute die Ehre dir das Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. in Silber zu verleihen.“ führt Mundt aus.

Auch Schelle und Kordelle dankten Kamerad Bernfried Röske für seine langjährige Tätigkeit im Dienst der Feuerwehr und für sein ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Allgemeinheit, aber auch im Besonderen für die Freiwillige Feuerwehr Spiegelhagen, und gratulierten ihm zu seiner Auszeichnung.

Foto zur Meldung: Auszeichnung für Spiegelhagener Kameraden
Foto: Auszeichnung für Spiegelhagener Kameraden

Polterabend des Perleberger Stadtwehrführers

(26.06.2022)

Samstagabend im Wolfsweg in Perleberg. Die Ortsfeuerwehren Perleberg und Dergenthin sowie der Rettungsdienst fahren mit mehreren Fahrzeugen vor.

Aber kein schwerwiegender Einsatz, sondern der Polterabend des Perleberger Stadtwehrführers Maik Müller und seiner Claudia riefen die Kollegen und Kameraden auf den Plan.

 

Nachdem der Termin für den Polterabend feststand, wurde kräftig Porzellan gesammelt. Leider waren handliche Gegenstände wie Tassen und Teller Mangelware, so dass man auf einen Anhänger mit Waschbecken zurückgreifen musste, die die Kameraden mit viel Schwung zerpolterten, damit die Scherben dem Brautpaar Glück bringen.

 

Viel Schönes soll euch die Zukunft bringen: Liebe und Glück vor allen Dingen. Herzlichen Glückwunsch!

Foto zur Meldung: Polterabend des Perleberger Stadtwehrführers
Foto: Polterabend des Perleberger Stadtwehrführers

Truppmannausbildung Teil 1 erfolgreich abgeschlossen

(25.06.2022)

Nach mehreren Wochenenden mit praktischem und theoretischem Unterricht konnten am Freitagabend Feuerwehrfrauen und - männer der Stadt Perleberg und des Amtes Putlitz-Berge ihre Truppmann-Prüfung Teil 1 erfolgreich ablegen.

 

Gemeinsam hatten die Lehrgangsteilnehmer die letzten Wochen intensiv gebüffelt, denn die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg und die Feuerwehren des Amtes Putlitz-Berge führen seit ein paar Jahren die Truppmannausbildung gemeinsam durch.

 

Mattis Rusch nahm im Auftrag der Kreisfeuerwehrschule am Freitagabend die schriftliche Prüfung ab. Mit dabei Amtswehrführer Christian Reisinger, der gespannt die Prüfung verfolgte und die Prüflinge im Anschluss beglückwünschte. Sie wurden in ihre Ortsfeuerwehren entlassen, wo ihre Ausbildung nun weitergeführt wird.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

 

Foto zur Meldung: Truppmannausbildung Teil 1 erfolgreich abgeschlossen
Foto: Truppmannausbildung Teil 1 erfolgreich abgeschlossen

Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag!

(23.06.2022)

Bereits zu Pfingsten konnte der Düpower Kamerad Matthias Schulze seinen 50. Geburtstag feiern. Am vergangenen Dienstag überbrachte Ortswehrführer Benjamin Thalmann gemeinsam mit seinem Stellvertreter Florian Pankow die besten Glückwünsche der Freiwilligen Feuerwehr Düpow. Mit dabei auch der stellvertretende Stadtwehrführer Olaf Kordelle der im Namen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg ebenfalls herzlich gratulierte.

Ute Reinicke, amtierende Bürgermeisterin der Stadt Perleberg, schloss sich den Glückwünschen zum runden Wiegenfest an.

 

Bereits seit 1988 ist Schulze Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Zunächst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Stepenitz trat er 2012 der Düpower Wehr bei. „Auf Matthias ist immer Verlass. Auch, wenn er durch seine berufliche Tätigkeit oft auswärts unterwegs ist, nimmt er regelmäßig an Dienstabenden teil, hilft bei Veranstaltungen und unterstützt unsere Jugendfeuerwehr.“ bringt es Ortswehrführer Benjamin Thalmann auf den Punkt.  

 

Zum runden Geburtstag die besten Glückwünsche und alles erdenklich Gute!

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag!
Foto: Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag!

Vorschulkinder bei der Feuerwehr

(22.06.2022)

Unter dem Motto „Vorschulkinder im Einsatz!“ stand in der letzten Woche wieder ein besonderer Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr an: die Vorschulkinder der Kita „Bellagio“ kamen vorbei.

 

Mit Feuereifer waren die zukünftigen Erstklässler dabei, als ihnen von Ralf Arnoldt und Mario Lent ein buntes Programm rund um den Leitspruch der Feuerwehr „retten, löschen, bergen, schützen“ geboten wurde.

Sie erklärten den Kindern, was zur Ausrüstung eines Feuerwehrmannes dazugehört und welche Funktion die verschiedenen Geräte im Einsatz haben. Natürlich durften die Kinder viele Fragen stellen.

 

Die Feuerwehrfahrzeuge wurden auch inspiziert. Alle durften einsteigen und sich mal wie ein richtiger Feuerwehrmann fühlen. Selbstverständlich durfte das Spritzen mit Wasser nicht fehlen. Die Bank mit Pylonen war der Brandherd, die Kinder mit vollem Einsatz beim Löschangriff dabei.

 

Als kleine Überraschung gab es für die künftigen Schulkinder eine Feuerwehrbrotdose und einen Feuerwehrstundenplan, damit sie gut vorbereitet in ihre Schulzeit starten. Mit der Feuerwehr an ihrer Seite.

 

Hoffentlich können wir zahlreiche Einschüler nach den Sommerferien in den Arbeitsgemeinschaften der Feuerwehr an den beiden städtischen Grundschulen begrüßen.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit allen Kindern!

Foto zur Meldung: Vorschulkinder bei der Feuerwehr
Foto: Vorschulkinder bei der Feuerwehr

Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg

(21.06.2022)

Der Einladung zum Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg sind die Kameraden mit ihren Familien gerne gefolgt. In Dergenthin auf dem Sportplatz hatte das Organisatorenteam einiges vorbereitet.

 

Bei herrlichem Sommerwetter konnten die Gäste zunächst Kaffee und Kuchen genießen, bevor es mit den spannenden Matches beim Volleyball los ging.

Hier traten Mannschaften der einzelnen Ortsfeuerwehren gegeneinander an. Die Mannschaft des Gastgebers, der Freiwillige Feuerwehr Dergenthin, konnte am Schluss den Sieg für sich verbuchen.

 

Gegen 17:00 Uhr stiegen zahlreiche mit Helium gefüllte Luftballons in den Abendhimmel. An jedem hing eine Ballonkarte, die hoffentlich von jemanden gefunden wird. Denn dem Besitzer des Luftballons, der am weitesten geflogen ist, winkt noch einmal ein kleiner Preis.

 

Im Anschluss gab es zur Einstimmung auf den gemeinsamen Abend leckeres gebackenes Schwein. Ein Dank hier an die Vion Perleberg GmbH für die Unterstützung, aber auch an die Trendkost GmbH.

 

Danach konnte beim einem Liveauftritt der Band „Kokas“ der Sommerabend und das gemeinsame Feiern genossen, getanzt und gefeiert werden.

Foto zur Meldung: Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg
Foto: Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg

Kameraden zurück vom Waldbrandeinsatz

(21.06.2022)

Die Einsatzkräfte der Brandschutzeinheit Prignitz sind seit dem späten Montagabend zurück von ihrem Einsatz im Waldbrandgebiet bei Treuenbrietzen.

Die Aufgaben vor Ort bestanden vor allem darin die verkohlten Waldflächen auf Glutnester zu überwachen. Der in der Nacht von Sonntag auf Montag vor Ort einsetzende Regen hatte zu einer deutlichen Entspannung der Situation um Treuenbrietzen/Frohnsdorf geführt.

 

Das hatte zur Folge, dass die Einsatzkräfte vor Ort reduziert werden konnten. Die Prignitzer Feuerwehrleute konnten deshalb bereits am Montagabend, und nicht wie geplant am Dienstagvormittag, wieder gen Heimat abrücken. Auch unsere Dergenthiner und Spiegelhagener Kameraden sind seit dem späten Montagabend in ihren Standorten zurück.

 

Foto zur Meldung: Kameraden zurück vom Waldbrandeinsatz
Foto: Kameraden zurück vom Waldbrandeinsatz

Unsere Mannschaften beim Kreisjugendfeuerwehrausscheid

(20.06.2022)

Wer am Samstag auf dem Uenzer Sportplatz vorbeischaute, der traute seinen Augen kaum: zahlreiche Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis Prignitz waren beim Kreis­jugend­feuerwehrtag dabei. So auch die Mannschaften der Jugendfeuerwehr Groß Buchholz und die gemeinsamen Mannschaften der Jugendfeuerwehren Quitzow und Düpow der Stadt Perleberg.  

Nach dem Begrüßungsappell am Morgen bewiesen die Nachwuchsflorianjünger an verschiedenen Stationen ihr Können, so unter anderem beim Löschangriff nass. Beim Staffellauf war Geschicklichkeit gefragt. Bei anderen Stationen hieß es sich mit den Geräten der Feuerwehr auskennen oder schnell wie der Wind die Knoten zu binden.


Wissen, Geschicklichkeit, Schnelligkeit, überlegtes Handeln und Kameradschaft war gefragt.

So auch bei der Ersten-Hilfe-Station.

 

Den Uenzer Brandschützern ein herzliches Dankeschön für die Organisation des Kreisjugendfeuerwehrtages. Es war alles top vorbereitet.

 

Am Ende reichte es für die Mannschaften der Stadt Perleberg nicht für die vorderen Plätze, aber alle hatten einen tollen Tag, trotz des ehr warmen Wetters.

Die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Groß Buchholz Altersklasse 1 belegte den 5. Platz.

Die Groß Buchholzer Mannschaft der Altersklasse 2 erlangte den 6. Platz.

 

Die gemeinsamen Mannschaften der Jugendfeuerwehren Quitzow und Düpow erzielten in der Altersklasse 1 den 7. Platz und konnten in der Altersklasse 2 den 4. Platz erkämpfen.

 

Insgesamt nahmen 21 Teams aus den Jugendfeuerwehren des Landkreises Prignitz am Kreisjugendfeuerwehrtag 2022 in unterschiedlichen Altersklassen teil.

Für Kreisjugendwart Stefan Fuchs war es der letzte Kreisjugendfeuerwehrtag. Er gibt sein Amt im kommenden Jahr ab. Zum Abschied wurde er deshalb, wie bei Ausscheiden üblich, noch einmal im Wasserbottich getauft.

Foto zur Meldung: Unsere Mannschaften beim Kreisjugendfeuerwehrausscheid
Foto: Unsere Mannschaften beim Kreisjugendfeuerwehrausscheid

Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz hilft in Treuenbrietzen

(20.06.2022)

Mit 104 Einsatzkräften und 28 Fahrzeugen helfen Feuerwehrkameraden aus der Prignitz derzeit, den schweren Waldbrand bei Treuenbrietzen zu löschen.

 

Um 04:45 Uhr trafen sich die Feuerwehrleute auf dem Gelände des Feuerwehrtechnischen Zentrums in Perleberg. Hier gab es eine kurze Einweisung durch Mario Bock, Mitarbeiter des Feuerwehrtechnischen Zentrums des Landkreis Prignitz, für die Einsatzkräfte, bevor sich die Einheiten, darunter Kameraden der Perleberger Ortsfeuerwehren Dergenthin und Spiegelhagen, um 05.30 Uhr auf den Weg ins Einsatzgebiet machten. In zwei Zügen rückten die Einsatzkräften nach Treuenbrietzen ab.

 

Am Sonntag wurden die Einsatzkräfte aus der Prignitz angefordert. Durch den Landkreis wurden daraufhin umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zur Alarmierung der Kräfte eingeleitet.

 

Wir wünschen den Kameraden eine gute Fahrt und eine heile Rückkehr aus dem Waldbrandgebiet.

Foto zur Meldung: Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz hilft in Treuenbrietzen
Foto: Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz hilft in Treuenbrietzen

Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!

(19.06.2022)

Am Samstagnachmittag gaben sich Alwin Wolf und seine Braut Stine das Eheversprechen in der Lübzower Kirche. Da der Bräutigam ehrenamtlich in der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen aktiv ist, kamen die Kameraden natürlich gerne zum Gratulieren.

 

Wie es bei der Feuerwehr üblich ist, durften die beiden ihre ersten gemeinsamen Schritte als Ehepaar durch ein Spalier aus Schläuchen machen.  

 

Im Anschluss gratulierten die Kameraden herzlich und wünschten dem Brautpaar alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

 

Für die beiden ging es dann noch einmal hoch hinaus: im Korb der Perleberger Drehleiter fuhren sie in den siebten Himmel und genossen den Ausblick über Lübzow.

 

Unsere herzlichen Glückwünsche zur Hochzeit. Alles Gute für die gemeinsame Zukunft! 

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!
Foto: Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit!

Eure Unterstützung für unsere Jugendfeuerwehren!

(14.06.2022)

Ein Großaufgebot an Feuerwehrfahrzeugen, unzählige Feuerwehrutensilien und viele motivierte Jugendfeuerwehrmitglieder und ihre Betreuer werden am Samstag in Uenze, Gemeinde Plattenburg, anzutreffen sein.

 

Der Grund?

 

Es findet auf dem Uenzer Sportplatz der Kreisjugendfeuerwehrtag des Landkreises Prignitz statt.

 

Die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg werden dabei von der Jugendfeuerwehr Groß Buchholz und gemischten Mannschaften aus den Jugendfeuerwehren Quitzow und Düpow in den Altersklassen 1 und 2 vertreten.

 

Also kommt vorbei und feuert unsere Kinder und Jugendlichen an!

 

Foto zur Meldung: Eure Unterstützung für unsere Jugendfeuerwehren!
Foto: Eure Unterstützung für unsere Jugendfeuerwehren!

Gemeinsame Truppmannausbildung

(12.06.2022)

Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg und des Amtes Putlitz-Berge befinden sich derzeit in der gemeinsamen Truppmannausbildung.

Sie drücken zahlreiche Unterrichtsstunden die Schulbank, um sich theoretisches und praktisches Feuerwehrwissen anzueignen.

 

Jeder Feuerwehrangehörige fängt einmal klein an und muss eine Grundausbildung absolvieren, um die vielfältigen Aufgaben und Anforderungen in der Feuerwehr meistern zu können. Denn im Einsatz muss jeder Handgriff sitzen.

Die Truppmannausbildung findet für die Kameraden derzeit neben dem normalen Dienstbetrieb in ihren Freiwilligen Feuerwehren statt. Dabei kommen die Ausbilder sowohl aus der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg, als auch aus dem Amt Putlitz-Berge. Auch die Unterrichtsorte variieren.

 

Amtswehrführer Christian Reisinger und Stadtwehrführer Maik Müller zeigen sich mit den Lehrgangsteilnehmern sehr zufrieden. „Die Gruppe ist wissbegierig. Wir freuen uns, dass die Kameraden an dem Lehrgang teilnehmen, um uns gut ausgebildet im aktiven Dienst zur Verfügung zu stehen. Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass Menschen ihre Freizeit opfern, um regelmäßig an Lehrgängen teilzunehmen", so die Führungskräfte.

 

Beide danken aber auch den Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehren ihrer Kommunen, die sich als Ausbilder zur Verfügung gestellt haben. Bei der theoretischen Ausbildung standen Themen wie Brand- und Löschlehre, Rechte und Pflichten, Baukunde und Gefahren an der Einsatzstelle auf dem Stundenplan.

Beim praktischen Teil waren Themen wie Fahrzeug- und Gerätekunde, Technische Hilfeleistung und vieles mehr aktuell.

Der Lehrgang endet im Juni mit einer schriftlichen Prüfung, die hoffentlich alle Teilnehmer erfolgreich bestehen werden.

 

 „Wir führen die Truppmann-Teil 1- Ausbildung zum wiederholten Mal gemeinsam mit dem Amt Putlitz-Berge durch.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller. „Wir wollen den Lehrgang jährlich durchführen, um den Kameraden zeitnah die Möglichkeit der Ausbildung geben zu können. Alleine haben wir dafür aber zu wenig Anmeldungen in unseren Wehren. In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit den Perlebergern eine optimale Teilnehmerzahl erreichen können.“ ergänzt Amtswehrführer Christian Reisinger.

 

Ein Teil der Teilnehmer wurde aus den Jugendfeuerwehren in den aktiven Dienst übernommen. „Es sind aber auch sogenannte Quereinsteiger dabei, die erst später den Weg zur Feuerwehr gefunden haben, bei uns aber herzlich willkommen sind. “ sagt Müller.

In den nächsten zwei Jahren müssen die Absolventen nach bestandener Truppmann-Teil 1- Ausbildung noch Ausbildungsstunden in ihren Ortsfeuerwehren absolvieren. Danach können sie zum theoretischen Leistungsnachweis für die Truppmann-Teil 2-Ausbildung bei einem schriftlichen Test antreten.

Die gemeinsame Ausbildung in der Truppmann-Teil 1-Ausbildung soll auf jeden Fall weitergeführt werden. „Denn wer sich schon von der Ausbildung kennt, arbeitet auch an der Einsatzstelle besser zusammen.“ schließt Reisinger ab.

 

Foto zur Meldung: Gemeinsame Truppmannausbildung
Foto: Gemeinsame Truppmannausbildung

Warn-App NINA für Gefahrenlagen

(09.06.2022)

Beim Einsatz „Gefahrgut groß“ im Gewerbepark in Quitzow am Dienstag wurde durch die Einsatzleitung die Auslösung der Warn-App NINA veranlasst, um die Bevölkerung vor möglichen Gefahren zu warnen. Doch was ist diese App überhaupt und wozu ist sie gut?

„Aus aktuellem Anlass wollen wir auf diese Notfall-Informations und Nachrichten App des Bundes, kurz Warn-App NINA, aufmerksam machen. Bei unserem Einsatz am Dienstag haben wir über diese App sowie über lokale Medien die Bevölkerung vor der Gefahrenlage warnen lassen.“ sagt Mario Lent, Einsatzleiter beim Gefahrstoffeinsatz am Dienstag.

Wer die Warn-App auf dem Smartphone hat, erhielt in diesem Fall eine Nachricht mit der Bezeichnung der Gefahr und dem Verhalten, dass in der Gefahrenlage empfohlen wird.

Die Warn-App enthält wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes wie zum Beispiel einen Großbrand, aber auch Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserwarnungen der zuständigen Stellen sind ebenfalls integriert.

„Abonnieren Sie Gebiete und Orte, für die Sie gewarnt werden möchten. Auf Wunsch warnt Sie NINA auch für Ihren aktuellen Standort. Dabei werden keine Standortdaten erfasst.“ führt Marcus Bethmann, Sachbereichsleiter Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Prignitz, weiter aus.

In der Warn-App enthalten sind ebenfalls hilfreiche Verhaltenshinweise und Empfehlungen, wie sie sich auf bestimmte Ereignisse, z.B. Hochwasser, vorbereiten und sich und andere in einer Gefahrensituation schützen können.

„Die Warn-App NINA kann kostenlos auf jedes Smartphone installiert werden. Bitte nutzen Sie den Link, um die Installation auf Ihrem Smartphone auszuführen. So erhalten Sie bei Gefahrenlagen immer wichtige Warnmeldungen. “ appelliert Mario Lent.

https://www.bbk.bund.de/.../Warn.../warn-app-nina_node.html

Nach Beendigung des Einsatzes am Dienstagabend wurde die Bevölkerung mit Hilfe der Warn-App Nina über die Entwarnung informiert. Auch dies ein wichtiger Service der Warn-App.

Foto zur Meldung: Warn-App NINA für Gefahrenlagen
Foto: Warn-App NINA für Gefahrenlagen

Ausmaien der Jugendfeuerwehren

(05.06.2022)

„Der Maibaum ist geschlagen …“ klang es am Samstagvormittag vor jedem Haus in Quitzow und Groß Buchholz.

Mit einem Anhänger voll frisch geschlagenem Birkengrün zogen die Jugendfeuerwehren von Haus zu Haus und sorgten für Pfingststimmung.

Der alte Brauch des Ausmaiens, eigentlich eine Aufgabe der Junggesellen im Dorf, wird durch die Kinder und Jugendlichen weiter gepflegt.

 

An jedem Hof wurde ein Baum frisches Birkengrün angebunden.

Mit einem kurzen Spruch baten die Kinder um eine kleine Spende für ihre Jugendfeuerwehrkassen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Quitzower und Groß Buchholzer Einwohner, die etwas in das Sparschwein der Jugendfeuerwehren steckten.

Jetzt ist der nächste Ausflug für die Kinder und Jugendlichen schon gesichert.

 

Zum Abschluss wurde in Quitzow noch gemeinsam gegrillt, bevor alle in ihr langes Pfingstwochenende starteten.

 

 

Foto zur Meldung: Ausmaien der Jugendfeuerwehren
Foto: Ausmaien der Jugendfeuerwehren

Frohe Pfingsten!

(03.06.2022)

WIR WÜNSCHEN ALLEN FROHE PFINGSTEN!.

 

Die Quitzower und Groß Buchholzer können sich schon auf den morgigen Besuch ihrer Jugendfeuerwehren freuen. 😎 Wir dürfen endlich wieder ausmaien und jeden Hof mit Birkengrün 🦚 schmücken. Die Vorbereitungen laufen schon! 💪

 

Vielleicht sehen wir uns am Sonntag beim Tierpark- & Kinderfest, dass viele unserer Kameraden besuchen wollen. 🐫

 

Genießt die Sonne 🌞 und die hoffentlich freien Tage.

 

die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg

Foto zur Meldung: Frohe Pfingsten!
Foto: Frohe Pfingsten!

Tolles Familienfest im Freibad Perleberg!

(02.06.2022)

Zahlreiche Besucher strömten am Mittwochnachmittag in das Freibad in Perleberg, um das Familienfest des Perleberger Bündnisses für Familie, dass durch die GWG Perleberg/Karstädt unterstützt wird, zu genießen.

Den ganzen Nachmittag steht die Familie und im Speziellen die Kinder im Mittelpunkt.

Das Wetter hätte besser sein können, aber davon lassen sich die Perleberger und ihre Gäste die gute Laune nicht verderben.

 

Nach der Begrüßung durch die Fachbereichsleiterin 10 der Stadt Perleberg Frau Katrin Schmidt und Herrn Otto, Geschäftsführer der GWG, geht es gleich in die Vollen. Zumba mit Birgit Hamann ist angesagt. Dabei wird allen ordentlich warm und alle sind in Stimmung die zahlreichen Mitmach- und Infostände zu erkunden.

 

Das Marionettentheater Lindenberg gibt eine Vorstellung. Das „Feuerwehrmärchen“ kommt bei den Familien gut an. Viel Applaus ernten die Puppenspieler. Auch von den Feuerwehrleuten, die nebenan ihren Stand aufgebaut haben.

 

Dort löschen die Kinder an der Spritzwand mit Blaulicht und Martinshorn die immer wieder „auflodernden Brände“ oder toben sich auf der Feuerwehrhüpfburg aus.

 

Neben der Feuerwehr ist auch das Deutsche Rote Kreuz vor Ort. Wasserwacht und DRK Bereitschaft Stadt Pritzwalk informieren zur Ersten Hilfe und zur Arbeit der Wasserwacht. Die Jugendhilfe Nordwestbrandenburg gestaltete ebenfalls einen Stand. Auch die Volkssolidarität bringt sich mit interessanten Angeboten ein. Beim Jugendmigrationsdienst Eva Migra kann ein interessantes Memory gelöst werden.

 

Die Tanzschule „Quer durch die Gasse“ legt zum Abschluss des Nachmittags noch einen flotten Auftritt auf das Parkett, in diesem Fall den Boden des Freibades. Zahlreiche Tanzschüler zeigen, was sie schon können und das ist eine Menge, wie der immer wieder aufbrandende Applaus zeigt.

 

Den Kindern haben gerade die vielen Mitmachstationen sehr gefallen: Je mehr Bewegung umso besser. Für jeden wurde etwas geboten. Schade, dass das Freibad aufgrund des Wetters nur von den ganz abgehärteten zum Baden genutzt werden konnte.

 

Foto zur Meldung: Tolles Familienfest im Freibad Perleberg!
Foto: Tolles Familienfest im Freibad Perleberg!

Mitglieder gesucht!

(31.05.2022)

Wenn es brennt oder ein Unglücksfall passiert ist, erwartet jeder in kürzester Zeit Hilfe von der Feuerwehr.

Wenige machen sich Gedanken darüber, wer die Feuerwehr eigentlich ist und wer kommt, wenn nach Hilfe gerufen wird. Ganz selbstverständlich wird von der Feuerwehr erwartet, dass deren ehrenamtlich tätige Mitglieder schnellstmöglich Hilfe leisten.

 

Um hier auf die dringend notwendige Unterstützung der Perleberger Bürgerinnen und Bürger aufmerksam zu machen, setzt die Freiwillige Feuerwehr Perleberg mit Unterstützung ihres Fördervereins Feuerwehr Perleberg e.V. seine Mitgliederwerbung fort.

 

Das mittlere Tor der Feuerwache in der Feldstraße wurde deshalb neugestaltet.

„Mitglieder brennend gesucht!“ steht seit kurzem hier in großen Lettern auf rotem Grund. Ortswehrführer David Roß dazu:“ Wir suchen Frauen und Männer, die aktiv am Feuerwehrdienst teilnehmen und einer vielseitigen und abwechslungsreichen Freizeitbeschäftigung nachgehen möchten und sind unserem Förderverein dankbar, dass sie uns dabei unterstützen und die Beklebung des Tores finanziert haben.“

 

Fördervereinsvorsitzender Andreas Rohloff sagt dazu: “Neue Mitglieder zu begeistern ist nicht immer so leicht wie man denkt. Ist es doch eine freiwillige Tätigkeit, verbunden mit viel Fleiß und Einsatzwillen. Wir wollen hier gerne unterstützen, um den Bedarf an neuen Mitgliedern sichtbarer zu machen.“

 

Wer bei der Perleberger Ortsfeuerwehr mitmachen möchte, ist gerne gesehen. Jeden Dienstag ab 19 Uhr findet der Ausbildungsabend der Feuerwehrleute statt. Einfach mal vorbeischauen und sich informieren. Heute Abend ist es wieder soweit. Kommt vorbei. Wir freuen uns auf Euch!

 

„Am 27. August veranstalten wir einen Tag der offenen Tore und präsentieren allen Interessierten von klein bis groß unsere ehrenamtliche Arbeit. An diesem Tag stellen wir unsere Fahrzeuge, unsere Ausrüstung und vieles mehr vor. Es wird ein Erlebnistag für die ganze Familie. Also: Save the Date!“ ergänzt David Roß noch.

 

Foto zur Meldung: Mitglieder gesucht!
Foto: Mitglieder gesucht!

Familienfest im Freibad Perleberg

(29.05.2022)

WIR sind beim Familienfest dabei und freuen uns auf EUCH!

Wir hoffen, dass ihr zahlreich erscheint.

 

Bis dahin fleißig die Daumen drücken für gutes Wetter und wer einen guten Draht zu Petrus hat: lass die Sonne scheinen!

Foto zur Meldung: Familienfest im Freibad Perleberg
Foto: Familienfest im Freibad Perleberg

Vorschulkinder zu Gast bei der Feuerwehr

(27.05.2022)

Puhhhh! Das Wasser schießt aus dem Strahlrohr. Die beiden Mädchen umfassen es fest mit beiden Händen; den Blick konzentriert auf einen ausgedachten Brandherd, eine Spritzwand mit Blaulicht und Martinshorn, gerichtet.

Zusammen mit acht Jungen ihrer Vorschulgruppe der Kita „Haus Sonnenschein“ lernten sie am Dienstag alles rund ums Feuer und die Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg kennen.

 

Feuerwehrauto, persönliche Schutzausrüstung und Geräte zum Retten und Löschen - die Kinder dürfen alles anfassen, Fragen stellen und selbst mit anpacken. Organisiert wird die Brandschutzerziehung von Ralf Arnoldt und Mario Lent. Beide sind als Brandschutzfachwart bzw. als Gerätewart bei der Stadt Perleberg angestellt.

 

Blitzschnell füllt sich der Schlauch mit Wasser. Die Feuerwehrmänner haben heute einen sogenannten D-Schlauch, mit einem sehr kleinen Durchmesser, ausgesucht, damit die Kinder nicht die Kontrolle verlieren. Aber den Kindern ist der Wasserstrahl aufregend genug. Feuerwehrschlauch ist eben Feuerwehrschlauch.

Und wenn dann das Blaulicht und das Martinshorn angehen, als Zeichen, das der Brand gelöscht ist, dann sind sie alle ganz stolz auf sich.

 

Auch die Ausrüstung der Feuerwehrmänner und -frauen können sich die Vorschulkinder ansehen. "Vielleicht werden wir ja auch mal Feuerwehrfrauen", sagen die beiden Mädchen. Damit ist ein Tagesziel schon erreicht.  

Nicht nur, dass die Feuerwehrmänner den Vorschulkindern eine kleine Überraschung auf ihrem Weg in die Schule bieten wollen, sondern sie wollen auch Werbung für ihre Arbeit machen. Denn an beiden Grundschulen der Stadt Perleberg bietet die Freiwillige Feuerwehr Arbeitsgemeinschaften für die Grundschüler an. Hier werden die Kinder spielerisch an die Arbeit in der Feuerwehr herangeführt.

Die Kinder sollen früh für die Feuerwehr begeistert werden. „So hoffen wir auf zahlreichen Nachwuchs in unseren Reihen.“ sagt Arnoldt.

 

Zum Abschied gibt es für jedes Kind noch eine Feuerwehrbrotdose und einen Feuerwehrstundenplan, so dass die zukünftigen Erstklässler gut vorbereitet sind auf ihre ersten Tage in der Schule. Mit der Feuerwehr an ihrer Seite.

 

In den nächsten Tagen werden die Vorschulkinder der anderen Kindertagesstätten der Stadt ebenfalls die Feuerwehr besuchen und einen tollen Vormittag mit viel Action erleben.

 

 

Foto zur Meldung: Vorschulkinder zu Gast bei der Feuerwehr
Foto: Vorschulkinder zu Gast bei der Feuerwehr

Zur Jugendweihefeierstunde begleitet

(22.05.2022)

Überraschung gelungen:

Maximilian Koch wurde gestern mit seiner Jugendweihe in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. Damit beginnt für ihn ein neuer Lebensabschnitt. Und in diesen wollte ihn die Jugendfeuerwehr Perleberg begleiten.

 

Seit vielen Jahren ist Maximilian hier ein sehr aktives Mitglied. Er wurde von den Kameraden der Ortsfeuerwehr Perleberg zu Hause abgeholt und mit einem Feuerwehrfahrzeug zur Feierstunde nach Wittenberge gefahren. Maximilian freute sich über diese Überraschung sehr.

 

Zur Jugendweihe wünschen wir natürlich alles Gute und für die Zukunft nur das Beste.

 

 

Foto zur Meldung: Zur Jugendweihefeierstunde begleitet
Foto: Zur Jugendweihefeierstunde begleitet

Überraschung zum 30. Geburtstag

(21.05.2022)

Zu seinem 30. Geburtstag erlebte der Karstädter Feuerwehrkamerad Marvin Kern eine besondere Überraschung.

Am frühen Abend bekam er Besuch von seinen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Karstädt bei seiner Geburtstagsfeier im Landgasthof Graf. Diese hatten nicht nur ein Geschenk im Gepäck, sondern auch Unterstützung von der Ortsfeuerwehr Perleberg mitgebracht.

Denn Marivn Kern ist zu seinem 30. Geburtstag bereits verheiratet, so dass sich das traditionelle Kronkorkenfegen als spezielle Geburtstagsaufgabe für unverheiratete 30jährige erledigt hatte.

Aber erfinderisch wie die Feuerwehr ist, fand sich schnell eine neue Aufgabe.

Um an sein Geburtstagsgeschenk der Kameraden zu gelangen, musste Marvin Kern die Drehleiter der Perleberger Feuerwehr ersteigen. Gut gesichert und unter den wachsamen Augen des Drehleitermaschinisten Gordan Wimmer erklomm er den Leiterpark. Zahlreiche Sprossen galt es zu bewältigen, bevor er den Drehleiterkorb erreichte. Ein wenig aus der Puste kam er dort bei seiner Frau Marie an, die im Korb schon auf ihn wartete.

Noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an das Geburtstagskind und alles erdenklich Gute.

 

 

Foto zur Meldung: Überraschung zum 30. Geburtstag
Foto: Überraschung zum 30. Geburtstag

Herzliche Glückwünsche dem Brautpaar!

(20.05.2022)

Die Perleberger Ortsfeuerwehrwehr war Freitag in besonderer Mission im Einsatz.

 

Mit ihren Feuerwehrfahrzeugen begleiteten sie ihren Kameraden Toralf Dröse und seine Braut ins Eheglück. Die beiden gaben sich im Standesamt von Perleberg das Ja-Wort.

Nach der Trauung schritt das Paar durch das Spalier aus Gästen und Feuerwehrkameraden und wurde mit vielen guten Wünschen bedacht.

 

Danach durften die Frischvermählten in den Korb der Drehleiter einsteigen und es ging für beide hoch hinaus über den Marktplatz von Perleberg.

Wieder auf dem Boden angekommen, folgten ein Gruß mit Blaulicht und Martinshorn sowie zahlreiche Glückwünsche der Kameraden und Gäste.

Die herzlichsten Glückwünsche zur Hochzeit und ein dreifach "Gut Schlauch" der Kameraden nahm das Brautpaar nach seiner Drehleiterfahrt entgegen.

 

Die Kollegen des Bräutigams vom Rettungsdienst des Landkreises Prignitz ließen es sich natürlich auch nicht nehmen herzlich zu gratulieren.

 

Wir wünschen für die Zukunft alles Gute. Mögen ihre Herzen immer füreinander brennen.

 

 

Foto zur Meldung: Herzliche Glückwünsche dem Brautpaar!
Foto: Herzliche Glückwünsche dem Brautpaar!

Richtfest der Feuerwehrgarage in Groß Buchholz

(19.05.2022)

Der Rohbau steht. Über dem Dachstuhl des neuen Dorfgemeinschaftshauses mit angeschlossener Feuerwehrgarage in Groß Buchholz schwebt die Richtkrone.

Ein Unikat: gebunden auf der einen Seite traditionell mit Grünem, das für das Dorfgemeinschaftshaus steht und die andere Hälfte mit einem B-Schlauch gestaltet als Symbol für die Feuerwehr.

Fünf Monate nach dem ersten Spatenstich wurde am Donnerstag bei herrlichstem Sonnenschein Richtfest gefeiert.

 

Zum Richtfest waren neben Ortswehrführer Joachim Jahrow und seinen Kameraden auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Perleberg Hagen Boddin, Stadtwehrführer Maik Müller und weitere Gäste erschienen.

 

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurde erforderlich, da das alte mehr als in die Jahre gekommen war. 143 Jahre hat es inzwischen auf dem Buckel. Die Einsatzbekleidung der Frauen und Männer ist in einem Nebenraum untergebracht. Sanitäre Anlagen gibt es nur als Außentoilette.

 

Mit dem Richtfest sehen die Frauen und Männer der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Groß Buchholz und die Jungs und Mädchen der Jugendfeuerwehr freudig der Fertigstellung entgegen.

 

Mit dem Bau der Feuerwehrgarage erhält die Freiwillige Feuerwehr Groß Buchholz einen Stellplatz für ihr Einsatzfahrzeug. Perspektivisch soll das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Düpow nach Groß Buchholz umgesetzt und das jetzige außer Dienst gestellt werden. Räume für die Ausbildung der aktiven Kameraden und der Jugendfeuerwehr können nach Fertigstellung des Gebäudes im Dorfgemeinschaftshaus genutzt werden.

 

„Dem Bau dieser Feuerwehrgarage liegt eine sehr schwierige Entwicklung zugrunde.“ sagt Ortswehrführer Joachim Jahrow. Umso mehr freuen sich alle über die guten Nachrichten, die dann folgten: Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan, so dass die Feuerwehrleute aus Groß Buchholz hoffen noch vor Ende des Jahres in ihr neues Domizil einziehen zu können.

 

Foto zur Meldung: Richtfest der Feuerwehrgarage in Groß Buchholz
Foto: Richtfest der Feuerwehrgarage in Groß Buchholz

Stadtjugendfeuerwehrtag war ein Erfolg

(08.05.2022)

Insgesamt sieben Jugendfeuerwehren mit zehn Mannschaften in unterschiedlichen Altersklassen waren beim Perleberger Stadtjugendfeuerwehrausscheid am Samstag unter hervorragenden Bedingungen in Groß Buchholz dabei.

Neben den Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg konnten Gastmannschaften aus Wittenberge und Hinzdorf begrüßt werden.

 

Nach der Begrüßung durch Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer ergriffen Bürgermeisterin Annett Jura und Stadtwehrführer Maik Müller noch kurz das Wort bevor die Wettkämpfe starteten.

Zu den zu bewältigenden Elementen beim Wettkampf gehörte auf der einen Seite der Löschangriff als Königsdisziplin. Da geht es um Sekunden. Von der Tragkraftspritze aus müssen B- und C-Schläuche bis zur Zielvorrichtung verlegt werden. Mit zwei Trupps am Strahlrohr müssen die Ziele runtergespritzt werden. Die Zeit wird genommen.

Parallel zum Löschangriff findet die Gruppenstafette statt. Die Kinder und Jugendlichen müssen nacheinander starten und verschiedene Aufgaben erfüllen.

Eine wietere Aufgabe ist die Knotenstafette. Hier werden die Kenntnisse im Bereich Stiche und Bunde geprüft. Rettungsleine, Strahlrohr einbinden oder der klassische Zimmermannsschlag werden abgefragt.

Gleich daneben die Erste-Hilfe-Station. Neben theoretischem Wissen wird hier die richtige Handlungsweise beim Auffinden einer bewusstlosen Person geprüft.

Viel zu bewältigen für die Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren. Aber alle sind mit Spaß und Elan dabei. Freuen sich, sich endlich wieder bei einem Ausscheid mit anderen Mannschaften messen zu können.

 

Bei der Siegerehrung durch Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer, den stellvertretenden Stadtwehrführer Olaf Kordelle und Lars Wirwich als Vetrter der Stadt Wittenberge wurde es dann spannend.

 

Bei den Floriangruppen 6 bis 8 Jahre war nur eine Mannschaft vertreten, Deshalb konnte sich die Floriangruppe der Jugendfeuerwehr Perleberg hier unangefochten über einen Sieg freuen.

 

Zwei Mannschaften gab es in der Altersklasse Floriangruppen 8 bis 10 Jahre. Hier konnte sich die Floriangruppe der Jugendfeuerwehr Wittenberge den 1. Platz vor den Perlebergern sichern.

 

In der Altersklasse 1 der 10 bis 14jährigen belegte die Jugendfeuerwehr Hinzdorf den ersten Platz vor der gemischten Mannschaft der Jugendfeuerwehren Quitzow und Düpow und der Mannschaft aus Groß Buchholzern.

 

Den Sieg in der Altersklasse 2 (14 bis 18 Jahre) konnte sich die gemischte Mannschaft der Jugendfeuerwehren Quitzow und Düpow vor den Groß Buchholzern sichern.

 

Die neu gegründete Jugendfeuerwehr aus Spiegelhagen nahm in diesem Jahr außerhalb der Wertung teil, sammelte aber schon zahlreich Wettkampferfahrung.

 

Im Rahmen der Siegerehrung konnten sich die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg noch über eine großzügige Spende freuen. 1000 Euro überbrachte Thomas Mengele von der Volks- und Raiffeisenbank für die Arbeit der Jugendfeuerwehren in der Stadt.

Ein herzliches Dankeschön dafür.

 

Ebenfalls ein großer Dank geht an Steve Hausmann von der Trend Kost GmbH. Er hatte das Mittagessen für die rund 130 Kinder und Jugendlichen sowie Betreuer und Kampfrichter des Stadtjugendfeuerwehrausscheides gesponsort.

 

Überrascht wurde Jugendwart Sebastian Ehrhorn. Der Hinzdorfer erhielt vom stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwart Jan Kiewert das Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg in Bronze für sein Engagement in der Hinzdorfer Jugendfeuerwehr und darüber hinaus.

 

Als besonderes Highlight gab es für Kameradin Sophie Gäde im Anschluss an die Siegerehrung eine extra Dusche im Wasserbehälter. Sie wechselte im vergangenen Jahr aus der Jugendfeuerwehr Quitzow in die Einsatzabteilung und erhielt jetzt ihre „Taufe“.

 

Alle Mannschaften, die am Stadtjugendfeuerwehrausscheid teilgenommen haben, können beim Kreisausscheid am 18. Juni in Uenze starten.

 

 

Floriangruppe unter 8 Jahre (6 bis 8 Jahre)

1. Platz Perleberg

 

Floriangruppe unter 10 Jahren (8 bis 10 Jahre)

1. Platz Wittenberge

2. Platz Perleberg

 

Altersklasse 1 (10 bis 14 Jahren)

1. Platz Hinzdorf

2. Platz Quitzow/Düpow

3. Platz Groß Buchholz

4. Platz Perleberg

 

Altersklasse 2 (14 bis 18 Jahren)

1. Platz Quitzow/Düpow

2. Platz Groß Buchholz

3. Platz Perleberg

Foto zur Meldung: Stadtjugendfeuerwehrtag war ein Erfolg
Foto: Stadtjugendfeuerwehrtag war ein Erfolg

Gratulation zum 60. Geburtstag!

(08.05.2022)

Am Samstag stand für Willi Hutschreuther ein ganz besonderes Jubiläum an. Gemeinsam mit seiner Familie, Freunden und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin feierte er seinen 60. Geburtstag.

 

Seine Kameraden ließen es sich an diesem Ehrentag nicht nehmen, ihm zum runden Geburtstag zu gratulieren. Ortswehrführer Mario Boose überbrachte die Glückwünsche der Dergenthiner Kameraden und überreichte ein kleines Präsent als Anerkennung.

 

Der stellvertretende Stadtwehrführer David Roß gratulierte im Namen aller Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg und der Stadt Perleberg und wünschte alles Gute.

 

Willi Hutschreuther ist Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin und unterstützt die Kameraden tatkräftig. Besonders geschätzt sind seine Grillkünste bei Dienstabenden und Veranstaltungen.

 

Für Hutschreuther und seine Frau ging es dann noch im Korb der Drehleiter hoch hinaus. Sie konnten sich bei schönstem Sonnenschein den Perleberger Tierpark einmal von oben anschauen.

 

Foto zur Meldung: Gratulation zum 60. Geburtstag!
Foto: Gratulation zum 60. Geburtstag!

Herzlichen Glückwunsch zur Eheschließung!

(07.05.2022)

Ungewöhnlicher Empfang für ein Hochzeitspaar: Jasmine und Marc haben sich am Samstagmittag im Perleberger Standesamt das Jawort gegeben.

 

Nach der Trauung standen am Rathaus Feuerwehrleute Spalier, denn die Braut ist Mitglied der Ortsfeuerwehr Dergenthin. Doch das war noch nicht alles. Die Braut musste ihre feuerwehrtechnischen Kenntnisse unter Beweis stellen und ein paar Stiche und Bunde machen, um sich eine Fahrt in den siebten Himmel zu verdienen. Braut und Bräutigam schwebten im Leiterkorb der Drehleiter der Ortsfeuerwehr Perleberg über dem Großen Markt.

 

Die Kameraden der Ortsfeuerwehr Dergenthin gratulierten dem frisch gebackenen Ehepaar herzlich und wünschten für die Zukunft alles Gute. Mögen ihre Herzen immer füreinander brennen.

 

Foto zur Meldung: Herzlichen Glückwunsch zur Eheschließung!
Foto: Herzlichen Glückwunsch zur Eheschließung!

Tag des heiligen Sankt Florian

(04.05.2022)

Florian von Lorch, auch bekannt als der heilige Sankt Florian, Schutzpatron der Feuerwehr, starb am 04. Mai 304 für seine Überzeugungen.

 

Auch heute stehen Feuerwehrangehörige für ihre Überzeugungen ein. Sie retten Menschen, auch wenn sie sich selbst dafür in Lebensgefahr bringen. Sie helfen in Notsituationen – ob bei der aktuellen Pandemie oder in der täglichen Gefahrenabwehr.

 

Heute am Tag des Heiligen Sankt Florians gedenken wir unserem Schutzpatron und hoffen, dass er immer schützend seine Hand über alle Kameraden hält.

 

Feuerwehrarbeit ist Teamarbeit. Vielen Dank für eure wertvolle Arbeit, euren täglichen Einsatz und die Zusammenarbeit!

 

 

Foto zur Meldung: Tag des heiligen Sankt Florian
Foto: Tag des heiligen Sankt Florian

Stadtjugendfeuerwehrtag am Wochenende

(03.05.2022)

„Auf die Plätze, fertig, los“ schallt es über den Platz in Düpow. Kinder flitzen los, schnappen sich Schläuche und den Verteiler und rennen über den Platz. „Noch einmal“ so ganz zufrieden ist Jugendwartin Bianca Gäde noch nicht. Aber am Ende sitzen die Handgriffe. Die Jugendfeuerwehren aus Düpow und Quitzow starten am 07. Mai beim Perleberger Stadtjugendfeuerwehrausscheid mit gemeinsamen Mannschaften und nutzten den Sonntagvormittag noch einmal zum Üben.

Der Feuerwehrnachwuchs aus Perleberg, Quitzow, Düpow, Groß Buchholz, Spiegelhagen und Gastmannschaften aus Hinzdorf und Wittenberge wird am Samstag auf dem vorbereiteten Platz in Groß Buchholz seine Kräfte messen.

Der Stadtjugendfeuerwehrausscheid der Städte Perleberg und Wittenberge findet seit Jahren gemeinsam statt. Die Feuerwehrleute von morgen müssen sich in unterschiedlichen Disziplinen messen. So muss unter anderem die Knotenstafette bewältigt werden. Königsdisziplin ist auch bei den Jungkameraden der Löschangriff, bei dem jeder Handgriff sitzen muss.

Wer die Jungen und Mädchen bei ihrem Ausscheid anfeuern möchte, ist auf dem Platz herzlich willkommen. Um 10 Uhr erfolgt die Eröffnung des Wettkampfes.

Für das leibliche Wohl sorgen die Groß Buchholzer Kameraden. Eine Hüpfburg für die kleinen Besucher ist ebenfalls vor Ort.

 

Foto zur Meldung: Stadtjugendfeuerwehrtag am Wochenende
Foto: Stadtjugendfeuerwehrtag am Wochenende

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin

(02.05.2022)

Einsatzstatistiken, Ehrungen und Beförderungen – das waren die Themen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehren Dergenthin.

Am vergangenen Sonnabendabend konnte die Feuerwehr im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung Rechenschaft über die zurückliegenden drei Jahre ablegen und zahlreiche Ehrungen und Beförderungen verdienter Kameraden vornehmen.

 

Ortswehrführer Mario Boose durfte im Gerätehaus als Ehrengäste die amtierende Bürgermeisterin Ute Reinecke und den stellvertretenden Stadtwehrführer David Roß begrüßen.

Anschließend gab er in seinem Jahresbericht einen Überblick über die Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin in den letzten drei Jahren. Denn pandemiebedingt konnte sich seither die Wehr nicht zu einer Jahreshauptversammlung zusammenfinden.

Für Boose war es die erste Jahreshauptversammlung, die er seit seiner Ernennung zum Ortswehrführer im Jahr 2019, leitete. „Hinter uns liegt eine sehr intensive Zeit. Eine Zeit der Ungewissheit, der Entbehrungen/Verabschiedungen, aber auch eine Zeit des Umbruchs und des Zugewinns.“ brachte er es auf den Punkt.

 

Coronabedingt von den Vorjahren stark abweichende Zahlen enthielt der Jahresbericht in Bezug auf die Ausbildung, denn die Pandemie ermöglichte Dienstabende in Präsenz nur in geringem Rahmen. In Kleingruppen konnten praktische Übungsabende mit unterschiedlichen Themenblöcken absolviert werden, dann musste die Ausbildung wieder ausgesetzt werden. Keine leichte Zeit.

 

Auf unverändertem Niveau bewegte sich hingegen die Anzahl der Einsätze, zu denen die Ehrenamtlichen in den vergangenen Jahren ausrücken mussten. 48 Einsätze in drei Jahren waren zu verzeichnen. In Erinnerung blieben dabei vor allem der Gefahrguteinsatz in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Quitzow, der Brand eines Wohnhauses in Laaslich oder der Brand in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Sükow. Hier waren die Dergenthiner Kameraden in mehreren Schichten insgesamt 17 Stunden im Einsatz.

Auch die Brandschutzeinheit des Landkreises Prignitz unterstützten die Kameraden in den Jahren 2019 und 2021.

Am 06.12.2021 erfolgte die Alarmierung zu einem Verkehrsunfall zwischen Dergenthin und Laaslich. Zwei Pkw waren hier kollidiert. Die Straße ein Trümmerfeld. Durch Maßnahmen zum Ausleuchten und Bereinigen der Unfallstelle unterstützten die Dergenthiner Kameraden.

 

Zu den Höhepunkten der pandemiebedingt geringen Anzahl von Veranstaltungen zählte das erste Lichterfest in 2019, das durchgeführt werden konnte. In diesem Jahr konnte wieder ein Osterfeuer stattfinden. „Und wir hoffen, dass wir jetzt wieder als Feuerwehr das Dorfleben mit kleinen Veranstaltungen unterstützen können und so auch Mitgliederwerbung für uns betreiben können.“ sagt Boose. Trotz Pandemie konnten sie in den letzten drei Jahren Mitglieder dazu gewinnen. „Diesen Trend wollen wir gerne fortsetzen.“ so der Ortswehrführer. Derzeit sind 25 Kameraden Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin. Davon sind 20 aktiv in der Einsatzabteilung und 5 Mitglied in der Alters- und Ehrenabteilung.

 

Den Reigen der Grußworte der Ehrengäste eröffnete die amtierende Bürgermeisterin Ute Reinecke, welche das von der Feuerwehr permanent an den Tag gelegte außerordentliche ehrenamtliche Engagement für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt, und darüber hinaus, hervorhob. „Sie alle sind jederzeit bereit, sich zu engagieren, um anderen Menschen zu helfen und dafür gebührt ihnen Dank.“

Der stellvertretende Stadtwehrführer David Roß dankte den Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin ebenfalls für ihr Engagement.

 

Im Anschluss nahmen Boose und Roß noch zahlreiche Ehrungen und Beförderungen vor.

Unter anderem erhielten die Kameraden Karin und Manfred Pey die Medaille für Treue Dienste in Gold für 60 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr.

Überrascht wurde Ortswehrführer Mario Boose. Er wurde durch den stellvertretenden Stadtwehrführer mit dem Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. in Bronze für seine Verdienste in der Dergenthiner Feuerwehr ausgezeichnet.

Befördert wurden unter anderem die Kameraden Marcell Koch zum Löschmeister, Niklas Köhler zum Oberfeuerwehrmann, Dastin Runge zum Oberlöschmeister und Robert Stettin zum Hauptfeuerwehrmann.

 

Mit „Meine Hochachtung gilt all jenen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit die Einsatzbereitschaft unserer Wehr aufrechterhalten und an unseren Dienstabenden und Lehrgängen teilnehmen. Aber auch unseren Ehe- und Lebenspartner, die uns immer den Rücken frei halten für unsere ehrenamtliche Tätigkeit.“ schloss Ortswehrführer Mario Boose seine erste Jahreshauptversammlung.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin

Ortswehrführertagung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg

(29.04.2022)

Am Mittwochabend fand die Ortswehrführertagung der Ortswehrfeuerwehren der Stadt Perleberg statt.

Stadtwehrführer Maik Müller hatte nicht nur die Ortswehrführer und ihre Stellvertreter eingeladen, sondern den Kreis noch um den Stadtjugendwart und die Jugendwarte der Stadt erweitert.

 

Viele Themen standen auf der Tagesordnung. Da ging es um den bevorstehenden Stadtjugendfeuerwehrausscheid am 07. Mai in Groß Buchholz, die Investitionen im Jahr 2022, anstehende Ausbildungen und vieles mehr.

 

Das Treffen nutzte Müller aber auch, um die für die Ortsfeuerwehren Perleberg und Dergenthin die Sicherheitsbeauftragten zu ernennen. Jan Geisler (FF Perleberg) und Niklas Köhler (FF Dergenthin) werden den Führungskräften in Zukunft beratend in Fragen der Sicherheit der Kameraden in Ausbildung und Einsatz zur Seite stehen.

 

Glückwünsche nahm Kamerad Olaf Kordelle (FF Spiegelhagen) an diesem Abend entgegen. Er erhielt das Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. in Silber. Die Stadtwehrführung dankte Kamerad Kordelle für seine Verdienste um den Brandschutz in der Stadt Perleberg. Er ist hier unter anderem stellvertretender Stadtwehrführer und zeichnet verantwortlich für die Truppmannausbildung. Gleichzeitig wurde Olaf Kordelle von Stadtwehrführer Maik Müller zum Hauptbrandmeister befördert.

 

Bei der Ortswehrführertagung richtete Stadtwehrführer Maik Müller ein Dankeschön an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg, aber auch an deren Familien für ihr Verständnis. Denn gerade die wetterbedingten Einsätze im Februar hatten den Kameraden und ihren Familien bereits zu Jahresanfang einiges abverlangt.

 

Foto zur Meldung: Ortswehrführertagung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg
Foto: Ortswehrführertagung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg

Kameraden nehmen am ABC 1 Lehrgang an der Kreisfeuerwehrschule teil

(27.04.2022)

16 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Prignitz haben in den Monaten März und April am „ABC 1“- Lehrgang der Kreisfeuerwehrschule teilgenommen.

Sie kamen aus den Städten Perleberg und Wittenberge, ebenso aus den Ämtern Putlitz-Berge und Bad Wilsnack/Weisen sowie aus der Gemeinde Karstädt. Ein Teilnehmer der DRK Bereitschaft Stadt Pritzwalk absolvierte den Lehrgang ebenfalls.

 

Durch die Zunahme der Transporte von Gefahrstoffen auf allen Verkehrswegen wird es für alle Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises immer wichtiger die Transporte im Schadensfall als solche zu erkennen und die richtigen Maßnahmen für diesen Fall einzuleiten. Den Teilnehmern wurden diese Grundlagen in Theorie und Praxis im Lehrgang „ABC 1“ vermittelt.

 

Gerade das Gebiet der Gefahrstoffe auf atomarer, biologischer oder chemischer Grundlage ist sehr umfangreich. Ebenfalls ist das Material für den Einsatz und Übung ausgiebig und bedarf intensiver Ausbildung.

Zu den Inhalten an den insgesamt vier Ausbildungswochenenden, die im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Perleberg, aber auch im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge abgehalten wurden, gehörten unter anderem Rechtsgrundlagen, die Kennzeichnung von Gefahrstoffen, Verhalten an der Einsatzstelle und die Schutzkleidung im ABC-Einsatz
Der richtige Umgang mit der Schutzkleidung ist einer der Hauptbestandteile der Unterweisung. Es wird das An- und Ablegen des Chemikalien-Schutzanzuges (CSA) erlernt, sowie das Tragen des CSA trainiert. Anschließend geht es um die richtige Dekontamination nach einen Gefahrstoffeinsatz.

 

In der weiteren Praxis wurden Spezialfahrzeuge aus dem Bereich Gefahrgut vorgestellt wie der CBRN-Erkundungskraftwagen (CBRN-ErKW) und Abrollbehälter (AB)-Gefahrgut, sowie Technik zur Dekontamination und zum Messen. Mit diesen Fahrzeugen wurde innerhalb des Lehrganges in der Praxis geübt. Hierzu wurden die Ausrüstungen der Fahrzeuge für Übungen genutzt, z.B. die Handmembran- und Gefahrgutpumpe. Es sind verschiedene Übungen aus dem Bereich Auffangen, Abpumpen, Ableiten und Abdichten zu absolvieren gewesen.

 

Der Lehrgang schloss am Samstagmittag mit einer Einsatzübung im Bereich Gefahrstoffe ab. Während der Gefahrstoffübung wurde alles theoretisch und praktisch vermittelte Wissen abgefragt. Die Ausbilder Marcus Giese, Robert Kaliske und Sebastian Budtke von der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge hatten ein Einsatzszenario entwickelt, dass sich vom Eintreffen der Ortsfeuerwehr, über das hinzuziehen von Spezialkräften aus dem Bereich Gefahrstoffe bis zum Abschluss der Übung weiterzog.

 

Alle Teilnehmer haben ihre schriftliche und praktische Übung bestanden und können ihr erlangtes Wissen in ihren Freiwilligen Feuerwehren dementsprechend einsetzen und weitervermitteln.

Foto zur Meldung: Kameraden nehmen am ABC 1 Lehrgang an der Kreisfeuerwehrschule teil
Foto: Kameraden nehmen am ABC 1 Lehrgang an der Kreisfeuerwehrschule teil

Stadtjugendfeuerwehraussscheid in Groß Buchholz

(25.04.2022)

Am 07. Mai zählt jede Sekunde beim Ausscheid. In Groß Buchholz kämpfen die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg und Gäste aus der Stadt Wittenberge um die besten Plätze.

Für die jungen Feuerwehrleute ist das ein großer Tag. Ihr diesjähriger Stadtjugendfeuerwehrausscheid steht an. In Groß Buchholz werden sie ab 10 Uhr mit Sicherheit ihr Bestes geben und damit zeigen, was sie emsig geübt haben.

Mannschaften mit Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 16 Jahren treten an.

Sie werden die verschiedenen Wettkampfstationen durchlaufen und ihr erlerntes Wissen testen. Darunter sind Stationen wie Löschangriff, Erste Hilfe und Knoten.

 

Wer sehen will, was unsere Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren bereits können, ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen und die Jungkameraden anzufeuern.

 

Foto zur Meldung: Stadtjugendfeuerwehraussscheid in Groß Buchholz
Foto: Stadtjugendfeuerwehraussscheid in Groß Buchholz

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow

(22.04.2022)

Zu Ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich jetzt die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow. Erstmals nach seiner Übernahme des Amtes als Ortswehrführer leitete Henrik Jura die Zusammenkunft, in der die Berichte der Ortswehrführung, der Jugendfeuerwehr und des Fördervereins zu hören waren sowie Wahlen durchgeführt und Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen wurden.

 

Interessiert hörten die Gäste, darunter die amtierende Bürgermeisterin der Stadt Perleberg Ute Reinecke und der stellvertretende Stadtwehrführer Olaf Kordelle, Ortswehrführer Henrik Jura zu, der bedingt durch Corona die beiden vergangenen Jahre Revue passieren ließ. Jura verkündete stolz, dass im vergangenen Jahr Sophie Gäde als Mitglied aus der Jugendfeuerwehr in die Reihen der Aktiven übernommen werden konnte. Besonders sei hier den Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr zu danken, deren Arbeit Früchte trägt. Die Quitzower Feuerwehrleute der Einsatzabteilung leisteten in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Einsätze ab, die sich in Brände und Technische Hilfeleistungen aufteilten.

 

Herausragend waren hier im Februar 2020 der Einsatz im eigenen Ort bei einem Kellerbrand sowie einem Verkehrsunfall. Im April kam noch ein nächtlicher Brandeinsatz in einem Quitzower Fleischverarbeitungsbetrieb hinzu.

2021 waren es vor allem Brände, die den Kameraden in Erinnerung blieben. So brannte im Februar eine Gartenlaube in der Gartenanlage Neue Mühle in voller Ausdehnung, kam es im Juli zu einem Brand in einem Gebäude einer Biogasanlage in Lübzow und brannte im August ein Wohnhaus in der Lanzer Chaussee in Perleberg.

 

Hinzu kamen für die Kameraden die Ausbildungsdienste, die aber aufgrund der Coronapandemie stark eingeschränkt gewesen sind. Trotzdem war es Kameraden möglich mehrere Ausbildungen an der Kreisfeuerwehrschule mit Erfolg zu absolvieren. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung erhielten sie dafür ihre Teilnahmebescheinigungen. Ortswehrführer Henrik Jura und sein Stellvertreter Benjamin Hinze nahmen an Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule teil. Hinze wurde nach erfolgreichem Abschluss des sogenannten FIII-lehrgangs an diesem Abend in die Dienststellung eines Gruppenführers berufen.  „Auch am allgemeinen Ortsgeschehen hätten wir uns gerne als Feuerwehr mehr beteiligt, aber die Lage in den letzten beiden Jahren ließ das nicht zu. Umso mehr haben wir uns gefreut im kleinen Rahmen und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Auflagen ein kleines Herbstfeuer in 2021 durchführen zu können.“ so Ortswehrführer Henrik Jura. Denn diese Veranstaltungen werden auch immer wieder zur Mitgliederwerbung genutzt. In diesem Jahr konnte schon ein sehr gut besuchtes Osterfeuer durchgeführt werden. Weitere Veranstaltungen sollen folgen.

Ortswehrführer Jura dankte seiner Mannschaft und allen Funktionsträgern für die geleistete Arbeit.

 

Dem Bericht der Jugendwartin Bianca Gäde war zu entnehmen, dass die Arbeit in der Jugendfeuerwehr in den letzten beiden Jahren natürlich durch viele Auflagen, Ausfall von Diensten und Veranstaltungen geprägt war. Aber jetzt sei eine geregelte Ausbildung mit den Kindern und Jugendlichen wieder möglich. Momentan bereiten sie sich in Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr Düpow auf den Stadtjugendfeuerwehrtag in Groß Buchholz am 07. Mai vor.

 

Lobende Worte für die Arbeit der Feuerwehren fand die amtierende Bürgermeisterin Ute Reinecke, die sie als „unbezahlbar“ bezeichnete. Ohne das große Engagement der Frauen und Männer wäre eine Sicherstellung des Brandschutzes in der Stadt Perleberg nicht möglich so Reinecke und bedankte sich bei allen Feuerwehrleuten.

 

Ausführlich berichtete der stellvertretende Stadtwehrführer Olaf Kordelle aus dem Geschehen der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg. In seiner Ansprache hob er deutlich hervor, dass allen Aktiven, Funktionsträgern sowie den Alters- und Ehrenkameraden und nicht zuletzt auch der Jugendfeuerwehr für die geleistete Arbeit zu danken sei.

Leider – so Kordelle – seien viele Mitbürgerinnen und Mitbürger zur ehrenamtlichen und somit unentgeltlichen Mitarbeit in den Feuerwehren nicht mehr bereit, weshalb die Belastung für den jeweils Einzelnen und insbesondere in den Führungspositionen steige. Das Personalproblem betreffe inzwischen alle Ortsfeuerwehren der Stadt.

 

Im Anschluss an die Grußworte sprach der stellvertretende Stadtwehrführer Olaf Kordelle Beförderungen aus und zeichnete Kameraden für ihre geleistete Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr mit der Medaille für Treue Dienste des Landes Brandenburg aus.

 

Neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr waren auch die Mitglieder des Fördervereins an diesem Abend eingeladen, denn neben der Jahreshauptversammlung fand zeitgleich die Mitgliederversammlung des Fördervereins der Feuerwehr Quitzow statt.

Neben den satzungsmäßigen Notwendigkeiten des Kassenberichtes und der Entlastung des Vorstandes sowie der Präsentation des Rechenschaftsberichtes standen Neuwahlen für den Vorstand an.

Ortswehrführer Henrik Jura bedankte sich zunächst beim bisherigen Vorstand für die geleistete Arbeit mit einem Blumenstrauß.

Die langjährigen Vorstandsmitglieder Angela Wudke (1. Vorsitzende), Bianca Gäde (Kassenwartin) und Manuel Schmidt (Schriftführer) standen wieder für eine Wiederwahl zur Verfügung und wurden in ihren Funktionen bestätigt.

Wiedergewählt für die Funktion der Kassenprüferin wurde Rosemarie Grünwald. Ihr neu zur Seite als weiterer Kassenprüfer steht Jan Bensch. Die Freiwillige Feuerwehr Quitzow freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand und ganz besonders auf die Umsetzung weiterer Projekte. Möchten auch Sie die Freiwillige Feuerwehr Quitzow unterstützen, dann sprechen sie den Vorstand oder die Kameraden gerne auf eine Mitgliedschaft im Förderverein an.

 

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow

Mach mit!

(18.04.2022)

Wir sind ein Team bei dem jeder seine Stärken einbringt.

 

Wir sind eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

 

Wir retten, löschen bergen und schützen.

 

Bei uns hat JEDE(R) seinen Platz und seine Aufgabe, ganz egal, ob jung oder alt.

 

MACH DEN ERSTEN SCHRITT!

Foto zur Meldung: Mach mit!
Foto: Mach mit!

Herzliche Ostergrüße

(15.04.2022)

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes Osterfest, viel Sonnenschein und einen fleißigen Osterhasen sowie entspannte Feiertage.

 

Ihre Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg

Foto zur Meldung: Herzliche Ostergrüße
Foto: Herzliche Ostergrüße

Osterfeuer der Ortsfeuerwehren

(15.04.2022)

Zahlreich loderten gestern bereits die Osterfeuer in der Prignitz. So auch in einigen Ortsteilen der Stadt Perleberg. In Quitzow und Dergenthin zeichneten die Kameraden der Ortsfeuerwehren für die Durchführung verantwortlich. Danke, dass die Veranstaltungen so gut besucht waren.

 

Leben auf dem Dorf ist .... wenn deine Jacke morgens nach Lagerfeuer riecht. 

 

 

Foto zur Meldung: Osterfeuer der Ortsfeuerwehren
Foto: Osterfeuer der Ortsfeuerwehren

Jahreshauptversammlungen der Ortsfeuerwehren Düpow und Groß Buchholz

(14.04.2022)

Die Freiwilligen Feuerwehren Düpow und Groß Buchholz nutzten das vergangenen Wochenende um ihre Jahreshauptversammlungen abzuhalten. Beide Ortsfeuerwehren blickten auf zwei Jahre zurück, da coronabedingt im letzten Jahr keine Versammlung möglich war.

Die Ortswehrführer konnten neben den aktiven Kameraden, Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung, den stellvertretenden Stadtwehrführer Olaf Kordelle sowie Vertreterinnen der Stadt Perleberg begrüßen.

Für die Jahre 2020 und 2021 erstatteten beide Ortswehrführer Bericht. Natürlich waren die Ortsfeuerwehren trotz der Coronapandemie einsatzbereit und absolvierten mehrere Einsätze. Da reichte das Spektrum vom Brandeinsatz unter anderem beim Schuppenbrand in der Straße An den Hufen in Perleberg bis zur Technischen Hilfeleistung. Auch das Jahr 2022 begann durch die zahlreichen wetterbedingten Einsätze wieder einsatzintensiv.

Die Ausbildung wurde in beiden Ortsfeuerwehren während der letzten beiden Jahre fortgesetzt. Mal in Präsenz, mal online, mal bei reduzierter Anzahl der Kameraden. In diesem Jahr soll die Ausbildung wieder intensiviert werden. Beide Ortsfeuerwehren wollen mit ihren Nachbarwehren teilweise zusammen Ausbildung machen, um die Zusammenarbeit der Kameraden untereinander zu verbessern, den Umgang mit der anderen Technik zu erlernen. Trotz Pandemie konnten Kameraden beider Ortsfeuerwehren Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrschule oder intern absolvieren und sich so weiterbilden.

Die Groß Buchholzer Ortsfeuerwehr hofft, dass der Bau des Dorfgemeinschaftshauses in ihrem Ort noch in diesem Jahr zum Abschluss gebracht wird. In einem Anbau ist dann dort die Technik und Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr untergebracht. Die Arbeiten gehen gut voran, so dass man auf einen Übergabetermin im Spätherbst hofft. „Das verbessert die Bedingungen der Kameradinnen und Kameraden dann deutlich.“ freut sich Ortswehführer Joachim Jahrow bereits heute.

Sowohl in Düpow, als auch in Groß Buchholz gibt es eine aktive Jugendfeuerwehr, die von den Jugendwarten Dennis Havemann (FF Düpow) und Madeleine Gerloff (FF Groß Buchholz geführt werden. Beide absolviert im Herbst 2021 erfolgreich die Fortbildung zum Jugendleiter. Coronabedingt war auch bei den Jugendfeuerwehren das Ausbildungsgeschehen stark eingeschränkt in den vergangenen zwei Jahren. Trotzdem konnten die beiden Jugendfeuerwehren ihre Mitglieder halten. Aus der Jugendfeuerwehr Groß Buchholz wurde eine Kameradin in die Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr übernommen werden. Isabell Bengs versieht seit 2021 ihren Dienst bei den Aktiven unterstützt aber weiterhin die Arbeit der Jugendfeuerwehr Groß Buchholz.

Nach den Grußworten der Gäste wurden durch den stellvertreten Stadtwehrführer Olaf Kordelle Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. In beiden Ortsfeuerwehren wurden Kameraden aufgrund ihrer absolvierten Lehrgänge und ihrer Einsatzbereitschaft befördert.

Mehrere Kameraden wurden mit der Medaille für Treue Dienste ausgezeichnet. Diese Medaille wird im Rhythmus von zehn Jahren an ehrenamtliche Kameraden verliehen, die ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr versehen haben.

Sowohl die Ortsfeuerwehr Düpow, als auch die Groß Buchholzer entließen Kameraden in die Alters- und Ehrenabteilungen ihrer Feuerwehren. Die Ortswehrführer dankten den Kameraden für ihre jahrelange Einsatzbereitschaft und hoffen, dass sie trotzdem der Wehr die Treue halten.

Bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Groß Buchholz gab es noch einen Abschied. Kassenwartin Anneliese Rogge legte nach 35 Jahren ihr Amt in die jüngeren Hände von Carolin Appelt. Seit 1987, „da bin ich gerade zur Schule gekommen“ klang es lachend aus den Reihen, hat sie die Finanzen der Groß Buchholzer Feuerwehr fest im Griff. „Aber mit 84 Jahren gebe ich es gerne ab und freue mich, hier so viele junge Gesichter zu sehen, die die Arbeit der Feuerwehr fortführen,“ sagt Anneliese Rogge. Ortswehrführer Joachom Jahrow hatte natürlich ein kleines Abschiedsgeschenk vorbereitet, dass er mit herzlichen Dankesworten überreichte.

Dank sprachen beide Ortswehrführer ihren Kameraden zum Abschluss der Jahreshauptversammlungen aus. Für ihre Einsatzbereitschaft, aber auch für ihr Durchhaltevermögen in den schwierigen Zeiten. En Dank geht auch an die Familien der Kameraden.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlungen der Ortsfeuerwehren Düpow und Groß Buchholz
Foto: Jahreshauptversammlungen der Ortsfeuerwehren Düpow und Groß Buchholz

Kameraden bauen Nistkästen für Fledermäuse

(14.04.2022)

Kameraden der Ortsfeuerwehren Perleberg, Groß Buchholz und Spiegelhagen greifen zu Akkuschrauber und Bohrer anstatt zu Schlauch und Strahlrohr. Unter den Händen der Feuerwehrleute entstehen Nisthilfen für Fledermäuse.

 

Eigentlich löschen sie Brände, befreien Personen aus Pkws oder bekämpfen Naturkatastrophen wie Hochwasser. Aber an diesem Abend leisten sie für ganz andere Lebewesen Hilfe.

Im Rahmen eines Naturschutzprojektes bauen die Kameraden der Perleberger Ortsfeuerwehren Bausätze für Nistkästen für heimische Fledermäuse zusammen, die dann im Stadtgebiet durch Stadtförster Wentzel und seine Kollegen aufgehangen werden.

 

Zahlreiche Nisthilfen wurden an diesem Abend von den Kameraden fertiggestellt. Das Projekt trägt zu einer Stärkung der einheimischen Flora und Fauna bei und die Feuerwehrleute leisteten einen weiteren Beitrag für das Allgemeinwohl.

Nach gut zweieinhalb Stunden, unterbrochen durch einen Einsatz in der Krämerstraße in Perleberg, sind die Nistkästen zusammengebaut und das Werkzeug weggeräumt. Auf die fleißigen Kameraden wartete nun noch mit Brot, Ketchup und Bratwurst ein „Drei-Gänge-Menü“ vom Grill, dass sie in geselliger Runde zu sich nahmen.

Foto zur Meldung: Kameraden bauen Nistkästen für Fledermäuse
Foto: Kameraden bauen Nistkästen für Fledermäuse

Erste Hilfe Ausbildung der Jugendfeuerwehren

(10.04.2022)

Wie setze ich einen Notruf richtig ab? Wie funktioniert die stabile Seitenlage? Wie lege ich einen Verband richtig an? Was ist bei der Wiederbelebung einer bewusstlosen Person zu beachten? Mit diesen und vielen weiteren Fragen rund um die Erste Hilfe befassten sich rund 100 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg sowie aus dem Amt Lenzen-Elbtalaue am Samstagvormittag im Jugend- und Freizeitzentrum der Stadt Perleberg.

 

Die Erste Hilfe ist fester Bestandteil der Feuerwehrausbildung. Aber es herrschen häufig viele Unsicherheiten bei der Durchführung. Und um es den Kindern und Jugendlichen richtig zu vermitteln, hatte man sich für die Erste-Hilfe-Ausbildung Unterstützung bei der DRK Bereitschaft Stadt Pritzwalk geholt.

 

Mit vielen Praxisanteilen und Spaß am Ausprobieren erlernten oder festigten die Kinder und Jugendlichen ihre Erste-Hilfe-Grundlagen. Aber auch die Förderung sozialer Kompetenzen sowie die Unfallvorbeugung waren für die Ausbilder ein wichtiges Anliegen. „Erste-Hilfe-Maßnahmen wie diese fördern bei Kindern und Jugendlichen schon frühzeitig die Bereitschaft zum Helfen – und im Erwachsenenalter ist es dann ganz selbstverständlich für sie Erste Hilfe zu leisten“, erklärt Beate Mundt, Fachberaterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Schulungsinhalte waren unter anderem die stabile Seitenlage, Herzdruckmassage sowie diverse Techniken zum Versorgen von Verletzungen. Aber auch das richtige Absetzen eines Notrufes wurde geübt. Im Außengelände hatten die Kinder und Jugendlichen zudem die Möglichkeit einmal einen Feuerlöscher selbst zu betätigen und ein "Feuer" zu löschen. Geübt wurde hier auch die Menschenrettung aus einem Pkw.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an die DRK Bereitschaft Stadt Pritzwalk für die Unterstützung. Es war für alle Teilnehmer ein lehrreicher und informativer Vormittag.

Genutzt werden können die vermittelten Kenntnisse dann spätestens im Herbst, denn dann soll für die Perleberger Jugendfeuerwehren wieder die Abnahme der Kinder- und Jugendflammen, einem Ausbildungsnachweis ihres Wissenstandes, erfolgen.

Foto zur Meldung: Erste Hilfe Ausbildung der Jugendfeuerwehren
Foto: Erste Hilfe Ausbildung der Jugendfeuerwehren

Stadtjugendausschusssitzung in Düpow

(07.04.2022)

In dieser Woche trafen sich die Jugendwarte und Stellvertreter oder Ausbilder aller Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Düpow. Mit dabei auch Vertreter der Jugend aus jeder Jugendfeuerwehr.

Nach langer Zeit wieder einmal ein Treffen in Präsenz. Besprochen wurde unter anderem die Durchführung des bevorstehenden Stadtjugendfeuerwehrausscheides, der am 07. Mai in Groß Buchholz stattfinden wird. Ab 10 Uhr werden hier die Jugendfeuerwehren der Stadt in den unterschiedlichsten Disziplinen gegeneinander antreten. Erwartet werden auch Gastmannschaften aus dem Bereich Wittenberge. Die Jugendfeuerwehr Hinzdorf hat ihre Teilnahme bereits zugesagt.

Ein weiteres Highlight ist das gemeinsame Jugendlager, dass wieder in der ersten Ferienwoche stattfinden soll.

Weitere Termine, Fragen und Probleme wurden im Laufe des Abends erörtert. Durch das Engagement der Jugendfeuerwehrwarte, Stellvertreter und Betreuer in den einzelnen Jugendfeuerwehren ist es möglich, immer wieder spannende Veranstaltungen und fundierte Ausbildungen anzubieten, um die Jugendlichen nicht nur auf die Aufgaben der Feuerwehr vorzubereiten, sondern auch den Teamgeist und das soziale Miteinander zu stärken.

Stadtjugendfeuerwehrwart Marcus Pfeiffer nutzte den Abend um seiner Stellvertreterin Anja Bengs für ihre intensive Arbeit als stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwartin.

Zur Zeit gibt es fünf Jugendfeuerwehren in der Stadt Perleberg. In Quitzow, Groß Buchholz, Düpow, Perleberg und Spiegelhagen sind Kinder und Jugendliche aktiv dabei sich auf den Dienst in der Einsatzabteilung ihrer Feuerwehr vorzubereiten.

Neue Mitglieder sind aber jederzeit willkommen. Einfach mal vorbeischauen bei den Ausbildungsdiensten.

Foto zur Meldung: Stadtjugendausschusssitzung in Düpow
Foto: Stadtjugendausschusssitzung in Düpow

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

(26.03.2022)

Am Samstagabend hatte die Freiwillige Feuerwehr Perleberg die Möglichkeit im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung auf das Jahr 2020 und 2021 zurückzublicken und so Rechenschaft über das Geleistete zu geben und Ehrungen und Beförderungen vorzunehmen.

 

Im Gerätehaus der Feuerwehr fand die Veranstaltung unter der Einhaltung der derzeitig geltenden Hygienemaßnahmen in der Fahrzeughalle statt. Als Gäste konnte Ortswehrführer David Roß Bürgermeisterin Annett Jura, Stadtwehrführer Maik Müller und Kreisbrandmeister Holger Rohde neben den aktiven Kameraden und den Vertretern der Jugendfeuerwehr sowie der Alters- und Ehrenabteilung begrüßen.

 

Im anschließenden Bericht des Ortswehrführers informierte Roß über Einsätze, Ausbildung, Personal und Veranstaltungen der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

So musste die Wehr in 2020 zu 156 und in 2021 zu 149 Einsätzen ausrücken, welche sich in Brände und technische Hilfeleistungen gliederten.

„Die Einsätze sind immer anders und bergen unerwartete Herausforderungen für die Kameraden“ führt Roß aus. Die Konfrontation mit tragischen Schicksalen, wie sie unvermutet hinter jeder Wohnungstür aufwarten können, seien gerade im zurückliegenden Jahr besonders belastend gewesen, da coronabedingt der gesellschaftliche Ausgleich durch Kameradschaftspflege fehlte. Deshalb ist es beachtlich, dass mit viel Weitblick und Disziplin, sowie durch den immensen persönlichen Einsatz eines jeden Einzelnen, auch im letzten Jahr das enorme Pensum an Aufgaben in gewohnter Qualität und Zuverlässigkeit abgearbeitet werden konnte.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen war es notwendig, die Gruppengröße bei Ausbildungen zu reduzieren, teilweise musste der Ausbildungsbetrieb zeitweise ganz eingestellt werden.

Trotz aller Einschränkungen konnten zahlreiche Lehrgänge an der Kreisfeuerwehrschule absolviert werden. An die Landesfeuerwehrschule konnten ebenfalls mehrere Feuerwehrleute delegiert werden. Unter anderem besuchten die Kameraden Gordan Wimmer und Maximilian Arndt erfolgreich den Gruppenführerlehrgang. Arndt ist damit mit 20 Jahren der jüngste Gruppenführer im Landkreis Prignitz. Beide wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung in ihre Funktion als Gruppenführer berufen.

Gleichzeitig wurden die Kameraden Uwe Schleich und Ralf Reichl aus dem aktiven Dienst in die Alters- und Ehrenabteilung entlassen, die jetzt fünf Mitglieder zählt.

 

Auch das Leben in der Jugendfeuerwehr wurde durch die Pandemie massiv beeinträchtigt wie Jugendwartin Franka Arnoldt in ihrem Jahresbericht ausführte. Trotz aller Einschränkungen war es aber möglich mit den Kindern und Jugendlichen die Ausbildung in Teilen durchzuführen.

 

Bürgermeisterin Annett Jura dankte den Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Perleberg für ihr unermüdliches Engagement. „Auch in diesen schwierigen Zeiten ist und war auf die Feuerwehr immer Verlass“, so das Stadtoberhaupt. Insbesondere für die Arbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr drückte Jura ihre besondere Wertschätzung aus und hob auch die spezielle Situation und Herausforderungen der Feuerwehr in Corona-Zeiten hervor.

 

Holger Rohde, neben der Funktion als Kreisbrandmeister ebenso Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V., würdigte in seinem Grußwort die Rolle, die das Ehrenamt Feuerwehr in der Gesellschaft einnimmt.

Er hatte zudem die ehrenvolle Aufgabe Kamerad Mario Lent für seine Verdienste im Feuerlöschwesen im Landkreis Prignitz mit dem Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Bronze auszuzeichnen.

 

Weitere Ehrungen, Auszeichnungen und Beförderungen wurden durch Stadtwehrführer Maik Müller vorgenommen. So erhielt unter anderem Kamerad Peter Brumm für 40jährigen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr die Medaille für Treue Dienste in Gold.

 

Ortswehrführer David Roß schloss die Jahreshauptversammlung mit Dankesworten an die Kameraden für ihr Engagement, die Familien und Angehörigen der Kameraden für ihr Verständnis und die Arbeitgeber der Feuerwehrleute, die ihre Mitarbeiter freistellen im Falle eines Einsatzes.

 

Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurden folgende Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen ausgesprochen:

 

Auszeichnung mit dem Ehrenabzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes Prignitz e.V. in Bronze

Mario Lent

Mattis Rusch

 

Medaille für Treue Dienste in Kupfer für zehnjährige Dienstzeit

Toralf Dröse

Michael Schoon

 

Medaille für Treue Dienste in Bronze für zwanzigjährige Dienstzeit

Martin Holländer

 

Medaille für Treue Dienste in Gold für vierzigjährige Dienstzeit

Andreas Rohloff

Peter Brumm

 

Medaille für Treue Dienste in Gold für 50jährige Dienstzeit

Karl-Heinz Dahse

 

Beförderung zur Feuerwehrfrau-Anwärterin/zum Feuerwehrmann-Anwärter

Vanessa Behrend

Mandy Doll

Lara Sophie Meyer

Jonas Drews

Benedikt Höhne

Eric Wilke

 

Beförderung zur Feuerwehrfrau/zum Feuerwehrmann

Melina Celine Dröse

Marvin Louis Harnisch

Kevin Frey

Niklas Puls

Johannes Puls

Natalie Weigner

 

Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau

Elisa Maria Schlosser

 

Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann

André Torsten Freier

Pascal Hanitzsch

Gerald Hoffmann-Mittermaier

Marcus Johannes Pfeiffer

 

Beförderung zum Löschmeister

Maximilian Arndt

Lukas Arnoldt

Andreas Bauer

Max Kohls

Marco Naujoks

Michael Schoon

 

Beförderung zum Hauptlöschmeister

Christian Haertel

 

Beförderung zum Brandmeister

Gordan Wimmer

Ralf Meisinger

 

Beförderung zum Oberbrandmeister

Mario Lent

Mattis Rusch

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

Mitgliederwerbung geht in die nächste Phase

(05.02.2022)

Die aktive Mitgliederwerbung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg geht in die nächste Runde.

Seit einigen Tagen erscheint auf der digitalen Werbewand bei „Küchenstudio Arndt“ im Schwarzen Weg eine große digitale Anzeige zur Mitgliederwerbung für die Freiwillige Feuerwehr.

Für diese kostenlos durch Geschäftsführer Sandro Arndt zur Verfügung gestellte Möglichkeit neue aktive Mitglieder für die Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg zu werben bedankte sich am Samstagvormittag stellvertretend Ralf Arnoldt herzlich.

„Unsere Feuerwehr ist eine wichtige Stütze in unserer Stadt und deshalb unterstützen wir an dieser Stelle sehr gerne die Aktion.“ sagt Sandro Arndt und sein Vater stimmt ihm zu.

 

Selbst merken sie in ihrem Geschäft wie schwer es ist Mitarbeiter zu gewinnen, da noch jemanden für ein Ehrenamt zu begeistern ist umso schwerer.

Denn die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr ist eine ehrenamtliche Tätigkeit. „Wir sind keine Berufsfeuerwehr, wie so oft angenommen wird, sondern sind in der Feuerwehr neben Beruf und Familie sehr gerne ehrenamtlich tätig.“ bestätigt Stadtwehrführer Maik Müller im Gespräch.

 

Die Mitgliederwerbung ziele, so Müller, auf die Altersklassen von 16 Jahren bis 50 Jahre.

„Ganz egal ob männlich oder weiblich, wenn Sie körperlich und geistig fit sind und Interesse daran haben Feuerwehrluft zu schnuppern, sind Sie herzlich bei uns willkommen.

Wir sind vom Rettungsdienstmitarbeiter über den Landmaschinenschlosser, der Hausfrau und dem Handwerker bis hin zum Landwirt eine schlagkräftige Einheit und wollen dies auch bleiben.“ wirbt Müller um Mitglieder.

 

Freuen würden sich die Kameraden, wenn noch mehr Firmen ihre Werbekampagne für neue Mitglieder, genauso wie das Küchenstudio Arndt, unterstützen würden.

Foto zur Meldung: Mitgliederwerbung geht in die nächste Phase
Foto: Mitgliederwerbung geht in die nächste Phase

Überraschung am Ausbildungsvormittag

(04.02.2022)

Auf ein besonderes Highlight konnten sich die Kinder und Jugendlichen der Spiegelhagener Jugendfeuerwehr bei ihrem letzten Ausbildungsvormittag freuen.

Der Spiegelhagener Ausbilder Marvin Kordelle holte die Perleberger Drehleiter zum Gerätehaus.  

Kordelle, ausgebildeter Drehleitermaschinist, erklärte den Kindern und Jugendlichen die Funktionsweise und die Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeuges. „Richtig spannend, aber doch ganz schön hoch.“ sind sich alle einig und staunen nach oben als Marvin Kordelle den Leiterpark ausfährt. 

Natürlich hatten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr die Gelegenheit sich die Drehleiter mal genauer anzusehen und auch in den Drehleiterkorb mit Jugendwart Gunnar Rasch zu steigen.  

Bereits 11 Kinder sind in Spiegelhagen aktiv. „Gerne können es noch mehr werden. Wir treffen uns wieder am 11. und 25. Februar jeweils von 16:00 bis 18:00 Uhr im Spiegelhagener Gerätehaus. Einfach mal vorbeischauen!“ lädt Jugendwart Gunnar Rasch ein. „Wir freuen uns auch über Kinder aus den umliegenden Orten. So kommt Hannes zum Beispiel aus Gramzow.“

Foto zur Meldung: Überraschung am Ausbildungsvormittag
Foto: Überraschung am Ausbildungsvormittag

Wir brauchen DICH - Helden gesucht!

(26.01.2022)

Wir sind aktuell sehr glücklich, neue Mitglieder in unseren aktiven Einsatzabteilungen begrüßen zu dürfen.

 

Trotzdem... vom Rückgang der Mitgliederzahlen sind nahezu alle Ortsfeuerwehren betroffen.

 

 

 

Mitgliederwerbung

Foto zur Meldung: Wir brauchen DICH - Helden gesucht!
Foto: Plakat zur Mitgliederbewerbung

Herzliche Glückwünsche zum 50. Geburtstag!

(22.01.2022)

Udo Pey, Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin, freute sich anlässlich seines 50. Geburtstages herzlich über zahlreiche Glückwünsche. Der stellvertretende Stadtwehrführer David Roß und der Dergenthiner Ortswehrführer Mario Boose überbrachten Glückwünsche und Präsente auch im Namen der Bürgermeisterin.

Oberfeuerwehrmann Udo Pey ist ein aktiver Kamerad der Dergenthiner Feuerwehr „auf den immer 100 prozentig Verlass ist, wenn er bei Ausbildung und Einsatz dabei ist“ sagt Ortswehrführer Mario Boose.

Pey, der bereits 1988 in die Feuerwehr eingetreten ist, ist ausgebildeter Truppführer und Maschinist und unterstützt in diesen Funktionen die Ortsfeuerwehr.

„Wir wünschen Udo im Namen aller Kameraden unserer Ortsfeuerwehren alles Gute und weiterhin Gesundheit und freuen uns darauf, mit ihm noch viele Jahre in der Feuerwehr aktiv zu sein.“ führt der stellvertretende Stadtwehrführer David Roß aus.

Foto zur Meldung: Herzliche Glückwünsche zum 50. Geburtstag!
Foto: Herzliche Glückwünsche zum 50. Geburtstag!

Förderverein unterstützt FF Spiegelhagen

(06.01.2022)

Aufgrund der guten finanziellen Situation konnte der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Spiegelhagen e.V. der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen zusätzliche technische Ausrüstung im Wert von über 4000,00 € übergeben.

 

Holger Schelle, stellvertretender Vereinsvorsitzender, übergab die sechs Handlampen Adalit L 3000 Power und 20 OnFire Rettungsmesser stellvertretend für den Vereinsvorstand an die Kameraden Marvin Kordelle und Matthias Dahse.

Die ADALIT L-3000 Power ist eine starke, ex-geschützte Knickkopfleuchte, die auf dem Feuerwehrmarkt erhältlich ist. Diese neue Handleuchte arbeitet mit 3 hochintensiven LEDs und neu entwickelter Power-Optik.

Das OnFire Rettungsmesser ist ein effektives Werkzeug, um sich selbst oder anderen in Notsituationen helfen zu können. Das Messer ist unter anderem mit einem Gurt- bzw. Bandschneider sowie einem Hartmetall-Schlagdorn zum Glasbrechen ausgestattet.

 

Die Kameraden bedankten sich im Namen aller Feuerwehrangehörigen für die großzügige Spende, damit steht ihnen bei Einsätzen zusätzliche innovative Technik zur Verfügung. Und, dass die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen gebraucht werden, belegen die Einsatzzahlen des vergangenen Jahres. Zu rund 30 Einsätzen von Bränden, über Verkehrsunfällen bis hin zu technischen Hilfeleistungen wurden sie im Stadtgebiet gerufen.

 

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen e.V. ist dabei eine große Hilfe, wie man anhand der übergebenen technischen Ausrüstung sieht. Er unterstützt die Kameraden der Jugendfeuerwehr, aber auch der aktiven und Alters- und Ehrenabteilung und fördert so das Feuerwehrwesen im Ort.

 

„Wir freuen uns natürlich jederzeit über neue Mitglieder im Förderverein, die die Arbeit der Feuerwehr unterstützen möchten. Mitglied im Förderverein kann jeder werden, dafür muss man nicht zwingend Mitglied der Feuerwehr sein.“ bringt es Holger Schelle auf den Punkt.

 

Aber da er ebenso als Ortswehrführer der FF Spiegelhagen tätig ist, würde er sich natürlich ebenso über neue Mitglieder in seiner Einsatzabteilung bzw. in der Jugendfeuerwehr freuen.

„Einfach mal bei uns vorbeischauen. Wir finden für alle einen Platz bei uns.“ fordert er zum Mitmachen auf.

Foto zur Meldung: Förderverein unterstützt FF Spiegelhagen
Foto: Förderverein unterstützt FF Spiegelhagen

Ein Stellenangebot zu Weihnachten

(21.12.2021)

Ein sicherlich nicht einfaches Jahr liegt hinter den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg. Es war geprägt von Einschränkungen, von Entbehrungen und Emotionen und vor allem immer wieder neuen Regeln, die umzusetzen waren.

 

Keine Übungen, Ausbildungsdienste nur in kleinen Gruppen, zeitweise gar keine Ausbildung, keine Kameradschaftsabende – in vielerlei Hinsicht waren die vergangenen Monate eine Herausforderung. Die Corona-Krise hat bis heute enorme Auswirkungen auf den Dienstbetrieb der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Dennoch blieb die originäre Aufgabe der Feuerwehren Brände und Hilfeleistungen in den verschiedensten Bereichen. Mit etwa 145 Einsätzen blieben die Einsatzzahlen auf dem Stand der Vorjahre.

 

Stadtwehrführer Maik Müller und seine Stellvertreter Olaf Kordelle und David Roß sind stolz auf ihre Kameradinnen und Kameraden in den sechs Ortsfeuerwehren der Stadt. Denn nur durch ihr besonnenes und diszipliniertes Verhalten ist es gelungen das Infektionsgeschehen aus den Reihen der Feuerwehren weitestgehend fern zu halten, die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten und somit das Einsatzaufkommen in 2021 zu bewältigen.

 

„Deshalb möchten wir Danke sagen. Danke den vielen Personen im direkten Umfeld der Feuerwehr, denn ohne den Rückhalt der Familien und Freunden der Kameradinnen und Kameraden, wäre deren Engagement nicht möglich. Danke den vielen Förderern in Unternehmen und aus dem privaten Bereich, die die Freiwilligen Feuerwehren finanziell oder auf andere Weise unterstützen.“ führt Stadtwehrführer Maik Müller aus.

 

Um die Zahl der Kameradinnen und Kameraden in ihren Ortsfeuerwehren weiter zu vergrößern, unterbreitet Maik Müller ein besonderes Stellenangebot: „Wer im kommenden Jahr bei uns in den Ortsfeuerwehren mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Er oder sie tritt einem Traditionsunternehmen bei. Seit über 100 Jahren engagieren sich die Feuerwehrleute in den Diensten der Bürger der Stadt Perleberg und ihrer Ortsteile.“ sagt er. Schmunzelnd fügt er an: „Sie haben hier das Monopol, denn sie werden immer gerufen, wenn andere nicht mehr weiterwissen und es brenzlig wird.“

Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg fordern ihre Mitglieder gerne zu 100 Prozent und stellen sie manchmal vor scheinbar unlösbare Aufgaben. Die Bezahlung für dieses Ehrenamt erfolgt schlecht bis gar nicht. Stadtwehrführer Maik Müller würde sich trotzdem freuen, wenn sich Männer und Frauen, die mindestens 16 Jahre und körperlich und geistig fit sind, finden würden, um in den Freiwilligen Feuerwehren mitzuarbeiten.

 

„Wir bieten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, Kameradschaft und die Herausforderung 365 Tage im Jahr rund um die Uhr bei jedem Wetter (vor allem schlechten) an ungemütlichen Arbeitsplätzen bei Nässe, Kälte, Hitze und Schmutz ihren Dienst zu verrichten. Es ist eine abwechslungsreiche, interessante Tätigkeit, die mit guten Aufstiegschancen verbunden ist.“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller.

 

Interessenten können sich gerne bei ihrer örtlichen Freiwilligen Feuerwehr melden und sich selbst ein Bild machen.

 

Aus den verschiedensten Gründen kann nicht jeder am Feuerwehrdienst teilnehmen, aber jeder kann als förderndes Mitglied die Arbeit der Förderverein der Feuerwehren unterstützen.

 

Den Kameraden und ihren Familien sowie den Bürger der Stadt Perleberg und ihrer Ortsteile wünscht die Stadtwehrführung ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Neue Jahr.

Foto zur Meldung: Ein Stellenangebot zu Weihnachten
Foto: Ein Stellenangebot zu Weihnachten

zweite Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(08.10.2021)

Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg im Gerätehaus in Spiegelhagen. Neben den Jugendwarten und ihren Stellvertretern nehmen auch Ausbilder und vor allem Kinder und Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren der Stadt an der Sitzung teil. Hier wird nicht nur geschaut, was im Jahr bereits gelaufen ist, sondern auch die Veranstaltungen und Aktionen für das kommende Jahr geplant.

So werden die Kinder und Jugendlichen schon früh beteiligt und können ihre Meinung mit einbringen.

 

Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer konnte neben Stadtwehrführer Maik Müller auch Bürgermeisterin Annett Jura begrüßen. Beiden ist die Jugendarbeit in den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg wichtig.

Zum ersten Mal offiziell dabei auch der Jugendwart der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen Gunnar Rasch und sein Stellvertreter Marvin Kordelle. Die Jugendfeuerwehr Spiegelhagen wurde erst Mitte September wieder neu gegründet, zählt aber bereits jetzt schon 11 Mitglieder. Weitere Kinder und Jugendliche sind herzlich willkommen.

 

Coronabedingt war die Arbeit der inzwischen fünf Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg natürlich auch in diesem Jahr stark beeinträchtigt, aber seit dem Ende der Sommerferien sind alle wieder in den geregelten Ausbildungsbetrieb gestartet. Toll fanden alle, dass der Kreisfeuerwehrverband ein Zeltwochenende für die Jugendfeuerwehren des Landkreises organisiert hatte bei dem alle viel Spaß hatten.

 

Für das kommende Jahr stehen nicht nur wieder der Stadtjugendfeuerwehrtag in Groß Buchholz an, sondern will man mit Faschingsdisco und Jugendlager weitere Anreize schaffen. Im zweiten Halbjahr ist die Abnahme der Kinder- und Jugendflammen für die Jungkameraden geplant. Hierbei handelt es sich um einen Ausbildungsnachweis für die Kinder und Jugendlichen, der jeweils in drei Stufen gegliedert ist.

 

Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer ernannte im Rahmen der Stadtjugendausschusssitzung dann noch die neue Führung der Jugendfeuerwehr Düpow. Hier gab es einen personellen Wechsel. Der bisherige stellvertretende Jugendwart Dennis Havemann ist nun Jugendwart der Düpower Jugendwehr. Ihm zur Seite steht Michael Pilarski als Stellvertreter. Bürgermeisterin Annett Jura und Stadtwehrführer Maik Müller gratulierten beiden ebenfalls zur Ernennung und wünschten ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

 

 

Foto zur Meldung: zweite Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: zweite Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Neugründung der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

(22.09.2021)

Die Nachwuchsgewinnung und Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen wurde in der vergangenen Woche durch die Neugründung einer Jugendfeuerwehr für die Altersgruppe 6-16 Jahre wieder aufgenommen.

 

„Eine kontinuierliche Nachwuchsgewinnung kann nie früh genug beginnen“, so Maik Müller, Stadtwehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Perleberg. Gerade in den jungen Jahren finden Kinder - egal ob durch zutun der Eltern oder auch durch eigenes Interesse - bereits Ihr Hobby, welchem sie meist auch treu bleiben. Mit einem Gutschein für Eis und Pizza überraschte er die jungen Kameraden zu ihrer Neugründung.

 

In den vergangenen Wochen wurden zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern und ihre Kinder durchgeführt, bei denen über die Inhalte, Ablauf und Treffpunkt für die Jugendfeuerwehrstunden informieren wurde und auch Fragen gestellt werden konnten. Weiterhin stellte sich das zukünftige Betreuerteam vor.

Mit Gunnar Raasch und Marvin Kordelle haben sich zwei erfahrenen Spiegelhagener Kameraden gefunden, die sich jetzt in die Jugendarbeit einbringen wollen.

Beide waren selbst bis zu ihrem Übertritt in die aktive Wehr Mitglied der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen, die aber ihre Arbeit aufgrund von fehlendem Nachwuchs vor Jahren einstellen musste.

 

„Umso mehr freuen wir uns, dass wir euch heute hier begrüßen und die Jugendfeuerwehr Spiegelhagen wieder ins Leben rufen können“ sagt Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer.

Er wünscht Kinder und Jugendlichen, aber auch den Betreuern viel Spaß und Erfolg bei der Jugendarbeit. Im Zuge der Neugründung ernannte er Gunnar Raasch zum Jugendwart.

 

Die Kinder und Jugendlichen werden in der Jugendfeuerwehr alles rund um das Thema Feuerwehr allgemein, aber auch allgemeingesellschaftliche Dinge wie Zusammenhalt, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft vermittelt bekommen.

Dabei sollen "Spiel und Spaß aber nicht zu kurz kommen“ sagt Jugendwart Gunnar Raasch.

Er und sein Stellvertreter Marvin Kordelle können jetzt schon elf Kinder und Jugendliche aus Spiegelhagen und den umliegenden Ortsteilen in der Jugendfeuerwehr begrüßen.

„Wir hoffen mit der Gründung der Jugendfeuerwehr unsere Nachwuchsarbeit und damit langfristig die Anzahl unserer Einsatzkräfte weiter ausbauen zu können und hoffen, dass noch mehr Kinder den Weg zu uns in die Jugendfeuerwehr finden.“ führt Raasch aus.

 

Ab dem 1. Oktober finden in einem 14-tägigen Rhythmus jeweils freitags die Gruppenstunden der Jugendfeuerwehr im Gerätehaus in Spiegelhagen statt.

Die Jugendfeuerwehr trifft sich um 16.00 Uhr.

Für Rückfragen steht die Feuerwehr gerne zur Verfügung - Kontakt unter .

Foto zur Meldung: Neugründung der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen
Foto: Neugründung der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

Infoveranstaltungen der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

(18.08.2021)

Nachwuchsgewinnung und Jugendarbeit beschäftigt die Freiwillige Feuerwehr Spiegelhagen.

„Auch wenn wir zurzeit personell gut aufgestellt sind, kann eine kontinuierliche Nachwuchsgewinnung nicht früh genug beginnen.“ ist sich Ortswehrführer Holger Schelle sicher und freut sich daher, dass sich die Kameraden Gunnar Rasch und Marvin Kordelle die Jugendarbeit auf die Fahnen geschrieben haben.

 

Demnächst wird es zwei Informationsveranstaltungen für interessierte Eltern und ihre Kinder geben, bei denen über die Inhalte, Ablauf und Treffpunkt für die Jugendfeuerwehrstunden informiert wird und auch Fragen gestellt werden können. Weiterhin wird sich das zukünftige Betreuerteam vorstellen.

 

Die Veranstaltungen finden am 27. August und am 03. September jeweils von 14 bis 17 Uhr im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen statt. Kinder mit Interesse an der Feuerwehr und ihre Eltern sind herzlich willkommen. Gerne auch aus umliegenden Ortsteilen.

 

Das spielerische Erlernen von feuerwehrtechnischen Tätigkeiten, aber auch soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Freundschaft werden vermittelt.

 

„Dabei soll aber immer Spiel und Spaß ebenfalls eine Rolle spielen.“ sagt der zukünftige Jugendwart Gunnar Rasch und hofft, dass viele Kinder den Weg zur Jugendfeuerwehr finden werden.

„Wir wollen die Kinder und Jugendlichen für die Feuerwehr begeistern und ihnen ein tolles Hobby bieten.“ ergänzt Marvin Kordelle, der Jugendwart Gunnar Rasch unterstützen wird.

 

 

Die dreijährige Rosa, Tochter des zukünftigen Jugendwartes würde auch schon gerne mitmachen in der Jugendfeuerwehr, muss aber noch ein wenig warten. „Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren sind herzlich eingeladen bei den „Schnupperdiensten“ vorbei zu schauen und mitzumachen.“ sagt Rasch.

Foto zur Meldung: Infoveranstaltungen der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen
Foto: Infoveranstaltungen der Jugendfeuerwehr Spiegelhagen

Wir suchen DICH!

(27.06.2021)

Bei der Brandbekämpfung, der technischen Hilfeleistung und im Katastrophenschutz sind die insgesamt sechs Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg mit ihren derzeit rund 110 Mitgliedern ein unverzichtbarer und verlässlicher Partner.

Damit dies auch dauerhaft so bleibt, wirbt die Freiwillige Feuerwehr Stadt Perleberg jetzt mit einer groß angelegten Kampagne um neue Mitglieder.

Zwar ist die Zahl der Mitglieder in den vergangenen Jahren nicht gravierend gesunken, aber laut Gefahren- und Risikoanalyse fehlt es in allen Ortsfeuerwehren an Einsatzkräften. Deshalb will man sich frühzeitig und kraftvoll für die Zukunft aufstellen.
Die neue Kampagne verfolgt daher das Ziel, die Freiwillige Feuerwehr mit ihren unterschiedlichen Aufgaben und Angeboten im Perleberger Stadtbild noch sichtbarer zu machen. So werden demnächst Meshbanner an zwei neuralgischen Punkten in der Stadt aufgehangen.

Des Weiteren wurde jetzt damit begonnen die Einsatzfahrzeuge als große Werbefläche für die Wehren zu nutzen. Mit Slogans wie „Morgen brauchst DU uns – WIR brauchen DICH jetzt!“ wird hier für neue Mitglieder in den aktiven Einsatzabteilungen geworden. Dabei ist jeder Bürger angesprochen sich für seinen Ort zu engagieren. „Egal ob Mann oder Frau, ob Erfahrung in der Feuerwehr oder Quereinsteiger, bei uns sind alle herzlich willkommen“ bringt es Stadtwehrführer Maik Müller auf den Punkt. Um diese regionale Nähe noch zu unterstreichen wurden für die Werbekampagne keine gekauften Werbefotos verwendet, sondern reale Einsatzbilder der Kameraden.

Eine weitere Säule der neuen Werbestrategie sind die frisch gedruckten Flyer und Postkarten. „Diese werden die Kameraden jetzt gezielt bei Veranstaltungen und Festen verteilen. Unser Rolandtag im September wird dafür zum Beispiel eine gute Gelegenheit sein.“ informiert Bürgermeisterin Annett Jura. Das auch die Stadtverwaltung die Notwendigkeit der Mitgliederwerbung erkannt hat, steht außer Frage. „Die Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehren ist zu jeder Zeit gegeben. Wir wollen aber nicht erst reagieren, wenn wir diese nicht mehr aufrechterhalten können, sondern wollen jetzt frühzeitig damit anfangen.“ sagt die Bürgermeisterin.

Erste Erfolge konnten schon verzeichnet werden. Kameraden, die die Wehren verlassen hatten, konnten im persönlichen Gespräch überzeugt werden, sich wieder ehrenamtlich zu engagieren.

„Und das ist auch ein ganz wichtiger Punkt, den wir mit unserer Werbestrategie verfolgen: Wir wollen den Bürgern klar machen, dass wir eine ehrenamtliche, freiwillige Feuerwehr sind. Neben Beruf, Familie und dem normalen Leben nutzen wir unsere Freizeit, um uns für andere einzusetzen. Wer etwas nachhaltig Sinnvolles für sich, für die Menschen vor Ort und für die Gesellschaft direkt in seinem eigenen Lebensumfeld tun will, ist bei der Feuerwehr genau richtig. Wir packen an und helfen“, verdeutlicht Maik Müller.

Denn neben der aktiven Unterstützung im täglichen Einsatzgeschehen, engagieren sich die Freiwilligen Feuerwehren auch als starke gemeinschaftliche Akteure in der Stadt Perleberg und ihren Ortsteilen. Dies umfasst neben der Organisation von Laternenumzügen oder Osterfeuern, auch die Beteiligung an Stadtfesten oder das Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit. So verfügt die Stadt Perleberg derzeit über vier Jugendfeuerwehren in ihrem Stadtgebiet. Demnächst soll eine weitere dazu kommen. Bei der Jugend kann nun nach vielen Einschränkungen und einer langen Pause durch die Corona-Pandemie wieder durchgestartet werden. Mitmachen können Jungen und Mädchen ab sechs Jahren. Einfach bei einer der Jugendfeuerwehren melden oder E-Mail an senden.

 

„Die Werbung neuer Mitglieder ist für die Feuerwehr zu einer sehr wichtigen Daueraufgabe geworden. Der Feuerwehr-Nachwuchs generiert sich nicht mehr so einfach wie früher. Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr zeigt sich, dass sich immer weniger Menschen langfristig an ein Ehrenamt binden wollen“, so Stadtwehrführer Maik Müller. In Perleberg und seinen Ortsteilen ist eine ausreichend große Freiwillige Feuerwehr aber elementar und unverzichtbar.  

„Deshalb sind wir gerade bei der Gewinnung von Jungkameraden einen neuen Weg gegangen. Als eine Kommune im ländlichen Raum im Land Brandenburg haben wir eine Personalstelle für einen Brandschutzfachwart geschaffen, die vorrangig die Gewinnung von Nachwuchs für unsere Jugendfeuerwehren im Blick hat. Dabei arbeiten wir eng mit den Kitas und Schulen vor Ort zusammen. Auch die Absolvierung der Truppmannausbildung, die Grundausbildung, die jeder neue Kamerad durchlaufen muss, als Wahlpflichtfach an den weiterführenden Schulen soll so perspektivisch möglich sein.“ führt Bürgermeisterin Annett Jura aus.

Ab dem kommenden Schuljahr wird Brandschutzfachwart Ralf Arnoldt bereits Arbeitsgemeinschaften in den beiden Grundschulen der Stadt Perleberg anbieten.

Nach dem Vorbild der „Jungen Brandschutzhelfer“ aus früheren Zeiten sollen Kinder hier an die Arbeit in der Jugendfeuerwehr herangeführt werden, um dann „Feuer und Flamme“ für die Feuerwehr zu sein, wie es Ralf Arnoldt ausführt.

 

Interesse geweckt? Gesucht werden Männer und Frauen zwischen 17 und 50 Jahren, die geistig und körperlich fit sind, sehr gute Deutschkenntnisse haben, technisches Interesse mitbringen und in Perleberg oder einem Ortsteil wohnen oder arbeiten. Einfach melden unter E-Mail: . Coronabedingt konnten lange Zeit keine Ausbildung und Lehrgänge für angehende Feuerwehrleute stattfinden. Doch jetzt kann es wieder losgehen.


 „Freiwillige Feuerwehr ist nicht nur Ehrensache, sondern vor allem Herzenssache“, bringt es Stadtwehrführer Maik Müller auf den Punkt.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Wir suchen DICH!
Foto: Wir suchen DICH!

Feuerwehrfahrübung in der Innenstadt

(11.06.2021)

Die Stadt Perleberg informiert, dass die Ortsfeuerwehr aus der Gemeinde Karstadt am späten Abend des 10.06.21 eine Fahrübung mit Blaulicht und Sirene in der Perleberger Innenstadt durchgeführt haben.

 

Es häuften sich besorgte Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern beim Stadtwehrführer Maik Müller. "Die Übung war weder der Stadt Perleberg noch der Feuerwehr bekannt. Vor allem Besorgnis und Unverständnis machte sich bei den Anrufenden breit", so Maik Müller.

In einem angedachten Gespräch zwischen Bürgermeisterin Annett Jura und Bürgermeister Udo Staeck, Gemeinde Karstädt, wird die Feuerwehrfahrübung ausgewertet. Ziel des Gespräches ist es, dass Fahrübungen in dem jeweiligen Zuständigkeitsbereich der Freiwilligen Feuerwehr durchgeführt werden.

Foto zur Meldung: Feuerwehrfahrübung in der Innenstadt
Foto: pixabay | Abbildung eines Feuerwehrautos

Gratulation zum 40. Geburtstag

(29.11.2020)

Herzlich gratulierte die Ortswehrführung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg ihrem Kameraden Toralf Dröse zum 40. Geburtstag.

 

Unter Einhaltung der Abstandsregeln überbrachten sie ihm einen Präsentkorb im Namen der Kameraden und wünschten für die zukünftigen Lebensjahre vor allem viel Gesundheit, Glück und Lebensfreude!

 

Foto zur Meldung: Gratulation zum 40. Geburtstag
Foto: Gratulation zum 40. Geburtstag

Rolandtag in Perleberg - die Jugendfeuerwehren waren dabei

(12.09.2020)

Die Stadt Perleberg feierte ihren Rolandtag und auch die Jugendfeuerwehren der Stadt waren mit dabei. Auf dem Kirchplatz zwischen Rathaus und Kirche hatten die Kinder und Jugendlichen zahlreiche Attraktionen aufgebaut, um für ihr tolles Hobby Werbung zu machen.

Mit ihrem Feuerwehr-Kettcar und dem Feuerwehr-Unimog konnten die Kinder eine Runde über den Platz drehen. An der Spritzwand und beim Dosen werfen war Treffsicherheit gefragt. Das Bündnis für Familie Perleberg hat sich den Jugendfeuerwehr angeschlossen und mit Fotoecke, Riesenseifenblasen und Hüpfstrecke das Angebot für Familien abgerundet.

 

Foto zur Meldung: Rolandtag in Perleberg - die Jugendfeuerwehren waren dabei
Foto: Rolandtag in Perleberg - die Jugendfeuerwehren waren dabei

erste Stadtjugendausschusssitzung 2020

(12.06.2020)

Corona hat auch die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg ausgebremst.

Seit Wochen können sich die Nachwuchsbrandschützer nicht zu ihren Ausbildungsdiensten treffen. Geplante Veranstaltungen wie zum Beispiel das Jugendlager in Cumlosen mussten ersatzlos gestrichen werden.

 

Aber im Zuge der Lockerungen, die die Landesregierung nun mit der neuen Umgangsverordnung bekanntgegeben hat, hoffen die Jugendwarte um Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer bald wieder mit dem Dienst in den vier Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg beginnen zu können.

 

Um darauf gut vorbereitet zu sein, traf man sich jetzt zu einer Stadtjugendausschusssitzung und besprach das weitere Vorgehen.

Neben Themen wie Aus- und Weiterbildung der Jugendwarte, Bekleidung der Jungkameraden und Ausbildungsdienste wurden aber auch gemeinsame Veranstaltungen angeschoben. So soll es im September einen Spaßwettkampf in Groß Buchholz geben und im Herbst ein gemeinsames Halloweenfest aller Jungkameraden. Vorausgesetzt natürlich immer das weitere Pandemiegeschehen lässt diese Veranstaltungen zu.

 

Im Zuge der Stadtjugendausschusssitzung galt es auch die Funktion des Jugendwartes und dessen Stellvertreters in den Jugendfeuerwehren Perleberg und Düpow neu zu besetzen.

Zur Jugendwartin der Jugendfeuerwehr Perleberg wurde Franka Arnoldt ernannt.

Ihr Stellvertreter ist nun Andreas Bauer.

In der Jugendfeuerwehr Düpow gab es ebenfalls einen Führungswechsel.

David Pielach übernimmt die Funktion des Jugendwartes. Dennis Havemann, der leider an der Sitzung nicht teilnehmen konnte, wird zeitnah zum stellvertretenden Jugendwart der Jugendfeuerwehr Düpow ernannt.

 

Rund 75 Kinder und Jugendliche sind derzeit in den Jugendfeuerwehren der Stadt in Perleberg, Düpow, Groß Buchholz und Quitzow aktiv.

Foto zur Meldung: erste Stadtjugendausschusssitzung 2020
Foto: Foto von links nach rechts: Stadtjugendwart Marcus Pfeiffer, stellv. Jugendwart JF Perleberg Andreas Bauer, Jugendwartin JF Perleberg Franka Arnoldt, Jugendwart JF Düpow David Pielach, Stadtwehrführer Maik Müller

Drehleitermaschinistenlehrgang in Perleberg

(28.05.2020)

In dieser Woche absolvierten 10 Kameraden der Ortsfeuerwehr Perleberg und ein Kamerad der Ortsfeuerwehr Spiegelhagen einen 35-stündigen Lehrgang für Drehleitermaschinisten. Dieser Lehrgang wurde erstmalig in der Stadt Perleberg durchgeführt. Vor Ort. Mit der eigenen Technik. Grund hierfür ist der massive Mangel an ausgebildeten Drehleitermaschinisten im Stadtgebiet.

Bürgermeisterin Annett Jura bringt es auf den Punkt: „Wir haben die Technik, sind damit auch in der Regionalleitstelle gemeldet und müssen diese auch besetzen und damit im Ernstfall ausrücken können. Hier ging es darum die Einsatzbereitschaft unserer Drehleiter aufrecht zu erhalten.“

 

Bei der Bedienung der Drehleiter ist spezielles Hintergrundwissen und die dazugehörige Einsatztaktik unerlässlich. An drei Tagen setzten sich die Kameraden mit dieser Thematik in Theorie, aber vor allem in der Praxis auseinander.

Angefahren wurden verschiedene Übungsobjekte im Stadtgebiet.

„Ein besonderer Vorteil dieser Inhouseschulung für uns“ sagt Stadtwehrführer Maik Müller, „wir können mit unserer eigenen Technik an unseren eigenen Objekten üben.“

 

In 35 Ausbildungsstunden gab Ausbilder Sascha Wein von der Firma Rosenbauer theoretisches und vor allem praktisches Wissen an die Teilnehmer weiter.

Vermittelt wurden Einsatztaktik, sicherheitsrelevante Merkmale, Einsatzmöglichkeiten und Einsatzgrenzen der Drehleiter.

Nun folgen die für alle Maschinisten der Ortsfeuerwehren der Stadt Perleberg üblichen regelmäßigen Fortbildungen und Übungen.

 

Die Drehleiter, „die Königin unter den Feuerwehrfahrzeugen“ wie Sascha Wein scherzhaft einwirft, „wird vorrangig für die Uraufgaben der Feuerwehr Menschenrettung, Technische Hilfeleistung sowie zur Brandbekämpfung eingesetzt. „Häufig wird Sie zur Unterstützung des Rettungsdienstes genutzt, um Patienten zu retten. Aber auch zum Ausleuchten verschiedenster Einsatzstellen bei Nacht, zur Rettung Verunglückter aus unterschiedlichen Lagen sowie bei Sturm- und Stromeinsätzen wird sie eingesetzt“, erklärt Stadtwehrführer Maik Müller. Bei circa 70% der Einsätze der Ortsfeuerwehr Perleberg rückt sie mit aus. Und das nicht nur im Stadtgebiet, sondern auch überörtlich in den umliegenden Kommunen.

 

Für die Stadt entstanden durch die interne Ausbildung der Kameraden zusätzliche Kosten, denen die Stadtverordnetenversammlung aber umgehend zustimmte.

Im Normalfall findet der Drehleitermaschinistenlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt statt.

„Hier bekommen wir aber maximal zwei Lehrgangsplätze im Jahr.

Im Moment ist der Lehrbetrieb an der Schule aufgrund von Corona komplett eingestellt. Wir hätten Jahre gebraucht, um unser Defizit an Maschinisten für die Drehleiter auszugleichen und sind deshalb der Stadt dankbar, dass sie die Ausbildung unkompliziert finanziert hat.“ Führt Stadtwehrführer Maik Müller aus.

 

Bürgermeisterin Annett Jura betont abschließend noch einmal, dass es nicht nur wichtig ist, die notwendige Technik für die Feuerwehr vorzuhalten, sondern auch in die Ausbildung der Kameraden zu investieren.

Foto zur Meldung: Drehleitermaschinistenlehrgang in Perleberg
Foto: Drehleitermaschinistenlehrgang in Perleberg

Wir trauern!

(07.04.2020)

 

Wir trauern um unseren Kameraden Thomas Gäde.

 

 

th

Jahreshauptversammlung FF Perleberg

(07.03.2020)

Die Grußworte der Gäste bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg hatten eines gemeinsam – es gab viel Lob für die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrkameraden, die im vergangenen Jahr zu zahlreichen Einsätzen ausrücken mussten. „Sie leisten einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Bevölkerung“ lauteten einige Statements.

Ortswehrführer Christoph Böhrnsen begrüßte zu Beginn der Versammlung im Perleberger Gerätehaus nicht nur Bürgermeisterin Annett Jura, sondern auch den Vorsitzenden der Stadtverordneten Rainer Pickert sowie Kreisbrandmeister Holger Rohde.  

Kameraden der befreundeten Feuerwehren aus Wittenberge, Karstädt und Putlitz waren ebenfalls anwesend.

 

In seinem Jahresbericht zählte Ortswehrführer Christoph Böhrnsen nicht nur die zahlreichen Einsätze in 2019 auf.

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg war im vergangenen Jahr zu 129 Einsätzen unterwegs, davon waren 58 Brandeinsätze und 71 Technische Hilfeleistungen.

So musste die Feuerwehr Perleberg bereits am 03.01.2019 zu einem Einsatz „Person auf Schiene“  ausrücken. Solche Einsätze sind immer besonders belastend.

 

Es folgten Einsätze bei Pkw-Bränden, Gebäudebränden, Türnotöffnungen und Verkehrsunfällen.

„Explosion“ hieß das Alarmstichwort bei einem Einsatz kurz vor Beginn der Festveranstaltung zu 150 Jahre FF Perleberg im Oktober 2019.

 

Eine besondere Herausforderung stellten die Einsätze „Gefahrgut groß“, Ammoniak war ausgetreten, in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Quitzow und die Brandbekämpfung im April in der Pritzwalker Straße dar, wo ein Nebengebäude in Flammen stand, aus dem die Kameraden im Zuge der Brandbekämpfung Acetylenflaschen bargen.

 

In den Folgemonaten gab es weitere Einsätze, aber von Bränden in Wald und Fläche blieb die Freiwillige Feuerwehr Perleberg weitestgehend verschont. Die Frage, die sich allen stellt, wie lange wohl noch.

 

 „Wir haben im Jahr 2019 1883 Dienststunden im Einsatz und 2596 Stunden in Aus- und Weiterbildung bzw. Veranstaltungen investiert“ konnte Böhrnsen berichten. Zum Jahresende 2019 leisteten 35 Aktive ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg – mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren. In der Alters- und Ehrenabteilung sind vier Kameraden aktiv.

 

Worauf Böhrnsen in seinem Jahresbericht aber auch hinwies, ist der enorm gestiegene Verwaltungsaufwand für die Kameraden. Der zeitliche Aufwand für Verwaltungsaufgaben ist wesentlich höher, die Lehrgänge sind umfangreicher, Vorschriften und Auflagen sind zu beachten.  Zeit, die die Kameraden zusätzlich zum oft schon umfangreichen Einsatz- und Ausbildungsdienst ans Bein binden.

 

Marcus Pfeiffer, noch Ortsjugendwart der Jugendfeuerwehr Perleberg, lieferte den Bericht der Jugendfeuerwehr. Auf zahlreiche interessante Ausbildungen, das Jugendlager in Elmshorn und die Teilnahme an Wettkämpfen nahm er darin Bezug. Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurde Pfeiffer durch Stadtwehrführer Maik Müller zum Stadtjugendwart der Stadt Perleberg ernannt. Er zeichnet damit für die nächsten sechs Jahre verantwortlich für die vier Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Dass die Freiwillige Feuerwehr Perleberg fest im Ort integriert ist, zeigt auch die Liste der zahlreichen Veranstaltungen, an denen sie sich über das Jahr beteiligt – Rolandfest, Osterfeuer bei SSV Einheit Perleberg, Lichterfest und viele weitere.

2019 stand des Weiteren mit dem 150jährigen Jubiläum der Wehr unter dem Motto „Feuer und Flamme“. Zahlreiche Veranstaltungen wie der Spaßwettkampf, die Fahnenweihe oder die Festveranstaltung wurden durch die Kameraden organisiert.

 

Die gut durchstrukturierte Tagesordnung beinhaltete auch die Übernahme von Kameraden aus der Jugendfeuerwehr sowie Ernennungen und Beförderungen.

 Aus den Reihen der Jugendfeuerwehr konnten während der Jahreshauptversammlung Milena Dröse und Marvin Hanisch in die Reihen der Aktiven übernommen werden.

Sie wurden zur Feuerwehrfrauanwärterin/zum Feuerwehrmannanwärter ernannt.

 

Weitere Beförderungen wurden durch Stadtwehrführer Maik Müller an diesem Abend vorgenommen: Martin Braun und Gerald Hoffmeister wurden nach erfolgreich absolvierter Truppmann-I-Ausbildung zu Feuerwehrmännern befördert.

 

Janne Hennig und André Freier bekleiden jetzt den Rang einer Oberfeuerwehrfrau bzw. eines Oberfeuerwehrmannes.

 

In einen Offiziersrang wurde Kamerad Patrick Kludas erhoben. Er wurde zum Brandmeister befördert.

 

Kamerad David Roß erhielt die Beförderung zum Hauptbrandmeister.

 

Mehrere Kameraden wurden an diesem Abend auch für langjährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Stefan Wolter, Patrick Kludas, Mattis Rusch, David Roß und Christian Meyer konnte ihre Medaille für Treue Dienste für 20jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr entgegennehmen.

 

Ortswehrführer Christoph Böhrnsen  leitete Samstagabend ein letztes Mal die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Er gibt diese leitende Funktion aus persönlichen Gründen auf. Sein bisheriger Stellvertreter David Roß übernimmt das Amt des Ortswehrführers der FF Perleberg. Ihm zur Seite als stellvertretende Ortswehrführer stehen ab sofort Gordan Wimmer und Ralf Arnoldt.

 

Das Jahr 2020 wird wieder neue Herausforderungen für die Wehr bringen. Mit der Planung der Anschaffung eines neuen Hilfslöschgruppenfahrzeuges (HLF) 20 und der Erstellung einer Gefahren- und Risikoanalyse stehen arbeitsintensive Punkte auf der Tagesordnung. Des Weiteren wurde für die Ausbildung von weiteren Drehleitermaschinisten Geld in den Stadthaushalt eingestellt. Geschaffen werden soll auch ein Konzept, um Mitglieder zu halten und neue Kameraden für die Wehr zu werben.

 

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung FF Perleberg
Foto: Jahreshauptversammlung FF Perleberg

Wechsel bei der Stadtwehrführung

(05.09.2019)

Die Perleberger Stadtverordneten haben bei ihrer Sitzung am Donnerstagabend eine neue Stadtwehrführung für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg ernannt. Stadtwehrführer Thomas Gäde hat vorfristig seine Abberufung beantragt. "Jeder muss wissen, wann seine Zeit zu Ende geht", sagte Thomas Gäde, der zwölf Jahre Perleberger Stadtwehrführer war. Gäde wird weiter in der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow aktiv bleiben. Ebenfalls abberufen wurde Gädes Stellvertreter Holger Schelle. Bürgermeisterin Annett Jura und der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Rainer Pickert dankten der Stadtwehrführung für die über Jahre erfolgreich geleistete Arbeit.

Als Nachfolger wurde nun Maik Müller von der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg bestellt. Stellvertreter sind David Roß, ebenfalls Perleberger Kamerad, und Olaf Kordelle von der Spiegelhagener Feuerwehr.

Die Stadt als Träger des örtlichen Brandschutzes bestellt die Stadtwehrführung nach Anhörung der Führungskräfte der Wehren der Stadt. Insgeamt sechs Freiwillige Feuerwehren gehören zur Stadt Perleberg. Die Amtszeit der Ehrenbeamten beträgt sechs Jahre. Die Anhörung der Führungskräfte war bereits im Vorfeld erfolgt.

Die Stadtverordnetenversammlung hat am Donnerstagabend die Personalveränderung einstimmig beschlossen.

"Es ist eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg zu leiten", sagte Maik Müller. Gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern will er diese Aufgabe aber gerne angehen.

Vertreter aller Freiwilliger Feuerwehren der Stadt Perleberg hatten sich vor dem Rathaus mit ihren Fahrzeugen eingefunden, um den alten Stadtwehrführer zu verabschieden. Mit Blaulicht und Applaus entließen sie ihn aus seiner Funktion als Stadtwehrführer.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Wechsel bei der Stadtwehrführung
Foto: Wechsel bei der Stadtwehrführung

Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

(04.05.2019)

Großes Gerenne, Gehüpfe und Lachen am Samstag  auf dem Jahnsportplatz in Perleberg.

Denn dort veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Perleberg ein Fest der Begegnung mit viel Bewegung.

Mit einem einen Hindernisparcour, Kriechtunnel und Schubkarrenrennen wurde den Kindern viel geboten. Aber auch Torwandschießen, Dosen werfen und  Sack hüpfen konnten intensiv genutzt werden. Da die Feuerwehr nie ohne Wasser kann, wurde eine Spritzwand für die Kinder aufgebaut, an der es galt das Ziel zu treffen bis das Blaulicht aufblinkte und ein wasserbefülltes Bällebad für die Geschicklichkeit aufgebaut.

Mit den abwechslungsreichen Angeboten wollten die Kameraden zum einen Spaß und Freude vermitteln, zum anderen aber auch soziale Kompetenzen fördern. Die Kinder lernten sich beim Spielen kennen und konnten neue Freunde finden.

Eingeladen waren alle Kinder der Stadt Perleberg und der Ortsteile und natürlich darüber hinaus. Eltern und Kinder mit und ohne Beeinträchtigung sollten an diesem Tag viel Spaß haben. Hier konnten sie neue Aktivitäten ausprobieren und nebenbei lernen, wie wichtig Bewegung ist. Denn in unserer heutigen Zeit, in der häufig der Konsum von Medien im Vordergrund steht, sind die Bewegungsmöglichkeit der Kinder sehr eingeschränkt.

Das Leben ist Begegnung, Bewegung und Entdeckung. Das Bewegungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg fand im Rahmen des europäischen Tages der Gleichstellung statt. Auf die Situation von Menschen mit Beeinträchtigung aufmerksam zu machen ist das Ziel des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Beeinträchtigung. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von Aktion Mensch.

Stolz über die erreichte Urkunde und ein Präsent gab es zum Schluss nur strahlende Gesichter, denn allen Kindern und Angehörigen hatte das Bewegungsfest viel Spaß gemacht. Zahlreich Heliumluftballons sah man an diesem Tag über Perleberg aufsteigen. Mit einem kleinen Ballonanhänger versehen schickten die Kinder sie auf die Reise. Vielleicht kommt die eine oder andere Antwort eines Luftballonfinders zurück. Wir sind gespannt.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg
Foto: Begegnung bei Bewegung bei der Freiwiligen Feuerwehr Perleberg

Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren

(16.04.2019)

Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren.

 

Der 21jährige Kamerad Jonas der Freiwilligen Feuerwehr Beveringen benötigt dringend eine lebensrettende Stammzelltransplantation. Spender werden gebeten, sich bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren zu lassen.

Jonas hat gerade sein Abitur gemacht, ist zu Hause ausgezogen, hat sein Studium begonnen. Jetzt die niederschmetternde Diagnose: Blutkrebs.

Die Uhr läuft, Jonas kann nur mit einer Stammzelltransplantation gerettet werden. Bisher konnte kein Spender gefunden werden.

Wer bisher in keiner Spenderdatei ist, wird von uns gebeten, sich möglichst bei der Registrierungsaktion am 04. Mai, von 10 bis 15 Uhr, in der Jahn-Sport Halle Pritzwalk registrieren und typisieren zu lassen. Das geht ganz einfach und ist unkompliziert. Je mehr Leute sich registrieren, desto höher die Chance, dass es eine Übereinstimmung gibt. Und wenn die Merkmale nicht zu Jonas passen, kann eine Knochenmarkspende auch anderen Menschen das Leben retten.

Wer zu diesem Termin keine Zeit hat, kann sich auf der Internetseite der DKMS Deutschland registrieren lassen. Grundsätzlich kann jeder im Alter zwischen 17 und 55 Jahren als potenzieller Stammzellspender registriert werden. 17-Jährige werden ab dem 18. Geburtstag für den weltweiten Suchlauf berücksichtigt.

Alle Details wie Ausschlusskriterien stehen auf der Internetseite. Nach der Online-Registrierung kommt per Post das DKMS-Registrierungs-Set. Formulare ausfüllen und mit dem Wattestäbchen, mit dem man einen Abstrich von der Wangenschleimhaut macht, zurückschicken, fertig. Die Gewebemerkmale werden dann in pseudonymisierter Form an das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD) geschickt; die registrierten Spender stehen für Patienten auf der ganzen Welt zur Verfügung. Sogar bis zum 61. Lebensjahr ist noch eine Stammzellspende möglich.

Bei höchstens fünf Prozent der potenziellen Stammzellspender kommt es innerhalb der nächsten zehn Jahre zu einer Stammzellspende. Für junge Spender beträgt die Wahrscheinlichkeit etwa ein Prozent innerhalb des ersten Jahres nach der Typisierung. Die Spende selbst ist unproblematisch. „Jonas braucht Eure Hilfe!“ sagt der Vorstand des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.. „Am 04. Mai könnt ihr Euch typisieren lassen und damit vielleicht das Leben von Jonas retten" und "#Danke".

Bitte teilt diese Meldung über Eure sozialen Netzwerke, damit wir möglichst viele Menschen dazu bewegen können, sich registrieren zu lassen.

 

Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.

Foto zur Meldung: Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren
Foto: Aufruf des Kreisfeuerwehrverband Prignitz e.V.: Lasst Euch registrieren

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

(17.02.2017)

Holger Schelle, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen, eröffnete am Freitagabend die Jahreshauptversammlung im Beratungsraum des Gerätehauses und informierte von regem Feuerwehrleben.

 

Der Bericht von Holger Schelle stand unter der Überschrift „Ein ruhigeres Einsatzjahr, aber trotzdem viel los“.

Er berichtete von zahlreichen Stunden im Jahr 2016, die freiwillig und unentgeltlich an Übungs-, Einsatz- und Ausbildungszeit geleistet wurden.

Die Feuerwehr Spiegelhagen wurde zu insgesamt 28 Einsätzen gerufen.

Diese teilten sich in 20 Brände, 1 Fehlalarm, 2 Verkehrsunfälle, 2 Technische Hilfeleistungen Wasser, 1 technische Hilfeleistung Sturm und 2 Übungen auf.

Mit dem Wohnungsbrand am 13.01 in der Hamburger Straße fing das Einsatzjahr spannend für die Kameraden an. Denn während der Löscharbeiten wurde hier Munition in der Brandwohnung gefunden.

Belastend für alle war der Einsatz am 25.02. beim Verkehrsunfall des Rettungswagens auf der B5 bei Karstädt. Hier zeigte sich aber der gute Ausbildungsstand der Kameraden.

Beim großen Brand auf dem Außengelände des Dämmstoffwerkes Austrotherm in Wittenberge wurden die Kameraden nochmal stark gefordert.

Nur mit viel Glück und dem massiven Einsatz von zahlreichen Feuerwehren konnte hier Schlimmeres verhindert werden, führte Holger Schelle aus.

 

Damit sie auf die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Einsätze gut vorbereitet sind, führten die Spiegelhagener Kameraden zahlreiche Ausbildungsabende durch.

Hier hat sich besonders die gemeinsame Ausbildung mit den Perleberger Kameraden bewährt, die monatlich durchgeführt wird.

 

Aber nicht nur Einsatz- und Ausbildungsdienst forderten die Kameraden, sondern sie führten auch mehrere Veranstaltungen durch.

Neben dem Osterfeuer und dem Dorffest im eigenen Ort, beteiligten sich die Kameraden an der Absicherung des Traktortreffens und sicherten ebenfalls die Fackelfahrt der Motorradfahrer ab. Des Weiteren wurden Feuerlöscher – und Fettbrandvorführungen durchgeführt.

 

Höhepunkt des letzten Jahres war für die Kameraden der Feuerwehrball.

Wie in jedem Jahr waren Kameraden und Partner sowie die Mitglieder des Fördervereins und Sponsoren im Herbst eingeladen ein paar gesellige Stunden miteinander zu verbringen.

 

Im kommenden Jahr, führte Ortswehrführer Holger Schelle aus, freuen sich die Kameraden auf einen weiteren Höhepunkt. Am dritten Juliwochenende wird das 90jährige Bestehen der Wehr gefeiert. Drei tolle Tage sind geplant. Von Festveranstaltung, über Festumzug bis hin zum Frühshoppen haben sich die Spiegelhagener Kameraden viel vorgenommen.

 

Ortswehrführer Holger Schelle schloss seinen Bericht mit einem Dank an die Partner der Kameraden. Denn diese sind es, die immer wieder Verständnis für die wichtige ehrenamtliche Arbeit ihrer Partner aufbringen.

 

Im Anschluss überbrachte Hauptamtsleiter Axel Schmidt im Auftrag der Bürgermeisterin herzliche Grüße und dankte für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen im Jahr 2016.

Die Kameraden nutzten die Gelegenheit, um beim Hauptamtsleiter verschiedene Anliegen anzubringen. So ging es ihnen um den Löschteich im Ort, die notwendige Renovierung des Gerätehauses und die Möglichkeit der Unterstützung durch eine Reinigungskraft bei der Reinigung des Gerätehauses.

Hauptamtsleiter Axel Schmidt konnte hier nur versichern, dass die Kameraden auf ihre Fragen natürlich eine Antwort bekommen. Nähere Ausführungen kann er aber noch nicht machen, da der Haushalt noch nicht verabschiedet ist.

 

Ein Problem konnte sofort vor Ort geklärt werden. Olaf Hubatsch, Chef der Hublitz Glas – und Gebäudereinigung und Fördervereinsmitglied, bot an, dass seine Firma die Reinigung des Gerätehauses in regelmäßigen Abständen unentgeltlich übernimmt. Ein herzliches Dankeschön von den Kameraden hierfür. Für sie ist es eine große Entlastung.

 

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen hielt im Vorfeld der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr seine jährliche Versammlung ab.

Fördervereinsvorsitzende Regina Bausemer konnte berichten, dass 2016 wieder zahlreiche Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände für die Kameraden angeschafft werden konnten. Dies war nur möglich durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen fördernden Mitglieder.

Sie gab auch schon eine kleine Vorschau für das Jahr 2017.

Höhepunkt für den Förderverein ist natürlich auch das 90jährige Bestehen der Wehr.

Bis zum Sommer soll auch die Sanierung des Toilettenwagens abgeschlossen sein, ein Ziel dass sich der Förderverein für 2017 gesetzt hat.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein endete die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen.

Foto zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen
Foto: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen

neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(03.02.2017)

Stolz präsentieren die Jungkameraden der JF Perleberg die neuen Werbemittel der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Anschaffung war Ende letzten Jahres durch die Bereitstellung von Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ möglich geworden.

„Ein Programm, das durch die Stadtjugendpflege Wittenberge betreut wird und bei dem Projekte und Vereine gerne Anträge stellen können.“ sagt Beate Mundt, die selbst im Begleitausschuss des Bundesprogramms mitarbeitet.

Nähere Infos zu Voraussetzungen, Fördermittelhöhe und ähnliches kann man gerne bei Marina Hebes, Stadt Wittenberge, erfragen.

 

Mit Hilfe der großen Werbewand, den Beachflags und den Kundenstoppern wollen die Kameraden jetzt Werbung auf Festen und bei Veranstaltungen für ihre Jugendfeuerwehren machen.

Denn Nachwuchsgewinnung wird in den Wehren der Stadt groß geschrieben.

 

Vier Jugendfeuerwehren sind in Perleberg und den Ortsteilen Quitzow, Düpow und Groß Buchholz aktiv und freuen sich über neue Jungkameraden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: neue Werbemittel für die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

(27.05.2016)

Wir gratulieren ganz herzlich dem Kameraden Roland Pey und seiner Frau Janette zu ihrer Eheschließung.

 

Roland Pey ist Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Dergenthin.

 

Das Paar ist bereits seit der Schule liiert und kam nun zur Hochzeit in die Heimat zurück. Denn eigentlich sind sie in Hamburg zu Hause.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg fuhr das frisch getraute Paar nach der Eheschließung schon einmal in den siebten Himmel.

 

Foto zur Meldung: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)
Foto: Hochzeit des Kameraden Roland Pey (FF Dergenthin)

Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Herzlich gegrüßte der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Groß Buchholz Joachim Jahrow am Samstagabend seine Kameraden zur Generalversammlung der Wehr.

Neben Holger Schelle als Vertreter des Stadtwehrführers und Uwe Schleich als Sachbearbeiter für Brand – und Katastrophenschutz bei der Stadt Perleberg freute sich Jahrow vor allem über eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Groß Malchau-Boecke.

 

Zu der Freiwilligen Feuerwehr aus Niedersachsen besteht seit über 25 Jahren eine tolle Freundschaft. Man besucht sich gern gegenseitig und vertieft so die Beziehungen. Die Kameraden aus Groß Malchau – Boecke waren im vergangenen Jahr nicht nur zum Stadtfeuerwehrtag in die Prignitz gekommen, sondern auch zum traditionellen Erntefest im August.

Hier konnte man ihnen auch den Auftritt der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg, darunter die Kameraden aus Groß Buchholz, im „Feuerwehrmagazin“, dem auflagenstärksten Feuerwehrmagazin Deutschlands, präsentieren. Im April waren hierzu zahlreiche Fotoaufnahmen entstanden.

 

Einsatztechnisch konnte Joachim Jahrow berichten, dass die Wehr zu 25 Einsätzen gerufen wurde. Bei zahlreichen Bränden, wie zum Beispiel dem Brand der Jagdhütte in Schönfeld oder dem Brand bei der Recyclinganlage in Quitzow, unterstützten sie die Kameraden der anderen Feuerwehren der Stadt Perleberg. Ein Zusammenspiel, das gut klappt. Wünschen würde sich Jahrow, dass sich in seinen eigenen Reihen ein Kamerad findet, der sich dem Thema Ausbildung annimmt. Hier sieht er Handlungsbedarf. Für dieses Jahr sind bereits gemeinsame Ausbildungsabende mit der Nachbarwehr aus Quitzow geplant, um hier Synergieeffekte zu schaffen.

 

Neben ihrer feuerwehrtechnischen Tätigkeit trägt die Freiwillige Feuerwehr Groß Buchholz ebenso zum Kulturleben im Dorf bei. Sie unterstützt das Erntefest, veranstaltet Oster – und Oktoberfeuer. Neu in diesem Jahr war die Halloweenparty. Alle Groß Buchholzer Kinder waren mit ihren Eltern eingeladen. Es wurden Spiele gemacht, ein Lagerfeuer entzündet, Knüppelkuchen gebacken. Eine gelungene Veranstaltung wie Joachim Jahrow sagt. Ganz uneigennützig haben die Kameraden dies natürlich nicht gemacht. Es wurde bei der Halloweenparty auch Werbung für die Groß Buchholzer Jugendfeuerwehr gemacht.

 

Jugendwartin Madeleine Draeger konnte auf der Generalversammlung berichten, dass die Jugendwehr zur zeit 8 Mitglieder zählt. Dabei mit sechs Mädchen einen deutlichen Mädchenüberhang hat.

Die Jugendwehr zeigt sich sehr aktiv in der Wettkampfarbeit. Nahm am Stadt- und am Kreisausscheid teil und hat sich für dieses Jahr vorgenommen ihre Mädchenmannschaft bis auf Landesebene zu qualifizieren.

Jugendwartin Madeleine Draeger wurde für ihre engagierte Arbeit in der Jugendwehr und in der aktiven Gruppe der Wehr an diesem Abend zur Löschmeisterin befördert.

 

Ortswehrführer Joachim Jahrow konnte des Weiteren seinen Stellvertreter Steffen Apelt für 20 Jahre treue Dienste in der Wehr auszeichnen.

Jahrow selbst erhielt aus den Händen des stellvertretenden Stadtwehrführers Holger Schelle die Treuemedaille für 30 Jahre Treue Dienste in der Wehr.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Generalversammlung der FF Groß Buchholz
Foto: Generalversammlung der FF Groß Buchholz

Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

(11.10.2015)

Am 15.10.2015 findet am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg der Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg statt.

Am Vormittag sind alle ersten und zweiten Klassen der Grund- und Förderschulen der Stadt Perleberg eingeladen die interessanten Stationen, die die Kameraden vorbereitet haben, zu erkunden.

Am Nachmittag von 12:30 bis 16:00 Uhr sind dann alle Kinder und Jugendlichen bei den Kameraden willkommen, die Interesse an der Arbeit der Jugendfeuerwehr haben.

 

 

 

 

Kommt vorbei und schaut Euch alles an!

 

 

Foto zur Meldung: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg
Foto: Aktionstag der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

(07.10.2015)

Wie heißt es schon bei Max und Moritz: „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich.„

Genauso war es in dieser Woche bei der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. Nachdem bereits in der vergangenen Woche der stellvertretende Ortswehrführer Christoph Passow aufgrund seines 30. Geburtstages in das Vergnügen kam die Rathaustreppe zu fegen, zog nun der zweite stellvertretende Ortswehführer David Roß nach.

Auch er feierte seinen 30.Geburtstag und wurde natürlich ebenso von seinen Kameraden überrascht.

Als kleiner Drache Grizzu kostümiert wurde er von seinen Freunden zum Rathaus geleitet, wo schon die Feuerwehr auf ihn wartete.

Die Kronkorken waren bereits auf der Rathaustreppe drapiert und das große Fegen konnte los gehen. Mit mehreren Hilfsutensilien rückte David Roß den Kronkorken zu Leibe. Er musste aber nicht lange fegen, denn eine blonde Jungfrau, die unerkannt bleiben möchte, erlöste ihn.

Nun blieb den Kameraden der Feuerwehr nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die Rathaustreppe wieder zu beräumen.

 

Beate Mundt  

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg David Roß

Herbstfest der FF Düpow

(03.10.2015)

Zu ihrem ersten Herbstfest hatten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Düpow alle Einwohner des Perleberger Ortsteils am Einheitstag herzlich eingeladen.

Bei herrlichstem Altweibersommerwetter traten die Freiwilligen Feuerwehren Düpow und Spiegelhagen in einem kleinen Wettkampf gegeneinander an.

Neben dem klassischen Löschangriff hatten die Düpower eine Spaßübung vorbereitet. Mit einem Jugendfeuerwehrhelm hieß es Hindernisse zu überwinden und Knoten zu binden. Besonderheit hierbei: am Helm hatten die Kameraden einen Löffel befestigt auf dem ein Ei lag. Dieses durfte natürlich während des Hindernisparcours nicht verloren gehen.

Im dritten Wettkampf maßen die Kameraden der beiden Wehren ihre Kräfte im Schlauchtauziehen. Deutlich an die Kraftreserven ging es bei beiden Mannschaften. Am Ende konnte sich nach zwei Durchgängen die FF Spiegelhagen mit der besseren Zeit durchsetzen.

Am Düpower Gerätehaus hatten die Frauen inzwischen den Kaffeetisch gedeckt.

Bei leckerem Kuchen und Kaffee genossen die zahlreich erschienenen Düpower den Nachmittag.

Vor Ort auch Ralf Arnoldt mit dem Brandschutzmobil des Landkreises Prignitz.

Er informierte interessierte Bürger über Nutzen und Funktion von Rauchmeldern.

Wie wichtig diese Helfer sein können, verdeutlichte er mit dem Brandhaus, das er vorführte. Fasziniert davon auch die Kinder. Ihnen erklärte Ralf Arnoldt vieles zum Verhalten bei Brandfällen und, was man bereits im Vorfeld machen kann, um Brände zu verhindern.

Der stellvertretende Düpower Ortswehrführer Benjamin Thalmann nahm im Anschluss an die Kaffeetafel die Siegerehrung vor.

Ganz knapp konnte sich die gastgebende Wehr aus Düpow vor den Kameraden aus Spiegelhagen durchsetzen. Am Ende waren aber alle Sieger, denn sie hatten viel Spaß und bei der Siegerehrung gratulierte man sich gegenseitig.

Der Nachmittag klang gemütlich aus. Am Abend wurden noch ein Feuer und der Grill entzündet.

So ging es zu Ende, dass erste Düpower Herbstfest.

Auf jeden Fall wiederholungsbedürftig, waren sich alle einig.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest der FF Düpow
Foto: Herbstfest der FF Düpow

Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow

(02.10.2015)

Überall im Landkreis loderten am Vorabend des Einheitsfeiertages die Oktoberfeuer. So auch in Perleberg und dem dazugehörigen Ortsteil Quitzow.

Während die Quitzower es an ihrem Lagerfeuer ruhig bei Knüppelkuchen und Gesprächen am Feuer angingen ließen, hatten die Perleberger Kameraden für ihre Gäste ein wenig mehr vorbereitet.

Eine Liveband sorgte für die musikalische Unterhaltung, ein Feuerwerk stieg am späten Abend in den Himmel.

Beide Oktoberfeuer wurden durch die jeweiligen Feuerwehren und ihre Fördervereine in Eigenregie vorbereitet und fanden regen Zuspruch.

Ein Dank an dieser Stelle an alle Kameraden der Feuerwehren, die helfen solche Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen.

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer der FF Perleberg und FF Quitzow
Foto: Oktoberfeuer FF Quitzow

30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

(29.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstagabend auf dem Großen Markt. Mit Blaulicht und Martinshorn fahren mehrere Feuerwehrfahrzeuge vor das Rathaus. Die Kameraden steigen aus, fangen an ihre Technik aufzubauen. Passanten bleiben stehen. Brennt das Rathaus?

Nein, denn von der Krämerstraße nähert sich eine junge Krankenschwester mit Feuerwehrhelm.

Nur das es gar keine Krankenschwester ist, sondern ein Rettungsassistent im Geburtstagseinsatz. Freunde hatten ihn in das Schwesternkostüm gesteckt und hatten sich mit ihm auf den Weg quer durch die Stadt zum Rathaus gemacht.

Christoph Passow, im beruflichen Leben als Rettungsassistent beim Landkreis und im privaten stellvertretender Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg, wurde am Dienstag 30 Jahre jung. Vergeben ja. Verheiratet nein. Da hieß es traditionell Rathaustreppe fegen.

Und das reichlich, denn fast eine ganze Mülltonne voll Kronkorken hatten seine Freunde dort für ihn hingeschüttet. Mit unterschiedlichsten Utensilien durfte Christoph nun den Kronkorken zu Leibe rücken. Da war die abgebrochene Zahnbürste, der wackelige Besen und der abgeklebte Handfeger im Einsatz. Gar nicht so einfach. Alle Gerätschaften musste er sich zusätzlich mit der Erfüllung von Aufgaben verdienen.
Da sich unter den Schaulustigen keine Jungfrau befand, die ihn frei küssen konnte, musste er bis auf den letzten Kronkorken alle allein aufsammeln.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg waren dabei nicht gerade eine Hilfe, da sie die Kronkorken gern noch einmal auseinander warfen.

Unterstützung erhielt er aber von Söhnchen Malte, der mit seinen eineinhalb Jahren interessiert schaute, was Papa in dem komischen Aufzug da machte.

Nach gut einer Stunde hatte es Christoph Passow dann geschafft und konnte seinen Geburtstagseinsatz erfolgreich beenden.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow
Foto: 30. Geburtstag stellv. Ortswehrführer der FF Perleberg Christoph Passow

Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

(28.09.2015)

Die AWO Wohnstätte "Leuchtturm" in Wittenberge begeht in dieser Woche ihr zehnjähriges Bestehen. Grund genug dachte sich Einrichtungsleiterin Mandy Linow eine Festwoche auszurufen.

An jedem Wochentag steht damit für die Bewohner der Einrichtung ein anderes Highlight auf dem Programm.

In die Woche gestartet sind sie mit einem Ausflug zum Standort des Rettungshubschraubers "Christoph 39" und der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Beeindruckt von der Größe des Rettungshubschraubers staunten die Bewohner der Wohnstätte nicht schlecht, was der Pilot Herr Lindner und der Rettungsassitent Herr Dierks alles berichten konnten über die Arbeit mit dem Rettungshubschrauber.

Auch die Unterbringung der Piloten und Rettungsassistenten konnten sich die Bewohner ansehen und Fragen zum Tagesablauf stellen.

Nach einem herzlichen Dankeschön an die Gastgeber ging es weiter zur Freiwilligen Feuerwehr Perleberg.

Hier informierte Herr Schleich über die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

Er stellte dazu die Feuerwehrfahrzeuge und einige Gerätschaften der feuerwehrtechnischen Beladung vor.

Ebenfalls sehr interessant für die Bewohner der AWO Wohnstätte. Mit einem kleinen Applaus bedankten sie sich bei ihm für seine Ausführungen.

Nach sovielen Informationen ging man dann zum gemütlichen Teil über und fuhr zum gemeinsamen Mittagessen. Heute mal chinesisch.

Foto zur Meldung: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"
Foto: Ausflug der AWO Wohnstätte "Leuchtturm"

Oktoberfeuer lodern

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gleich drei Ortswehren der Stadt Perleberg laden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt am 02. Oktober zu einem zünftigen Traditionsfeuer ein.

 

In Perleberg lodern ab 19 Uhr die Flammen des Oktoberfeuers auf dem Festplatz an der Quitzower Straße.

 

Auch die Quitzower Kameraden entzünden um 19:00 Uhr ihr Oktoberfeuer auf dem Dorfplatz. Mit Bratwurst, Glühwein und Knüppelkuchen für die kleinen Gäste ist für das leibliche Wohl gesorgt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Düpow entfacht ebenfalls ihr Herbstfeuer am 02. Oktober um 19:00 Uhr und lädt alle Düpower und Gäste ein, dabei zu sein.

 

 

Foto zur Meldung: Oktoberfeuer lodern
Foto: Oktoberfeuer lodern

Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

(24.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr eigenes Logo haben jetzt die Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg kreiiert. Zukünftig wollen sie damit auf Flyern, Plakaten und anderen Trägern Werbung in eigener Sache betreiben.

Das Logo verbindet den Gedanken der Jugendfeuerwehren mit dem Wappen der Stadt Perleberg, um so die Verbundenheit der Jungkameraden zur Stadt zu symbolisieren. Erste Anwendung findet das Logo in Vorbereitung auf den Aktionstag der Jugendfeuerwehren am 15.10.2015 im Perleberger Gerätehaus. Hier wird er Buttons, Urkunden und mehr zieren. Alle interessierten Kinder und Jugendlichen sind von 13:00 bis 16:00 Uhr herzlich eingeladen das spannende Hobby Jugendfeuerwehr kennenzulernen.

 

 

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo
Foto: Jugendfeuerwehren der Stadt mit eigenem Logo

Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

(19.09.2015)

Herzlich begrüßte Andreas Rohloff, Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr e.V., die Mitglieder seines Fördervereins zum ersten Herbstfest.

Mit diesem kleinen Zusammentreffen der Mitglieder wolle man über neue Entwicklungen im Förderverein informieren, aber auch den Mitglieder einen Dank aussprechen für ihre Unterstützung.

 

Andreas Rohloff, der seit Februar neuer Vorsitzender des Fördervereins ist, stellte nochmal die Aufgaben des Fördervereins vor. Nicht nur, dass der Förderverein die aktiven Kameraden durch Beschaffungsmaßnahmen unterstützt, wo die Stadt als Träger des Brandschutzes nicht greift, sondern die Jugendfeuerwehr profitiert ebenso vom Förderverein.

Der Förderverein ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und Unterstützern der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg. An diesem Abend war Andreas Rohloff deshalb stolz mehrere neue Mitglieder in den Reihen des Fördervereins begrüßen zu können. Unter ihnen auch die Bürgermeisterin der Stadt Perleberg Annett Jura.

Sie ist damit das 54. Mitglied des Perleberger Fördervereins und nahm die Mitgliedsurkunde aus den Händen von Andreas Rohloff entgegen. Sie versicherte, dass die Urkunde einen gut sichtbaren Platz erhalten werde, damit mit ihr auch Werbung für neue Fördervereinsmitglieder gemacht werden kann.

 

Karl-Heinz Dahse konnte der Bürgermeisterin Annett Jura und dem stellvertretenden Ortswehrführer Christoph Passow zwei große Bilder überreichen. Die Bilder zeigten das Gruppenbild, das im Rahmen der Fotoserie für das Feuerwehrmagazin im Frühjahr entstanden war. Der eigentliche Spender der Bilder möchte ungenannt bleiben. Die Freude über die gelungenen Fotos war bei beiden Empfängern groß.

 

Andreas Rohloff wies nochmal auf die demnächst anstehenden wichtigen Termine hin. Am 02.10.2015 führt die Freiwillige Feuerwehr Perleberg in enger Zusammenarbeit mit ihrem Förderverein wieder das Traditionsfeuer zum Tag der deutschen Einheit durch. Auf dem Festplatz in der Karl-Liebknecht-Straße wird ab 19:00 Uhr das Feuer entzündet.

Bereits kurz darauf wird unter der Führung von Stadtjugendwart Maik Müller ein Aktionstag für die Werbung neuer Jugendfeuerwehrmitglieder stattfinden.

Am 15.10.2015 sind am Vormittag die ersten und zweiten Klassen der Grund –und Förderschulen der Stadt eingeladen. Am Nachmittag sind alle interessierten Kinder eingeladen in das Gerätehaus der Feuerwehr Perleberg. An vielen Stationen wird den Kindern und Jugendlichen die Arbeit in der Jugendfeuerwehr vorgestellt.

 

Im Anschluss an den offiziellen Teil saß man noch gemütlich beisammen. Die Kameraden der Feuerwehr grillten nicht nur für ihre Unterstützer, sondern stellten den Mitgliedern des Fördervereins das Gerätehaus und die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg vor.

 

Beate Mundt

Foto zur Meldung: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.
Foto: Herbstfest Förderverein der FF Perleberg e.V.

Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

(11.09.2015)

Heute war es endlich soweit!

Zum ersten Mal traf sich die "Florian-Gruppe" der Jugendfeuerwehr Perleberg.

Dies sind unsere Jüngsten im Alter von 6-10 Jahren.

Fünf zukünftige Feuerwehrleute konnten heute durch ihren Jugendwart und dessen Ausbilderteam begrüßt werden.

Nach einem Rundgang durch das Feuerwehrgerätehaus wurde gleich eine kurze Fahrt mit dem Löschgruppenfahrzeug unternommen.

 

Jugendfeuerwehr Perleberg

Foto zur Meldung: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg
Foto: Floriangruppe bei der Jugendfeuerwehr Perleberg

Herzlich willkommen!

(09.09.2015)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der neuen Internetseite der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Perleberg.

 

Die Seite befindet sich noch im Aufbau und wir bitten deshalb um Ihr Verständnis.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

 

Ihr Redaktionsteam

 

 

 

Foto zur Meldung: Herzlich willkommen!
Foto: Herzlich willkommen!